Jump to content

Valentino

Mitglieder
  • Content Count

    338
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Posts posted by Valentino

  1. @albiedo

    ich kenne das Video, so wie den IMDB Eintrag der Phantom 65 Gold. Im Video sind ganz klar zwei Phantoms zu sehen, die in ein IMAX Gehäuse gesteckt wurden, also Side-by-Side mit spezielen IMAX Optiken.

    Hier mal ein Link zu Phantom 65, die sich durch ihr rotes Hinterteil im IMAX Video deutlich verät.

    http://www.visionres...com/Phantom-65/

    Aber genau diese Kamera ist schon über ein halbes Jahrzehnt alt und kann mit ihren technischen Daten keinen DOP mehr vorm Ofen hervor locken. Einzig die Highspeed Funktion und er etwas größere Sensor sind noch ein Alleinstellungsmerkmal.

    Digitale Kameras wie die F65, Arri Alexa oder Red EPIC beherrschen aber auch schon 120Fps in bis zu 4k Auflösung und haben alle mit knapp 13 Blenden einen Film ähnlichen Kontrastumfang.

    Um es kurz zu fassen, die Entwicklung einer echte digitale 15/7 IMAX Kamera ist bei der Fülle an hochauflösenden digitalen Filmkameras weder wirtschaftlich, noch Filmtechnisch interesant.

     

    Sollte im IMAX wirklich nur die Leinwand größer werden und es bei den 2k bleiben, dann wird das ein lußtiges Pixelzählen.

  2. @albiedo

    Es gibt definitiv keine neuen digitalen IMAX 3D Kameras. Es sind meistens zwei ARRI Alexa-M, RED EPIC, Sony F65 oder gar die Phantom Gold 65 von VisionResearch in einem Spieglrig oder Side-by-Side Anordnung.

    Als langjähriger Kameraassistent für Arri, Red und diversen anderen Kameras könnt ihr mir das gerne glauben.

    Keine der Kameras außer der Sony F65(8k Bayer Sensor für echtes 4k) kommt nur ansatzweise an IMAX Qualität dran. Alle Kameras habe auch nur ein Sensor in S35 größe und nur die Phantom 65 hat ein 5Perf 1:,24 65mm ähnlichen Sensor.

    Leider macht aber gerade die große 15/7 Negativfläche das Bildformat IMAX so besonders. Die Unterschiede sind wie Kleinbild Kameras zur Hasselblad Portais.

     

    Noch ein Gedanke zur Leinwand, vielleicht kommen auch einfach wieder die Shutterbrillen zurück.

  3. Es gibt keine neue digitale S3D Kamera für Kinofilme, nicht mal von IMAX.

    Transformer 4 wurde zum größten Teilm mit Red Kameras und Spiegelrig mit zwei Kameras gedreht. Mit IMAX haben diese digitalen Super35 Kameras wenig zu tun, auch wenn das Red selber natürlich anders sieht.

    Laut IMDB wurde sogar noch auf analogen 35mm Kameras von Panavision gedreht.

    Eine einzige Kamera nur für S3D würde alleine schon wegen der Variablen Basis keinen Sinn ergeben. Es wird meist mit Spiegel-Rig oder Side-By-Side für Totalen gearbeitet.

    Hier ein Video von IMAX zum Thema Kameras:

    https://www.imax.com/about/experience/cameras/

     

    Man sieht da am Ende auch Prototypen einer IMAX 3D Kamera, die in Wirklichkeit aber aus zwei Phantom 65 Golds und speziellen IMAX Optiken besteht.

    Aber auch die Phantom 65 hat nur ein Bildfenster von 65mm 5Perf und ist dazu eigentlich eine 4k Highspeedkamera, die in Sachen Bildqualität und Workflow knapp ein halbes Jahrzehnt hinterher hinkt. Man kann die Phantom64 auch alleine als S3D Kamera benutzte und teilt dann den Sensor in Linkes und Rechtes Bild ein.

    Mehr dazu hier:

    http://about.abelcine.com/wp-content/imported/images/pdf/phantom_65-z3d.pdf

    Digitale Filmkameras mit größeren Bildwandlern als S35 wird ist nicht mehr geben, da einfach kein Markt dafür vorhanden ist. Man darf auch nicht vergessen, das weniger Korn/Bildrauschen durch bessere Sensoren und nicht mehr wie zu Filmzeiten durch größere Bildfläche erreicht wird.

     

    Und um mal keine Hoffnung auf schrafe 4k Bilder zu wecken, die VFX werden auch in Hollywood aus Kostengründen immer noch in 2k gemacht.

     

    Was mich aber dann doch verwundert, stehen in Berlin wirklich noch die analogen IMAX Projektoren und wo ist dann noch Platz für die 2k DCP Anlage?

  4. Das 4:3 Bildfenster hat auch etwas mit dem Scheinfenster bei S-3D Filmen zu tun, dem um so höher das Bild, desto mehr Platz für Objekte die aus dem Scheinfenster ragen können.

     

    Teilweise wurden so auch schon CS Animationsfilme in Letterbox und Flat gezeigt um das Scheinfenster zu vergrössern.

     

    Für S-3D Produktionen muss man leider ein paar Grundregeln der klassichen Bild und Filmgestalltung über Bord werfen.

    Langsamere Schnitte, am Besten Plansequenzen(siehe Wickie auf großer Fahrt), so viel Bildhöhe wie möglich, keine Verletzung des Scheinfensters, keine schnellen Schnitte oder gar Jump-Cuts(das hat bis heute keiner so wirklich verstanden), maximale Tiefenschärfe(so wenig Unschräfen wie möglich), keine Brennweite über 35mm bei S35 und 50mm bei Kleinbild, mehr Halbtotalen als Closeups, keine Schnitte von Totale auf Cloeseup oder gar Detail, keine schnellen Schwenks bei 24p/25p, Motive mit Hintergurnd bei Unendlich vermeiden, mit Floating Windows arbeiten(wenn nötig),

    Maximalen Werte der Deviation und Divergenz nicht überschreiten, sonst Kopfschmwerzen.

    Man sollte sich auch schon vorher bewusst sein ob man für die Leinwand oder den 50" Flat produziert.

     

    Und wenn man dann noch ein Geschichte erzählt, die durch S-3D deutlich aufgewertet wird, hat man eigentlich alles richtig gemacht.

    Da es dazu noch möglich ist mit der Alexa XT in 4:3 auf zu zeichnen, steht einer 4:3 Projektion nichts im Wege.

  5. Das IMAX-Kino ist laut Website doch seit dem 13. bis zum 27. Oktober geschlossen,

    wegen Umbauten "um das 3D-Erlebnis noch gegantischer zu gestalten".

    Weiß jemand, was da geändert wird?

    Vielleicht werden schon die neuen Laser 4k DLPs verbaut, die von IMAX für das dritte Quartal diesen Jahres angekündigt sind.

    Dafür reicht aber ein Besuch völlig aus, da man bei dieser Leinwandgröße dann endlich keine Pixel mehr sehen muss.

    Alternativ wird hoffentlich die Tonanlage und die Akkustik des Raum verbessert.

     

    @Cinerama

    In welchem Saal warst du den? Das Cinestar tut sich da immer etwas schwer mit der Bezeichung und so laufen die digitalen IMAX Filme auch in anderen Säälen.

    Der ehemalige IMAX Saal ist der im 1.OG, aber das ist dir als Berliner sehr wahrscheinlich bekannt.

    Was die Tonqualität angeht, musste ich auch etwas schlucken. Der Raum hat seit dem "Luxus Umbau" so ein hässlich blechigen Hall, den ich von meinem letzten analogen IMAX Film(Inception) nicht in Erinnerung habe.

     

    Ich mir nicht mehr ganz sicher, aber die Shutter Brillen gibt es in Berlin schon seit anbeginn, also warum jetzt nicht mehr?

  6. Da ich leider keine Zeit hatte nach Karlsruhe zu fahren, da ich beruflich in Berlin bin, habe ich gestern beschlossen den neuen alten IMAX ein Besuch ab zu statten.

     

    Habe am Freitag auf der Hompage des Cinestars Ridick in der OV raus gesucht und bin davon ausgegangen, das dieser im IMAX Saal zu bewundern ist,

    da der Film als "IMAX" dort beworben wird.

     

    Ich habe mich schon gewundert, das man erst 15min nach Filmbeginn den Einlass ins den Saal gewehrte, mein Ticket wurde aber ohne große Beanstandung abgerissen.

    Nach über einer halben Stunden Werbung und Trailer folgten knapp 10 Minuten Standbild der bekannten Eissorten.

    Dazu kam nach jedem Trailer der Hinweis, dass dieser Film auch hier im IMAX läuft und das auch als OV. Schon hier habe ich mir gedacht muss das wirklich sein?

    Es sollte doch jedem Gast klar sein, das wenn in einem Kino Trailer laufen, das sie dort auch gezeigt werden und gerade beim Cinestar am Postdammer Platz weiß man sogar als nicht-Berliner, das hier die meisten Filme in der OV laufen.

    Den Vogel hat dann die IMAX eigene Werbung abgeschossen, die man dreimal ertragen musste und mit dem glorreichen Spruch "IMAX is beliving" daher kommt (Welche Ironie).

    Nach knapp 45 Minuten fängt dann endlich der Film an und mir schallt die Deutsche Synchron-Stimme von Vin Diesel entgegen, also nix wie raus aus dem Saal und wieder runter zu Kasse. Dort musste ich dann feststellen, das die OV in Kino8 zu bewundern ist und im IMAX eine halbe Stunde später die Deutsche Fassung.

    Na super das war so nicht wirklich aus dem Programm zu entnehmen und beim Einlass hat da auch keiner ein Auge drauf gehabt.

    Ich muss zugeben ich war an dem Tag auch etwas verplant und hätte ja auch mal auf das Ticket schauen können.

    Die sehr freundliche Dame an der Kasse hat mir dann auch gleich den Preis des Tickets zurück erstattet.

     

    Mit der entsprechenden Wut im Bauch bin ich erst mal durch die Akarden und dort am anderen Ende auf die Konkurenz mit dem "X" gestoßen,

    bei der ich dann Ridick eine halbe Stunde später sogar als OV zu sehen bekommen habe.

     

    Was die technische Qualität des neuen IMAX angeht, so bin ich doch sehr enttäuscht von der 2k Projektion und der stark hallenden Akustik.

    Wie zu erwarten erkennt man bei der Leinwandgröße die Pixel noch aus dem vorderen drittel und irgendwie scheint der Ton auch nicht mehr der Beste zu sein.

    Habe mir noch ein paar Monate vor dem EVENT Umbau Inception angeschaut und die Jahre zuvor fast alle S3D Filme von IMAX.

     

    Am Ende empfand ich das Bild bei der "X" Konkurrenz trotz der Doppel 3D Optik vor dem Sony 4k, das Bild deutlich angenehmer im Saal1 im vorderen drittel.

    Dafür kostet das Ticket hier auch etwas mehr ;-)

     

    Das IMAX Berlin ist hiermit für mich Geschichte und werde mir in den nächsten zwei Monaten hier Berlin mal nach anderen Kinos umschauen.

    Hat da jemand von euch ein Tip, so was mit Cinerama Leinwand wie in der Schauburg wäre was Feines.

  7. Naja das ist halt der Look unserer Zeit und durch die digital aufzeichnenden Kameras(der Sensor ist ja immernoch analog :-) wird dieser Look weiter geprägt.

     

    Davor gaben halt die Firmen des Kinefilm einen gewissen Grundlook mit und jetzt sind es halt die vier großen Kamerahersteller.

     

    Man kann das jetzt positiv oder negativ sehen, ändern oder gar aufhalten wird man die Entwicklung der digitalen Aufzeichnung nicht.

  8. Ja es wurde aber auf Arri RAW gedreht. Für die Bildgestaltung war Anna Foster zuständig und somit eine Deutsche Doppelspitze bei einer Hollywood Produktion.

     

    @Cinerama

    Das das mit dem Farbstich an der Alexa liegt, ist doch eher zu bezweifeln, da ANONYMOUS noch auf ProRes und SKYFALL UND WHITE HOUSE DOWN reine Arri RAW Produktionen sind.

     

    Ich halte es für wahrscheinlicher, das einfach gerade ein Trend in Hollywood ist, da ich so was auch schon bei Red Produktionen gesehen habe.

    Zu Not auch einfach mal das Kino wechseln, das soll Wunder wirken (Brandschutzglas, Silberleinwand, alter Brenner, alte Leinwand usw.)

    Teilweise glaube ich daran, das mit SFX Weichzeichnern oder einem Foger am Set gearbeitet wurde, da bringt dir auch die beste Kamera nix.

    Was ich so weit bestätigen kann, das zur Sicherheit der Crew und Kameras(wegen Mündungsfeuer und Explosionen), diese hinter einer Plexiglaswand standen.

    Quelle ist hier der american cinematographer, den ich gerade dir wärmsten empfehlen kann, damit du vor lauter Bildgüte hin oder her, auch mal mitbekommst,

    warum so oder so gedreht und gearbeitet wird.

     

    Es gibt ja genügend andere Alexa Produktionen, die doch mit einem anderen bzw. cleaneren Bild aufwarten können.

  9. Natürlich. Im September kommt z.B. eine Doku über Jerusalem. To The Arctic ist die aktuellste Imax-Doku, wird momentan auch in Sinsheim vorgeführt. Leider alles in 3D. Ich bevorzuge bei IMAX eindeutig 2D.

    Bei Jerusalem 3D wurde nur ein kleiner Teil mit echten IMAX Kameras gedreht, das meiste wurde mit einem Spiegelrig aus zwei Sony F65 Kameras gedreht. Dazu gibt es unzählige Beiträge in diveres Produktion Magzinen,

    da dies die erste große S3D Produktion mit der Sony F65 war. Aufgezeichnet wurd in 8k RAW, aus dem sich rechnerisch ein echtes 4k RGB Bild erstellen lässt.

    Bei TO THE ARTIC 3D findet man auf IMDB, das auf 65mm horizontal gedreht wurde, die DI aber auch "nur" in 4k realisiert wurde.

    http://www.imdb.com/title/tt2073128/technical?ref_=tt_dt_spec

     

    Schon seit über fünf Jahren geht man bei den IMAX Produktion dazu über auch auf Super35, VistaVision, 65mm 5Perf/8Perf, RED und Sony zu drehen, da die "alten" S3D IMAX Kamera zu teuer, zu groß und zu "unhandlich" sind.

    Dann doch besser vier 4k Projektoren, wie man es bei der Man In Black Premiere gemacht hat, aber auf sowas kommen die bei IMAX nie ;-)

  10. hab hier ein nettes Making-of gefunden:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=EfG-SjqJbN4

    Wie im Artikel beschrieben wurden alle Szenen im Raumschiff auf 35mm gedreht und ganz am Ende sieht man das auch ein paar in IMAX gedreht wurden.

    Was mich dann aber doch sehr verwundert warum man auf IMAX dreht, wenn die komplete Postpruktion in 2k passiert, damit man davon wieder ein IMAX-Blowup machen kann?

    Da in fast jeder Szene in diesem Film irgendwo CGI Elemte sind und der Film auch nur in 2k zu 3D umgewandelt worden ist, kann ich mir die Formatauswahl nur schlecht erklären.

    Also für was dann dieser Aufwand, wenn alles am Ende nur ein DMR Blowup ist.

    Bei the Dark Night wurden die IMAX Szenen wenigstens noch analog 1:1 auf die Vorführkopie geprintet.

  11. Das mit den 40 Prozent bezieht sich sehr wahrscheinlich auf die verdrehen Filmmeter, was anderes kann ich mir nicht vorstellen. Sieht eher nach einem letzten Aufbäumen des eh schon maroden Kodak Kinefilm Berreiches aus.

    Die meisten Szenen haben so viel Korn und das schon beim 2k DCP, das man da nur schwer an 15per IMAX glauben kann. Wenn dann war das eher 35mm und 500Tungsten Material.

     

    Hatte selber erst vor kurzem ein 2k DCP von Super16 Material auf der großen Leinwand gesehen und da war das Korn bei 50D Material schon echt "fein".

     

    Ach udn wie beim Hobbit gibt es ja auch garkein 4k 2D DCP, da das sehr wahrscheinlich die CGI überfordert hätte.

  12. Noch mal zu der Verwendeten Kameras und Formaten.

    Es wurde auch mit der Red EPIC und der Arri Alexa gedreht. So wie ich das beurteilen kann wurde nur bei ein paar Szenen wirklich Anamorphotisch gedreht, teileweise sind die Lensflares durch Filter oder CGI erweitert worden.

    Grund für die Anahme sind die teilweise runden Lichter in der Unschräfe und das geringe Pumpen das eher für sphäreische Optiken spricht.

    Einzig die Abschiedszeremonie am Ende sieht nach IMAX aus, der Rest, der kein Filmkorn hat wird EPIC und Alexa sein.

     

    Das Umwandeln in 3D ist technisch gesehen absoluter Schwachsinn, egal wie gut man es versucht, um die "Ecke" schauen kann kein 2D zu 3D Plugin der Welt

    und Star Trek wird durch 3D nicht besser, eher schlechter, da die schnellen Schnitte einfach nicht für S3D gedacht sind.

    Wer sich mal etwas ausgibiger mit S-3D beschäftigt hat weiss von was ich Rede. Einfacher Test ob echtes oder konvertiertes 3D. Ein Objekt im Hintergunf muss bei echtem S-3D bei der überlagerung mit einem Objekt im Vodegrund deutlich springen, wenn man mit jeweils nur einem Auge schaut.

    Einfach mal mit dem Daumen testen und mit einem Auge ein Punkt im Hintergrund anvisieren, schließt man jetzt dieses Augen und öffnet das andere, so springt der Hintergund. Man nennt diesesn Vorgange wigeln glaube ich.

  13. Also so schlecht hat die CineStar-Gruppe das nicht gemacht, immerhin haben die nur die Vorführung gemacht und das Inventar gestellt. Die Gastronomie wurden von anderen betrieben ....

    Naja dann mal bitte den Taz Artikel auf der vorherigen Seiten lesen.

     

    Ich war leider erst zweimal in Hamburg und so auch leider nur zweimal im Streits, das Kino hat aber seinen Scharm.

    Der Fleck auf der Leinwand und die sanitären Anlagen sind eine Zumutung, die sich ein Kinobetreiber in so einem Haus nicht leisten kann.

    Dabei ist es noch ganz gut das die Cinestar die Förderung für die digitale Umrüstung nicht bekommen hat.

     

    Das Haus war sogar noch in der Lage 70mm zu spielen, Projektor(Kinoton glaub ich), Teller und Tönköpfe waren 2010 noch vorhanden,

    gespielt wurde in diesem Format wahrscheinlich das letzte mal vor 15 Jahren?

     

    Das Gastroangebot war hingegen erste Sahne, Nachos in "Bast"-Körbchen und die Soße in Glasschälchen, dazu eine gemütliche Bar mit guten Cocktails und netten Mitarbeitern.

     

    Was passiert jetzt mit dem Streits, wird das Gebäude abgerissen oder gibt es noch Hoffnung das es noch mal seine Pforten öffnet?

  14. Hab ihn gestern auch in HFR und Dolby3D gesehen und bin sehr überzeugt!

    Gerade bei Golum sieht man wie sich die Wirkung des 3D Charaktes seit Herr der Ringe verbessert hat.

    Als störend empfand ich HFR nur die ersten paar Minuten und danach wollte der viel beschworene Soap-Look auch nicht aufkommen. Das Bild und die Bewegung erinnern eher an die 70mm IMAX Filme.

    Auch mit dem S-3D Raum wird sehr minimal umgangen und geht so gut wie nie an seine räumlichen Grenzen.

    Sonst hat auch Jackson bei S-3D mal wieder so gut wie alle Regeln für ein guten S-3D Film verletzt:

    Zu Schnelle Schnitte

    Unscharfe Hintergründe durch die Raum verloren geht, die halt in 2D gut aussehen

    Was teilweise bei S-3D echt nervig war, das Objekte die aus der Leinwand kommen teilweise unscharf sind

  15. Habe mir da auch mehr erhofft von Mendes und Deakins.

    Hab den Film leider in einem Multi und hässlicher Silberleinwand anschauen müssen, dazu Tonausfälle bei einer digitalen 4k Projektions :shock1:

    Der Film war eine Mischung aus Blockbaster Zitaten der letzten zehn Jahre und kein echter Bond.

    Die Insel sieht nach Inception aus, Instanbul nach The International, der Zug nach Matrix 2 und MIB2(UBahn, Shanghai nach MI, Der Glaskäfig nach Das Schweigen der Lämmer, die Totale über London am Ende nach The Dark Knight und so weiter und so fort.

    Einzig beim Astin Martn wollte bei mir etwas Bond Feeling aufkommen.

     

    Dazu eine extrem orange Maske, die eigentlich schon jedem Makeup-Artist peinlich sein sollte.

    Für so ein Film waren die VFX und CGI sehr mittelmässig. Der Leguan sah nicht echt aus, trotz das heutzutage so was möglich ist,

    der Atem in den Higlands ist technisch auf dem Stand von Titanic und die Blades(Rückpros) bei der ersten Verfolgung sehen fast so schlecht beim Kristallschädel aus.

    Einzig beim Bardem hat man sich beim Morphing des Gesichts Mühe gegeben und das brennende Haus war nicht schlecht, ist aber simpel gemacht.

     

    Bei der Computer Ausstattung geht es weiter, gerade für jüngere Leute die viel PC spielen wurde es ganz amüsant.

    Bardem zock anscheinend gerne mal ein bisschen Egoshooter auf seiner einsamen Insel und deswegen hat er auch ein anständige Cyborg Tastatur.

    Im Gerichtsaal werden die großen Koffer der Oconnor Stativköpfe als Requisite für Sony Henkelmänner benutzt(die mit dem roten Deckel).

    Tut mir leid für die viele Info, aber bei langweiligen Filmen achte ich auf Fehler bevor ich einschlafe ;-)

  16. Der neue Film springt ja so unmotiviert zwischen grün- und gelbstichigen Szenen hin und her - und die absaufenden Schatten der Dämmerungsaufnahmen zeigen sich fast ohne Zeichnung.Was ist denn los mit dem Prunkstück der Nation - Arri Alexa?

    Das liegt definitiv nicht an der Alexa, sondern eher an der Farbkorrektur die anscheinend so gewolt ist.

    Technisch gesehen gibt es bei der Alexa kein 100% Weiß und auch ein 0% Schwarz, da im Log-C Format diese Werte nicht existieren. Somit hat ein ausgebranntes Highlight immer ein leichten Grauwert und das Schwarz ist etwas milchig.

    Da der neue Bond aber zum größten Teil in ArriRaw gedreht wurde ist für jedes Pixel die volle Helligkeitsinformation mit 12bit(4096 Abstufungen) vorhanden.

  17. Auch von meiner Seite ein großes Lob an das Schauburg-Team für die wundervollen drei Festivaltage.

     

    Mein absoluten Highlight waren West Side Story, Brainstorm und Alien.

     

    Eine große Enttäuschung war hingegen "the Master". Auch wenn es schön ist mal wieder einen neuen 70mm Film zu bewundern bin ich mit der Geschichte nicht ganz warm geworden.

    Ich werde diesen bitteren Nachgeschmack nicht los, dass sich dieser Film zu wenig von Scientology distanziert. Bei dem schwierigen Thema hätte ein bisschen mehr Kritik bestimmt nicht geschadet.

    Das der Film in Deutschland Probleme hatte eine Verleiher zu finden und erst nach den Ocars offiziell an den Start geht verwundert glaub niemanden.

     

    @Filmbandfreund

    Naja verstehen tut das Interview trotzdem jeder. Wir sagen ja auch alle: „hast mal ein Tempo“, auch wenn wir eigentlich nur ein Taschentuch wollen ;-)

    Wohingegen der Begriff „Video“ im Zusammenhang mit Kino eher selten benutzt wird, da man Videos heutzutage auf jedem Handy anschauen kann.

    So lange hier die Filmvorführer Kollegen noch von Zelluloid reden dürfen ist die Welt aber noch in Ordnung. Sogar Ebay hat noch eine Herz für Zelluloid-Fans:

    http://www.ebay.de/sch/Zelluloid-/63821/i.html

  18. Problem ist gelöst, lag an der spezielen Bildwand/Projektor Kombination in dem Saal und das der Film ohne große Saftey kadriert ist.

     

    Zu Thomas Newman, fand die indischen Klänge und Musik sehr gut, der Rest hört sich bei ihm seit American Beauty wie bei Zimmer und Tiersen fast immer gleich an.

    Hört euch mal den Soundtrak von Angels in America an, da hört man was er wirklich auf den Kasten hat.

  19. Hi,

     

    habe am Sonntag Best Exotic Marigold Hotel als DCP in 1:2,35 gesehen und immer wieder abgeschnittene Gesichter bemerkt.

    Ein leichter Anschnitt der Köpfe über der Augenlinie ist bei dem Format üblich, aber wenn die Bildkante auf der gleichen Höhe wie die Augen liegen kann da was nicht stimmen.

    Das der Film im falschen Format gespielt wurde bezweifel ich, da das Kino einen sehr guten Ruf hat und die langjährigen Vorführer immer sauber arbeiten.

    Dafür spricht auch, das der Trailer das gleiche Bildfromat hat --->

     

    Leider gibt es dazu wenig Information auf IMDB und da auch nicht in CS gedreht wurde, sondern in Super35 (3 bzw.4Perf) haben die in der Postproduktion wahrscheinlich was verbockt

    oder nachträglich von 1,85 auf 2,35 gekascht.

     

    Spielt vielleicht jemand den Film in 35mm?

     

    Inhaltlich war der Film aber trotzdem sehr unterhaltsam, auch wenn ich diese Thomas Newman Musik seit American Beauty nicht mehr hören kann ;-)

  20. Der Film wurde übrigens auf 35mm gedreht.

    - Carsten

    Hast du außer IMDB eine Quelle dazu?

    Kann im Netz dazu auch nichts finden, bei Crew United steht nur der Kameraman aber keine Kameraaisstenten.

    Habe den Film noch nicht gesehen, aber im Trailer sieht das Bild für 35mm ein Tick zu "clean" und digital aus. Seit der Arri Alexa kann man das auch nur noch schwer unterscheiden,

    aber 35mm bei so einem Film ist bei dem geringen Bugdet doch eher unwahrscheinlich. Dazu dann die langen Einstellungen, die bei 35mm sehr schwer zu handhaben sind.

    So haben Milan Peschel und Steffi Kühnert Uwe Träger erst vor laufender Kamera kennengelernt. Der erste Take dauerte 40 Minuten

    Zitat stammt vom einem Interview der Film Homepage und macht damit 35mm eher unwahrscheinlich.

    Meine Vermutung: Arri Alexa, Red One oder eine 2/3" HD Kamera

     

    Kann das aber lußtieger weisse klären, da ich von Dreharbeiten Ursula Werner kenne ;-)

  21. @cinefan

    Ihr habt vor ein paar Tagen eine Anzeige auf CrewUnited geschaltet oder?

     

    Die meisten Kinobesitzer werden ohne Trailer bzw. abgedrehten/fertigen Film eher weniger auf eure Anfrage reagieren.

    Irgendwie macht die Anzeige keinen professionellen Eindruck, den Werbung für etwas das es noch nicht gibt ist doch schon etwas fragwürdig.

    Das Ganze dann noch ohne Internetseite oder Namen einer Produktionsfirma :|

    Es hilft meisten auch den Film auf ein paar Festival zu zeigen und dann vielleicht sogar noch mal naträglich Förderung für Kopien/Verleih zu bekommen.

    • Like 1
  22. Die Firma RED Digital Cinema Camera hat auch schon eine Laser Beamer in Planung. Die Firma werden die meisten von der Red One, ein der ersten 4k Raw D-Cinema Kameras kennen.

    Anscheienden gibt es auch schon einen Prototypen.

    Zitat von Jim Jannard:

    Our 3D projector has been seen by many of the top dogs in the industry. It appears, according to them, to be the single best and only way to view 3D... in the home or theater. This is the one. It is a huge leap. Maybe the difference between 3D dying and 3D being mandatory.

    Groben Daten zum Projektor:

    -2k im 3d und 4k bei 24p

    -Für Bildiagonalen von 2 bis ca. 8 Meter

    -Preis unter 10k Dollar

    -erste öffentliche Vorführung auf der NAB2012

    -Auslieferung frühestens 2013

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.