uwe602

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    150
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    1

Über uwe602

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 01.07.1962

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    freital
  • Interessen
    Technik, Kinotechnik

Letzte Besucher des Profils

678 Profilaufrufe
  1. Zu DDR-Zeiten gab es eine Kleinserie von derartigen Umbauten, ähnlich wie Jens beschrieben hat, zusätzlich war der Verstärker mit ca.20WLeistung im Projektor integriert. Zur Steuerung war an der Rückseite (unter der Aufnahme der Aufwickelkassette) ein Paketschalter eingebaut mit Stellung Aus / Motor ein / Motor, Projektionslampe, Tonlampe ein Umbau ist machbar, aber auch bei mir z.Z. aus Zeitgründen nicht möglich Uwe
  2. www.kartonfritze macht sehr gute Kartons, Festigkeit fast wie in alten Zeiten... Grüße Uwe
  3. Wir hatten damals schon die Naßklebepressen von MEOPTA, da war die Breite der Klebestelle schonmal fixiert und geschabt habe ich mit einem entsprechend geschliffenen Drehmeißel. Das ging für diese Zeit schon recht komfortabel und zügig. Grüße Uwe
  4. Unter der Voraussetzung, dass sich der Eisenkern problemlos demontieren lässt, ruf mal bei Trafobau Nickel in Meißen an. Sehr zugängliche und kompetente kleine Handwerkerfirma Trafobau Nickel Adresse: Großenhainer Str. 95, 01662 Meißen Telefon: 03521 733365 PS: Ein kleiner Entstörkondensator ist nicht parallel zur Primärwicklung geschaltet? Ich hatte kürzlich auch den Fall, wo genau dieser Kondensator einen Kurzschluss machte. Grüße Uwe .
  5. Hallo Thomas, falls Du mit Lötkolben und Multimeter umgehen kannst, dann läßt sich der TK Röhrenverstärker ohne aufwändige Zusatzschaltung für den Betrieb an einer Fotodiode umrüsten. Bei Interesse sende mir mal Deine Tel. Nr. per PN. Grüße aus Freital Uwe
  6. Gerade gesehen, oder Du schaust mal bei ebay unter Art.Nr. 192125563670. Da gibt es gebrauchte ELA-Säulen, vielleicht kommst Du günstig ran. Die sollten direkt am KV20 funktionieren. Grüße U.
  7. Hallo Lars, jetzt bin ich auch wieder da, hatte ein paar Tage Urlaub. Es ist so wie Chris schon vermutet hatte. Da Du noch die Pressler-Zelle verbaut hast, funktioniert das ganze nur mit dem Röhrenverstärker, wegen der 100V, die die Zelle benötigt. Als Lautsprecher geht jeder Breitbandlautsprecher mit 20 oder mehr Watt. Davor muß ein ELA-Übertrager, der den Ausgang des Verstärkers auf die 4 oder 8Ohm des Lautsprechers adaptiert. Z.B Conrad Art.Nr. 516104. Der ist zwar in der Leistung etwas grenzwertig, für Versuchszwecke und Wohnzimmerlautstärke aber durchaus ausreichend. Grüße uwe
  8. Sorry, Schreibfehler. Natürlich sind die TK-Umbauten auf 36V/400W gemacht worden. Danke Thomas.
  9. Wenn Du das Schaltgerät vom 16mm Meopta-Projektor meinst, dann kann man damit nach meinem Kenntnisstand nichts "schalten". höchstens auf die vorhandene Netzspannung einregeln. Die Steuerung ist dort im Projektor integriert. Um eine TK vernünftig zu steuern brauchst Du eine getrennte Schaltmöglichkeit für Motor und Lichtwurflampe bzw. Tonlampe. Bzgl. eines originalen Schaltgerätes die Frage: Ist Dein Lampenhaus noch mit P28s Sockel für 110V oder schon umgebaut auf 24V Halogenlampe? Grüße U.
  10. Wenn es diese Trafos gerade mit 9V gibt, dann würde ich die 9V mit Brücke gleichrichten, großen Elko drüber und eine 12V Tonlampe nehmen. Ist wesentlich einfacher und für die TK-Tonoptik wohl am tauglichsten. Sollte auch Cyan abgetastet werden, würde ich Fotodiode mit Sperrfilter empfehlen. Ist einfach und an der TK35 -zig mal bewährt. Was die 12V Lampe bzw. Sperrfilterdiode angeht könnte ich helfen. Ich entnehme den Beiträgen, dass Du Lars elektrisch nicht so versiert bist - warum willst Du kein originales TK-Schaltgerät verwenden? Wäre das nicht wesentlich einfacher für Dich? Dann könntest Du perspektivisch auch einen zweiten Projektor damit betreiben. Uwe
  11. Ich meine, dass die 9V für die originale Tonlampe 6V / 35W zuviel sind. Was denkst Du Jens? Grüße uwe
  12. Die Tonlampe wird mit Gleichspannung betrieben. Einfache, unstabilisierte Gleichrichtung mit einem 10A Brückengleichrichter evtl. mit Elko darüber sollte ausreichend sein. Uwe
  13. Hallo Lars, sofern der Projektor noch im Originalzustand ist benötigst Du folgende Betriebsspannungen: 110V/10A Projektionslampe 110V/2A Antriebsmotor 6V /6A Tonlampe 6V Pilotlicht Wenn es noch der originale Röhrenverstärker ist dann braucht der auch 110V. Diese Spannungen werden dem Projektor getrennt über entsprechende Schalter (daher "Schaltgerät") über das 6 bzw. 7 polige Kabel zugeführt. Beste Grüße Uwe
  14. Hallo, auch ich muß mich neuerdings immer wieder neu anmelden. Ich habe 3 Rechner im Einsatz, zwei mit win10 und einen mit win7, überall das gleiche Problem. Da ich an den Rechnern in der fraglichen Zeit nichts geändert / aktualisiert habe schließe ich das als Fehlerquelle aus. Auch "eingeloggt bleiben" ist natürlich gesetzt. Vielleicht kann einer der Admins mal eine verbindliche Aussage treffen, bzw. den Fehler, der ja zeitgleich offenbar bei vielen Nutzern auftritt, beheben. Danke und Grüße Uwe
  15. Den Stirnrädern kannst Du auch etwas Fett gönnen, aber nur ganz wenig, so dass nichts im Gehäuse umhergeschleudert wird. Grüße U.