Jump to content

RF-Musiker

Mitglieder
  • Posts

    854
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Posts posted by RF-Musiker

  1. Kritiker können einem nicht ganz egal sein, denn diese reden dem Publikum ein, dass der Film schlecht sei.

    Kritiker sorgen dafür, dass ein guter Film floppt und ein schlechter Film am Anfang Publikum findet, bis es sich herumgesprochen hat und dann auch floppt.

    Solange es übrigens im Kino und beim DVD-Kauf kein "Geld zurück bei Nichtgefallen" gibt, werden Kritiker es schon schaffen, das Publikum zu manipulieren.

  2. Ich hatte braunbaer so verstanden, dass der Verkäufer behauptete, es sei Sicherheitsfilm und es für braunbaer nicht erkennbar war, dass er da Nitro hatte.

    Ansonsten denke ich, war er beim Schreiben sicher noch aufgewühlt.

  3. Ich hatte heute etwas Zeit und sah mir eine 3D Bluray auf einem passenden Fernseher an, welche eben den typischen "Fernsehkameralook" hatte, also die flüssigen Bewegungen. Ist ungewohnt, wenn man sonst eben solche Themen in 24 fps kennt. Mir kam aber auch der Gedanke, wenn man die Filmgeschwindigkeit damals auf 48 fps festgelegt hätte (ließ man ja aus Kostengründen sein), dass wir dann wahrscheinlich einen Film, der mit 24 fps gedreht wurde als ähnlich ruckelig empfinden würden, wie wir heute 16 fps empfinden.

  4. Aber das muss Ausnahme gewesen sein. Als Kind bekam mein Vater von Filmvorführern immer mal ein Stück Film geschenkt, mit dem man eine Stinkbombe basteln konnte. Ab einem gewissen Zeitpunkt, der noch in den 50er Jahren war, waren die Filmstreifen für eine Stinkbombe ungeeignet.

  5. Da hat wohl heute jemand RBB geschaut..

    Nein, das Bonusmaterial und die Kommentare der DVDs.

     

     

    Sind wir hier bei 'Wer findet die Ausnahme?'

    Nun dann sollte man Aussagen eingrenzen. Man kann ja sagen "Die meisten deutschen Filme sind ja nicht synchronisiert" oder so...

  6. s16, irgendwie kommst Du ganz schön egoistisch rüber. So nach dem Motto "Besser, irgendein unbedarfter Newbie fackelt seine Wohnung ab, weil man ihm Nitrofilm andrehte, als zu riskieren, dass eBay den Handel mit Filmmaterial untersagt.

    Dein Beispiel ist auch unzutreffend. Da bist Du auf dem Level des Rauchers, der meint mit "Autos verpesten ja auch die Umwelt", eine Rechtfertigung dafür zu haben, anderen seinen Qualm aufzuzwingen.

    Nun ja, wieder melden sich diejenigen zu Wort, die sich beim Thema "Nitro" lustig machen.

    Denjenigen, der das Thema startete, wird es freuen, wieviel Verständnis er hier bekommt.

    Würdet Ihr Euch immer noch über das Thema "Nitro" so amüsieren, wenn Ihr diejenigen wärt, die braunbear den Schaden zahlen müssten?

  7.  

    Zitat

    Ich bin froh, dass man nicht 1985 die Vinyl LP gleich abgeschafft hat, sondern erstmal abwartete, bis die Audio CD ausgereifter ist.

     

     

    Nö!

     

    Die CD ist erstmals auf der Funkausstellung 1981 vorgestellt worden.

     

    Moment mal, da hast du mich missverstanden.

    Ich habe ja nix gesagt, wann das erste Mal eine CD gezeigt wurde, sondern, wann die CD eine gewisse Verbreitung hatte und das war ja 1985 schon der Fall gewesen

     

    Hinzu kommt, dass die Schallplatte das beste Medium ist, das bei sorgfältiger Behandlung und der richtigen Lagertemperatur am Langlebisten ist.

    Die Schallplatte ist in der Beziehung eine Ausnahme. Es gab zwar auch Platten, auf die das nicht zutrifft, Schellackplatten mit Pappkern oder auch Normalrillenplatten auf einer Folienbasis und Eigenaufnahmen auf Gelantinefolie, aber bei den meisten ist die Musik gut erhalten, manchmal besser, als das zugehörige Masterband.

    Bei Film und Tonband gibt es vor der Polyester-Zeit das Essig-Syndrom, Bänder können Magnetisierung verlieren, Filme rot werden und 70 mm Filme können sogar beides gleichzeitig...

    Digital hat aber einen Vorteil:

    Man kann die Daten kopieren (wenn diese Möglichkeit nicht unterdrückt wurde) und kann, wenn man regelmäßig Backups macht, einen Film oder eine Tonaufnahme noch in 100 Jahren in 100 %iger Qualität genießen, wenn man die Kette nicht durchbricht.

    Wenn man es nicht macht, haben unsere Enkel und Ur-Enkel unbrauchbare Datenträger und spätere Generationen denken, dass wohl in den 1990er Jahren eine Atombombe losgegangen sein muss.

     

     

    Den "Anspruch" von 35mm (oder auch von "Analog" generell) sehe ich weniger in der reinen Tätigkeit, sondern viel mehr darin, daß ein Fehler einen bleibenden Schaden hinterläßt (bis hin zur Unspielbarkeit/Ungenießbarkeit durch Verstümmelung). Digital machstes halt einfach nochmal (solange nix gelöscht is...), analog isses dann halt hin.

    Aber ich denke, dass wir viele historische Filme nicht mehr hätten, wenn es damals die heute üblichen Anti-Piraterie -Maßnahmen gegeben hätte, und wenn es da schon digital gewesen wäre, wären vielleicht manche Filme in besserer Qualität erhalten, manche aber verloren - es kostet ja auch Geld, Datenträger immer wieder auf neue Medien zu spielen...

  8. Irgendwie muss ich ja noch daran denken, dass wir schon einige Diskussionen zu diesem Thema hatten, eBay Warnungen nicht ernst nahm und manche auch hier die Gefährlichkeit von Nitro herunterspielten.

    Mal eine Frage zum Thema an sich: Kann man eBay eine Mitschuld geben?

  9. ... na ist doch klar:

    Die restlichen Akte vorführen und das Ganze als "Directors Cut Special" verkaufen... :mrgreen:

    Sowas "tolles" erlebte ich mal mit "Brust oder Keule". Auf dem Campingplatzkino hatte der Vorführer den letzten Akt vergessen, zeigte den Film unvollständig und blendete nach dem vorletzten Akt sauber ab.

    Das Publikum pfiff und buhte und nach kurzem brach es resignierend auf.

    Gut, Eintritt war frei bzw. man zahlte als Camper einen gewissen Kulturzuschlag, der auch das Kino abdeckte, aber ärgerlich ist es schon.

     

     

    Dann bleibt eine teure Alternative um dieses Fiasko zu verhindern: Umrüsten auf Digitalbetrieb. Da gibt es keine fehlende Akte.

     

    Claus-Dieter

    Aber es passierte schon mal, dass der Server pünktlich um 22 Uhr den Dienst verweigerte, da die Technik, die Missbrauch verhindern soll, überreagierte.

  10. Ich hab über 10 Jahre in einem Markt für Unterhaltungselektronik gearbeitet,

     

    befor ein Kunde einen DVD Player gekauft hat, wurde erstmal die gebrannte aus der Tasche gekramt.

     

    Kaufgrund für einen DVD Player war die Abspielmöglichkeit von gebrannten CD und DVD.

     

    Beweise für was ?

    Nun, ich kramte auch eine selbst gebrannte heraus, denn ich wollte sicher stellen, dass meine Aufnahmen aus dem Fernsehen, welche ich auf DVD brannte, auch auf diesem Teil laufen.

    Im Mittelalter sahen die Katholiken überall Dämonen und heute sehen die Rechts-Inhaber überall Piraten.

    • Like 1
  11. Mich würde dennoch interessieren, was der Vorführer hätte machen können, wenn der Akt erst wesentlich später gekommen wäre und wer denn die Suppe ausgelöffelt hätte, wenn die Vorstellung ausgefallen wäre.

  12. Wenn man sich einige dieser Home records anhört, könnte man vermuten das der Gesang aus den Stimmbändern rausgepresst wurde :smile:

    Nun ja, aber nach der Logik könnte man auch eine Ausrede finden dafür, den Film, den ein Schmalfilmer auf Umkehrmaterial gemacht hat und den dieser vom Original projiziert, als "Kopie" zu bezeichnen.

  13. Ich war mal einige Zeit in einem Amateurfilmstudio, welches, notgedrungen, auf ORWO drehte (bin aus dem Ost-Teil Berlins). Einmal hatten wir Besuch von einem Tschechen, dieser hatte einen 8 mm Tonfilmprojektor mit und filmte alles auf Kodak. Sah alles viel besser aus, als das OrWO Material, was der normalsterbliche DDR-Bürger bekam.

    Ich selber drehte was in s/w. Die Bilder sahen graulich aus, grisselig und so.

    Die Aussage von Frank Schöbel, dass er für ein Coverfoto einer LP/CD westliches Filmmaterial in Westberlin kaufte, erscheint mir daher glaubhaft.

    Ich nehme mal an, dass ORWO die 1. Wahl exportierte, mit der zweiten Wahl mussten sich Fotografen und DEFA abquälen und mit der 3. Wahl wurden die DDR-Bürger abgespeist.

  14. also ehrlich: leichte transparenzverluste bei totalem sicherheitsgewinn finde ich vorteilhaft.

    Auch meine Rede, schließlich ist der Film ist ja noch der Bereich, wo es relativ leicht ist, Kunst recht originalgetreu auch ohne Nitro zu erhalten - in dem man den Film kopiert.

    Puppensammler haben es schwerer, denn bei Puppen, bei denen Nitrozelluloid verarbeitet wurde, gibt es zur Vernichtung der Puppe keine Alternative (ein nachgebildeter Kopf ist ja nicht mehr original).

    Nitrozelluloid war damals DER Kunststoff und oft ahnt man bei historischen Gegenständen nichts von einer möglichen Gefahr. Da ist auch mal eine Theaterorgel abgebrannt, weil man nicht auf die Idee kam, dass die die Registerschalter aus... Nitrozelluloid waren.

    Nein, Cellulosenitrat ist nicht besser lichtdurchlässig als Cellulosetriacetat oder Polyethylenterephthalat. Die Brechungsindizes sind verschieden und die kristalline Ausrichtung. Wenn alte Kopien schöner oder besser waren, liegt das daran, daß man früher mehr Sorgfalt walten ließ.

    Wenn also die Bildqualität unter der Umstellung auf Sicherheitsfilm nicht litt, hast Du dann eine Idee, weshalb man dann so lange an Nitrozelluloid bei Foto und Film festhielt? Meines Wissens war dies auch der einzige Bereich, wo sich dieser Stoff noch lange hielt.

    Manche, die in den 50er Jahren aufgewachsen sind und mit einem Stückchen Film gerne mal eine Stinkbombe bastelten, erlebten, dass plötzlich die Filmstücken, die sie vom Vorführer geschenkt bekamen, nicht mehr kokeln wollten. Das war eben die Umstellung auf Sicherheitsfilm.

    Übrigens, der eine Film, den 1965 die Feuerwehr Laxenburg drehte und wo sie zeigte, wie alle Löschversuche scheitern, ist wohl online nicht mehr zu haben. Youtube spuckt bei der Suche jede Menge Müll aus (Videos in denen die Worte zwar vorkommen, die aber mit dem Thema nix zu tun haben) und der einzige Link verlangt Registrierung und Anmeldung, wenn man etwas sehen will. Vielleicht hat jemand von Euch irgendwo noch diesen Film, bei dem Youtube nur meint "Dieses Video ist nicht verfügbar. Das tut uns leid." Gemein ist bei der Suche ja, dass "Nitro" gerne als Name für alles mögliche verwendet wird und der Begriff "Zelluloid" ja auch eher als Sinnbild für Kinofilm zum Einsatz kommt.

    Ich fand noch einen Link auf ein PDF

    http://www.bundesarc...isung_nitro.pdf

    und in ein Fotoforum

    http://www.hobbyphot...Nitrofilme.html

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.