Jump to content

DVD-o-matic


Billett
 Share

Recommended Posts

Wollte mal einen eigenen Thread für das Programm DVD-o-matic eröffnen. Wer es nicht kennt:

DVD-o-matic ist ein kostenloses "One-Klick-Tool" zur DCP Erstellung. Das Programm kommt mit vielen Formaten als Quelle klar (VOB, M2TS, MP4, AVI u.a). Ausserdem kann es Standbilder aus verschiedenen Grafikformaten erstellen. Und es wird ständig weiterentwickelt.

 

http://carlh.net/software/dvdomatic/index.php

 

So, genug Werbung ;-).

Link to comment
Share on other sites

Wollte eigentlich auch gerade was dazu schreiben - und zwar, dass DVD-o-matic bisher in Versionen für Windows und Linux vorliegt. Es ist kostenlos.

 

 

Der Autor möchte einen Portierung auf Macs durchführen, benötigt dafür aber einen MacMini, den er sich mangels Einnahmen aus dem Programm von den potentiellen Mac-Benutzern finanzieren lassen will.

 

Er hat dazu auf Indiegogo eine Kickstarterkampagne gestartet.

 

Wer an einem MacPort Interesse hat, möge sich überlegen, ob ihm das ein paar Euro Wert ist. Das Geld fällt nur dann an, wenn die Kampagne erfolgreich ist, also die erforderlichen 500 GBP zusammenkommen, andernfalls wird das Geld rückerstattet.

 

http://www.indiegogo...tic-on-mac-os-x

 

Nach 10 Tagen sind wir bei 200 von 500GBP, also sieht das mit den verbleibenden 29 Tagen erstmal nicht schlecht aus.

 

Das Programm ist wirklich gut und erfährt fast täglich Verbesserungen. Es ist im strengen Sinne keine Konkurrenz zu anderen DCP Programmen wie DCPC, OpenDCP, etc., sondern eher eine Ergänzung mit dem Schwerpunkt Konvertierung aus üblichen Videoformaten. Es kann kein 4k, kein 3D, kein 7.1, keine Reels, etc., aber dafür konvertiert es ohne den platzfressenden Zwischenschritt über Einzelbilder direkt Videoformate unterschiedlichster Art und kann auch in einem gewissen Rahmen sinnvolle (und gut dokumentierte) Konvertierungen von Bild- und Abtastraten dabei vornehmen, es gibt eine Vorschau, Trimmen, Croppen, etc. ist möglich, auch das integrierte Deinterlacing von Videoformaten.

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
  • 2 months later...

Liebe Kollegen,

habe schon ein paar kleine Sachen mit DVD-o-matic erfolgreich umgewandelt und habe jetzt eine Datei auf DVD, bei der mir bei der Umwandlung der Ton verloren geht. Es wird auch immer angezeigt "user's content audio" unknown. Man kann natürlich auch "use external audio" auswählen, aber ich weiß nicht, wo sich der Ton versteckt - normalerweise ist er doch bei einer VOB-Datei mit drin, oder? Wer hat einen Tipp für mich?

Danke schon mal

Claudia

Link to comment
Share on other sites

Merkwürdiger Audio- Codec im Originalmaterial. Wo kommt das denn her und welche Version von DVD-o-Matic genau verwendest Du?

 

Wenn das Audio nicht separat vorliegt, extrahieren und dann eben als externes Audio zuweisen. Separation könnte mit MPEG Streamclip gehen (kostenlos). Ohne Info zum konkreten Dateityp/Codec aber schwer zu sagen.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Sorry wenn ich hier so in den Thread reinstoße, aber: kann DVD-o-matic wirklich keine 3D-Konvertierung? Ich versuche nämlich seit gestern, einen Blu-Ray 3D-Film als DCP umzuwandeln. OpenDCP habe ich nicht benutzt bislang, daher frage ich mich, weil die Aufspielung des DCP auf den Servers noch läuft, ob meine Bemühungen dann doch "für die Katz" sind. Erstellt wurde das DCP per Blu-Ray Copy und dann die Umwandlung per DVD o Matic, was auch ohne Probleme funktionert hat. Es hat auch die 8-Kanal-Spur erkannt und umgewandelt. "Content´s audio" zeigte zwar alle Spuren als "unknown" an, allerdings mit der Kanalanzahl. Daran, wieviele Spuren auf der DVD/Blu-Ray vorhanden sind, kann man sich einigermaßen orientieren.

 

Ich mache das aus privatem Interesse, weil ich einfach mal ausprobieren wollte, ob 3D-Inhalte auf der Blu-Ray auch vom Doremi abgespielt werden, bzw. per Real D gezeigt werden können.

 

Hat das mal einer ausprobiert? Danke und Gruß

Link to comment
Share on other sites

Ich sehe gerade, dass es mittlerweise schon "DCP-o-matic" gibt, das auch 4K sowie 3D unterstützt. Hätte ich das mal gestern gewusst, hätte ich mir die Umwandlerei (14Std.) ersparen können. Wäre ja toll, wenn es funktionieren würde.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Bevor ich jetzt den Entwickler nerve, weil ich evtl zu blind/doof bin, hat das Tool GPU Support und ich finde es nur nicht?

Und meine vier Kerne sind auch nur bei ~60% Auslastung.

Muss ich im Taskamanager die Priorität ändern, damit das Teil anfängt zu ackern?

Link to comment
Share on other sites

Alle freien Tools nutzen OPENJPEG für die Konvertierung nach j2c, und für OPENJPEG gibt es bisher keinen GPU Support, daher brauchen alle freien Tools ähnlich lange. Die J2C Konvertierung ist der zeitaufwendigste Teil dabei.

 

 

Allerdings kannst Du in den Prefences die Anzahl der threads einstellen, und ich habe die Erfahrung gemacht, dass man das Maximum nur herausholt, wenn man mehr Threads einstellt, als die Kiste hat. Also z.B. auf einem DualCore HT 8 threads in DCP-o-matic einstellen. Dann sieht man auch, dass die CPUs bei 100% sind.

 

http://carlh.net/sof...chmarks/fps.php

 

(die Geschwindigkeit ist materialabhängig, Schwarzblenden z.B. können locker 4-5mal schneller sein als real-life szenen)

 

Wir hatten kürzlich dazu schon eine Diskussion in einem anderen thread. Im Grunde kann man sich mit 6-8fps Konvertierungsgeschwindigkeit schon 'von' schreiben auf schnellen Standard-CPUs wie 4core i7 & Co. Mehr geht nur mit deutlich mehr Kernen/CPUs für deutlich mehr Geld, oder eben Netzwerkrendering. Aber auch das ist relativ schnell am Anschlag wegen der Sättigung typischer Netzwerke.

 

ab hier: http://www.filmvorfu...en/#entry208247

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Nix, nur die Assetmapdateien etc werden ganz am Schluß generiert. Da kommt bei meiner Kiste 0,1f/s raus. Abwarten, wenn du in den Ordenr gucksz, fehlt noch was. Wahrscheinlich kannst du dir das File angucken, nur ohne die restlichen Dateien läßt es sich nicht ingesten.

Jens

Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Habe mich in letzter Zeit mal mit DVD-o-matic beschäftigt und finde das Programm Klasse. Finde nur schade das es keine Reels kann. Deshalb meine Frage ob es eine Möglichkeit gibt, wenn man mehrere MXF-Dateien hat, die irgendwie per Hand in die CPL oder wo immer einzubinden. Vieleicht kann mir da jemand einen Tip geben. Danke

Link to comment
Share on other sites

Hatte gedacht es müßte doch möglich sein, die XML-Dateien wie Assetmap, Pkl und Cpl selber zu erstellen. Leider fehlt mir da das Hintergrundwissen dazu. Habe mal auf Wikipedia geschaut aber da mein Englisch nicht das beste ist, ist es für mich schwer die Zusammenhänge zu verstehen. Gerade wie ich dann z.B. auf die "urn:uuid" komme und so. Könnte es ja mal ein Crashkurs für Dummies geben ;-)

Link to comment
Share on other sites

Ja ich weiss, wollte mir das nur vom Zeitaufwand aufteilen. Beim letzten Test nach 30 Stunden Rechenzeit kam dann beim ingest eine Fehlermeldung und alles war umsonst. Außerdem habe ich bemerkt das ich mind. den doppelten Plattenplatz vom DCP benötige und da wird es bei mir eng. Deswegen die Idee jede VOB einzeln umzuwandeln, zu testen und dann alle in der CPL zusammenbringen.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Hallo,

ich habe das Programm auch mal gestern Abend getestet. DCP von kleinem Film erfolgreich erstellt.

 

2 Stunden für 2.20 min Kurzfilm. :mrgreen:

 

DCP lässt sich erfolgreich abspielen. :bounce:

 

Woran liegt es, wenn bei etwas stärkeren Bässen der Ton einwenig knistert bzw. übersteuert wirkt ?? :evil:

 

Im Programm habe ich bei der Toneinstellung alles auf 0 dB !

 

Wenn ich daran Änderungen vornehme (zb. -3dB) und ich neu Speicher, wirkt sich die Änderung aber nicht auf das DCP aus wenn ich es in den Server neu einspiele!

 

Muss dafür das DCP neu erstellt werden ??

 

Würde mich freuen wenn jemand einen Tipp geben kann !

 

Grüße

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Die meisten Tonspuren aus 'üblichen' Quellen sind viel zu heiss ausgesteuert für Kinos. Immer dran denken, dass die statische Lautstärkeeinstellung in Kinos ohne ständigen Eingriff des Vorführers sowohl intimstes Geknister als auch brachialsten Actionsound in buchstäblich ohrenbetäubender Lautstärke wiedergeben muss. Wenn man da 'übliche' Kriterien zur Vollaussteuerung von Allerweltsaudio anwendet, fährt man sowas ständig an der Schmerzgrenze. Faustregel für solche Dateien sind so -12 bis -18dB in DCP-o-matic einzustellen und im Kino probezuhören.

 

Das reine Ändern und Speichern des Pegels in DCP-o-matic bringt aber nichts, das DCP muss schon neu erstellt werden. Allerdings 'merkt' das Programm, dass nur der Ton geändert wurde und wird das Video beim Neuerstellen nicht nochmal anpacken. Wird dann also deutlich schneller gehen, es wird im Zielverzeichnis eine weitere Version erstellt.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.