Jump to content

Cinema Paradiso ist nicht mehr


Womenzel
 Share

Recommended Posts

Vielen Dank! - Solange das italienische Kino immer noch Filme produziert wie den in diesem Beitrag angesprochenen IN GRAZIA DI DIO (ein Typus Film, wie er in D seit Menschengedenken nicht mehr entstanden ist), ist mir eigentlich nicht bange. Eigentlich - zeigt er doch die Erneuerungs- und Anpassungsfähigkeit des italienischen Kinofilms. Andererseits: Jede Bildwand, die fehlt, ist eine Verkürzung der Abspielbasis. Und Filme wie dieses, da wäre ich mir sicher, finden ihr Publikum vor allem im Kino um die Ecke; und nicht im amerikanischen mainstream-Multiplex. - IN GRAZIA DI DIO lief im Februar auf der Berlinale (Panorama); schön zu hören, dass er im kommenden Jahr hierzulande auch regulär in die Kinos kommen soll. (Und auch hier die Frage: In welche Kinos eigentlich?)

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank! - Solange das italienische Kino immer noch Filme produziert wie den in diesem Beitrag angesprochenen IN GRAZIA DI DIO (ein Typus Film, wie er in D seit Menschengedenken nicht mehr entstanden ist), ist mir eigentlich nicht bange.

 

Echt? Hast Du den Film gesehen?

Ich hab ihn auf der Berlinale gesehen und fand ihn völlig unerheblich -- ein Star-Vehikel (für in Deutschland völlig unbekannte Stars) auf TV-Movie-Niveau.

 

Schöne Grüße,

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Leider eben nicht - bisher nur kurze Ausschnitte. Deshalb vermag ich die Umsetzung vor vollständiger Sichtung auch (noch) nicht zu beurteilen. Nur, das Thema und seine Einbettung in die italienische (Wirtschafts-)Gesellschaft - wann hat eigentlich hierzulande jemand den letzten Film mit, hmm, sagen wir neorealistischen Grundzügen gedreht?

Link to comment
Share on other sites

Der Regisseur war gerade zu Gast beim Filmfestival VERSO SUD. Interessantes Gespräch zum Film, ich poste einen Videolink, wenn es online geht. Ebenso das mit Giuseppe Tornatore (Regisseur von Cinema Paradiso).

 

Was ich wärmstens empfehlen kann, ist LA MAFIA UCCIDE SOLO D’ESTATE (Die Mafia tötet nur im Sommer) von 2013, Regie: Pierfrancesco Diliberto.

Edited by magentacine (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Nebenbei war der letzte Tornatore ('The best offer') gar kein schlechter Streifen, wenn auch eher international als spezifisch italienisch.

 

Es mag zwar sein, dass man viele gute italienische Filme hierzulande nicht zu sehen kriegt. Ich bin grundsätzlich ziemlich skeptisch bei heutigen italienischen Filmen, die beherrschen oft nichtmal mehr die Grundzüge der Handlungsentwicklung. Und bei Fernsehproduktionen wirds vollends grauslig, da hat Silvio ganze Arbeit geleistet...

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Italienische Filme, gleich welchen Genres, sind ja in aller Regel so sehr der italienischen Gesellschaft und Mentalität verhaftet, dass sie nördlich der Alpen in ihrer Gestik (doch: ich übertreibe mal etwas, aber südlich von Mailand wird sicherlich die Hälfte der Kommunikation durch Gestik bestimmt) oftmals nur schwer zu dechiffrieren, nicht einfach zu begreifen und schon gar nicht wirklich zu goutieren sind. Dass uns die Herren Verleiher derart schwere Kost - die manchmal bei Zugang zu italienischem Verständnis auch ganz leichte Kost sein kann - eher vorenthalten, vermag ich schon irgendwie nachzuvollziehen. Umgekehrt: Mancher deutsche Film wirkt, dort unten gesehen, eher befremdlich. Bei LOLA RENNT, nur um ein Beispiel zu nennen, in Süditalien noch einmal aus Nostalgiegründen gesehen, habe ich mich ernsthaft gefragt, aus welchen Gründen ich ihn wohl seinerzeit in Berlin mit einiger Begeisterung aufgenommen hatte und was wohl ein Italiener an diesem Film zu finden vermochte ...

Link to comment
Share on other sites

Wie versprochen:

 

Filmgespräch mit Giuseppe Tornatore (Cinema Paradiso)

 

Filmgespräch mit Eduardo Winspeare zu IN GRAZIA DI DIO(Ein neues Leben)

 

Am Anfang gibt es immer noch Begrüßungen und Danksagungen, da beim Festival VERSO SUD aufgenommen - einfach vorspringen...

Edited by magentacine (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.