Jump to content

Mich

Mitglieder
  • Content Count

    2,703
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    12

About Mich

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Eifel

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. @filma Spontan fällt mir das Kinoptik 5,7mm 1,8 ein, das gibts mit verschiedenen Anschlüssen, c-mount, Arri ST, Cameflex etc. und manchmal auch zu akzeptabelen Preisen. Als Weitwinkel ab 9mm fällt mir z.B. unter anderem Zeiss mit Arri Bj ein. @Patrick Das stimmt, die Kerns sind sehr gut. Nicht nur, die letzte Version, die schwarzen Preset-Multicoated, auch die Versionen davor. Und auch die alten Non-Presets. Bei dem alten 10mm habe ich auch bei S16 bessere Erfahrungen gemacht. Welche nutzt Du ?
  2. Die schwarzen (Preset-Multicoated) 26mm und 75mm Macro-Switare sollten eigentlich an S16 nutzbar sein, zumindest meiner Erfahrung nach. Genau wie die silber-schwarzen Preset-Switare, zumindest 26, 50 und 75mm. Bei dem 10mm gibts Einschränkungen, da gehen nicht alle Versionen. (Das 10mm ist nicht "Macro"-Switar genannt worden) Mag sein, dass es auch bei dem 26er verschiedene Versionen gibt. Patrick, hattest du die Vignettierung bei dem 26mm gesehen ? Ich benutze an der Eclair ein Angenieux 15-150mm (das kleinere) und einige Arri Bj, ST bzw. Cameflex oder C-Mount Objek
  3. 'Original' war die Super-8-Kassette ja eigentlich eher für Kunstlicht-Filme mit 40 ASA oder 160 ASA vorgesehen: Die meisten Kameras, gerade die einfachen, waren auf diese Empfindlichkeiten und die Filterung Kunstlicht/Tageslicht mit Ausschwenkung des Filters bei Bedarf bei Kunstlicht ausgelegt. Die Bestückung der Super-8-Kassetten in den letzten Jahren (nach K-40) richtet sich meines Erachtens wohl eher nach der Verfügbarkeit von aktuellem Material wie Ektachrome 100, Velvia etc. Aber das wisst ihr ja ... Ausser K-25, soweit ich weiß, gabs den mal als S8. Von den Filme
  4. Noch eine Frage zu dem Scan: War das nur als 'Rohscan' gedacht oder ist da schon die Post mit drin gewesen, also als 'fertiges Bild' ?
  5. Oder direkt DPX. Kann zwar unhandlich sein, bietet aber die meisten Möglichkeiten bei der Post. Wird allerdings in vielen Fällen nicht unbedingt gebraucht
  6. Für mich sieht es auch erst mal so aus, als hätte das obere Bild mehr Bildinformation, Details etc., als sei es zunächst mehr ‚Profi-Abtastung‘. Es kann natürlich schon sein, dass durch ein ‚besseres’ Scannen, das mehr aus dem Material herausholt, so natürlich auch Korn und eventuelle Schäden mehr zur Geltung kommen. Da sind dann weitere Schritte erforderlich. Selbstverständlich kommt es auch noch auf die Post an.
  7. Ist doch auf jeden Fall eine positive Nachricht. Und ganz toll wäre es, wenn wirklich was kommt. Und das kann doch sein !
  8. @S8ler Genau das alles dachte ich spontan auch. Das sind wohl wesentliche Gründe. Vor kurzem noch diskutierte ich mit einem Bekannten über die Veränderungen im Bereich der Fotografie (Amateur Foto und Video). Thema war, dass die breite Masse heute mit dem Smartphone fotografiert und filmt, teilweise in sehr sehr guter Qualität (Möglichkeiten und technische Standards sind ja mittlerweile bemerkenswert) und dass so für den normalen Alltag und den normalen Urlaub schon länger gar keine Kameras mehr gebraucht werden. Auch sollte man in Betracht ziehen, dass ja die Digital-Knipsen und
  9. Habe eben eine mit eckigem Bildfenster gefunden: Beaulieu R-16
  10. Welchen Sinn haben die runden Ecken denn überhaupt ? An der Stabilität des Metalls kanns ja nicht liegen 😉
  11. Hallo, mir kam das Thema schon oft in den Sinn, aber ich hielt es immer mehr oder weniger für unwichtig und habe mich deshalb nicht weiter damit befasst. Vor kurzem, als ich mehrere Scans von unterschiedlichen 16mm-Filmen aus unterschiedlichen Kameras schneiden wollte, fiel es mir wieder auf: Das Bildfenster ist bei meinen Kameras teils doch ziemlich unterschiedlich: Z.B. bei meiner EL sind die Ecken auffallend rund, bei einer H16 und vor allem meiner SR deutlich eckiger. Auch der Abstand der einzelnen Frames bzw. die Höhe des Bildfensters ist sichtbar
  12. Es gab auch welche für Hasselblad. Diese kamen sogar relativ häufig vor und sind auch heute noch leicht zu finden. Ansonsten gibt es die 'üblichen' Sonderfälle, wie z.b. Adapter für M39 Visoflex oder z.B. Novoflex Schnellschuss usw. So ähnlich wie bei den Novoflex-Objektiven gab es auch andere Objektiv-Systeme, wo sich das Bajonett einfach am Objektiv tauschen lässt, z.B. bei einigen Ost-Objektiven (Meyer, CZJ, Pentacon) oder auch japanische Hersteller. Hin und wieder tauchen auch schon mal selbstgebastelte Ansatzstücke oder umgebaute Objektive auf, di
  13. Auf jeden Fall ein tolles und gelungenes Heft ! Schön, dass es wieder eine Zeitschrift zum Schamfilm gibt.
  14. Als Mittelding könnte man auch ein Zeiss 8mm (Arri ST) nehmen. Das ist recht gut und oft preiswert zu finden. So auch der Adapter.
  15. Hab ich auch schon bei zwar längst überlagerten, aber noch unentwickeltem Fuji Umkehr-Material gehabt. Ein Film war sogar feucht. Das war 16mm Material, zwar original verpackt, aber nicht eingeschweißt.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.