Jump to content

uwe602

Mitglieder
  • Posts

    251
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

Everything posted by uwe602

  1. uwe602

    Notbetrieb CP500

    "Danke" für vielen und vor allem sachbezogenen Antworten auf meine Frage, die mich bei der Lösung des Problemes in der Mehrzahl nicht im Geringsten weitergebracht haben. Ein ehrliches Dankeschön an Jens. Der Tipp mit den 5V war gut, die waren aus dem Ruder gelaufen. Neue Elkos - abgeglichen - geht wieder. Uwe
  2. Noch etwas fällt mir gerade ein. Im Originalzustand haben die seitlichen Lampenhaustüren Sicherheitsschalter verbaut, die durch die Schließriegel betätigt werden. Bei alten Meos schwächeln diese manchmal, dann gibt es keine Lampenzündung.
  3. Filmrißschalter ist in der Nähe der unteren Zahnrolle (Nachwickelrolle). Wenn dieser nicht betätigt ist, dann reagiert kein Taster der Steuerung. Sobald er eingeschaltet ist, sollte die obere Hälfte der grünen Zentralstarttaste leuchten. Wenn diese dann gedrückt wird zündet der Brenner, der Motor fährt an und nach ca.8sek öffnet die Lichtabschlußklappe und die Tonlampe (Laser) wird zugeschaltet. Mit den schwarzen Tastern können die Funktionen auch einzeln eingeschaltet werden." Klappe auf" geht nur wenn der Motor läuft (verriegelt) Das Fotozellenkabel zum Abgreifen der NF endet an einer Lötleiste hinter der Tonschwungmasse(Gehäuseschranktür Rückseite) Um dort mit dem Lötkolben zu hantieren, habe ich immer die Schwungmasse abgezogen, geht nach Lösen der Schraube einfach und schafft etwas Platz. Beste Grüße aus Freital
  4. Kann mir jemand sagen durch was oder welche Fehler der CP500 beim starten in den Notbetrieb schaltet? Was geschieht technisch gesehen, wenn die Bypass-Taste gedrückt wird? Danke und Grüße aus Freital
  5. Filmverleih im Nordseepark - Frau Reifegerste- Ich glaube sie hat auch eine 35mm Kopie im Verleih. Gruß Uwe
  6. Vielen Dank für die schnelle Hilfe. Den alten Beitrag hatte ich leider nicht gefunden, aber da steht alles, was ich benötige. Stromlaufplan ist ja auch dabei. Nochmals danke!!!
  7. Hallo in die Runde, die Saalverdunkler von Ruhstrat (motorgetriebener Stelltrafo) haben als Steuerung neben dem Nockenschaltwerk zwei Schaltschütze (rechts/links) und ein Relais für die Diastellung. Kann mir jemand sagen, welche Schaltkontakte in dem "Diarelais" vorhanden sind, um es gegebenenfalls ersetzen zu können? Es müssen mehrere Kontaktpaare sein, denn das Relais hat viele Anschlüsse. Einen Stromlaufplan habe ich leider nirgends gefunden. Danke und Grüße aus Freital Uwe
  8. Ja Martin, das siehst Du richtig. Das waren die ersten MEO5, die wir damals neu bekamen. Da hatte jede Platine ein seperates Blechgehäuse. Die hatten auch noch massive, unkaputtbare Relais drin und waren mit den offenen Nachfolgetypen nicht austauschbar.(andere Führungsschienen und andere Stecksockel) Ich erinnere mich noch an einen Spruch unseres damaligen Kreistechnikers als er die offenen Nachfolgetypen das erste Mal sah:"Mit diesen Spielzeugrelais wird es wohl nicht lange gehen". Grüße Uwe
  9. Ein solches Teil habe ich gerade gefunden. Ich würde es Dir gegen Porto zukommen lassen. Wenn Du möchtest, dann sende mir Deine Adresse per PN. Beste Grüße aus Freital Uwe
  10. Gab es denn von der "Feuerzangenbowle" überhaupt DDR-Kopien?
  11. Danke für die Info. Ich möchte einen defekten Danfoss durch einen baugleichen ersetzen (automatische Lüftungsanlage). Leider gibt es zu dieser Anlage keine detailierte Anleitung, aus der hervorgeht, wie der FU angesteuert wird. Nun suche ich eine Möglichkeit, die Programmierung "blind" von dem alten FU auf den neuen zu übertragen. Der Defekt liegt im Leistungsteil, eine Phase defekt, die interne Steuerung des FU ist noch funktionstüchtig. Wenn es nicht "blind" geht, dann bleibt natürlich noch der aufwändige Weg, jeden Parameter aufzurufen und in den neuen FU einzugeben. Muß zu diesem Zweck eigentlich zwingend ein Motor angeschlossen sein, wenn man den Umrichter unter Spannung setzt?
  12. Ich habe eben meine gesammelten Werke durchsucht. Wenn Du mir eine PN mit Deiner Adresse schicken willst, dann lege ich Dir so eine Abgriffschelle in einen Briefumschlag, dann hast Du sie original. Gruß Uwe
  13. Passende Schlauchschelle könnte funktionieren, aber pass auf, dass keine scharfe Kante auf der Innenseite ist. Der dünne Widerstandsdraht ist sehr schnell beschädigt und dann ist der Widerstand hin. Grüße Uwe
  14. Hallo in die Runde, kennt sich hier jemand mit o.g. Frequenzumrichtern etwas tiefgründiger aus (Anschluß, Programmierung, Fehlersuche)? Die sind u.a. in Lüftungsanlagen zur Steuerung der Gebläsemotoren eingesetzt. Wenn ja, dann würde ich gern mal einen telefonischen Support in Anspruch nehmen, fühlt sich da jemand berufen? Danke schon mal im Voraus. Uwe
  15. Ein festes Ende und den verschiebbaren Abgriff des Widerstandes in Reihe zur Phase. Dann kannst Du Dir das Drehmoment an der Abgriffschelle nach Wunsch einstellen. Grüße aus Freital Uwe
  16. Und der Röhrenverstärker ist nicht mehr zu reparieren? Dann kannst Du die Fotozellen lassen und die Anlage verliert nicht ihre Originalität. Andernfalls natürlich Umbau auf Fotodiode. Bei Interesse kann ich dabei helfen. Grüße aus Freital Uwe
  17. uwe602

    D21 Fehlersuche

    Danke für die Infos. Das erscheint mir nachvollziehbar und somit sollte ich den Fehler finden. Wie funktioniert der "Luftzwangschalter" und was hat der in der unteren Trommel zu suchen? Ich habe ihn noch nicht gefunden. Soll der den Luftstrom der damals üblichen externen Kühlgebläse überwachen? Danke und Grüße uwe
  18. uwe602

    D21 Fehlersuche

    Frage an die Dresden-Spezialisten: woher bekommt die Magnetspule am Anlassschalter der D21 die Spannung? Sind in diesem Stromkreis irgendwelche Abhängigkeiten, z.B. Gefahrenschalter o.ä. eingeschleift? Ein Schalter für die Abluftüberwachung ist an der Anlage nicht vorhanden. Nach meinem Verständnis müßte doch der Magnet Spannung bekommen, sobald an der Maschine Spannung anliegt, oder? In dem konkreten Fall, der mir z.Z. Sorgen macht, funktioniert alles, aber nur wenn ich den Magnet mit Hand betätige, denn er bekommt keine Spannung. Hat die D21 eigentlich einen Filmrissschalter, ich habe keinen gesehen? Danke schonmal und Grüße uwe
  19. Für die Halb- oder Programmstellung wird ein externes Poti angeschlossen. Die gewünschte Helligkeit wird dort eingestellt und wird dann immer beim Betätigen des Tasters "Programm" angefahren, egal ob aus der Dunkel oder Hell Position heraus. Grüße Uwe
  20. Welche Schaltstellungen haben die alten elektronischen Saaldimmer (PGH ...) aus DDR-Zeiten? - hell - Programm - dunkel oder gab es zusätzlich noch eine Haltsstellung bei jeder beliebigen Helligkeit? Hat vielleicht jemand einen Anschlußplan? Danke und Grüße
  21. Wenn beide Motoren, von Äußerlichkeiten mal abgesehen, den gleichen Aufbau haben, der eine in Dreieck mit C anläuft und der andere mit der gleichen Beschaltung gar nicht anläuft, dann meine ich, muß ein Wicklungsfehler vorliegen, oder die 3 Wicklungen sind am Klemmbrett falsch aufgelegt. Gruß Uwe
  22. uwe602

    LED Technik

    Auch wenn nach LaB in Physik mal wieder jemand nicht aufgepasst hat, hier mal ein praktischer Erfahrungsbericht zu diesem Thema: In der Urform der MEO5 war im Tongerät eine Halogenlampe 12V 55W verbaut und die wurde original mit 7 bis 8V betrieben. Die Lampen haben trotz täglich 3 Vorstellungen überdurchschnittlich lange gehalten. In einer Außenbeleuchtung hatte ich seinerzeit zwei 500W Halogenstäbe in Reihe geschaltet, da die für diesen Zweck eine optimale Beleuchtung ergaben. Die Halogenstäbe, nun mit nur 110V betrieben, hielten deutlich länger als mit Netzspannung. Teorie und Praxis weichen manchmal eben doch deutlich voneinender ab Gruß Uwe
  23. 18µF sollten passen und dann so anschließen, wie Theo geschrieben hat. Sollte das Anlaufdrehmoment zu gering sein, kannst Du auch einen wesentlich größeren C z.B. 50µF über ein anzugverzögertes Zeitrelais (1-5s) für den Anlauf zu den 18µF parallel schalten, Wert ausprobieren, in den paar Sekunden brennt Dir keine Motorwicklung durch. Der Betriebskondensator hat dann die richtige Größe, wenn durch alle 3 Phasen (in dem Fall 2 + Hilfsphase über C) der gleiche Strom fließt. Ich kenne den B5 Motor nicht. Es gibt auch Drehstrommotoren, die mit der Steinmetzschaltung absolut nicht anlaufen, wenn er wie beschrieben absolut nicht anlaufen will, dann hilft wirklich nur ein FU. Gruß Uwe
  24. Das Pendeln kenne ich noch aus meiner aktiven Kinozeit zu DDR-Zeiten. Von "Otto, der Film" und "Crokodile Dundee" hatten wir je auch nur eine Kopie für 3 Filmtheater in benachbarten Orten. Die Vorstellungen starteten jeweils mit 30 bzw.45 Minuten Versatz und 3 Fahrer sorgen für den reibungslosen Transport der einzelnen Akte. Das war eine spannende Geschichte, ich glaube ca. Mitte der 80-er.
  25. Kaschantriebe gab es schon vor 30 Jahren mit Nockenschaltern und Relaissteuerung für 3 Formate. Und das mittlere Format ließ sich von beiden äußeren Stellungen anfahren.Das ist schaltungstechnisch durchaus machbar, wenn man sich mal etwas intensiver mit der Schaltung befaßt. Uwe
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.