Jump to content

Ultra Panavision 70

Mitglieder
  • Posts

    754
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Ultra Panavision 70

  1. Ein Bild des Lagers würde mich interessieren. Kannst Du bitte auch erläutern wer bzw. was gemeint ist mit "Verwerter diverser Aufführungsformen"?
  2. Mackenna's Gold ist nach allem was ich gehört habe keine Priorität bei Sony, bei Amazon gibt es ein altes HD-Master zu sehen, lief auch in den USA bei HDnet. Ich würde eher auf Barabbas tippen als den nächsten großformatigen Sony-Film der seinen Weg auf die Blu-ray findet und ich nehme dass es von Sony keine weiteren 70mm-Kopien von Katalogtiteln geben wird abgesehen von den beiden Filmen von denen wir schon Kopien haben (Lawrence of Arabia und Lord Jim).
  3. Vielleicht solltest Du noch Dolby Stereo Lichtton zum Titel hinzufügen? (Guter Vorschlag: Titel entspr. editiert von Preston Sturges) Ich finde es gut, dass die Angelegenheit ihren eigenen Thread bekommt und wer wissen will wie die Sache ausgeht kann nun diesen Thread abonnieren. Da wie anderenorts gepostet wurde Dolby Stereo Lichtton generell von Interesse ist wäre es denke ich auch interessant hier zu einem späteren Zeitpunkt den dann hoffentlich unstrittigen Erkenntnisstand festzuhalten.
  4. Bei filmtech gibt es Erfahrungsberichte in denen durchaus hervorgehoben wird, dass die IMAX-Drehanteile der 5/70-Kopien besser aussehen. Das war nach dem Besuch in einem Kino, das FilmTech ausgerüstet hat - die Installation gibt es dort auch zu bestaunen.
  5. Was zunächst mal nicht OK war ist dass der Ausstieg aus 35mm sozusagen erzwungen wurde. Wobei ich auch nicht ganz verstehe warum nicht mehr Kinos die 35mm Abspielfähigkeit erhalten haben, 70mm ist natürlich was ganz anderes.
  6. Ich habe ja eine gewisse Sympathie für dieses Vorhaben. Mit entsprechender Sorgfalt bei der Aufnahme eignet sich Ultra Panavision 70 sehr gut um die maximale Bildbreite heutiger 2,4:1 Screens zu nutzen. Normales 70mm muss ja entweder ca. 10% beschnitten werden oben und unten oder bei geringerer Breite gezeigt werden. Wo man allerdings ein Bild sehen kann, das noch breiter ist als 2,4:1, in 70mm und mit entsprechendem Vorsatz? Vermutlich nur in sehr sehr wenigen Kinos. Also schauen wir mal ob das wirklich so kommen wird. Ein Western eignet sich wenn es genug Außenaufnahmen gibt sehr gut für 70mm, hoffentlich wird es nicht für den Großteil des Filmes eine Art Kammerspiel wo die Leute nur in wenig spektakulären Innenräumen herumsitzen und quatschen.
  7. Am Ende mehrerer Umkopierungen wird auch ein 4k Scan nicht mehr für maximale Schärfe sorgen. Meines Erachtens sah man auch schon bei den Blu-rays von Inception und den Dark Knight Filmen, dass da was die Bildschärfe und Details angeht nicht das Optimum geboten wird. Noch ist ja nicht ganz klar über welche Zwischenschritte man geht und auch über die Schärfe der Originalphotographie ist ja nichts bekannt. War es ein 4k DCP auf 4k Projektor und hast Du im gleichen Kino schon deutlich knackigere Filme gesehen?
  8. Da steht nichts von 4k, wo kann man etwas zur Auflösung des DCP lesen? Das bisherige 2k DCP sah in etwa aus wie die Blu-ray von 2007 also nicht wirklich großbildtauglich. Kann man natürlich auch auf einem 4k Projektor zeigen aber davon wird es nicht so viel besser.
  9. Nicht wirklich, da das Puschkino eine Leinwand im Scopeformat hat. Das ist ein großer Nachteil bei den Smilebox-Titeln: Sie sind eigentlich für andere Seitenverhältnisse optimiert. Da die Blu-ray in der Normal-Version auch nicht optimal sondern deutlich zu breit ist (2,89 statt 2,59:1) hätte es mich interessiert wie man sie vorführt.
  10. Ich habe jetzt einmal gefragt und es wurden/werden von allen drei genannten Filmen Blu-rays gezeigt. Sehr schade, da ich sonst wohl einmal vorbeigefahren wäre aber die Blu-rays von den drei Filmen kann ich auch zu Hause projezieren und nur um einmal vorbeizuschauen wie die Projektion aussieht ist mir Halle schon wieder zu weit.
  11. Ich tippe mal auf DCP oder Blu-ray auf 2 oder 4k Digitalprojektor. Diese Woche laufen nämlich auch noch Zulu und Lawrence of Arabia, da würde es mich sehr überraschen wenn die als Filmkopien laufen. http://www.puschkino.de/programm/
  12. Ich dachte mir schon, dass mit Dubnegativ gearbeitet werden würde. Eine Alternative wäre noch eine optische Umkopierung vom fertigen IMAX-Gesamtnegativ in dem die 35mm-Szenen schon eingefügt sind, bei insgesamt 8 Kopien sollte das vertretbar sein. Da es aber noch sehr viel mehr (20?, 30?, 40?) Imax-Kopien geben wird darf bezweifelt werden ob man selbst da ohne Dubstufe arbeiten wird. Ich werde jedenfalls den Film sowohl in 70mm als auch in 4k ansehen um mir selber eine Meinung zu bilden. Am interessantesten wg. der Vergleichbarkeit wär das wenn er sogar im selben Kinosaal in beiden Versionen laufen würde.
  13. Da ich meinen vorherigen Beitrag nicht bearbeiten kann hier noch der Verweis auf die offenbar noch anwachsende Seite für Interstellar auf in70mm.com: http://www.in70mm.co...ellar/index.htm Dort kann man inzwischen lesen, dass es sich bei den "normalen" 70mm-Kopien für die Imax-Sequenzen nicht um Blow-Ups von 35mm-Elementen handelt, sondern dass man zur Wahrung der optimalen Bildauflösung mit "optical reduction" gearbeitet hätte - sehr lobenswert!
  14. Ich habe jetzt gesucht und ich kann nicht wirklich eine Quellen finden die ungefähre Angaben dazu macht welcher Anteil von Interstellar in welchem Filmformat gedreht wurde. Ich hätte mir gewünscht, dass Nolan sich statt 35mm anamorph für 65mm entschieden hätte - P.T.Anderson hat ja vorgemacht, dass das ohne weiteres möglich ist und man hat auch deutlich mehr Reserve wenn man nachher einen analogen Workflow anstrebt in dem man die unterschiedlichen Filmformate über mehrere Schritte in ein einheitliches Filmformat bringen muss. Hoffen wir mal, dass die normalen 70mm-Kopien keine Blow-Ups von einem 35mm-Intermediate sind, das wäre sehr schade. Also: Nähere Infos wären hochwillkommen, ich würde da gerne etwas mehr als die gewohnte 70mm Blow-Up Qualität sehen. Zum Thema Qualität sollte hoffentlich auch noch die Frage erlaubt sein nach Lampenleistung und Objektiv im Zoo Palast, es handelt sich hierbei ja doch schon um eine recht große Leinwand mit 21m Breite bzw. wenn man ganz formattreu projeziert mit knapp 19,5m Breite, da wird hoffentlich das Optimum angestrebt was Helligkeit und Detailwiedergabe angeht.
  15. Wie bereits gesagt, wurde unten und oben beschnitten. Wenn man bedenkt, dass über 25% des Bildes fehlten sah es noch recht gut aus und man kann sagen, dass die Kopie deutlich besser aussah als das Blow-up vom Panavision Film Goodbye Mr. Chips der eines der miesesten Blow-Ups war das ich bisher sah. Einige Fälle von extrem auffälligem Beschnitt waren allerdings vorhanden und zeigten auch, dass hier einfach nur aus dem Mittelteil des 1,66:1-Frames kopiert wurde. In wie fern man noch einen etwas größeren Bereich des Negatives heranzog als beim Herstellen der 35mm-Kopien vermag ich nicht zu sagen aber das Ergebnis war jedenfalls unten den gegebenen Umständen besser als erwartet. An dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank an das Schauburg-Team für 3 1/3 Tage hochauflösende und/oder großformatige Filme in toller Atmosphäre, uns hat es sehr gut gefallen.
  16. Man sollte das alles entspannt sehen, der Kinobetreiber kann letztlich für sich selbst entscheiden welche Anregungen er annimmt und welche nicht, da spielen Beziehungen und Kontakte in der Szene natürlich eine wichtige Rolle. Und wenn man ein Festival oder eine Filmreihe mit analogen älteren Filmen spielt steht und fällt die ganze Angelegenheit natürlich mit der Kopienverfügbarkeit. Die Schauburg spielt auf dem Festival zum Beispiel nur Filmbandoriginale und da kann man nicht einfach sagen, dass die Kopie nicht spielbar wäre und nun eine DVD liefe. Und zum Thema kurzfristige Änderungen: In Karlsruhe lief auch schon einmal anlässlich des Todes von Paul Newman Exodus statt Funny Girl. Das ging damals sehr schnell und das fand ich auch sehr passend.
  17. Ich nehme an, dass man die Technicolor-Kopie von Hatari! mittlerweile kaputtgespielt hat, sehr schade. Danke für den Hinweis auf die Kopie von El Dorado, sicherlich ein guter Ersatz zeitlich aber schwierig hinzubekommen. Es gibt mehrere DCPs von Paramount-Filmen im Verleih von UIP, zu finden bei Park Circus. Sunset Boulevard, Samson and Delilah, The Ten Commandments und andere gibt es sogar als 4k DCP: http://www.parkcircu..._digital_cinema
  18. Hallo @filmantiques, in der Tat kann ich das ganz gut abschätzen, da ich an solchen Dingen auch schon beteiligt war. Ich hatte leider zunächst nicht gesehen, dass der Film schon diesen Sonntag gezeigt wird, deshalb auch meine spätere Bemerkung, dass es nun alles sehr knapp wird, vermutlich eher zu knapp. Allerdings wirst Du mir denke ich zustimmen, dass eine digitale Präsentation in sehr mäßiger Qualität so einer Filmreihe nicht wirklich gerecht wird und das ist für das Kino - und die Zuschauer - auch nicht schön. Und nein, ich denke nicht dass die Theaterleitung mitliest und auch nicht dass etwas anderes als Hatari 2k oder eine Blu-ray am Sonntag gezeigt wird. Park Circus hat ihn jedenfalls nicht in der Liste der digital vorliegenden Filme womit es auch eine Blu-ray sein könnte, wäre ja nicht das erste Mal.
  19. Wirklich schade, vielleicht wird es ja doch ein anderer Film. Hatari ist leider von Paramount nie vernünftig in digitale Form überführt worden, davon zeugt auch die sehr enttäuschende Blu-ray: http://www.blu-ray.c...0279&position=1 Wenn der Film beim gleichen Verleih ist (ähnliche Zeit, Studio Paramount) wäre zum Beispiel El Dorado eine gangbare Alternative so denn eine Kopie vorhanden ist, dort wäre allerdings auch anzunehmen, dass eine bessere DCP-Version vorliegt. Das wird jetzt natürlich alles sehr knapp und wenn es bei Hatari! bleiben sollte würde ich mich jedenfalls sehr über Feedback freuen bezüglich des Aussehens des DCP - vielleicht hat man zumindest nicht so radikal gefiltert und Korn reduziert wie bei der Blu-ray.
  20. Hatari ist digital nicht in akzeptabler Form zu bekommen, da würde ich kurzfristig einen anderen John Wayne Film zu bekommen versuchen.
  21. Natürlich würde kein Kenner der Materie wollen, dass Teile der doch beträchtlichen Schauwerte abgeschnitten werden durch einen unmotivierten Höhenkasch :mrgreen:
  22. Ich bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass fast alle Russ-Meyer Filme vollformatig aufgenommen wurden und fragte mich ob sie mit irgendwelchen Anweisungen für eine Vorführung in 1,66:1 oder ähnlichem ausgeliefert wurden.
  23. Ich kann nur für mich selber sprechen und empfinde es nicht als problematisch, dass in einem Thread über 70mm-Vorführungen über ein paar mehr Sachen rund um 70mm gesprochen wird zumal es keine allgemeinen 70mm-Thread gibt der hier nennenswert frequentiert wird. So wurde es bisher gehandhabt soweit ich das überblicken kann und so kann es wegen mir auch bleiben. Gehören Dolby-Lichttonnegative auch zum Thema 70mm? Ich denke nicht. Sollte @cinerama dazu an anderer Stelle was abschließendes sagen? Ich denke schon aber dann wie ich finde in einem eigenen, abgetrennten Thread, genug Interesse und Diskussionsstoff scheint es ja zu geben und dann passt es auch wieder mit der Suchmaschine. Zu anderen Threads mögen andere schreiben die sich dort vielleicht auch durchaus berechtigt gestört fühlen.
  24. Zumindest dem Text entnehme ich, dass die Kopien vom geschnittenen Negativ gezogen wurden, was ja bei 16 70mm-Kopien auch vertretbar wäre. Die 4k Version geht auf einen 8k Scan vom Interpositiv zurück, was dann eine Generation weiter wäre.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.