Jump to content

mono

Mitglieder
  • Content Count

    902
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Posts posted by mono

  1. Schade! Es wird sicher lustig. Das Lied ist eine Satire auf die Zeit beim Bundesheer und so spielt das ganze natürlich im Feld. Haben schon volle Uniformen und Helme aufgestellt und spezielle Instrumente, die zu Militärequippment umgestaltet werden etc. Dem Video, welches digital gefilmt werden soll, wird eine Mockumentary über das Musikbatallion blah blah blah vorangestellt - also etwas ganz Absurdes - und dafür soll eine Menge Schwarzweißfilm belichtet werden, also "Archivmaterial".

  2. vor 30 Minuten schrieb Helge:

    Hat keiner das Buch von Jürgen?
    Da steht folgendes (S 136):
    "...Die "Zoomex II"-Modelle verfügen über ein weiteres skurilles Detail: das "Carena Scop". Es handelt sich um eine Schiebeblende, die für Auf- und Abblendungen vor das Bildfenster geschoben wird. Ein sich ständig verkleinerndes Querbild verschwindet so langsam durch zwei schwarze Balken, die von oben und unten das Bild verschließen."

    Also eigentlich ein ganz nettes Feature 😉

     

    k.A. woher mono hier im Brustton der Überzeugung was von Belichtungsmesserkorrektur fabuliert... 😄  😄  😄

     

    es war reines raetselraten, basierend auf den vorliegenden indizien. allerdings zeigt auch dies, dass die symbolik voellig irrefuehrend ist mit den beiden brennweitenangaben. oder soll das bedeuten, diese schiebeblende schafft es nicht, am weitwinkelende des zooms das bild ganz abzudunkeln?

  3. Simon, peitsch Du Dich nach Wien - dann kannst die Movex Reflex gleich mitnehmen;)

    (habs nicht vergessen - schick die Dinger bestimmt noch in diesem Jahr)

     

    ps: das Bier sauf ich halt selber;)

  4. da wird nix verdeckt - es gibt eben den Balken und das volle Kästchen, oben nebeneinander sind einfach die Optionen gezeigt, also was was bedeuten soll. Die Liechtensteiner dachten wohl, sie sind besonders kreativ und machen das auf die Tour, um zu suggerieren, ihr Belichtungsmesser kann echt nur den unteren Rand des Bildes messen, anstatt wie alle anderen zuzugeben, daß man einfach nur eine Blende dazugeben kann. In der Bedienungsanleitung steht dann vermutlich irgend so ein Blödsinn wie: Wenn Sie mit Weitwinkel in der Landschaft filmen, dann führt der grelle Himmel zu unterbelichteten Bildern, und mit der Stellung Balken mißt das Ding alles, bloß nicht den Himmel...

    • Sad 1
  5. Hmmm . .. also über 80 Leute lesen das und trotzdem gibts nicht einen einzigen, der in der Nähe von Wien wohnt und einmal massig Film durch seine (oder meine) Kamera jagen möchte? 😞

  6. Kann auch sein - die Symbolik mit dem Balken unter dem 7.5 könnte tatsächlich bedeuten, es mißt den unteren Teil des Bildes bei Weitwinkel (also ohne Himmel), während bei 35 das schwarze Kästchen die Form eines ganzen Bildes hat, also bei herangeholtem Motiv vollflächig gemessen wird. 

    • Like 1
  7. Ich glaube mich dran zu erinnern, dass es bei mir und dem Lomotank einen riesen Unterschied gemacht hat, ob ich den Film mit Schicht nach innen oder außen eingespult hatte. Ich bild mir ein, es wurde schöner gewickelt, wenn die Schicht nach außen zeigt, also gegen die dem Film innewohnende Biegung.

  8. Ab Mitte November planen wir (Freunde Schöner) die Aufnahmen für ein weiteres Musikvideo zu drehen - in und um Wien. Geplant ist, sowohl digital als auch auf Film aufzunehmen und dazu suche ich jemanden, der Zeit und Bock hat, sich das mit uns anzutun. Körperlich gute Verfassung ist notwendig, da das geplante Projekt hauptsächlich in der Wildnis gefilmt werden soll. 

    Mir wäre es halt wichtig, jemanden an Bord zu haben, dem man nicht von Grund auf die Funktionsweise einer Filmkamera erklären muß.

    Nachdem wir das nicht professionell machen, gibs natürlich keine Gage im vorhinein, außer der Film wird ein riiiiiesen Erfolg. Aber Bier gibts jede Menge und Spaß wirds bestimmt auch machen. 

     

  9. vor 7 Stunden schrieb jacquestati:

    Bin mal als  Notarzt zu einem jungen Patienten gerufen worden, der auch nur eine Nachttischlampe repariereren wollte, ohne den Stecker zu ziehen. Nach 30 min erfolgloser Reanimation konnte ich nur noch den Totenschein ausstellen. Soviel zum Thema Weicheier. Sorry, da fehlt mir wirklich jeglicher Humor.

    nicht boese sein, aber das ist pure dummheit. das hat nichts mit baujahr de lampe zu tun. auch bei einer brandneuen kriegst einen schlag, wenn du in die fassung greifst.

  10. vor 7 Stunden schrieb Stereominister:

    Kann mir jemand eine Seite / Video / Buch empfehlen für das Filmen von Nachtszenen, i.e. setzen von Beleuchtung, Gestaltung, etc.?


    Was man auf Youtube findet ist mir zu flach...Digiknipser, die mir erklären, dass man die Blende aufreissen soll, die ISO hochsetzen und die Belichtungszeit erhöhen sollte. Vielen Dank auch, sehr informativ...nicht!

     

    Gerne irgendwas für Dokumentarfilme aus dem goldenen Zeitalter des 16mm Filmens usw.

    The Filmmaker´s Handbook

  11. mit 24b/s zu filmen ist in jedem fall klar zu empfehlen, nicht nur wegen der schnittstellen.

    ich hab mir angewoehnt, darauf pingeligst zu achten, die seite, wo die schicht abgeschabt wird, wirklich schoen und restlos abzuschleifen und dass die kante zum naechsten bild scharf und gerade ist. 

  12. vor 11 Stunden schrieb jacquestati:

    ...nicht hilfreich bei SW-Umkehrentwicklung, und für Tonwertbeeinflussung fände ich ein Graugelbfilter ideal. Orange ist mir oft schon zu viel.

    auch ein polarisationsfilter bringt wolken schoen raus und erhoeht ein wenig den kontrast.

    hast gruen schon probiert? macht super hauttoene und landschaft sieht auch klasse aus!

  13. wenn ich einen hunderter film verwenden muss, belichte ich ihn mit max 50asa und entwickle in rodinal 1:100

    weiss aber nicht, ob das bei umkehrentwicklung gut aussieht.

    und bevor ich ein graufilter verwende, dann schon eher ein gruen- oder orangefilter: wenn schon durch eine weitere glasscheibe filmen, dann wenigstens mit benefit!

  14. vor 9 Stunden schrieb Theseus:

    Es gibt die sog. physikalische Entwicklung, wo der Film erst fixiert wird. Es bleibt nur die Spuren von Silber zurück, die direkt durch die Belichtung geschwärzt wurden. Anschließend wird bei der Entwicklung Silbernitrat dazugegeben, was sich an den Silberspuren im Film anlagert.

    das hoert sich irgendwie danach an. ich glaube mich zu erinnern, dass er es umentwicklung nannte. kann das aber auch verwechseln.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.