Jump to content

preston sturges

Moderatoren
  • Content Count

    8,359
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    77

Everything posted by preston sturges

  1. K40, sicher nicht schlecht ... allerdings immer dieses filter für aussenaufnahmen. kodachrome 25 filme, die auf meiner alten doppel-super8 kamera aufgenommen wurden (also mit richtiger andruckplatte und nicht mit plastikandruck) hatten eine enorme schärfe und die farben faden auch nicht (bis jetzt jedenfalls noch nicht) ... habe noch einige 16mm kodachrome 25 im kühlschrank ... aber wir schweifen ab ...
  2. ... aber KODAK leider den Kodachrome 25 nicht mehr
  3. kinobesuch anno 1960: 14 tage vorher karten gekauft, film läuft nur in einem kino und ist seit wochen ausverkauft. wäre gerne schon früher gegangen, aber ... mist, warum läuft der nicht auch im (name des lieblingskinos einsetzen), das wäre viel näher!! strassenbahn hatte verspätung, deshalb erst in letzter minute im kino angekommen. hätte gerne in der kneipe nebenan noch etwas getrunken, aber zu spät und durstig bleiben ... mist, warum verkaufen die im kino nichts zu trinken!! 5. Reihe, 3. parkett ... verzeihung, darf ich einmal durch ... tschuldigung ... ja, sehr, sehr eng hier ..
  4. Tue Buße! :wink: sorry herr moderator ... aber sie haben den o.a. test und somit die angestrebte ISO 2002 zertifizierung des forums nicht bestanden. laut reglement sind grammatikalische fehler innerhalb von 2 stunden nach dem posting zu rügen.
  5. in dem von mir zitierten text wurde nicht explizit ein bestimmter maschinentyp besprochen, sondern es wurde über bei drive-inns in USA übliche methoden referiert. daraus und aus der tatsache, dass der artikel über den 70mm film im allgemeinen ist und der autor für philips arbeitete, wage ich den schluss abzuleiten, dass zumindest in den USA wohl etwas in dieser art für die dp70 existieren musste, da dieser projektor in den usa 1961 der wohl meist verbreitetste 70mm projektor war. mir ist bekannt, dass es für die U-2 autokino "kits" gab/gibt, die u.a. eine modifizierte blende beinhalte
  6. Schon wieder Märchenstunde... Der Radius der Blende kann nicht verkleinert werden. ich erlaube mir aus einem 1961 in KINO-TECHNIK erschienenen aufsatz betitelt BREITFILMTECHNIK IN DEN USA Autor: W.J.M. Jansen von PHILIPS, Eindhoven (konstruktions- und herstellerfirma der DP70) zu zitieren: "... sind die leuchtdichten auf den bildwänden der Drive-Ins erheblich niedriger. Man hilft sich mit sonst verpönten maßnahmen. Hier ist in erster linie eine ganz starke verkleinerung des blendenflügels zu erwähnen ... Selbst bei verwendung beschleunigt arbeitender malteserkreuzgetriebe, die bereits
  7. von der DP70 soll es "kleinere" flügelblenden und entspr. "schnellere" maltesterkreuzgetriebe für den autokino betrieb gegeben haben, um höhere lichtausbeute zu erzielen. weiss jemand genaues?
  8. quelle: ein bekannter branchendienst, der 2 x wöchentlich die aktuellen zahlen veröffentlicht. es sind alle ketten, die cineplexe sowie einige independent multiplexe erfasst. einige wenige independent multiplexe melden aber dort nicht, also erhöht sich der anteil der multiplexe noch geringfügig. im gegensatz zu anderen branchen ist die kinobranche also durchaus noch mittelständisch orientiert. man vergleiche bitte mit dem elektromarkt: da gibt es nur noch 2 grosse, ProMarkt (Rewe) und MediaMarkt/Saturn (Metro-Gruppe), die über 90% des Umsatzes einbringen. von diesem (horror)szenari
  9. >>Die Branche besteht übrigens nur zu 38 % aus Multiplexen. So ist eben der Markt strukturiert. << der gesamtanteil der multiplexe lag sowohl bei besucher als auch beim kartenumsatz vergangene woche bei ziemlich genau 50%.
  10. THE VILLAGE ... dieses wochenende sehr gut in den USA gestartet, wird ca. $ 45 mio Fr-So machen
  11. ich nehme ein exemplar für meine bibliothek und 10 stück, die wir in unserer "Film-Boutique" im kino foyer zum kauf anbieten. dies kann als eine verbindliche bestellung angesehen werden. würde auch für solch ein buch einen (wenn auch kleinen) markt sehen, da es ja nichts vergleichbares in buchform in deutscher sprache gibt.
  12. das IMAX magnettonband wurde schon mit einem timecode auf synchronität gesteuert, allerdings (und das liegt bei einem magnettonband in der natur der dinge) konnte es keine bildaussetzer überspringen, wie eine daten-cd. bei einem (blinden) A/B vergleich von BLUE PLANET übrigens fanden 10 von 12 zuhörern (einschließlich mir) den ton vom magnetband angenehmer als den von der Hard-Disk.
  13. @OP bisher war/ist 2K der standard bei digitalen intermediates...der SPINNENMANN 2 ist der erste spielfilm, der komplett in 4K gescannt und ausbelichtet wurde. nachzulesen hier ... http://www.sonypictures.com/intl/uk/mov...e/weblogs/ einige backgrounds für den SPINNENMANN wurden in 65mm gedreht ...
  14. nur so nebenbei ... SPIDERMAN 2 am ersten tag in usa über $ 40 Mio.
  15. Format 45: 70mm Dolby Baby Boom, 6-track SR-type Dolby NR, Baby Boom tracks 2 & 4 Beispiel: HOFFA (grandiose Blow-Up Qualität und excellente deutsche Tonmischung)
  16. GHOST AND THE DARKNESS wurde nicht geschnitten. Die szenen in england waren/sind auch in den deustchen kopien, müssen es auch sein, da ansonsten die erzählstruktur verloren geht. übrigens ein erstklassiger film, der weit, weit unter wert lief.
  17. nun ... es ist eine metapher des ehemaligen webmasters, die sich auch mir nicht voll erschlossen hat, aber deren änderung bei ca. 1 zugriff pro monat nicht unbedingt auf der "to do..." liste ganz oben stand. da sich aber durch die posts in diesem forum die zugriffe schlagartig auf 4/tag erhöht haben, muss nun bald gehandelt werden ...
  18. @cinerama nichts durcheinanderwürfeln. die "film to digital data" transfers in den letzten 2 - 3 jahren werden zumindest bei "A" titeln in high definition (1080/60i, 1080 24P) hergestellt. Zum mastering auf DVD wird dann allerdings heruntergegradet, da für die gängige DVD verwertung nunmal NTSC 525 oder PAL 625 ausreicht. Das was über Beamer dann zu sehen ist, ist nicht das 1:1 des transfers sondern der downgegradete transfer auf entweder NTSC 525 oder PAL 625, was auch erklären könnte, warum die deutsche DVD von GREATEST STORY EVER TOLD "besser" aussieht als das amerikanische pendant.
  19. @Stand-By >>was hat das Skywalker/ehemals SkylightKino/ehemals IMAX mit dem Cineplex und 70mm zu tun?<< nix ... webmaster hat geschlafen ... wird sofort gekündigt!!
  20. Wenn's das gleiche Bildmaster wie das der CRITERION DVD ist, dann wurde der Transfer auf einer Rank Mark III Cintel Telecine von einem 65mm interpositive auf HD D5 abgetastet, dann, nach digitaler bildbearbeitung, auf die jeweiligen printmaster runtergespielt. Hoffe, diese info reicht! Der englische Ton soll angeblich vom original 6-spur master stammen. Einen ähnlichen luxeriösen aufwand betrieb MGM mit der GREATEST STORY EVER TOLD vor ca. 2 Jahren, die in deutschland auch auch auf dem markt ist (Die größte Geschichte aller Zeiten) Vom original 65mm negativ (30 akte) wurde bei
  21. @cinerama ... es sagt uns einiges über die (aufwändige) "kopierweise" der "2001" -Erstaufführungs 70mm kopien bei MGM und es sagt uns, dass MGM Labs. (wie die kollegen bei technicolor) auf dem seinerzeit neuesten stand der kopierwerktechnik waren und sich offenbar eine von technicolor entwickelte kopiertechnik "nachgebaut" haben, als MGM Labs. in den frühen 60er jahren zur 65/70mm-technik aufrüsteten. technicolor hatte diese technik u.a. für die umkopierung der techniscope produktionen entwickelt, die ohne dieses "feature" ein gar wildes "bildstrichblitzen" erzeugt hätte. zugegeben,
  22. @magentacine nahe dran ... aber knapp daneben ... die "alten" kopien haben einen "bleistiftdünnen bildstrich" (referenzbleistift: faber castell 9000 2H)
  23. @christian mueller >>Wäre nur interessant, ob es auch jemals so vorgeführt wurde. Der 70mm-Titanic Streifen von Cinerama zeigt, daß man bei 70mm Prints offenbar weiterhin Todd-AO als Maßstab nahm und nimmt. Oder gab es auch dts-70mm Prints mit vollständig bis an die Perfos ausgeleuchtetem Bildanteil<< sicher nicht ... der einzige film mit 70mm dts-prints in grösserer auswertung war hitchcocks VERTIGO und der, da VistaVison, hatte aber rechts und links luft (oder schwarze balken), da man in der höhe volle ausnutzung kopierte, im gegensatz zu der VistaVision auf 70mm umkopierung
  24. @cinerama >>Im Falle von "2001" komme ich somit nochmals auf die Notwendigkeit von Versionvorführungen zurück: a. könnte die Bildmaske sogar bei ca. 21 mm in der Höhe begrenzt werden, wenn die Bildstrichsymptome zu sehr stören sollten, b. aber könnte mit ca. 22.75 mm Maskenhöhe zumindest testweise einmal ein Versuch unternommen werden, wobei ich ich einige Bildstrichblitzer in Kauf nehmen würde. Es sei hierbei erinnert, daß auch eine 35mm-Scope-Maske mit traditioneller Höhe von 18.2 mm allgemein Bildstrichblitzer nie verhindern konnte, sodaß hier eine Modifikation in der Kopierung auf 2
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.