Jump to content

escalefilm

Mitglieder
  • Posts

    472
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Everything posted by escalefilm

  1. Lieber Friedemann danke für Deine klärende, offene Worte. Mein Misstrauen gegenüber den Kodak-Ankündigungen ist nach wie vor da, wenn auch der gute Jürgen Lossau die grosse Werbetrommel rührt. Selbstverständlich hat Lossau meine Unterstützung in bescheidenem Rahmen, doch mache ich bei Super8 aus alten, bekannten Gründen nicht mehr mit. Falls Normal D8 erhältlich wird, bin ich gerne dabei, auch - wenn auch etwas bescheidener - bei 16mm. Sonst bleibe ich eben bei s/w. Nochmals: Meine Abneigung gegen Super8 ist eben gerade die Kassette, die WESENTLICH mehr Aufwand braucht zur Konfektioniertung, nebst den Kassettenkosten. Meine Zuzrückhaltung geht auch auf Wittners voraussichtliche Mitmischungen, sobald er sich irgendwelche Alleinvertriebsrechte ausbedingt. Halten wir doch die Ohren steif und warten ab, was herauskommt herzlichst ualy
  2. Hallo Filmfreunde Schön, dass wieder etwas Enthusiasmus aufkommt. Ich selbst verhalte mich bedeckt, da ich einerseits ziemlich genug Umkehr-Colorfilme besitze und mich im grossen und ganzen auf Schwarz/weiss umgestellt habe. Neue Kameras beeindrucken mich nicht gross, es gibt auf der Welt wahrscheinlich genug Kameras und Projektoren, wahrscheinlich in millionenfacher Anzahl. Natürlich unterstütze ich das zurückkommen des Ekta, schlussendlich aber nur, wenn ALLE Formate, auf den Markt kommen, ziehe ich doch eindeutig Normalcht und 16mm vor, weit vor Super8! Also ich warte erst einmal ab, zuviel ist spekuliert worden und von Grossfirmen grosssprecherisch angekündigt oder als Gerücht unter die Leute gebracht worden. Nun denn: Glauben heisst nicht wissen, und die Hoffnung stirbt zuletzt herzlichst ualy / Escalefilm
  3. Zitat Friedemann: Von wem soll die neue Kamera denn sonst stammen, wenn nicht von Kodak? Von Kim Jong-Un? :) Lieber Friedemann Warum so kritisch? Der Vater von Kim Jong-Un, also Kim Jong-Jl war ein Film-Begeisterter, ja Filmverrückter. Es beauftragte schon vor vielen Jahren das Chemie-Konglomerat Kim Check in Wonsan mit der Herstellung von Filmmaterial. So wurde dort das Filmmaterial "Red banner" produziert und auch für Nordkorea eine eigene Filmproduktionen begonnen. Vor etwa 10-12 Jahren versuchte ich, mit der Firma Kim Check vergeblich Verbindung aufzunehmen. Daraufhin versuchte ich dasselbe wiederholt bei der Nordkoreanischen Botschaft in Bern. Nach einigen, ja sogar vielen Anfragen erhielt ich eines Tages einen Telefonanruf, wo sich ein Schweizerdeutsch (Berner Dialekt) sprechender Herr meldete und mich frage, warum ich wegen Filme bei der Botschaft anfragte. Ich erklärte die Möglichkeit, dass - falls erhältlich - solche Filme in der westlichen Welt abgesetzt werden könnten. Der Herr am Telefon sagte mir, er werde sich darum kümmern. Anstandshalber fragte ich ihn, wie sein Name sei, worauf er mir klar sagte "Jong". Ich bedankte mich und damit war das Telefonat beendet. Ich erfuhr erst später, dass der Sohn Kim Jong-Il's einige Jahre in der Berner Botschaft wohnte und schweizerische Schulen in Bern besuchte. Heute ist mir auch klar, dass die Firma Kim Check total abgeschottet wurde, da dort auch die Atomforschung imgange war. Bald darauf wurde Kim Jong-Un zufolge Todesfall seines Vaters zurückberufen. Jürgen Lossau wusste seinerzeit ebenfalls vage vom Vorhandensein solcher Filme, vermutlicher Testverkäufe im Amateurformat in China. Herzlichst ualy
  4. Hallo Filmfreunde ich danke Euch vorläufig einmal für Eure diversen Vorschläge, doch ich hänge ....und verstehe nichts und begreife auch so ziemlich nix. Ich glaube, ich schneide einmal vorerst mal auf archaisch-analoge Weise das wichtigste zusammen - was 3-4 Formate ergibt, viel Normal 8, etwas 16mm und etwas Super8 sowie einige Fotos. Als Digitalidiot nehme ich einmal an, dass ich dann - wenn ich alles von einem (oder evtl. dreien) DVD-Macher zurückbekommen habe - dies mit einem möglichst einfach zu verstehenden Bearbeitungs/Schneide-Programm digital irgendwie logisch zusammensetzen und zu guter Letzt noch vertonen kann (....passende Background-Musik, evtl. dominante Geräusche - und dann darüber eingeblendete Kommentare usw.) wie ich es schon früher bei einigen Filmen mit Magnetton gemacht habe, bei Normal8 mit Sonector-Phon und bei 16mm mit Siemens 2000 Allspuren-Magnetton 0,8/1,6/3,2. Diese Geräte habe ich alle noch und sie funktionieren auch. Ich werde jedenfalls am Ball bleiben und Eure Vorschläge gerne weiter ansehen und zu verstehen hoffe. Am liebsten wäre mir schon etwas, dass ich noch in Buch- oder Heftform als Bedienungsleitfaden zu einem Programm erhalte, was ich einfacherfinde als immer im PC nachzusuchen. Herzlichst ualy
  5. SOLANGE nicht ein Farbfilm von Kodak/Ekta frei auf dem Markt erhältlich ist, GLAUB ICH KODAK KEIN WORT! (übrigens auch den Ferrania-Leuten nicht) Zuviel hat Kodak (wie auch Ferrania) grosssprecherisch angekündigt. Einziges INDIZ ist die angeblich neue S8-Kamera von Kodak, die m.E. auch nie von Kodak stammt. Leute, lässt Euch nicht verrückt machen um ungelegte Eier. Wartet ab. Natürlich sind Spekulationen in der Vorfreude begreiflich; für mich nicht, ich habe mich auf s/w eingestellt, ist ja auch noch bezahlbar. herzlichst ualy
  6. Jaja, vieles schein neu bei Wittner, aber es ist das alte Angebot, mit den alten, meist weltweit höchsten Preisen, ausser bei ein paar schwer verkäuflichen Sachen. Nun gut, immerhin das Angebot ist übersichtlich. herzlichst ualy
  7. @ Spock: Du hast ja recht, bin schon Deiner Meinung. Aber meine Familie entstammt einem uralten Adelsgeschlecht, und Adel verpflichtet. In der Schweiz wurde der Adelstand vor etwa 180 Jahren "abgeschafft" indem das "von" bzw. frz. "de" nicht mehr im Zusammenhang mit dem Namen stehen darf. Schlussendlich weiss man es und hält sich seither daran. Obwohl ich nicht mehr der jüngste bin, versuche ich, die Herausforderung einmal anzunehmen. Aber eben, dazu brauche ich Hilfe von Euch, was mir sicher Zeitersparnis bringt. Jedenfalls danke ich allen, welche mir wertvolle Tipps geben können und.... ich wünsche Euch allen ein gutes neues Jahr! ualy
  8. Hallo Filmfreunde ich bin ein unverbesserlicher Analogist. Ich hasse Computer, Bits und Bytes abgrundtief samt die Ausdrücke! Ich spreche 5 Sprachen, English finde ich am doofsten. Motherboard heisst doch Mutterregal usw., was soll der Unsinn, das heisst doch Tastatur usw. ! Ich lernte schon 1955(!) mich mit diesem Zeug in der Lehre zu befassen, musste mit Lochkarten in die IBM fahren um das Zeug zu erfassen zu lassen usw., später bekamen wir in der Bude (Versicherungsgesellschaft) immer mehr Hardware. Ganz am Anfang mussten wir noch Programmier-Stöpseln, später kamen weiter Geräte hinzu. Jedenfalls konnte ich nach der Lehre immerhin schon einfachere Programme schreiben mit dBase, und jedes Jahr hiess es, das nächste Jahr sei alles viel besser, viel perfekter. Ich merkte, dass dies eigentlich verschi.°°°ener hiess, es wurde sicher nur eines: teurer. Eines Tages sagte mein Freund (ein hochbezahlter Fotograf), irgendwann käme dann alles statt auf Film, (Foto und Kinefilme) es würde alles digita laufgezeichnet. Das war etwa 1962. Jetzt habe ich mich selbst "erhängt". Ich habe sehr viele Filme in allen Formaten und meine sehr grosse Verwandschaft in aller Welt möchte die Filme sehen. Schön. Aber dieses Theater mit vielen Vorführungen mache ich nicht mit. Mir ist klar, dass die infrage kommenden Filme auf DVD digitalisiert werden können und ich dann selbst am PC die Filme "schneiden", zusammensetzen kann. Aber wie, davon habe ich einmal sicher keine Ahnung. Ich habe das oberdoofe Windows 10, werde aber voraussichtlich auf Windows 7 zurückgehen. Mein PC ist ziemlich potent. Ich frage, ob vielleicht mir jemand aus der Runde weiterhelfen kann?? 1) Ich frage mich, ob ich 8mm, Super8 und 16mm und Fotos - wenn digitalisiert - am PC entsprechend zusammen bekomme, bearbeiten und vertonen kann 2) Weiter habe ich keine Ahnung, was für ein halbwegs bezahlbares Programm für meinen PC dazu nötig ist. 3) Gibt es evtl. ein für Digitalidioten wie mich ein verständliches Buch oder Anleitung 4) Wer kann mir die Filme zuverlässig digitalisieren, OHNE jegliches Gestalten, Ton usw. Besten Dank für eure Antworten herzlichst ualy
  9. Hallo ich habe wenigstens eine Rolle 9,5mm Filme Velvia in OVP im Filmtiefkühlschrank. Den hatte ich vor ca. 4 oder 5 Jahren bei Wittner gekauft. Wer bietet wieviel oder was dafür? Herzlichst ualy
  10. Hallo Filmfreunde es nähert sich auch für mich die Zeit - an das für mich als unmöglich gehaltene Thema "Digitalisierung" zu denken. Nicht aus eigenem Antrieb! Ich filmte ab ca. 1954 und, dies auch bei Hochzeiten meiner grossen Familie und Freunden. Dann wurde ich immer öfter zu Hochzeiten "eingeladen" mit dem Hinweis ".....wir bezahlen Dir dann die Filme schon..", und irgendwann war es der Beginn meiner "Filmproduktionen", dessen Filme noch einige in meinem Fundus liegen, geschnitten und betitelt. Ein Teil wurde ich los, ein andrer Teil wartet und wartet. Nun meldeten sich ein paar Leute, sie möchten die Filme einmal ansehen. Dazu habe ich keine Lust. Vielmehr frage ich mich, ob ich denen eine DVD erstellen und zugehen lassen soll. Da ich allerdings von der Digitalisierung bisher nicht mehr viel verstehe, frage ich mich, ob es da irgendwo ein gut verständliches Buch dazu gibt. Seit meiner Jugend hatte ich in der Computersteinzeit sehr viel damit zu tun, schrieb auch PC-Programme, und immer hiess es, das nächste Jahr werde es besser: Ich stellte in den Jahren daraufhin fest, dass es nur immer schlimmer wurde. Dann schaltete ich mein Bitgehirn ab. Jetzt brauche ich vielleicht Nachhilfe? Danke für Eure Antworten ualy - Escalefilm
  11. Hallo Filmfreunde Ich habe noch im Tiefkühler ein paar S8-Kassetten E100D. Ich biete 3 Stück Super8 in OVP gegen 2 Stück D8 des E100D in OVP, natürlich auch tiefkühlgelagert. Bitte um Kontakt mittels PN, danke ualy - Escalefilm
  12. Jaja, schöne Beiträge. Klar ist, dass eigentlich nur metallene Laufbildbetrachter langjährig hinhalten. Ich hatte schon 1964 mit einen neuen Muray 16 Laufbildbetrachter zugelegt, hatte ich doch damals viel mit 16mm Film zu tun. Ich habe das Gerät bis heute und es läuft immer noch prima. Später hatte ich mir noch ein Normal8- sowie ein Super-8-Muray zugelegt. Das beste daran ist: KEIN KUNSTSTOFF-Gerät, klar und einfach aufgebaut und auch gut reparierbar, grosses Bild auf der Mattscheibe. Es gab auch 9,5mm-Murays, doch die sind extrem rar. Allerdings könnte so ein 9,5er problemlos aus einem 16mm-Gerät umgebaut werden. Diese Geräte sind recht selten anzutreffen. Ich spreche vom grössten Muray mit dem Bild von ca. 8x12cm, montiert auf einer Holzplatte, die gleichzeitig ein Tragkoffer war. Es gab vorgängig noch kleinere, weniger praktische Murays. ualy
  13. Kodak spricht von einer neuen Kamera, die Kodak ganz sicher nicht selbst entworfen hat, warum auch immer. Solange Kodak nicht ganz klar neues Filmmaterial anbietet, ist "deren" Kamera bestenfalls ein Image-Furz. Aehnliches bei "Ferrania". Die paar Männeken hätten sicherlich schon längst ein Farb-Film lancieren können, wenn Sie nur richtig gewollt hätten. Auf eine einfache Weise, ohne weiss ich was für riesige Maschinen und Anlagen. Es ginge doch auch mit zugekauftem Trägermaterial, begossen und entsprechend gesplittet. Deren Besuch bei Wittner war vermutlich nur ein verständlicher Geldbeschaffungsversuch. Auch hier gilt: Solange noch kein Ferrania-Basisfarbfilm angeboten und erhältlich ist, ist für mich alles nur heisse, nein nur lauwarme Luft. ualy
  14. Hallo, @ Utschke, genau sieht so die Dose mit Beschriftung aus. Was ist also damit los? Danke ualy
  15. Hallo Filmfreunde Ich bin im Besitze eines Kodak (/vermutl. Aerial)-Film 16mm auf Polyesterträger. Es soll ein Ektachome Umkehr sein und im E6 Prozess entwickelbar. Im meinen Kodak-Unterlagen finde ich Nichts? Auf dem Etikett stehen folgende Angaben: 16 2R 7620(3000) EI CAMERA SPOOL SP434 - High Speed Range Film SO - 118 0118 207 1101 CAT 192 6856 Wer kann - speziell die Empfindlichkeit - konkret näheres sagen? Besten Dank herzlichst Ualy
  16. Zitat FW: "Gleichzeitig finde ich es auch super, wenn ein rühriger Schweizer Rentner akribisch ein bewährtes Rezept nachbraut und das Fläschchen im Internet viel günstiger anbietet. Ist genauso unterstützenswert, ist der gleiche Enthusiamsus, nur eben auf andere Weise nachhaltig". Danke Friedemann für die Blumen, doch ich produziere schon seit etwa 1968 Filmkitt, ursprünglich nach Paul Frémy's Rezept, das ich inzwischen selbst schon 2x modifizierte. Mein bewusst moderater Preis dafür finde ich angemessen; alles andere ist Abzockerei. Sind es doch meist viele andere Rentner, die Ihre Filme hervorholen, betrachten, umschneiden usw., wofür sie eben FRISCHEN Filmkitt benötigen. Gewisse Bestandteile der Kitte verflüchtigen wesentlich schneller, wonach die alten Kitte immer schlechter in ihrer Spleissfähigkeit werden. herzlichst ualy
  17. "ich suche einen Umkonfektionierer, der 16mm zu mit Polyesterträger auf Doppelacht umkonfektionieren kann." ich meine damit NORMAL-Doppel--8! Danke ualy
  18. Hallo ich suche einen Umkonfektionierer, der 16mm zu mit Polyesterträger auf Doppelacht umkonfektionieren kann. Danke für die Hinweise. herzlichst ualy
  19. Vor vielen Jahren erstand ich sehr desolaten 9,5mm Projektor mit Magnetton. Ich dachte, ich könne diesen eines Tages wiederhinkriegen, sehe aber, dass ich in absehbarer Zeit kaum dazukommen komme. Dazu habe ich noch denselben Projektor in Stummausführung als Ersatzteilspender. Wenn jemand an dieser Rarität interesse hat, soll sich per PN melden. Noch ein anderes Restaurationsobjekt habe ich, einen TCM888 d.h. eigentlich deren 2, wiederum der eine als Ersatzteillager. Der TCM besticht durch dessen Technik, wonach Normal8- und Super8-Filme hintereinander gechnittten und vorgeführt werden können. Auch wiederum hier bitte nur Kontakt per PN. Ich orientiere Eurch, dass ich noch bis ca. Mitte April hier bin und nachher für 6 Monate verschwinde. herzlichst ualy
  20. Dank an Jürgen Lossau für die ausführlichen, aber doch zum Teil widersprüchlichen Ausführungen! Ich fand in meinen Unterlagen die Kopien meines letzten Briefes, den ich am 18.10.2006 an die Berner Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea gesandt hatte: "Messieurs, Nous nous référons à notre entretien téléfonique d'aujourd'jui entre Votre M. Jong et notre M. Schuerch. Nous sommes intéressé aux films chimiques suivant etc." Ich wurde - wie ich schon erwähnte - von einem Herrn angerufen, der sehr gutes "Bärntütsch" sprach und mich fragte, was ich eigentlich wollte. Ich erklärte mein Interesse an eventuell noch vorhandenen Film-Lagerreste. Er sagte mir, dass die Filme "Rotes Banner" genannt wurden. Er werde sich der Sache annehmen und mir berichten. Zum Schluss des Gespräch fragte ich nach seinem Namen, und er stellte sich als "Jong" vor. Erst später dämmerte es mir, dass dies nur der Sohn des Machthabers gewesen sein konnte, da er sich jahrelang in und um Bern aufgehalten hatte, und daher auch Berndeutsch-Dialekt sprechen konnte. Herzlichst ualy
  21. Zitat Lossau: "Vielleicht heißen in Nordkorea aber noch mehr Leute Jong, so wie hier Meier oder Schulze " Schon möglich, aber kaum in der nordkoreanischen Botschaft in Bern, Berndeutsch sprechend. Damals befand sich Herr Kim Jong Um aus ausbildungstechnischen Gründend dort und besuchte die normalen Schulen in Bern und wohnte in der Botschaft. herzlichst ualy
  22. Es gibt scheinbar keinen HAMA-Filmkitt mehr - ausverkauft! Ich produziere seit etwa 40 Jahren anfänglich für meinen Eigenbedarf einen guten Filmkitt, auf der Basis des Frémy-Rezeptes. Später wollte ich wieder einmal so einen Filmitt ansetzen, doch hatte ich Mühe, die richtigen Chemikalien zu erhalten. Durch Zufall kam ich an ein moderneres Rezept, das auch schneller die Acetatträger anlöste und schneller abband, bzw. trocknete. Seit gut 10 Jahren verkaufe ich mit Erfolg diesem Filmkitt. Natürlich beobachtete ich meine "Konkurrenz". Hama war schon wegen des Namens bekannt und wurde gerne gekauft, daneben wurden in letzter Zeit auch Kodak-Kitte nebst in kleinen Kanisterchen auch in kleinen Fläschchen zu 10ml angeboten. Die Preise dafür pendelten sich bei €15.- bis € 16.- ein. Als ich wieder einmal eine kleine Angebotsanalyse machte, stellte ich einen ungebührlichen Preissprung fest: Wittner bietet neuerdings, abgefüllt aus seinen Kodak-Kanisterchen-Lagerbeständen Kodak-Filmcement in 10ml für € 39.90 an! Mir ist, ich hätte im Internet noch ein anderweitiges Angebot zu einem solch hohen Preis gesehen. Solche Preise sind natürlich jenseits von Gut und Böse. Kuriosum: Ich stellte öfters Filmkitt bei eBay ein und konnte da und dort 1 Fläschchen liefern. Bei meinem letzten Angebot stellte ich 4 Fläschchen für 16 € inkl. Versand ein und diese gingen sofort weg. Dies machte mich neugierig und gerade deswegen machte ich wieder eine Marktanalyse und stiess auf die horrenden Preise meiner "Konkurrenz". Quintessenz: Ich bleibe bei meinen Preisen für 10ml mit Auftragpinsel zu € 16.- inkl. Versand. herzlichst ualy
  23. Hallo Filmfreunde Ich wollte eigentlich meine "geheimen Kenntnisse" nicht publik machen. Hauptsächlich deswegen, weil gewisse Leute sich dann diese Sache unter den Nagel reissen bzw. den Alleinvertrieb hätten anstreben können. Ich hatte vor etwa 10-12 Jahren verschiedene Briefe an die Nordkoreanische Botschaft geschrieben, und zwar zuerst auf Deutsch, dann in der Diplomatensprache Englisch. Da trotz wochenlangen wartens keine Antwort kam, fragte ich auf Englisch nach, welcher Sprache ihnen denn genehm sei, ich könne auch auf Italienisch oder Sanisch schreiben. Ich bat um Auskunft, ob die nordkoreanische Filmmaterial-Produktion noch läuft oder ggf. noch Filmmaterial-Reste erhältlich seien. Das Filmmaterial hätte den Namen "Rotes Banner" und sei vom Werk Kim Tschek (Cheak) in Wonsang produziert worden. Vorerst keine Antwort, doch eines Tages kam ein Anruf von einem berndeutsch sprechenden Herrn, der mich ausfragte, warum ich dies wissen wolle und was ich zu tun gedenke. Er nahme meine mündlichen Ausführung zur Kenntnis und sagte, dass es der Sache nachgehen wolle. Ich bedankte mich und frug ihn nach seinem Namen, den er mit einer Verzögerungssekunde angab: Jong. Ich bedankte mich bei Herrn Jong wartete und wartete: es kam leider nie eine weitere Antwort. Heute ist mir klar, dass Herr Jong inzwischen grössere Aufgaben übernommen hatte und sich nicht mehr mit dieser Bagatelle abgeben konnte. Herr Jong war jahrelang in der Schweiz, besuchte normle Schulen, lernte Berndeutsch und wohnte in der nordkoreanischen Botschaft. Heute ist er der nordkoreanische Staatspräsident. Sein vollen Name lautet Kim Jong Um. - Ich bedauere, dass es nicht geklappt hatte! Herzlichst ualy
  24. Hallo Filmfreunde BEVOR nicht ein von Kodak wirklich auf dem Markt befindlicher neuer oder von mir aus "alter" Farb-Umkehr-Film wie versprochen mit Entwicklung in ansehlicher Menge bei VERSCHIEDENEN Wiederverkäufern erhältlich ist, kaufe ich totsicher keine neue Kodak-Kamera, sei Sie so toll wie auch immer. Hoffentlich ist Kodak so schlau und macht - trotz Kassette - eine kameraeigene Andruckplatte, was technisch überhaupt keine Probleme hätte herzlichst ualy
  25. Hallo Henry Etwa vorletzte Woche sah ich im eBay ein solches Angebot. Näheres weiss ich nicht, da es mich nicht interessierte. herzlichst ualy
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.