Jump to content

Mathaeser Dolby Cinema


Recommended Posts

Auch im Dolby Cinema ist die Bildwand anscheinend leicht silberbeschichtet aber nie so stark wie für Polfilter 3D. Ich nehme an um einen etwas höheren Gain zu erreichen. Man sieht auch eine ganz leichte Struktur in einfarbigen Flächen bei Schwenks. 

Wir sind extra vor zur Bildwand gegangen um die Screenshaker zu hören/spüren und da sieht man dass die nicht gänzlich mattweiss ist. Aber es stört nicht großartig. 

Das Notausgangsschild links ist gedimmt was schon mal gut ist. 

 

Vom Ton bin ich ehrlich gesagt eher enttäuscht, imsbesondere vom Bass. Da fehlt mir mehr Tiefbass. 

Auch viel headroom mag ich der Anlage eher nicht bescheinigen. 

In X Men Dark Phoenix gibt es einen sehr lauten Shuttle-Start. Da fehlte auch der Tiefstbass und ich und meine Mitschauer waren einhellig der Meinung dass der Bass hier am Ende ist, sehr angestrengt, kein headroom mehr. 

 

Und wie leider bei allen Dolby 3D Verfahren sind die Brillen nach wie vor der größte Kritikpunkt. Innen spiegelnd, müssten besser abgeschirmt sein, für viele Leute zu schwer und für Reihen vor der Mitte zu klein. 

Link to post
Share on other sites

Ich war gestern nach längerer Zeit mal wieder im Kino, in besagtem Saal. Dark Phoenix OV 3D. War ganz o.k., vom Schwarzwert schon besser als ich es von D-Cinema gewohnt bin, aber beileibe kein echtes Schwarz. Gerade bei Schwarz konnte man sehen das auch die Ausleuchtung nicht perfekt ist, helle Wolken oben rechts und links, und nein, das waren nicht die Notausgangsleuchten. 17€ Euro, kann man sich mal geben und dann bleiben lassen ?

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Laut Blickpunkt Film Spezial das im mathäser ausliegt sind die Lautsprechersysteme von QSC. 

Es ist die Rede vom digitalen Audionetzwerk Q-Sys, 51 Kanälen und 116 "Boxen" (sic!). 

Die Frontsysteme seien Line Arrays mit "14 Einzellautsprechern pro Kanal". 

Für den Bass "sorgen ganze acht Subwoofer"... 

Pmax = 60 kW. 

 

Wenn das mit den (wenigen!) Subwoofern stimmt wunderts mich nicht warum ich da immer etwas Tiefstbass vermisse wie ich meine. Man kann das ja schwer vergleichen, nur anhand des bekannten Atmos Trailers, aber ich meine Atmos-Säle zu kennen, zugegeben kleinere meist, die mehr Druck im Tiefstbass können. 

 

Also das System im mathäser kann schon was, laut und präzise, evtl. mir zu trocken, vll. liegt es auch daran, könnte auch psychoakustisch sein da der Saal recht clean und steril wirkt. 

 

Leider sind meine Besuche im Salzburger Dolby Cinema schon zu lange her um da eine Erinnerung zum Vergleich parat zu haben. Weiß man welche Lautsprecher da verbaut sind? 

 

Lt. Internetrecherche hat der mathäser auch im großen Saal 6 mit der Atmoseinführung Systeme von QSC verbaut, aber da war ich zuletzt lange vor dem Umbau. 

 

Es gibt herkömmliche Hornsysteme (2,  3, 4 Wege) für die Kinofront von QSC. Suche ich nach Line Arrays finde ich aber eher was aus dem PA-Bereich wie bspw. sowas: https://www.qsc.com/de/live-sound/produkte/lautsprecher/passive-line-arrays/wideline-10-serie/wl2102w/

Das scheinen nur "2,5"-Wege Systeme zu sein. Diese werden u.a. aufgezählt bei der Ausstattung für den Saal der Avengers Endgame Weltpremiere: https://www.qsc.com/de/systems/news/detail/?tx_news_pi1[news]=1988&tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=afcee606edd6eb77565b20c5cef5d541

 

Ob das aber nun für Kino so geeignet ist? 

Link to post
Share on other sites

Die PA-Systeme sind meiner Erfahrung nach nicht für Subbassfrequenzen um 20Hz geeignet. Das braucht niemand in der PA-Beschallungstechnik. Und in Beziug auf Rämlichkeit und Tiefenstaffelung sind Class-D Amps auch nicht erste Wahl, vor allem nicht bei der Wiedergabe komplett fertig gemischtem Material. Wenn das dann alles noch hinter Folie hängt, ein Obertonkiller par excellence. Dann wird das sehr trocken und direkt. Im Live Bertieb hab ich das über die Einzelkanalmischung incl. Effektsektion im Pult in der Hand.

Ich habe letztens einen Class-D 18" Bass in einen kleinen Kino installiert, recht schwierig, da überzeugenden Subbass herauszubekommen. Neben der Raum größe, Aufstellung sind auch die DSP-Parameter dafür nicht ausgelegt. Ansonsten hat das 10/2 mit 15" Basssystem einen runden Klang erzeugt.

Jens

Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...

Auch auf dem Bild des Linearray zu sehen, man klatscht die Dinger möglichst hoch Richtung Decke und die Konuslautsprecher dann mittig auf halbe Leinwandhöhe. Komisch nur, das man den Hochtonanteil einfach besser orten kann, und der Idee, das das akustische Zentrum mittig halbe Leinwandhöhe sein soll, von der entfernt man sich.

Ich scheine da einfach zu blöd zu sein, um nicht verstehen zu wollen, das man einfach das erste Drittel der Sitzreihen von Unten gesehen nicht gescheit beschallen will.

Seltsame Anordnung der Tonsysteme, die man da hinter die Leinwand stellt oder hängt

Wo sind denn dann die Nearfills, also die Lautsprecher für die erste Reihe, die bei solchen Anordnungen auf Livebühnen immer noch gestellt werden?

Kurzum, in den Sälen, die ich einrichte, funktioniert der Ton auch über das komplette Frequenzband, ab der ersten Reihe, ganz außen die Plätze mal ausgenommen, eine solche Abstrahlung bekommt man einfach nicht hin mit bazahlbarem Aufwand.

Jens

Link to post
Share on other sites

Ist das eigentlich so konzipiert, dass diese Linearrays auch den Tieftonbereich der Frontsysteme mit übernehmen sollen? Wie geht das denn?

 

Oder sind auf dem Bild der leinwandlosen Bühne die Tieftonkomponenten noch nicht installiert?

 

Sowas hier dazu? https://www.dolby.com/us/en/professional/cinema/products/sls-csb215-product-sheet.pdf

 

(Nein, ich meine natürlich nicht die LFEs)

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Die vielen 6,5" werden schon bis 80Hz runter irgendwann gehen, eine Materialschlacht, solche Hifis in Menge aufzuhängen und mit Class_D Amps anzufahren. Schade um die Bändchen, die würden mit Class A/B vermutlich viel feiner klingen.

Die Bässe fehlen noch, 18" würde ich da nicht nehmen, viele 12" würden zu den 6,5" passen und eine sehr tiefen Bass erlauben. Meine 2 Stück 6x12" gaben auch 16Hz noch wieder, soweit runter kann ich keinen 18" abstimmen, ohne ein riesiges Gehäuse zu bauen.

Jens

Link to post
Share on other sites

Die 'Subwoofer' sind wie gesagt nicht der Punkt dabei. Auch die reinen Screen Channels (in diesem Fall 5 bei Atmos) brauchen ein solides tieffrequentes Fundament. Das können die kleinen Line Arrays nicht liefern. Also muss es unter jedem Line Array noch eine Tieftonkomponente geben, und dann kommen noch die LFEs, oder Subwoofer, wie Du sie nennst, dazu.

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

Und die fehlen noch auf dem Bild. Das SLS gibt dafür nix her, die 15er sind nicht zum Fliegen da, die Laufzeiten der Arrays zum 15er wären auch recht groß. Das müssen dann wohl die 6,5" erledigen, seltsam, die sind ab 100Hz angegeben, das reicht nie für runden Klang.

Erlebt man leider immer mehr bei den Linearrays, soll kuschelig klein sein, teiweise 5" die bis 50Hz runter gehen sollen und dann schnell Totalschaden erleiden, wenn sie das müssen bei vernünftigem Schalldruck. Auch bei den amtlichen PA-Analgenbauern fehlen da oft die Zwischensysteme zwischen den fliegenden Ararrays und den Subs, die oft als 18" ausgeführt mit den schnellen 6,5",8" oder 10" zusammenklingen sollen. Klappt nicht wirklich, ist meßtechnisch machbar, aber das kennen wir ja nun schon seit Jahren von 15" 1" Systemen. Nebenbei, diese alten Systeme nennt man mittlerweile Punktschallquellen, weil Linearrays sind ja Linienschallquellen. So ein Humbug, ein Coaxiallautsprecher ist eine Punktschallquelle, ein Mehrwegesystem mit übereinander angeordneten Lautsprechern nicht.

Es wird uns hier kaum möglich sein, im Matthäser verschiedenstes Quellmaterial anzuhören und dann eine qualifizierte Aussage über die Klangtreue des Systems machen zu können.

Sieht beeindruckend aus, das soll es ja, das muß also toll klingen.

Jens

Link to post
Share on other sites

Gerade mal das Prozessorsetting betrachtet von den SLS CS6 und den CSB215. Trennfrequenz Hochpass 450Hz 24dB LR, die 15er mit Tiefpass 300Hz, also irgend ein 'muß ja gehen' Übergang mit Loch zwischen 300 bis 450hz. Hochpass der 15er bei 35Hz mit 24dB LR Filter.

Wo die 15er stehen oder hängen, das bleibt offen.

6-12 Tops mit 2 Doppel 15er, sagt alles über den Wirkungsgrad der Tops aus. Meines Erachtens wird hier gut mit der Leinwand und deren Klangverschlechterung gearbeitet, die ist halt gegeben, da macht man das.

Und als Referenz die alten Doppel 15" mit 2" Horn nehmen, dann klingt das sowieso immer besser, auch wenn man die alten 3 Wegesysteme zugrunde legt. Vermutlich auch im Vergleich mit den neuen 3 Wegesystemen mit der physikalisch nicht korrekten Anordnung der einzelnen Komponeten übereinander. Wer schonmal 2 Hochtöner aufeinandergestapelt hat und sich das daraus resultierende wüste Abstrahverhaltenangehört und gemessen hat, der weiß, wovon ich spreche. Die Leinwand relativiert das, vor allen, wenn ich dann viele Schallquellen nehme.

Genug bemerkt zu dem System.

Jens

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.