Jump to content

B11-Fragen


Niels
 Share

Recommended Posts

Hallo da draußen, wir haben eine B11 in unserem wundervollen, kleinen, aber feinen Programmkino in Betrieb, die eigentlich ganz toll ist, aber mit zwei kleineren Problemen schlage ich mich schon ne Weile 'rum:

die Maschine macht einseitig scharf, habe mal den Samt von den Kufen genommen, ist besser geworden, aber noch nicht richtig gut. Wir spielen mit leichter Schrägprojektion, sollte aber trotzdem nicht so aussehen.

Die zweite Sache ist der Ton, wir haben ein Klangfilm-Europa mit ACL-Laser drin und es leiert königlich...Wellen sind sauber, Rollen auch ok (also nicht ausgeschlagen oder so), Anpreßdruck Gummirolle ist glaube ich etwas stramm, auch der Schmierfilz an der gebremsten Rolle ist ziemlich fertig. Die Welle der Federrolle hat einen leichten Schlag Richtung Nachwickelrolle. FlammEx ist nicht mehr dran. Bemerkbar macht sichs vor allem bei Filmanfängen und da halt insbesondere bei Musik, Streicher, Klavier...RARGH! Wo krieg ich neue Schmierfilze (generell Filze) her? Außerdem such ich noch ne Anleitung zum Tongerät, da gibt unser "Archiv" leider auch nichts mehr her.

So, genug für heute, bis dann,

Niels

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

für die Schärfe rechts/links kannst Du den Anschlag des schwenkbaren Objektivhalters einstellen. Dabei verschiebt sich zwar das Bild auf der Leinwand aber das kannst Du durch Verschieben des Projektors ausgleichen. Dieses ist die einzige Methode um rechts und links die gleiche Schärfe zu haben.

Beim Tongerät sollte unbedingt der Luftdämpfer im Innern des Gerätes mit Spiritus vollkommen Ölfrei gemacht werden. Dazu muß er zerlegt werden, gleichzeitig muß die Pedelrolle wieder gerichtet werden, aber vorsichtig der Hebel bricht leicht ab (Aluguss). Das der Rollenhebel verbogen ist, ist ein Hinweis auf die Schwergängigkeit des Dämpfers.

 

Gruß FH99

Link to comment
Share on other sites

Je nach Tongerät kann auch die Schleifkohle, die die statischen Aufladungen von der Schwungmasse ableitet, abgelaufen sein. Dann leierts entsetzlich, wenn der Messinghaltebügel über die Schwungmasse kratzt. Abhilfe: neue Kohlen (kriegste nich), oder ausbauen (hören, ob statische Entladungen auftreten).

 

Ferner muß bei Bauer die Aufwickelspule exakt laufen. Bei Schlag leiert der Ton.

 

Filmzug an der Aufwickelspule: bei leerer 600m Spule mit Kraftmesser, den Du mit Bindfaden in den KERN der Spule einhängst, knapp 1 Kilo Filmzug einstellen. Moment!!!! : Die Bauer hat schmale Zähne! Probiers dann vielleicht erst mal mit 750 Gramm. Wenn Du keinen Kraftmesser hast, hilft auch ein Tetrapak mit Apfelsaft oder so, welches Du mit Bindfaden an die Spule hängst.

 

Und gefühlsmäßig würd ich sagen: Filmzug im (auf Betriebsgeschwindigkeit beschleunigtem) Tongerät etwa 300 bis 350 Gramm

 

Filmzug Abwickelspule: Bei leerer 600m Spule innen im Kern etwa 300 Gramm.

 

Kopf hoch! Das wird schon!

 

Gruß

MArtin

Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

habe hier im forum vor geraumer zeit gelesen, daß es diesen pendelarm in verstärkter ausführung bei der firma mauss kinotechnik geben soll. wäre ein versuch wert - wenn du das tg eh zerlegt hast.

 

schau die die schwungbahn nochmal genau an. wenn die einen kleinen höhenschlag hat - dann kommts daher. im betrieb den fingernagel an die kante der schwungbahn halten und fühlen.

 

bei weißlicht war das nicht so dramatisch da für das sepektrale farbgemisch der fadenlampe sich kein so exakter fokus wie bei der rotlichtabtastung ergab. deshalb soll der fokus ja beim tausch der fadenlamoe gegen eine rotlichtquelle nachjustiert werden.

 

grüßle jo

Link to comment
Share on other sites

Hallöle und danke erstmal für die zahlreichen Antworten, wir spielen von einem Cinemecchanica-Turm (ja, nochmal rargh, Stichwort Anlaufverhalten...), denke auch das es zumindestens zum Teil am Turm liegt. Gibt's da eine Möglichkeit, das Teil weniger stramm wickeln zu lassen? Wollte sowieso noch ne Pendelrolle davor bauen (ähnlich wie beim Hasso-Turm), beim Anlauf und je nach Film (oder Laune der Spaghettischleuder?!?) ziehts nämlich auch ordentlich an der Nachwickelrolle mit entsprechender Geräuschentwicklung. Gibt's auch einen Federzug-Richtwert für die Pendelrolle am Tongerät? Fragen über Fragen...bis dann,

Niels

Link to comment
Share on other sites

Hi Niels,

dein Problem kommt mir bekannt vor, hatten wir auch mal (Cinemecanica-Turm). Du hast die mechanische Version? Wenn ja:

Das Leiern kam bei uns durch unregelmäßigen Zug der Aufwickelfriktion. Der Filz war fertig und frag mich nicht: die Welle hatte 'nen Schlag weg, und die Gleitlager der Druckscheiben waren eingelaufen. Den Filz hab ich bei Kinoton bekommen, neue Welle und Gleitlager überholen hab ich selbst gemacht. Seitdem gehts wieder.

Den Zug stellst du über die Wippe untendrunter ein. Da hat es auf der Unterseite dieser 'Olivenquetsche' eine kleine Inbusschraube, die es zu lösen gilt. Dann kannst du das Auflager der Wippe verschieben (bei uns ein kleines 'Messinghütchen'): Zur Spule hin erhöht sich der Zug. Wenn es an der Nachwickelrolle schon Laut gibt zieht dein Turm mit Sicherheit viel zu viel. Mit Federwaage am Spulenkern gemessen hat es bei uns 65og. Weniger ist schlecht fürs zurückspulen, bei mehr wird der Film im Abspielbetrieb nachträglich auf der Spule stramm gezogen (Wicklungen rutschen aufeinander). Das findest du selber am besten mit eingelegten Papierstreifen während des Abspiels heraus. Wenn sie wandern, hakt's irgendwo.

Link to comment
Share on other sites

Macht mir nicht alle den mechanischen Cinemeccanica-Turm so runter!

Der ist nicht schlecht! Gewichtsgeregelte Aufwickelfriktion, also (fast) konstanter Filmzug über die ganze Filmlänge und auch beim Zurückspulen.

Und das alles ohne störanfällige Elektronik.

 

Das Einzige, was schlecht ist: Umspulgeschwindigkeit nicht regelbar. Für Aufzieharbeiten Filmzug am Ende eines jeden Aktes zu hoch.

 

Abhilfe: externen Umroller zum Aktabwickeln verwenden. Frequenzumrichter für Umspulgeschwindigkeit.

 

Ich würde sogar meinen elektrischen Domic-Turm gegen so ein italienisches Moment eintauschen.......

 

Gruß

MArtin

 

Und zum Einstellen des Tongerätes: Habe bisher mit folgendem Erfolg gehabt: Eher die Bremsrolle nicht zu stramm stellen, dafür aber ruhig mehr Andrcuk mit der Gummiandruckrolle einstellen. Wie gesagt: Filmzug mit Film und beschleunigter Schwungmasse etwa 300 Gramm, nicht weniger! Den Kraftmesser kannst Du in ein Perfoloch von nem Rest Polyester einhängen. Filz der Bremsrolle muß aber absolut gleichmäßig bremsem. Tut er das nicht, alten Filz mit Aceton saubertupfen, gut einölen und nach Einwirkzeit wieder gaaanz gründlich abtupfen. Dann gehts meist wieder.

 

Aber jeder hat bei jedem Problem sowieso sein eigenes Hausrezept und immer ist das eigene das Beste und immer kriegt man sich untereinander an die Köppe...... Bitte nich!.....

Link to comment
Share on other sites

Das Einzige, was schlecht ist: Umspulgeschwindigkeit nicht regelbar.

 

Bei uns ist immerhin ein 5-stufiger Schalter dran. :) Bei dir nicht?

 

Für Aufzieharbeiten Filmzug am Ende eines jeden Aktes zu hoch.

Stimmt bedingt, durch runterschalten bekommst du das größtenteils in den Griff. Wenn du diesen Schalter hast.

 

Ich würde sogar meinen elektrischen Domic-Turm gegen so ein italienisches Moment eintauschen.......

Den würd ich mir gern mal anschauen, sollen wir dann tauschen?

Link to comment
Share on other sites

Außerdem such ich noch ne Anleitung zum Tongerät, da gibt unser "Archiv" leider auch nichts mehr her.

So, genug für heute, bis dann,

Niels

 

Hab ich - gib mir mal Deine eMail UND Postadresse per PN - je nachdem wie's mit der Zeit aussieht mach ich ne pdf oder schicke sie Dir per Post...;)

CU

Raff

Link to comment
Share on other sites

Immer mehr Antworten! Das ist wirklich eins der besten Foren aufm Netz...:-) Aaaaalso: hab heute nochmal Following von den Friktionen gespielt, da war alles klar, also liegts am Turm.

@B12 (die Gute...;-)): Ja, is genau der von dir beschriebene Turm, haben wir generalüberholt gekauft und muß wohl wirklich nur der Zug der Aufwickelfriktion nachgestellt werden. Im Moment macht er manchmal Geräusche, manchmal nicht (obwohl überholt...? Naja.) Werde das mal in Angriff nehmen.

@Martin: mach ihn (den Turm) doch garnicht runter, das Tolle ist ja das er offenbar fast unkaputtbar ist, der fehlenden Elektronik sei dank. Das mit dem Umspulen ist nicht so wild, zum Filmrichten haben wir einen gesonderten Umroller. Ist nur blöd wenn du beim Zurückspulen nicht nebendran stehst, dann hauts regelmäßig Starbänder klein.

@al_sub: PN ist unterwegs!

 

@ALLE HIER: Ich bin ja so gerne hier...:-)

 

Niels

Link to comment
Share on other sites

Nochmals was zum Klangfilm Tongerät. Selbst der verstärkte Arm von Mauss verbiegt, wenn die Maschine zu schnell anläuft. Oftmals wurden die Bauer Projektoren ohne Sanftanlauf von Handbetrieb auf Relaisbetrieb umgebaut. Dann verbiegt der Dämpferarm und der Luftdämpfer klemmt. Egal, ob geölt oder ölfrei und wie er eingestellt ist. Am besten einen Frequenzumrichter davor, und Ruhe ist. Das mag der Cinemecchanica Turm gerne, der, nachdem er überholt wurde, dann auch bestens und ohne Probleme läuft. Allerdings hab' ich da auch schon Exemplare gesehen :cry:

Jens

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.