Jump to content

LCB

Mitglieder
  • Content Count

    10
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by LCB

  1. Falls jemand von euch eine 16mm Pentacon Kamera hat. https://www.ebay.de/itm/PENTACON-PANTOVAR-16-2-8-15-60-FUR-16-MM-FILMKAMERA-TECHNISCH-OPTISCH-OK/313173971645?hash=item48ea9f92bd:g:9TMAAOSwYJlfK6S~
  2. Eine Bell & Howell Filmo 70 für sagenhafte 50€ inkl. Objektive! Für alle, die die Kamera in Hessen abholen möchten. https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/filmkamera/1478038744-245-4287
  3. Das habe ich gerade beim Stöbern in Ebay-Kleinanzeigen gefunden. Eine Bolex H8 sehr günstig! https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/paillard-bolex-kamera/1477835546-245-9493 Und eine Bell & Howell Filmo 70 DR, mit tollen Schneider Objektiven, zu einem vernünftigen Preis: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/alte-film-kamera-bell-howell-70-gebraucht/1427945607-245-3432 Viele Grüße, Luca
  4. Hast du Umkehr- oder Negativfilm verwendet? Wenn du Umkehrfilm genommen hast, dann ist die Projektion sicherlich die beste Methode. Wenn du Negativmaterial verwendet hast, dann ist die Projektion auch die beste Methode, aber scannen kann in Betracht gezogen werden. Du hast einen Film gedreht, was waren deine Absichten dabei? Welche Wirkung willst du damit erzielen? Du bezeichnest dich als „Stanley Kubrick Lover“, deswegen wäre eine philosophischere Herangehensweise eventuell sinnvoll: Mit der Kamera wird ein Teil der Realität eingefangen, stark von den Absichten des Regisseurs beeinflusst. Dieser Realitätsanteil wird als unwirkliches Bild auf dem Film gespeichert. Wenn du nun den Film mit einem Projektor vergrößerst (projizierst), dann wird, zusätzlich zu den Bildern, auch der im Film gespeicherte Realitätsanteil vergrößert: Zur Vollständigen Realität aufgebauscht! Das ist nur eine These. Ich bin, bei der filmischen Wahrheit, nicht gleicher Meinung mit Jean-Luc Godard. Viele Grüße, Luca
  5. Während sich Adox sehr informativ zeigt und auch Ahnung von Mediendesign hat, herrscht bei Foma ein konsequentes Stillschweigen und ein schlechter öffentlicher Auftritt. Das auf der Foma-Website veröffentlichte Datenblatt vom R-100 ist Stand 2017. Hier gibt es die Kontaktdaten: https://www.foma.cz/en/contact-us Jiri Chrtek scheint für Fotomaterialien verantwortlich zu sein. Ich kenne mich mit der Umkehrentwicklung nicht aus, vielleicht mag jemand von euch eine Nachricht schreiben. Oder die Labore (Frank Bruinsma/Andec) werden von Foma vielleicht über Änderungen informiert. Viele Grüße, Luca
  6. Dann muss ich noch geduldig sein 😯 Ich wollte meine Beaulieu erst gewartet haben...
  7. LCB

    Filmkostüm

    Häufig haben Theater eine große Kostümsammlung, ansonsten gibt es bei euch in der Nähe vielleicht ein Museum mit dem Themenschwerpunkt (Jung-)Steinzeit. Bei uns am Bodensee z.B. die Pfahlbauten, dort finden manchmal Veranstaltungen mit authentischer Verkleidung statt. Viele Grüße, Luca
  8. LCB

    Vorstellung

    Vielen Dank für die Begrüßung! @F. Wachsmuth Doppel-8 mag ich am liebsten, schöne, mechanische Kameras, Film und Entwicklung sind preislich angemessen, viel qualitativ hochwertiges Zubehör. Super-8 mag ich nicht (Plastik ohne Ende, furchtbare Projektoren) und 16mm ist sehr teuer. Außerdem mag ich, wenn man gut erkennt, dass die Aufnahmen auf Film gemacht wurden. Viele Grüße, Luca
  9. LCB

    Vorstellung

    Danke 😊
  10. LCB

    Vorstellung

    Hallo, ich bin seit einigen Jahren stiller Leser des Forums. Der Schmalfilm war hauptsächlich eine kleine Nebenbeschäftigung, neben meiner Passion, der (chemischen/analogen) Fotografie. Deshalb habe ich nie einen Forumseintrag verfasst, dies soll sich nun ändern. Mein name ist Luca, ich bin fünfzehn Jahre alt und fotografiere seit meinem siebten Lebensjahr mit mechanischen Kameras. Meine ersten Doppel-8-Schmalfilme habe ich vor drei Jahren belichtet, habe mich jedoch dann mehr der Fotografie gewidmet und weniger der Filmerei. Seit Anfang des Jahres ist die Interesse am Schmalfilm zurückgekehrt und ich beschäftige mich nun intensiv mit dem medium Film. Mein Antrieb ist eine große Interesse an Mechanik und der Kunst. Ich habe immer versucht, diese auf den ersten Blick sehr widersprüchlichen Dinge zu vereinen. Dies hat mit der Fotografie nicht so gut funktioniert (ich habe dann hauptsächlich Naturfotografie betrieben), mit dem bewegtem Bild versuche ich mir nun eine neue Möglichkeit zu schaffen. In den letzten Monaten habe ich, um bereit für die bevorstehende Filmarbeit zu sein, Kameraeinstellungen, Perspektive, Inszenierung und Schnitt „trocken“ geübt. Für die Schnittübung habe ich alte Super-8 Familienfilme genommen und versucht etwas „interessantes“ daraus zu schaffen. Natürlich ist der Schmalfilm ein teures Unterfangen, dem bin ich mir bewusst, um so mehr, da ich noch Schüler bin. Mein Vater unterstützt mich jedoch tatkräftig und wenn ich wieder ein paar meiner rund fünfzig Fotoapparate verkaufe (welche teils unverschämt günstig erworben wurden) kommt auch wieder Geld herein – das ist auch ein Vorteil an den alten Geräten: sie verlieren nicht an Wert –. Natürlich behalte ich ca. zehn Kameras, die, welche mir am wichtigsten sind! Ich freue mich über eine schöne Konversation mit euch! Herzliche Grüße, Luca C. Barreca
×
×
  • Create New...