Jump to content

Bildausleuchtung


Ernemann
 Share

Recommended Posts

Hallo Liebe Kollegen!

Habe Probleme, bei meiner Bauer B8 das Bild hell zu bekommen.

Es ist ein auf Xenon (vertikal) umgebautes Kohlelampenhaus. Laut vorbesitzer hat das auch mal so funktioniert, nur hat er leider den Spiegel nicht mehr, der drin war.

Jetzt habe ich einen spiegel eingebaut, den ich noch hatte.

Das Bild wird aber nicht richtig hell. Auch sind die unteren Ecken Dunkel und im allgemeinen ist es nicht gleichmäßig ausgeleuchtet (Flecken). Bei dem Block wird der Kolben auf der optischen Achse verschoben, nicht der Spiegel. Jetzt steht der Kolben so weit hinten wie möglich, das Bild ist so am hellsten. Wenn ich ihn weiter nach vorne schiebe, wird das Bild dunkler.

Habe auch keinen Hilfsspiegel eingesetzt. Kann das daran liegen? Aber man sollte doch auch ohne Hilfsspiegel ein helleres Bild hinkriegen? Wie kann man überhaupt den passenden Spiegel für ein Lampenhaus bestimmen (Brennweite...?) ?

Wer kann mir weiterhelfen, wer weiß Rat?

Bin spät dran, bräuchte den Projektor am Freitag für ein Open-Air... :?

Vielen Dank!

Link to comment
Share on other sites

Die B8 ist ja schon eine schöne Maschine, aber die Lichtausbeute ist auch bei uns relativ gering was IMHO zu einem grossen Teil auf der Blendenkonstruktion beruht. Wir betreiben im Kino eine B8 als Trailermaschine mit einem Xenolette Lampenhaus und 1,6kW was eigentllich ganz gut funktioniert, ich würde sie aber persönlich nicht im Dauerbetrieb laufen lassen wegen der Kühlung. Auf jeden Fall muss die Blende korrekt eingestellt sein. Wie das mit den Spiegeln ist? Auf jeden Fall ist der Hilfsspiegel extrem wichtig für eine gleichmässige Ausleuchtung. Und wenn dein Hilfsspiegelhalter funktionsfähig ist könnte ich dir einen, wenn auch alten

Hilfsspiegel zukommen lassen, meiner Meinung ist ein schlechter Spiegel immer nochh besser als gar keiner. Allerdings nur Selbstabholung post wird vielleicht knapp bis freitag. Bei Interesse PN.

Link to comment
Share on other sites

hallo patrick. die von bauer verwendeten spiegel haben eine kürzere brennweite wie die sonst üblichen 816-826mm spiegel. diese passen zwar in den einbaublock, das ganze lampenhaus muss dann aber weiter nach hinten gezogen werden. dann passt der tubus nicht mehr (zu kurz), und ausserden geht licht im lampenhaus verloren, weil du eine zu kleine austrittsöffnung am lampenhaus hast. gebrauchte warmlichtspiegel für bis zu 1,6kw hab ich noch, nur kaum noch hilfsspiegel, die sind jedoch aüsserst wichtig für eine gute ausleichtung. dann kommt ein klasse licht aus der kiste. ich setze das zur zeit so im open air kino ein und bin begeistert von der tollen lichtfarbe, die ein sattes rot hat. sicherlich wird der kopf nett war und die maske arg heiss, aber das geht noch.

jens

Link to comment
Share on other sites

Auf jeden Fall ist der Hilfsspiegel extrem wichtig für eine gleichmässige Ausleuchtung.

Jein. Habe bereits auch sehr gute Ausleuchtungen hingekriegt ohne Hilfsspiegel (siehe z.B. die Zenith 4000 Lampenhäuser, welche gar keinen Halter haben). Dann ist es jedoch äusserst wichtig, dass Gehäuse sowie Kolben gut ausgerichtet sind (also Position der Lampe / Halterung selbst). Selbst wenn da nur kleine Abweichungen zu erkennen sind (sieht man bei herausgenommenen Objektiven), kann da ein Hilsspiegel durchaus hilfreich sein (wie man so einen justiert habe ich vor einer Weile bereits in diesem Forum gefragt...;))

 

Bei vertikalen Lampen schiebe ich den Spiegel bei offenem Gehäuse bis ganz nach vorne und stelle ihn dann in Richtung von der Lampe weg ein. Bei Einrichtungen mit verschiebbaren vertikalen Lampen habe ich keine Erfahrungen...

 

Gruss

Raff

Link to comment
Share on other sites

Die B8 ist ja schon eine schöne Maschine, aber die Lichtausbeute ist auch bei uns relativ gering was IMHO zu einem grossen Teil auf der Blendenkonstruktion beruht. Wir betreiben im Kino eine B8 als Trailermaschine mit einem Xenolette Lampenhaus und 1,6kW was eigentllich ganz gut funktioniert,

 

Nochmal zur Wiederholung. Lampenhaus, Blendenkonstruktion und Projektionsoptik bilden eine Einheit, und Abweichungen von zueinander passenden Elementen führen zu schlechter Lichtausbeute.

Ein Bauer B 8 mit Scheibenhinterblende ist berechnet für Bauer kohlebogen oder Xenonlampen mit relativ langer Schnittweite zum Bildfenster, eine ZI Xenolette gehört zur Trommelblende der E Maschinen...

Zu vertikaler Xenonlampe gehören Objektive ala Ultra Star, Cine Xenon, etc, während Kiptar und Super Kiptar oder Visionar zur kohlelampe Anno 1960 gehören.

Korrekt bestückt, kann eine Bauer B8 auch in großen Sälen sehr schön helle Bilder ergeben.

 

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Also ich muss meine Meinung revidieren, Stefan2 hat eindeutig recht.

Auch wenn mittlerweile aus der Maschine mit Ernemann Lampenhaus halbwegs ordentliches Licht rauskommt. Mit der erst kürzlich wieder in Betrieb genommenen B8 an der alle Teile zusammengehören gibt es eine bessere Ausleuchtung. Und wenn das nächste Bauer Lampenhaus dann fertig ist, wird es auf die Trailermaschine kommen.

Aber ich bleibe der Meinung das die Hinterblende mehr Licht schluckt als eine Trommelblende, was nicht heißt daß die B8 eine schlechte Maschine ist ganz im Gegenteil.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.