Jump to content

Henry08

Mitglieder
  • Posts

    244
  • Joined

  • Days Won

    5

About Henry08

  • Birthday 01/01/1970

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    Österreich

Recent Profile Visitors

1,529 profile views
  1. Bei den Fotos unten beginnen: Unten ist Bild 1 ( oben ist Bild 5 )
  2. Zuerst sollte der Hauptschalter in dieser Stellung sein ( Bild 1 ). Als nächstes das Objektiv herausgeben und die Filmandruckplatte herausziehen ( Diese ist im Bild 2 noch im Gerät ). Bild 3- Stellung des Hauptschalters bei Einfädelung: So müssen der große schwarze Hebel und die Rolle links daneben beisammen sein ( Sonst bleibt der Film dort hängen ). Rechts daneben schaut der weiße Hebel mit dem Loch ( zum Hin- und Herbewegen mit einem Stab )- wie ein kleines Mickymausohr hervor. Bild 4 : Bei Weiterschaltung auf Projektion mit Licht: Schwarzer Hebel und Rolle links müssen automatisch auseinandergehen ( das Mickymausohr- der weiße Hebel ist jetzt verdeckt ). Wenn das nicht so ist, dann bleibt der Film auch hängen. Bild 5: Stellung von schwarzem Hebel + Rolle bei der Schalterstellung 0. Am besten in der Schalterstellung Einfädeln das Mickymausohr mehrere hundert Mal hin und herbewegen, bis der Hebel leichtgängig ist. Vorher hinten bei der Achse dieses Hebels ölen.
  3. Ich stelle demnächst 3 Fotos hier ein : Die richtige Stellung der Hebel für das Einfädeln bei der ersten Stufe des Hauptschalters ( Einfädeln ) Bei der zweiten Stufe ( Projektion ) Und dem weißen Hebel, der leichtgängig sein soll
  4. Ein bekannter Fehler, der bei den meisten Bauer-Projektoren im Laufe der Zeit auftritt. Hier beschrieben: Allerdings zeitaufwendig: Den beschriebenen Hebel muss man 300 - 500 x hin- und herbewegen, bis das Gelenk leichtgängig geworden ist (Je nach Verharzung).
  5. Noch ein kleines Filmchen über Myanmar: Shwedagon, die Schönste aller Pagoden ( mit Originalton, vor Ort aufgenommen, selbst digitalisiert ) https://vimeo.com/562097168
  6. Was hat Herr Piehler gesagt? Was ist bei der Reparatur herausgekommen?
  7. Kleine Ausschnitte aus meinem Myanmar-Reisefilm ( als man dorthin noch reisen konnte ): Prozession der Mönche Filmmaterial Velvia 50, Kamera Nikon R-10 und R-8, Originalton vor Ort aufgenommen auf Minidisc mit Hilfe des handlichen MD-Rekorders Sony MZ-R50. Selbst digitalisiert mit obiger Methode, keine digitale Nachbearbeitung https://youtu.be/7iZs0Nd5cnM
  8. Die Qualität der Magnettonpiste ist ganz gut, auch in Stereo. Besonders interessant ist es, wenn man die Filme selber mit Hilfe eines ausgezeichneten Bolex-Gerätes bespurt.
  9. Das populäre und ausgezeichnete Programm Audacity kann ich empfehlen! Mit den kleinen Audacity-youtube- Filmen hat man das Programm schnell verstanden. Schauen sollte man immer beim Programmknopf "Hilfe/Diagnose/Protokoll anzeigen" , ob Fehlermeldungen auftreten. Wenn am PC Windows 10 installiert ist, muss man eine kleine Zusatzsoftware installieren, damit der Ton dann auch wirklich einwandfrei ist. Diese Zusatzsoftware wird nicht automatisch mit dem Programm Audacity mitinstalliert. Auf dieser Seite ist man auf der richtigen Fährte: https://manual.audacityteam.org/man/installing_ffmpeg_for_windows.html
  10. Mit welchem Programm willst du dann den (vom Eumig stammenden) Ton am PC aufzeichnen?
  11. https://vimeo.com/528213508 Der Film ist knapp belichtet. Mit dem Filmprojektor kein Problem, wenn ich beim Bauer-Projektor auf Stufe 2 in der Helligkeit der Lampe stelle. Da kommen die Farben richtig heraus. Bei der Digitalisierung müsste man manche Szenen im Videoschnittprogramm digital bearbeiten ( aufhellen ). In der nächsten Zeit Ausschnitte aus meinem Reisefilm über Myanmar ( als man dorthin noch reisen konnte )- optimal belichtet ( ein "Schönwetterfilm" ). Selbst digitalisiert.
  12. Mit 100 Kassetten habe ich mich etwas verschätzt. Es sind um die 75 belichtete Velvia- Kassetten. 20 Velvia 100 sind noch tiefgefroren.
  13. Keinerlei digitale Bearbeitung, keine digitale Stabilisierung. Der Velvia von Wittner war diesbezüglich fabelhaft. Von ca. 100 verwendeten Wittner-Kassetten blieb nur 1 hängen. Der Velvia von Klose war da schon anders!
  14. Mein ganz persönliches Resümee aus dem Projekt Selbstdigitalisierung: Digitale Kamera Panasonic Lumix: Aufnahme von der Leinwand in 4K UHD notwendig, bei Aufnahme in HD merkliches Absinken der Bildqualität. 4K oder Full HD am Fernsehgerät: Bildqualität ist am Fernsehgerät bezüglich Schärfe, Bildhelligkeit und Brillanz sichtbar besser als beim youtube-Video am PC. 4K vs Full HD: Bei beiden Varianten stelle ich keinen Unterschied in der Bildqualität am Fernseh-Bildschirm fest. Deshalb wähle ich Full HD (1920x1080 ) für das digitale Endprodukt am USB-Stick aus ( 4K vs Full HD: 10 min 6,5GB vs 1,2 GB ). Noch ein kleines Filmchen: Naadam-Fest in der Mongolei https://youtu.be/BxmA7l-cnaQ
  15. Hallo filma, alle meine Filme belichte ich mit 18B/sec. Eine andere Methode als mit 16,66B/sec habe ich nicht probiert. Ich weiß gar nicht, ob so etwas wie bei deinen Sony`s bei der Panasonic Lumix überhaupt möglich wäre. Und das Beschleunigen der Geschwindigkeit ist sowohl bei Audacity als auch bei Shotcut so einfach und schnell durchzuführen: Film bzw. Audio markieren und ein Klick- und schon habe ich wieder 18B/sec. Dass Bild und Ton ( gleichzeitig, aber getrennt aufgenommen ) beim Zusammenfügen nicht zeitversetzt sind, mache ich so: Am Filmanfang habe ich einen Übergang von einem weißen auf schwarzen Vorspann und genau an dieser Stelle einen Pistolenschuss aufgespielt. So finde ich ganz schnell den Anfang von Bild und Ton.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.