Jump to content

EIX

Mitglieder
  • Content Count

    1484
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

About EIX

  • Rank
    Advanced Member

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.kino.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Bayern

Recent Profile Visitors

2816 profile views
  1. Wenn das so weitergeht, werde ich noch zum RABUST 🙃
  2. Rheinland-Pfalz hat es nun tatsächlich geschafft (einen Tag vor der möglichen Öffnung), ein Hygienekonzept für Kinos zu veröffentlichen. Die Auflagen für den eigentlichen Kinobesuch entsprechen den Erwartungen. Trotzdem wurde ein Hammer mitgeliefert, der eine Wiedereröffnung jetzt doch noch unwirtschaftlich macht.
  3. Ich hatte ähnliche Gedanken, wollte meine Meinung aber etwas diplomatischer äußern. Interessant finde ich aber das, was die FAZ inzwischen an Hintergründen geliefert hat: https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/wie-eine-glaubensgemeinschaft-zum-corona-hotspot-wurde-16783837.html Ich bin nach wie vor der Meinung, dass derjenige, der ein Restaurant oder einen Gottesdienst besucht und sich dabei an die Regeln hält, ein geringes Risiko eingeht, sich mit COVID-19 zu infizieren; das gilt auch für einen Kinobesuch unter Einhaltung der Regeln. Angst machen mir derzeit eher die Demonstrationen mit bis zu 5000 Teilnehmern , die momentan in vielen großen Städten stattfinden. Wenn so viele Teilnehmer dicht gedrängt ohne Schutz beeinander stehen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nach meiner Meinung sehr hoch.
  4. Mal sehen was man von der "Gemeinde der Evangeliums-Christen-Baptisten" im Stadtteil Rödelheim noch hört, wo die Gottesdienste in "deutscher und russischer Sprache" stattfinden
  5. Zumindest was das Restaurant in Leer betrifft, handelt es sich laut NDR wohl nicht um einen normalen Restaurantbesuch. https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Kreis-Leer-Corona-Ausbruch-nach-Restaurantbesuch,corona3202.html
  6. Geschichte? Dann lies mal das hier (stammt übrigens vom 05.05.2020 und nicht aus dem Geschichtsbuch) https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-zweite-welle-wendtner-100.html
  7. Wenn die Virologen recht behalten, kommt im September / Oktober die zweite Welle. Sollte das wirklich so sein, rückt ein Regelbetrieb in weite Ferne. Deshalb würde ich lieber jetzt auf Sparflamme (reduzierte Vorstellungszahl / minimierter Personalaufwand) die Filme auswerten, die vor dem Lockdown noch einigermaßen gegangen sind.
  8. Kürzlich habe ich in einem städtischen Parkhaus (in Baden-Württemberg) eine einfachere Lösung gesehen 😉. Die Eingangstür zu den Toiletten musste offen bleiben. Außen ein Schild "Bitte nur einzeln eintreten". Innen waren alle Urinale mit Müllsäcken abgeklebt. Benutzt werden durfte nur noch die einzige vorhandene Kabine.
  9. Dass es bei Autokinos auch möglich ist, bezog sich auf den ONLINEVERKAUF der Tickets!!!
  10. Genau! So viel wie möglich.
  11. Deshalb hatte ich ja geschrieben, dass die Besucher die erforderlichen Angaben zuhause schon auf dem Onlineticket eintragen sollen! Wenn gefordert meinetwegen auch noch die Adresse. All das aber möglichst nicht erst im Kino. Sonst haben wir trotz weniger Besuchern längere Schlangen als im Normalbetrieb!
  12. Habe ich etwas anderes behauptet? Ich habe nur geschrieben, dass Autokinos ausschließlich auf Onlinetickets setzen (müssen)! Und darauf setze ich überwiegend oder vollständig auch! Kein "schmutziges" Bargeld, kein Schlangestehen usw. ...!
  13. Meine kamen gestern ... Spuckschutz ist auch montiert ... so langsam könnte es losgehen
  14. Ich hatte das ja schon einmal geschrieben. Um Schlangen zu vermeiden, setze ich überwiegend oder sogar vollständig auf Onlinetickets. Beim Autokino klappt das ja auch. Hier könnte man dann, falls die E-Mail Adresse des Ticket-Käufers zur Kontaktverfolgung nicht genügt, die Kunden darauf hinweisen, dass sie das Onlineticket in gedruckter Form mitbringen müssen und darauf schon zuhause Name und Telefonnummer aller Besucher, für die das Ticket gilt, notieren müssen. Die Onlinetickets werden dann einfach eingesammelt und 2-3 Wochen archviert. Das hat dann auch den Vorteil, dass Datum, Uhrzeit und Saal auch dokumentiert sind. Ticketverkauf vor Ort mit Kontaktdatenerfassung ist zu aufwändig und produziert unnötige Schlangen. Es muss alles so easy wie möglich ablaufen.
  15. Der SWR hat das gestern für BW ganz gut dargestellt: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/lockerungen-corona-mai-regelungen-100.html
×
×
  • Create New...