Jump to content

Projektion


cosmin
 Share

Recommended Posts

Steiler waren m.E. die mitten im Raum an der Decke hängenden BWRs auf einigen 20er Jahre Kinos.

 

Das DELPHI in Weißensee fiele mir dazu ein. Leider noch nie Gelegenheit gehabt, den ehemaligen BWR (bzw. was davon übrig geblieben ist) zu besichtigen. - Im Vergleich zur Saalbreite war die Bildwand aber klein, und: Die damaligen Projektionsobjektive waren ja weitaus stärker abgeblendet als heutige, hatten damit eine höhere Schärfentiefe ...

 

Auf einem der Fotos ist zu erkennen: Die Bildwerferöffnungen waren in die Rundung der Decke eingepasst, also am/im höchsten Punkt ...

 

http://ehemaliges-st...kino-delphi.de/

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn es jetzt ein bisschen OT wird: Die Technische Universität Berlin hat freundlicherweise die alten Architekturpläne zum ROXY ins Netz gestellt. Man sieht: Auch hier waren die Bildwerferöffnungen am höchsten Punkt der Decke angeordnet:

 

http://architekturmu...79&Daten=149677

 

Außerdem ein kleiner Blick auf meinen ehemaligen Arbeitsplatz. Ja, die Projektoren standen auf einem steinernen Podest - und quer durch den Raum zog sich ein heftiger Stahlträger. Über die Temperaturen dort oben neben den Maschinen brauchen wir deshalb nicht zu reden. - Man erkennt andeutungsweise an der Ausrichtung der beiden Maschinen die Steilprojektion, aber sie war, wie schon früher geschrieben, noch vergleichsweise moderat. (Das Foto zeigt offenbar die technische Erstausstattung von 1929 mit - wenn ich es richtig erkenne - Ernemann VII B. Nach dem Krieg wurde der Betrieb mit Bauer B VIII - aber 1955 mit Vierkanal-Magnetton - wiederaufgenommen, zu meiner Zeit waren es dann B 11 (unverändert rechts/links)).

 

http://architekturmu...79&Daten=145937

 

Mehr Pläne und Fotos hier:

 

http://architekturmu... Berlin-Sch�neberg

 

Das Gebäude selbst steht heute unter Denkmalschutz.

 

http://de.wikipedia....iki/Roxy-Palast

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn es noch mehr OT wird ;-)

Letztes Jahr bin ich auf der Suche nach Essbarem auf dieses Gebäude gestoßen. Auf Nachfrage durfte ich Fotos machen, und freundlicherweise ließ man mich auch auf den Balkon.

Das war schon faszinierend, mitten in diesem Laden zu stehen und plötzlich diese Architektur zu entdecken. Ich war ja völlig unbefleckt. Und dann das!

Interessant fand - und finde ich immer noch - das Deckenelement, welches je nach Blickwinkel seine Proportionen ändert. Kommt auf den Bildern auch glaub ich ganz gut rüber.

 

 

post-75018-0-87717900-1390426779_thumb.jpg

 

post-75018-0-43297400-1390426808_thumb.jpg

 

post-75018-0-38345700-1390426848_thumb.jpg

 

post-75018-0-31696500-1390426874_thumb.jpg

 

post-75018-0-77195200-1390426895_thumb.jpg

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Unglaublich, wie klein der Zuschauerraum auf den aktuellen Fotos wirkt ... immerhin hatte das ROXY bei Eröffnung 1100 Plätze, zu meiner Zeit auch immer noch knapp 1000. - Erratum: Die Projektoren der technischen Erstausstattung waren natürlich mitnichten Ernemann VII B (die erst Mitte der dreißiger Jahre auf den Markt kam). Man darf raten, was es dann war - die Lampenhäuser bekomme ich jedenfalls nicht auf die Reihe. Ernemann II oder III? Das Fehlen jeglicher Vorverstärkertechnik (die ja in unmittelbarer Nähe zu den Bildwerfern installiert gewesen sein müsste) zeigt zudem: Dies war noch die technische Einrichtung eines Stummfilmtheaters .... Interessant übrigens, dass die Überblendung offenbar mithilfe eines Schiebers an den Bildwerferöffnungen erfolgte (den man erkennt, wenn man das Bild ganz aufzoomt).

Link to comment
Share on other sites

Bei früheren Untersuchungen, alte Kinosäle wieder zu bespielen, fiel öfter auf, dass nach heutigen Gesichtspunkten nur ca. die Hälfte der ursprünglichen Sitze installiert werden könnten. Früher war alles viel enger.

Die "Schiebe-Überblendung" kenne ich noch aus dem praktischen Betrieb. Allerdings nur aus sehr kleinen Häusern. Die Tonumblendung wurde mit einem Wechselschalter für die Tonlampen erreicht.

Auf den Bildern vermute ich an der BWR -Wand zum Saal jeweils einen Verstärker. Zumindest glaube ich, auf den Kästen Kopfhörer (zur Kontrolle?)zu entdecken.

Link to comment
Share on other sites

Unglaublich, wie klein der Zuschauerraum auf den aktuellen Fotos wirkt ...

 

Hallo Sam,

bei diesen Fotos habe ich mit kleinster Brennweite gearbeitet, vielleicht liegt es (auch?) daran. Dazu kommt noch die einheitliche Wandgestaltung, dadurch verlieren Räume idR Größe.

Jedenfalls behauptete das mein damaliger Lehrmeister. Ich kann's nicht so ganz nachvollziehen.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.