Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Transporterbobby

Dolby Server DSS200 geht einfach aus

13 Beiträge in diesem Thema

N'Abend allerseits,

 

wir hatten es nun schon des Öfteren, dass unser Dolby Server DSS200 einfach aus war als meine Mitarbeiter ihre Schicht begonnen hatten. Eigentlich schalten wir den nie aus.

Er startet aber ganz normal . Hat jemand Rat????

Ich hoffe und bete grad , dass der nicht einfach ausgeht während der Film läuft. Das wäre gerade jetzt in dem Moment sehr uncool, haben nämlich volles Haus...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gefunden! Danke!

 

Bis auf, dass wir nicht die aktuelle Version auf dem Gerät fahren, hat er das hier gefunden:

 

Cinelink Error

in ScreenServer-Aud1-devel from Original filename: parameter-dump.txt section :


 

Line 29306:showstore.status.transport.transportStateNAReasons.6 - 4

The log analyzer has detected that the system was in a “Transport Not Available” state when the logs were downloaded.  This state is due to an error with the Cinelink link encryption between the server and the Link Decryptor (or the Interface board on a series 1 projector).  Check that the Ethernet connection between the server and projector is good, then power cycle both devices.  If the problem persists, check the projector logs/status to determine if there is an error with that device.
 
Das heisst doch wahrscheinlich nur, das der Projektor ausgeschaltet war zu dem Zeitpunkt oder?
 
 
Weiterhin kam das hier:

Upgrade failed because of a missing upgrade key

in ScreenServer-Aud1-devel from Original filename: devel section :

 

Line 12794:2011-05-13 00:29:22,217 ERROR [main] [SoftwareUpdateApp:667] Valid License File Not Found. Cannot Upgrade !!!

Line 12801:2011-09-09 01:12:35,990 ERROR [main] [SoftwareUpdateApp:667] Valid License File Not Found. Cannot Upgrade !!!

Line 12816:2012-08-31 02:44:31,538 ERROR [main] [SoftwareUpdateApp:643] Valid License File Not Found. Cannot Upgrade !!!

The log analyzer has detected that an upgrade was made to the ScreenServer, but there was no key available for the Media Block to upgrade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiß, automatische Updates nur, wenn man bei Dolby das Teil registriert hat und das vereinbart hat. Dürfte etwas kosten, das komplette Updatepaket ohne Vertrag so um die 500€ rum.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das erste ist schlicht Projektor aus.Das Zweite sind alte Einträge. Welche Systemversion und Mediablocksoftware ist denn drauf auf dem Dolby? Dürfte aber alles nichts mit dem Abschalten zu tun haben. Da müsste man mal die Linux-Logs sehen, ob es shutdown Sequenzen gibt. Wie Jens schon sagte, wäre Netzteil eine Möglichkeit, allerdings hat der Dolby ja zwei...

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon wahr, der alte DSS100 hat sogar wohl 3, wenn das nicht nur Filter für den Showplayer sind. Nur geht das eine nicht mehr und Ruhe ist.

Könnte auch einfach mal wieder ein Wackelkontakt sein, die Steckverbinder sind ja im Grunde nicht die 1A hochstromtauglichen. Diese gemeine Oxidation nach einigen Jahren foppt einen da öfters. Aufmache, reingucken, prüfen, Kontaktreinigungs und Pflegespray nutzen ohne rumzusauen und wieder zu. Klopfen, biegen etc. kann auch helfen, Defekte zu finden. bei den QSC USA 900er Serie (und die mit mehr/weniger Leistung) reißen auch gerne die Lötverbindungen der Primärspannungsstecker, dann ist Ruhe. Lötkolben, Zinn und eine halbe Stunde und sie laufen wieder.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kinoton als unser Dienstleister ist parallel auch an der Sache. Dolby empfiehlt natürlich erst einmal das Update.... ist ja auch ok, aber ich denke nicht, dass es ein Softwareproblem ist.

Da die Netzteile keinen erkennbaren Fehler aufweisen, könnte es wohl die Platine dahinter sein, das Mainboard oder die Frontplatine an den Statusleds beim Resetknopf. 

Hitzeproblem kann bei unseren Temperaturen im BWR auch keine Ursache sein. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Software währe möglich, es gibt da immer wieder seltsame Dinge. Bei R515 gibts ganz wenige Server, die sehr selten beim Booten abstürzen und dann im Kreis laufen. Einmal alle Stecker gezogen, vom Netz getrennt und wieder zusammenstecken und der Fehler ist behoben. Ursache unbekannt. ich kenne noch aus alten Analogschaltungen das Problem, das parasitäre Thyristoren auf den Chips der OP's beim Netzeinschalten getriggert wurden und der OP den Ausgang auf +oder- UB festnagelte. Da hattest du Glück, wenn der beim mehrmaligen Ein-Ausschalten sich wieder fing und lief. Manchmal half auch extremes Übersteuern zum 'freischießen'. Jetzt sind etliche C-MOS Bausteine in den Servern verbaut, alles kapazitv gesteuerte Transistoren. Und wenn sich da im Gehäuse mal ein Feld aufbaut, dann führt das eventuell zu sehr seltsamen Eigenschaften des Geräts und du stehst davor und wunderst dich. Dazu kommt noch, das bei immer höherer Integrierung der Chips die Transistoren immer kleiner werden und damit anfällig für die vielen klitzekleinen Teilchen der Weltraumstrahlung, die da ständig auf uns einprasseln. Kein Scherz, ich hab von IGBT's gelesen, die seltsamerweise immer bei Zügen in größeren Höhen Fehler aufwiesen. Kalt wars und Leistung war auch keine  wirklich drauf. Man hat lange gerätselt, bis man auf die höhere Strahlendosis kam, die die Sperrschichten beschädigte. Also hat man daraufhin die Dinger Höhenstrahlung ausgesetzt und soweit geändert, bis sie dagegen resistent waren.

Wenn du jetzt beim booten die Reihenfolge der Treiber änderst und die dadurch in andere Speicherbereiche geschrieben werden, kann sich den Problem lösen.

Daher update.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hui, welch umfangreiche Antwort und Erklärung. Danke!

Das Update ist bestellt. Interessanterweise braucht man dafür mittlerweile eine KDM... Kostenpunkt 50,-€. 

Das ist übrigens noch nie während eines Filmabspiels passiert,sondern nur im „Leerlauf“, also abgemeldeter Zustand bzw. Film selektiert und fertig zum Abspiel, ohne Hintergrundaktivität. 

Diese Linux-Logs, wie kann man die auslesen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

KDMs braucht man nur für die Aktualisierung der Mediablock Firmware, aber es ist ja nicht wirklich ne Option, die auf altem Stand zu lassen. Mit 50€ kommt Ihr gut weg.4.9.0.96 ist aktuell.

 

Wie gesagt, die System/Linux Logs sollten zumindest ergeben, ob das ein spontaner PowerOff ist (Stromversorgung), oder ein kontrolliertes Herunterfahren oder Absturz. Wenn dem so nicht auf die Spur gekommen werden kann, würde ich erstmal versuchen, mit Zeitraffer-/Überwachungskamera dem Zeitpunkt und ggfs. sichtbarem Serververhalten dabei auf die Schliche zu kommen. Aber im Grunde müssten die Logs was Sinnvolles hergeben, und wenn Ihr Kinoton servicen lasst, dann müsste es ja auch eine KRS Box geben, die zusätzliche Möglichkeiten bietet. 

 

Bei uns ist z.B. wärend des Vorprogramms (über HDMI zugespielt) mal der Server ausgegangen, so dass der Hauptfilm nicht wie geplant gestartet werden konnte. Analyse der Systemlogs ergab, dass die USV den Server heruntergefahren hat, offensichtlich weil seine Vorsicherung nicht eingeschaltet war, und der USV der Saft ausging. Die entsprechenden USV Meldungen waren sehr eindeutig inkl. der Uhrzeiten.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×