Jump to content

Mich

Mitglieder
  • Content Count

    2675
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    12

About Mich

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Eifel

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich denke, vieles hängt einfach auch mit den technischen Möglichkeiten zusammen. Ich persönlich glaube manchmal, dass die Ursachen für den heutigen Umgang mit 'Amateurfilmen' zum nicht unerheblichen Teil in den heutigen, technischen Vereinfachungen und Möglichkeiten zu finden sind: Früher war Filmen teuer und aufwendig, 'einfach mal so' wie heute gabs nicht. Demzufolge gab man sich Mühe, sparte an teurem Material, überlegte sich jede Sekunde, vertonte und schnitt. Und die Rollen musste man lagern, genau wie Diakästen oder Negativordner. Und da machte man sich Gedanken, es möglichst gut zu machen. Heute ist Filmen und Knipsen praktisch kostenlos, man hat die 4k Kamera immer dabei (Smartphone) , kann einfach draufhalten, schickt die Filmen gleich weiter, schmeißt wichtige Aufnahmen auf eine SSD und fertig. Zumindest die normale Hausfrau macht das heute so. Vor 30 Jahren filmte sie ihre Enkelkinder mit Super8, weils nicht anders ging. Wer heute Wert auf gute Filme legt und nicht nur einfach die Kinder beim Spielen festhalten will, der schneidet, vertont etc auch heute noch. Ich fände die Frage interessant, was vor 30 Jahren gewesen wäre, wenn es plötzlich die Technik von heute gegeben hätte ....
  2. Mich

    Objektiv Wert?

    Ich habe jetzt keinen direkten vergleich, aber das Kern ist jedenfalls sehr gut. Ist auch RX korrigiert, für die H-16 RX. (ab 25mm wird zwar unkritischer, aber immerhin ist es optimal drauf abgestimmt) Wie das mit dem Angie und Rx bzw RX-Ausführungen aussieht, weiß ich nicht. Allgemein waren meiner Erfahrung nach alte Angenieux vergleichsweise "weicher".
  3. Mich

    Objektiv Wert?

    Zum Thema Kinoptik Apochromat 25: Es gibt ja welche in c-mount oder Arri ST für 16mm und welche für 35mm. Wo ist da genau technisch der Unterschied ? (ausser nur Abdeckung)
  4. Mich

    AK 16 Magazin?

    Ja, ist für die Pentacon AK 16 oder Pentaflex 16. Womöglich gehörte es aufgrund der schwarzen Farbe zu einer Pentacon AK. Die Pentaflex war ja meistens grau.
  5. Ich hatte in meiner ACL mal das Problem, dass ich bei den Fomapan-Kunststoff-Tageslichtspulen das „Sperrhebelchen“ auf dem Vierkantdorn nicht ganz um 90• umlegen konnte: Das hatte zur Folge, dass das nicht flach anliegende sondern herausstehende Sperrhebelchen an den Magazindeckel rieb, gebremst wurde und dadurch Filmsalat entstand. Ursache war u.a. ein kleiner Kunststoffsteg nahe der Vierkantöffnung der Tageslichtspule; zumindest auf einer Seite. Die Lösung: Ich fand im Auto eine kleine Zange und fummelte den Kunststoffsteg heraus. Das sah dann sehr unschön und „kaputtgefrimelt“ aus, aber es funktionierte. Bei später gekauften Tageslichtspulen hab’s diesen Steg nicht mehr, aber dafür sahen auch sie zerfummelt aus. Mein spontaner Gedanke: Haben die vor der Auslieferung schon die Stege „weggefummelt“ ? Könnte an meinem Gedanken was dran sein ??
  6. Die erste Kassette ist schon längst fertig und entwickelt. Wo ist jetzt die zweite ?
  7. Die EL gab es ab 1975, oder ? Es gab ja auch mehrere Ausführungen. Die EL gabs dann wohl auch bis 1982, oder ? Wie war das mit der EBM ?
  8. Was mir noch einfällt: Wenn es auch eine Kamera mit Elektro-Motor sein darf, dann wäre die Eclair ACL noch eine Alternative. Sie ist handlich, preisgünstig zu finden und hat den Vorteil, dass man neben Wechselmagazinen auch fast alle Objektive verwenden kann. Es passen normale c-mount Optiken und es gibt zahlreiche Adapter. Dazu hat sie z.B. einen schwenkbaren, austauschbaren Sucher, einen helles Bild durch einen echten Spiegel etc. ..... Durch das Prisma der Bolex H16 Reflex (nicht bei der non-Reflex) ist man bei kürzeren Brennweiten (z.B. 25mm, 16mm, 10mm) auf die eigens für die Kamera geschaffenen sog. RX-korregierten Objektive angewiesen (welche jedoch auch leicht zu finden sind). Das Sucherbild kann zudem, zumindest in manchen Situationen, etwas dunkel erscheinen und es fällt dann, mit geschlossener Blende, schwerer, die Schärfe bei der Aufnahme nachzuziehen.
  9. Ich würde auch eine Bolex H-16, am besten RX, empfehlen. Die Qualität ist sehr gut, sie bietet einige Möglichkeiten und sie ist ein gängiges Standardgerät, für das man ohne Weiteres einfach Zubehör und Ersatzteile findet. Auch gibt es noch Service und Techniker für den Klassiker. (nicht nur bei der Firma Bolex direkt, sonder auch z.B. bei Simon) Ich setzte Bolex oft und gerne ein. Es passt alles. Eine Non-Reflex H16 ist übrigens auch voll ok. Mich
  10. In welchen Jahren wurde diese Ausführung produziert ?
  11. Na das hört sich ja super an ! Hast du was bestimmtes damit vor ?
  12. @Simon Danke für die ausführliche Erläuterung. Die meisten H16 sind wirklich wenig wählerisch, was das Filmmaterial angeht. Sogar falsch perforierte, wie der Foma R-100, der mal die Perfo zu weit innen hatte, wurde ja sogar noch mit gutem Bildstand durchgezogen. Ich hatte wohl mal Probleme mit einem Velvia - der blieb stecken
  13. Also war sie von Hause aus auch eher für 3000er Lochabstand vorgesehen ?
  14. Und wie ist das bei der Bolex EL oder der EBM ?
×
×
  • Create New...