Jump to content

Problem mit Kriechölresten im Filmbetrachter


Recommended Posts

Hallo!

 

Ich bin an einen alten Filmbetrachter gekommen, wo jemand scheinbar zwei Roller, über die der Film laufen soll, mit Kriechöl eingesprüht hat.

Jetzt versuche ich schon seit einer Stunde da irgendwas zu putzen, aber noch immer wird ein Q-Tip z.B. knallschwarz, wenn man es an die Aufhängung der Roller hält und diese bewegt.

Ich will nicht einen neuen Film damit ansehen, falls der dann schwarz vom Öl wird. Auseinander bauen hat noch nicht geklappt, um vielleicht die Roller komplett zu putzen.

Man kommt schwer an die Ritzen hin, dort staut sich wohl das Öl.

 

Was ist euer Ratschlag? Wird das nichts so, besser gar nicht verwenden?

Oder irgendwie alles auseinander bauen und jedes Kleinteil abwaschen, trocknen lassen, zusammenbauen, wieder auf Ölspuren testen?

Link to post
Share on other sites

Du wirst aus meiner Erfahrung ohne vollständiges Zerlegen und Reinigen aller Teile keinen Erfolg haben.

Da hat vielleicht jemand nach dem Motto "viel hilft viel" gearbeitet.

Kriechöl gehört da eh' nicht hin, das ist kein Schmiermittel.

Hinterher alle Lager mit kleinsten Mengen eines hochwertigen und dünnflüssigen Feinmechanik Öls schmieren (nur ein Hauch).

Was für ein Filmbetrachter ist das denn?

Link to post
Share on other sites

Na toll, dann kann ich also alles auseinanderschrauben :48_weary:

Ist ein alter 16mm Betrachter, habe zwei davon, Meopta Meonet 16.

Einen habe ich von einem Mitforenten hier bekommen (den hat sich aber jemand von mir geborgt und noch nicht zurück gegeben).

Dann habe ich einen zweiten solchen jüngst wo anders herbekommen.

Und eben diesen zweiten wollte ich heute benutzen und der macht aber eben immer noch ganz viel schwarze Flecken.

Entweder hat da jemand eben Kriechöl reingegeben oder einfach viel zu viel Feinmechaniköl, macht das denn auch ewig lang schwarze Stellen?

Ist Öl in der Nähe des Filmstreifens nicht immer problematisch? Wenn das auf den Film mal drauf ist, wird man das doch nicht mehr so leicht los?

Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb FilmCurlCom:

Na toll, dann kann ich also alles auseinanderschrauben :48_weary:

Ist ein alter 16mm Betrachter, habe zwei davon, Meopta Meonet 16.

 

Na bei einem 16mm-Betrachter lohnt sich die Arbeit doch in jedem Fall.

Scheint zwar nach den kurz gegoogelten Bildern eine ziemliche Plastikkiste zu sein, aber kompakte 16mm-Filmbetrachter sind realtiv selten und gesucht   

Link to post
Share on other sites

Habe heute alles auseinandergeschraubt und alle Teile separat gereinigt.

Danach mehrmals mit weißem Vorspann getestet, kein Dreck mehr da.

Dann mehrere normale Filme durchgezogen und untersucht, kann keine Probleme mehr erkennen, hab's wohl erfolgreich repariert! :3_grin:

Nebenbei, wieviel Vor- und wieviel Nachspann verwendet ihr so durchschnittlich für 16mm?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.