Jump to content

NIZO 561 MACRO - plötzlich ein Problem


Carena48
 Share

Recommended Posts

Bei meinem letzten Streifen ist mit der Nizo 561 plötzlich ein Problem aufgetreten:

 

Titel mit Macroeinstellung gefilmt- Schärfe  passt.

 

Objektiv - Umstellung von Macro auf Normalbetrieb: Der gesamte Film ist unscharf.

 

Okulareinstellung auf meine Augen passt nach wie vor. Durch den Sucher alles gestochen scharf gesehen und mit Schnittbildindikator überprüft.

Während des Betriebes keinerlei besondere Nebengeräusche oder sonstige Fehlerhinweise. Film wurde korrekt durchgezogen.

Wo könnte ich da ansetzen ?

(Der Inhalt des Filmes war nichts Besonderes: Doku über meine Projektoren. Belichtung war auch einwandfrei)

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

So, Problem gelöst!

Das Druckstück wars, das Dreckstück! Federn fast gebrochen. Bitte, wer denkt beim Konfektionieren an so etwas? OK, ich hätte es spüren müssen. 

Und ich hab mir schon Sorgen um meine liebe Silber-Nizo gemacht 😞    Zum Vergleich ein zweites Druckstück, das (noch) in Ordnung ist.

Ich sehe schon, ich muss in Zukunft vor jeder Konfektionierung eine private Qualitätskontrolle machen.

 

 

Druckstück_seite1.jpg

Druckstück OK.jpg

Druckstück defekt.jpg

Druckstück _defekt.jpg

Edited by Carena48 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb filma:

aber kannst Du Dir nicht eine Feder aus Blech biegen?

In dem Fall möchte ich nicht herumbasteln, sonst geht wieder was daneben. Na gut, ich habe 5 Kassetten, die in Ordnung sind und das reicht eigentlich.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 9 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

die sind ja gar nicht für mehrfachbetrieb konzipiert.

Es funktioniert aber recht gut. Die russische Kaccema hat halt doch den Nachteil, dass man zum Konfektionieren weit länger braucht als mit den GK-Kassetten. Das Splitten geht sowieso flott und das Beschicken mit den Wickeln ist recht einfach.

Ich hatte das letzte Mal allerdings das Problem, dass ich die Kassette kaum aus der Nizo heraus brachte. Keine Ahnung, wo die immer hängt drin. Jedenfalls muss die Kassette fest zusammengedrückt sein-ohne Fuge dazwischen, dann klappt es meist problemlos und mit der Kaccema sowieso.

Edited by Carena48 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ja, bei den Heckladern darf die Kassette nicht dicker werden. Kann sein, dass ich da noch Klebereste oder Grat hab stehenlassen, bei der Nikon Ist das egal. Ggf nacharbeiten 🙂

Wenn man das Druckstück nicht eindrückt, hält es übrigens noch länger. 🙂

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

Wenn man das Druckstück nicht eindrückt, hält es übrigens noch länger.

Klar! vorsichtig behandelt hält das fast ewig. War nur bei der einen Kassette so ramponiert. Die Kassetten kann man schon sehr oft verwenden.  Die werden ja nicht arg beansprucht. Das einzige Problem, das ich oft hatte, war der fehlende Rückhaltedorn (oder wie der heisst) an der Aufwickelspule.  Wenn der vorhanden ist , gibt es überhaupt keine Probleme! 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Das Problem mit der Nizo ist trotzdem noch nicht gelöst. 

Zeitweise ist die Hälfte der Frames unscharf und zwar von der Mitte weg zum rechten Rand hin. Die linke Hälfte ist scharf. Das scheint aber nicht an der Kassette zu liegen.

Ich hatte das Problem vor etwa 2 Jahren schon einmal zum Ende eines Filmes hin. Alles vorher war durchgehend scharf , nur eine Szene zum Schluss wies genau denselben Fehler auf.

Ich schliesse in dem Fall ein Kassettenproblem aus, denn mit keiner anderen Kamera tritt dieser Fehler auf.

Die Nizo hat übrigens bislang immer einmalig gut funktioniert und ich habe viele Filme damit gemacht, nur der Fehler ist inakzeptabel.

 

Gut erkennbar ist er bei dem "Wackel-Zitter-Versuchsfilm" vom letzten Wochenende, wobei davon schon Szenen fehlen, die ganz schlecht sind, die schärfe betreffend:

 

 

 

Die Digitalisierung mit dem Camcorder ist zwar nicht gut, aber den Fehler sieht man.

 

Die selbe Kassette fand zuvor in der Bolex 160 Verwendung- alle Frames scharf, keine Probleme.

 

 

 

 

Edited by Carena48 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ich hatte genau denselben Effekt mal mit einer Agfa Movexoom 10, bei der das Macro-Setting defekt war. Wenn man mit dem Zoom in den Weitwinkelbereich ging, ertönte am Anschlag (der die Grenze zum Makrobereich markierte) ein ganz leises gläsernes Klicken, als würde sich eine Linse halb einklinken und genauso sah das Bild dann aus: eine Hälfte unscharf, die andere perfekt im Focus. 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb andreasm:

ein ganz leises gläsernes Klicken, als würde sich eine Linse halb einklinken und genauso sah das Bild dann aus: eine Hälfte unscharf, die andere perfekt im Focus.

Sehr interessant! Die AGFA Movexoom 10 hab ich auch. Die ist allerdings in Ordnung.  Wenn ich so überlege: die Schrift bei der Makroeinstellung am Anfang ist ja scharf. Dass dann beim Umschalten etwas schief läuft? An die Umschaltung dachte ich auch schon.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

Wie breit ist der gesplittete Foma-Streifen denn genau?

Schwer zu messen und Mikrometerschraube habe ich nicht. 8.05mm bekomme ich heraus. 

Die Nizo 561 macro ist die einzige Kamera, bei der dieser Fehler auftritt !  Der zeigt sich weder bei der Canon 814 XL electronic, noch bei der Agfa Movexoom 3000, noch bei der Agfa Movexoom 2000, noch bei der Agfa Movexoom 10 MOS electronic, noch bei der Agfa Movexoom 6 MOS electronic, noch bei der Bolex 155 , noch bei der Bolex 160, nur ausschliesslich bei der Nizo.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Carena48:

Sehr interessant! Die AGFA Movexoom 10 hab ich auch. Die ist allerdings in Ordnung.  Wenn ich so überlege: die Schrift bei der Makroeinstellung am Anfang ist ja scharf. Dass dann beim Umschalten etwas schief läuft? An die Umschaltung dachte ich auch schon.

Ja, es liegt bei der Movexoom am Umschalten. Die Makroaufnahmen werden scharf, Aufnahmen am unteren Ende des WW-Bereichs (auf Anschlag) werden auf einer Bildhälfte unscharf. Irgendwie ist die Sperre, die die beiden Bereiche voneinander abgrenzt ausgeleiert, so daß die Einstellung "dazwischen steht"

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

Hörst du leises klacken, wenn du die Kamera neigst?

Ich hab meine Ohren extra nachgeschärft grad 😉 Nein, absolut nischt! Und der Splitter ist bestimmt gut. Den verwende ich seit 2017 und der hat mir zu weit mehr als 100 Filmen verholfen, die den Fehler nicht hatten.

Ich hab mir das Filmfenster mit der Lupe angeguckt: Schmutzablagerung oder sowas in der Art ist nicht feststellbar.

Ich meine, bei dem Streifen ist ja der Fehler nicht zu entdecken zum Beispiel nur:

 

Am Splitter habe ich selbst niemals etwas angerührt.

 

SPLITTER1.JPG

SPLITTER2.JPG

Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb andreasm:

Irgendwie ist die Sperre, die die beiden Bereiche voneinander abgrenzt ausgeleiert, so daß die Einstellung "dazwischen steht"

Das halte ich bei der Nizo für unwahrscheinlich, abgesehen davon, dass ich die Makro-Einstellung fast nie verwendet habe bisher. Der Umschalter rastet auch fest ein.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.