Jump to content

Filmheld

Mitglieder
  • Content Count

    360
  • Joined

  • Last visited

About Filmheld

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 09/26/1950

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Au weia !, daß dieser Film in der Karlsruher Schauburg im Jahr 2011 lief ist an mir total vorbeigegangen. Na ja, vielleicht nimmt Preston ihn irgendwann nocheinmal in´s Programm ?! Streamingdienste nutze ich nicht. - Ich hoffe auf vielleicht irgendwann einmal eine stattfindende HD - TV Ausstrahlung im öffentlich rechtlichen (hoffentlich Arte, die schneiden wenigstens den Abspann nicht so brutal ab wie ZDF und andere). Vielleicht gibt´s ihn auch irgendwann ´mal auf DVD oder Blu Ray. Vielleicht, vielleicht, vielleicht... Aber vielleicht muß ich auch bis zum St. Nimmerleinstag warten. - Pech gehabt.
  2. Hallo in die Runde, ich bin auf der Suche nach einem Film der meines Wissens nach nie im TV gelaufen ist, den es nicht auf VHS gab, den es nicht auf DVD gibt, und von dem niemand etwas weiß. Wikipedie - Deutsch - Fehlanzeige ! Auch hier im Forum ist niemals etwas über diesen Film geschrieben worden. Uraufführung in Deutschland war 1963 in 70mm 6 Kanal Stereoton. Es handelt sich um den Film "Sheherazade - Der Goldene Löwe von Bagdad". Kann mir hier irgendwer etwas über diesen Film sagen ? Es wäre doch toll, wenn Preston Sturges diesen Film einmal in Karlsruhe in seinem 70mm Festival zeigen könnte...
  3. So, ich muß jetzt einmal einfach wieder einmal in die Tasten hauen. Was wird den hier für ein Unsinn verzapft ? Der "Filmexperte" Peter Twiehaus hat über den Karibik 5 Film n u r Gutes gesagt. Er hat zum Besuch des Filmes geraten. Er sei allerbeste Unterhaltung ! Was muß man denn auf den Ohren haben um aus seinen Aussagen schlechtes zu hören ? Vielleicht in Zukunft einfach mal besser hinhören bevor man einen solchen Unsinn schreibt. Ich habe mir seine Kritik nun dreimal angehört, und sie wird einfach nicht schlechter.....
  4. Im "Lied vom Tod" war keine Pause vom Verleih her eingebaut. Zumindest nicht in der damaligen absoluten Erstaufführung in den 60ern.als ich den Film noch im 600mtr. Überblendbetrieb vorführte. Mir ist auch nicht bekannt, daß sich das später einmal geändert hätte.
  5. Was willste denn da ? Diese Veranstaltung ist doch nur noch eine Rumpfveranstaltung gegenüber dem Kongress von vor 20 Jahren. Und außerdem sind die Preise doch volle Abzocke und damit einfach zu teuer für das was da geboten wird. Und dann noch: Baden - Baden war einfach nicht zu toppen !
  6. Es gibt ja auch noch die Lösung: USB auf Paralellport Kabeladapter !
  7. Das mit dem Zusammenhalt ist ein leidiges uraltes Thema. 60er Jahre - Leihmietendiskussion um "Dr. Schiwago" (die MGM wollte damals über 60%) Treffen vieler großer Betroffener in Frankfurt/Main. Noch während der Diskussion, die in eine ablehnende Richtung der Forderung lief, kamen aus dem Kreis der vordergründigen Ablehner die ersten Anrufe an die MGM, "wenn ihr mir den Film, und nicht meinem Kollegen, gebt - dann zahle ich was ihr verlangt !" Was ist dazu noch zu sagen ? Zusammenhalt in unserer Branche ? NEVER EVER Schade...
  8. Also meiner Meinung nach hat Disney eine Marktbeherrschende Stellung inne. Und das wäre dann eigentlich eine Kartelluntersuchung wert. Aber wer könnte das anzeigen ? Und wie könnte so etwas gehen ? Das müßte meiner Meinung nach von einem ehemaligen Kinobetreiber ausgehen, der keinerlei Repressalien mehr befürchten müßte. Wenn jemand aktives aus unserer Branche etwas unternimmt, dann könnte das seinen wirtschaftlichen Untergang bedeuten...
  9. Es ist wirklich eine total beschissene Situation mit Disney. In Wirklichkeit brauchen die Kinos bis zu einer gewissen Größe nicht wirklich. Das ist mehr so ein "Na ja, wenn sie denn zu unseren Bedingungen spielen wollen, dann o.k." Und sowie irgendeine kritische Meinung, oder eine andere Ansicht als die der Disney Leute zu den erpresserischen Verleihmethoden geäußert wird, dann gibts eine Absage oder gar keine Meldung mehr. Disney ist wahrscheinlich der Ansicht, daß die Ketten und die "Großen" für ihren Umsatz völlig ausreichend sind. Das Gegenteil zu beweisen, oder Sie zu einem möglichen Umdenken zu bewegen, wäre eventuell nur wenn sich alle, aber ausnamslos wirklich alle, Filmtheaterbetreiber zusammen eine Auszeit in der Zusammenarbeit nehmen würden. Wenn wirklich nicht ein einziger ausschert und die Gemeinschaft sich stark hält in der Verweigerung einer Zusammenarbeit, dann könnte vielleicht eine neue Basis in einer vernünftigen Zusammenarbeit geschaffen werden. Und wenn da nichts kommen sollte, muß man sich mal mit dem ganz spitzen Stift ausrechnen ob es nicht besser, als sich den Regeln von Disney zu beugen, wäre ein Kinoleben ohne Disney zu leben. Einige werden jetzt sicher argumentieren, ja aber die haben jetzt "Star Wars" und auch noch den einen oder anderen geschäftlich interessanten Film. Was bleibt denn nach Abzug aller zu erbringenden Leistungen, und den persönlichen Leistungen (nervenaufreibendes Verhandlungen, Zeitauwand und Kosten für E-Mails und telefonate etc.) im Kampf um überhaupt einen Filmeinsatz zu bekommen ? Ich hatte mir einmal in meiner aktiven Zeit als Kinobetreiber einmal geschworen: Einen Herzinfarkt wegen der Aufregung um einen Film zu bekommen, mit mir nicht. Besser verzichtet und trotzdem gut weitergelebt. Auch andere Verleiher haben spielbare Filme zu vernünftigen Konditionen. Aber in meinem Gedankengang hatte ich leider völlig ausgeblendet, daß ein Zusammenhalt unter den Kinobetreibern eigentlich nicht möglich ist. Dies hat sich schon immer in der Vergangenheit gezeigt. Seit Dekaden schon. Leider. Und so werden alle noch kämpfen bis zum Screening Room. Und wenn das dann kommt - gute Nacht.
  10. Bravo Filmempire ! - Deiner Ausführung kann ich nur voll zustimmen. Auch ich bin ein großer Morricone Fan, allerdings hat er sich bei "8" nicht mit Ruhm bekleckert. Dafür einen Oscar ? - Ich gönne ihm einen Oscar für sein Lebenswerk, aber nicht für die "8".
  11. Ja das mit dem Höhenverlust bei der Tonwiedergabe mit geschlossenem Vorhang war schon heftig. Anfangs ging es noch leidlich, weil in dem von mir 1972, nach langer Schließungszeit wiedereröffnetem Einzelhaus an der Qualität des Vorhangstoffes arg gespart wurde. Als ich dann 1978 groß neu renoviert hatte, und den Saal in ein, damals nannte man das noch so, Service Filmtheater mit Raucherlaubnis und Getränkeservice umgestaltet hatte, da hing dann ein wesentlicher qualitativer Vorhang als vorher. Aber die Höhen waren weg ! - Leider hatte keiner der damals an der Umgestaltung beteiligten an so etwas gedacht. Ich selbst ehrlich gesagt, natürlich ebenfalls nicht. Weil ich aber immer dann, wenn es sich anbot und möglich war, bei mir in meinem Kino eine Vormusik/Overtüre, Pausenmusik (wenn gegeben) und Auslassmusik für meine Gäste anbieten wollte, habe ich mit folgenden Mitteln gearbeitet. Die von mir getätigte Lösung ging so: Zu jedem Film zu dem es, wie schon oben bereits erwähnt, passte und möglich war, wurde die Musikbeschallung mittels Tonband, und kurze Zeit später mittels CD getätigt. Dolby lag damals noch etwas in der Ferne, aber die zusätzliche Musikwiedergabe lief dann analog (CD war natürlich digital) gesteuert von meiner Servicetheke im Saal aus. Da waren installiert: Ein Mischpult, ein Frequenzverbieger, diverse Verstärker (eine Zeitlang nur Vorverstärker für die Versorgung der Aktivboxen hinter der LW), wie erwähnt eine Bandmaschine, CD Player (kurzzeitig auch ein DAT Player. Ein Mikro für eventuelle Ansagen gab´s auch noch. Selbstredend konnte man natürlich auch von hier aus eine komplette Filmvorführung tätigen. (Eine Maschine, Xenonlicht -was damals noch nicht 100%ig verbreitet war !- und ein Spulenturm. Erst der von Rüttgers, dann der Weinkopf/Hasso. Fernbedienbar vom Saal aus hatten wir uns gemacht, Hauptvorhang auf/zu + stop in jeder Position. Kaschabdeckung ebenso Saallicht Hell/Dunkel + Stop in jeder Position. Maschine Start/Stop, Blende auf/zu. Nach Anschaffung eines Objektivrevolvers natürlich auch dieser Fernbedienbar für CS und BW. Maske und Bildstrichfernbedienung ging natürlich auch von "unten" aus. Klimaanlage an und aus. Und so weiter... Wir konnten also praktisch alles vom Saal aus steuern. - Nur den Film einlegen, das hat uns allerdings keine Automatik oder Fernbedienung abgenommen. Das wäre ja dann vielleicht auch etwas zu viel verlangt gewesen. Nur noch ganz kurz: Rund um mich herum wurde teilweise noch überblendet, mit Kohle projeziert und ein Monoton zum klingen gebracht. Ich hatte halt einfach einen Hang zur Perfektion, wenn sie möglich und bezahlbar war. Durch all diese praktischen und technischen Möglichkeiten ging das dann mit dem Ton, speziell jetzt mit der Overtüre etc. ganz prima. Ton von CD - Saalicht gaaanz langsam herunterdimmen - Bühnenlicht ebenfalls etwas herunterdimmen - (da der CD Player in der Anzeige mir ja sekundengenau signalisiert wann der Musiktitel zu Ende ist) - im richtigen Moment Saalicht und Bühnenlicht ganz aus und Vorhang im dunklen auf, und zwar so, daß für ca. drei Sekunden alles ganz dunkel ist und dann das Verleih Logo kommt und dabei der Vorhang ganz aufgeht. Natürlich durch Fading im Mischpult den von mir generierten Ton auf den Filmton umblenden. Dieses ganze Prozedere (ein Gast sagte einmal zu mir, ich würde eine Filmvorführung ja noch richtig zelebrieren). Ich habe halt Kino einfach geliebt und mich entsprechend verhalten. Wenn ich jetzt noch, was mir gerade so einfällt, an zum Beispiel, den "Letzten Kaiser", "Jenseit von Afrika" oder "Der mit dem Wolf tanzt" denke, wo das so gestaltet werden konnte, läuft es mir wohlig den Rücken herunter. Da meine Freunde, die mich im Kinobetrieb unterstützten und ich halt einfach immer sehr innovativ und bastelfreudig waren, konnten wir das alles so auf die Reihe bekommen. Wir wissen ja, mehr oder weniger alle hier im Forum was es so in den 70/80er Jahren für Filme gab. Grausliche Filme, teilweise furchtbares Zeug. Aber es war auch immer wieder einmal etwas hochwertigeres dabei, wo sich dann eine Vormusik anbot. Die wurde dann, sofern erhältlich, von mir persönlich eingespielt. Nach fast 50 Jahren aktiv kinomachens bin ich jetzt in Rente und bin, weil ich es halt einfach liebe, nur noch Kinogänger. Mal sehen ob ich es diesjahr wieder auf 100 Kino/Filmbesuche schaffe. Und wenn dann noch alles stimmig ist (Bild/Ton und der Gesamtablauf) bin ich besonders zufrieden.
  12. Weiß denn irgendjemand genaueres warum Dr. Kramer so überraschend, fast über Nacht den HDF verläßt ?
  13. Das neue Kino für Büdingen ist doch die logische Antwort auf den Lumos Kinoneubau in Nidda. Nidda dürfte mit seinem Neubau ordentlich Besucher aus dem alten Doppeltheatewr in Büdingen abgezogen haben. Büdinger Bürger sind wohl auch gelegentlich nach Friedberg abgewandert. Wenn in Büdingen wirklich etwas neues entsteht muß Friedberg dann eigentlich ebenfalls aufrüsten. Ob man die Entwicklung im mittelhessischen Raum als Blase bezeichnen kann, kann ich nicht beurteilen. Jeder Ort wird dann sein Einzugsgebiet haben. Ein abwandern in nachbarschftlich gelegene Kinos ist dann nicht mehr notwendig. Ob dann allerdings die nur noch erzielbaren Kinobesucher ausreichen um die getätigten Investitsionen wieder hereinzubekommen ? - Wer kann das sagen !?
  14. Hallo liebe Forenmitglieder, zunächst einmal allen ein "Frohes Neues Jahr" und "Gute Geschäfte" für all diejenigen die immer noch aktiv am Geschehen teilnehmen. Aktiv am Geschäft Teil nimmt ja schon seit sehr langer Zeit nicht mehr die gute Maria aus Bad Endorf und ihrem "Kurfilmtheater". Da es zwischen mir und Maria so viele Paralellen gibt bin ich sehr an der von Doris Dörrie in den 70ern gemachten Doku "ob´s stürmt oder schneit" interessiert. Ich habe diesen Film noch nie gesehen und würde dies nun gerne einmal tuen. Aber wie ? - Hat jemand von Euch eine Idee wie man an diesen Film kommen kann ? Da ich nicht mehr in der Lage bin eine 35 oder 16 mm Filmkopie nutzen zu können, suche ich die Filmdoku halt in digitale Form. Entweder als Silberscheibe oder als abspielbare mp4 Datei. Es wäre mir sehr daran gelegen diesen Film noch in diesem, meinem Leben einmal sehen zu können. Wer kann mir das ermöglichen ? Im voraus schon mal besten Dank an alle die sich da eventuell bemühen mir meinen Herzenswunsch zu erfüllen.
  15. Hallo Gemeinde, wie sind denn eigentlich die Auflagen, die Constantin für einen Start mit "Ich bin dann mal weg! den Kinobetreibern so gemacht hat ? Ich habe ein Kino, eine LW, gesehen wo er zunächst über Weihnachten in einigen diversen Vorstellungen zusammen mit anderen Filmen und Lifeshows zur Aufführung kommt. So etwas war doch früher undenkbar. Gibt es da jetzt ein Umdenken um kleineren Einzelhäusern das Über/Leben etwas zu erleichten ? Weiß da jemand etwas darüber ?
×
×
  • Create New...