Jump to content

Jetzt gehts los, der Schwarzwald wird Digital 3D


Pendler

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

nachdem sich die FFA, das BKM und auch die MFG bereiterklärt haben mich in meinem Ein-Leinwand-Kino zu unterstützen, gehts jetzt schon mal mit den Vorarbeiten los. Ich habe mir ein hohes Ziel gesetzt,am 19. Mai solls los gehen mir 3D. Im Moment steht jedoch noch eine meiner 2 Ernemänner X im Weg und aus der Wand vor ihr muß auch noch ein Stück 40x60 cm raus. Die beiden 10er liefen bis letztes Jahr als Vorprogramm- und Hauptmaschine mit Turm (davor im Überblendbetrieb, aber ich glaube da hatten wir auch noch Kohle!) Die Vorprogrammaschine hat nur eine LED zurTonabtastung, die Hauptmaschine Laser und Dolby Digital mit CAT700.

 

Nun zu meiner Frage: Kann ich die Vorprogrammaschine einfach so wegnehmen, die Stecker für Ton ziehen oder muß ich irgendwas wieder miteinander verbinden/brücken wegen des früheren Überblendbetriebs? Ich muß ja noch ein wenig spielen mit der anderen Ernemann und mit meinem ROPA System.

 

Gruß Uwe

Link to comment
Share on other sites

Ja, Du musst die Überblendschaltung korrekt ausser Betrieb nehmen. Wir haben das vor 2 Jahren gemacht, ich kann mich aber leider nicht mehr genau erinnern. Es war jedenfalls schwerer, aufgrund der Schaltbilder dahinter zu kommen, was gemacht werden musste, als es dann tatsächlich zu machen. Wir haben da wohl tatsächlich am Ende nur ein Kabel gebrückt oder so. Hier im Forum gibts auch noch nen thread dazu von damals.

 

Aber hier gibts bestimmt Ernemann Spezialisten, die das besser wissen. Es gibt allerdings wohl zwei verschiedene Varianten der Überblendungschaltung.

 

 

Was für digitale Technik hast Du denn bestellt, und welcher Integrator kann so schnell liefern?

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

So, ich habe die zweite Maschine stromlos gemacht, überprüft ob beim Überblenden irgendwelche Ströme fließen, dem war nichtso und wir spielen ganz normal heute Abend und alles geht noch wie immer. Dies Anleitung ist jedoch ohne Gewähr. Samstag ziehen wir die Verkabelung aus der Wand. Montag kommt der Ytong Sepp und sägt ein Loch in die Wand, fürs Haller Glas.

Link to comment
Share on other sites

Freut mich zu hören. Wir haben in einem Saal ebenfalls genau diese Konstellation - da dieser zwar erst nächstes Jahr digitalisiert werden soll, ich mir jetzt aber schon so meine Gedanken gemacht habe, finde ich die Nachricht sehr gut :)

Link to comment
Share on other sites

So, ich habe die zweite Maschine stromlos gemacht, überprüft ob beim Überblenden irgendwelche Ströme fließen, dem war nichtso und wir spielen ganz normal heute Abend und alles geht noch wie immer. Dies Anleitung ist jedoch ohne Gewähr. Samstag ziehen wir die Verkabelung aus der Wand. Montag kommt der Ytong Sepp und sägt ein Loch in die Wand, fürs Haller Glas.

 

Was bekommt Ihr denn für ein 3D? Weil aufpassen mit dem BWR Fenster, stichwort Polarisationserhaltung.

Link to comment
Share on other sites

Wenn das passiert, gibts nur ein Möglichkeit: Dann haun wir´s raus und spielen ohne Glas!

Dann wird eben auf Zehenspitzen vorgeführt, solange bis eine Lösung da ist. Wegen eines falschen Glases schick ich sicher keine Besucher weg.

Link to comment
Share on other sites

Wenn das passiert, gibts nur ein Möglichkeit: Dann haun wir´s raus und spielen ohne Glas!

 

Unterschätz die Lautstärke des Kastens (+ Klima + Abluft) nicht! Ich war das erste mal richtig erschrocken, als bei uns das Glas auch noch fehlte. Mit Scheibe kommt glücklicherweise kaum was von dem Lärm unten an (nur wenn man drauf achtet).

Link to comment
Share on other sites

Dann wird eben auf Zehenspitzen vorgeführt, solange bis eine Lösung da ist. Wegen eines falschen Glases schick ich sicher keine Besucher weg.

Du solltest das Geräusch, das ein Digitalprojektor bzw. sein Lüfter macht, nicht unterschätzen. Da nützt es auch nichts, wenn Du auf Zehenspitzen gehst. ;-)

 

Wir haben übrigens in einem Saal das Original Amiran Glas von Schott, von dem hier schon behauptet wurde, dass es die Polarisation aufhebt, in Kombination mit RealD und perfektem 3D-Bild im Einsatz.

Link to comment
Share on other sites

hallo,

ja wir sind auch dabei und sollen noch vor fluch der karibik mit digital 3d ausgestattet werden :),

ich bin schon am daumen drücken, das hoffentlich auch die technik funktioniert, da auch schon soviel geplant und werbung gemacht wurde...

 

nur hab ich noch eine frage, wie kühlt man gut und günstig sein vorführraum runter, empfehlungen waeren super.

 

ach und für dolby 3d benötige ich eine entspiegelte scheibe, richtig? wo kann ich sowas nachlesen?

 

danke schoen

 

 

Link to comment
Share on other sites

hallo,

ja wir sind auch dabei und sollen noch vor fluch der karibik mit digital 3d ausgestattet werden :),

ich bin schon am daumen drücken, das hoffentlich auch die technik funktioniert, da auch schon soviel geplant und werbung gemacht wurde...

 

nur hab ich noch eine frage, wie kühlt man gut und günstig sein vorführraum runter, empfehlungen waeren super.

 

ach und für dolby 3d benötige ich eine entspiegelte scheibe, richtig? wo kann ich sowas nachlesen?

 

danke schoen

 

Na ich würd mal sagen mit ner Klimaanlage :)

 

Inbezug auf die Scheibe, ist Dolby3D pflegeleicht. Wenn die Licht durchlässt :D passt das schon. Braucht man keine spezielle.

Natürlich sollte die Schreibe eine hohe Lichtdurchlässigkeit haben damit nicht noch mehr Licht verloren geht.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Aber was meinst Du mit 'Standklimaanlage? So ein Monoblockgerät für den gelegentlichen mobilen Einsatz?

 

Kannst Du knicken, das sind reine Plazebogeräte. Für die Installation einer Splitklimaanlage kann man parallel zu vorhandener Projektorabluft den dünnen Schlauch rausführen.

 

Der Abluftschlauch eines Monoblockgerätes braucht mehr Platz. Und ist obendrein ein systematischer Blödsinn, weil die Luft, die das Ding durch den Schlauch rausbläst, an anderer Stelle wieder warm reinströmt. Lieber ein paar Euro mehr für ne billige Splitklima investieren. Nebenbei braucht das Innengerät auch weniger Platz im BWR.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

... kann mir jemand ein Tip oder Empfelung zu welcher Standklimaanlage man sich zulegen sollte? ...

Auf jeden Fall ein Split-Klimagerät.

 

Wenn der Bildwerferraum auch im Winter gekühlt werden muß, sind Billig-Geräte aus dem Baumarkt ungeeignet. Die kühlen nämlich nur bei Außentemperaturen, die deutlich über Null Grad Celsius liegen.

 

Am besten einen Fachmann hinzuziehen.

Link to comment
Share on other sites

@Carsten: Will hier jetzt nicht klugscheißen, aber woher kommt denn die nachströmende Luft, wenn du im BWR die heiße Luft des Projektors absaugst?? Oder ist die Abluft im Sommer abgeschalten und es wird ausschließlich mit dem Klimagerät gekühlt?

Link to comment
Share on other sites

Mit einem Monoblock hast Du zwei mechanisch induzierte gegenläufige Luftströmungen - eine von aussen nach innen, die durch den Projektor zur Projektorabluft geht. Eine von innen nach aussen durch Monoblock und Abluftschlauch. Die Projektorzuluft und die Klimazuluft addieren sich und gehen im Wesentlichen gleiche Wege. Projektorzuluft und Klimaabluft laufen aber gerade in entgegengesetzter Richtung.

 

Bei der Splitklima Variante zieht nur der Projektor Zuluft in den Raum. Gleichzeitig kühlt das Innengerät BWR-Innenluft im Umluftbetrieb herunter.

 

Für mich macht letzteres mehr Sinn. Im Falle des Monoblockgerätes wird es so sein, dass das Abluftvolumen des Projektors deutlich größer sein wird als die des Monoblockgerätes. Je nach Bedingungen wird das Monoblockgerät so kaum nennenswerte Funktion haben, weil die Projektorabluft eben der Klimaabluft entgegen arbeitet.

 

Die Splitanlage wird auch für eine dauerhaft stabilere Temperatur im BWR sorgen, die haben eine Regelung für Dauerbetrieb, der bei einer Inverteranlage auch sehr kostengrünstig ist.

Vom energetischen Wirkungsgrad (COP) garnicht zu reden.

 

 

Ich halte es für keine gute Idee, solche Elektronik mit solchen punktuellen improvisierten Geräten betreiben zu wollen. Es geht ja auch nicht nur um den Projektor.

Monoblockgeräte sind ein besserer Ventilatorersatz. Die produzieren ein kühles Windchen solange wie sie laufen, aber klimatechnisch/energetisch machen die wenig Sinn.

 

Auch bei ner Splitklima hört man gelegentlich von Empfehlungen, das Innengerät mit dem Kaltluftstrom möglichst nah am Projektor anzubringen. Die Idee dahinter ist wohl, möglichst gezielt nur den Projektor zu kühlen und so die Kosten gering zu halten. Das halte ich aber für extrem heikel, denn so kommt es im Bereich des Projektors zu Luftströmungen mit stark unterschiedlicher Temperatur und Luftfeuchte. Wenn dann noch ein billiges On/Off Gerät installiert ist statt einem Inverter, wird die Elektronik das garnicht mögen.

 

Lieber das Innengerät in ausreichender Entfernung zum Projektor und im Zuluftweg installieren. So kann das Gerät die von aussen zuströmende Warmluft kühlen und in ausreichendem Abstand vom Projektor gleichmäßig vormischen.

 

Wir reden hier wohlgemerkt von Nachrüstungen in kleineren Kinos. Sobald im BWR mehrere Maschinen stehen und die womöglich schon Vormittags mit dem Betrieb beginnen, wird und muss man eh mit professionellen Firmen die Klimatisierung klären, da wird man kaum eine isolierte Splitklima installieren.

 

Inverter-Anlagen gibts ab 500 Euro aufwärts. Bei ner Investition von 60-70.000 Euro (ob gefördert oder nicht) sollte man nicht an 200-300 Euro für ne halbwegs brauchbare Klimaanlage sparen. Das Personal und die sonstige Technik, ebenso wie die Stromrechnung werden das auch zu schätzen wissen.

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.