Jump to content

FilmCurlCom

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    279
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    10

Alle erstellten Inhalte von FilmCurlCom

  1. Ferrania P30 Ergebnisse

    Hallo! Vielleicht sind meine ersten Erfahrungen hier auch für andere interessant zu lesen, vor allem weil ich noch nichts zu Ergebnissen mit dem P30 hier gefunden habe. Mir ist bewusst, dass Ferrania ein heikles Thema ist, da viele von euch (zu Recht!) sehr enttäuscht / verärgert sind und ich stimme euch allen zu! Und ja, ich weiß natürlich auch, dass Ferrania P30 (momentan noch) nur ein 35mm Fotofilm ist, also in keiner Weise hier zu "Schmalfilm" passt. ABER, nachdem immer wieder mal wo über den künftigen Einsatz als Super 8 oder 16mm gesprochen wird und ich 3 Stück P30 am Tag 1 Interessehalber ergattern konnte und gestern den ersten entwickelt habe, wollte ich einmal meine Erfahrungen kurz teilen, falls jemand daran interessiert ist: Die ISO 80 sind meiner Erfahrung nach ein Blödsinn. Ich habe mit internen und externen Belichtungsmesser gearbeitet und ALLE 36 Fotos sind MASSIVEST unterbelichtet. Die Negative (in Rodinal entwickelt) sind extrem dünn, zusammenfassend kann ich nur sagen: Enttäuschend! In den Filmbildern sieht man sehr viele kleine störende "Dreck-Körner", wie kleine Löcher in der Emulsion, die scheinbar im Negativ vorhanden sind. Ausserdem ist der Film der Länge nach 3-4 mal zerkratzt, ich denke nicht, dass das die Kamera war, sondern das ist wohl eher ein weiteres Artefakt der Alpha-Stufe des Films. Aber selbst wenn das alles einmal später behoben wird und ich mir nun den selbigen Film in Super 8 vorstelle, dann finde ich das trotzdem eher enttäuschend, mir gefällt das Ergbnis persönlich nicht. Mal schauen, ob der zweite Film mit ISO 20 statt 80 mich viel mehr überzeugen kann? Zusammenfassend kann ich nur sagen, lässt uns alle auf einen guten Farbfilm von Kodak hoffen... Bernhard
  2. Videobearbeitung

    Wenn es kostenlos sein muss, versuche vielleicht mal Virtual Dub und Deshaker. Google hat viele Links und die Anleitungen dann dazu.
  3. Ferrania P30 Ergebnisse

    Aber es wundert mich gar nicht, wenn ich mir diese Lomography-Bewegung ansehe, wo Fotos knallgrün, verwackelt oder auch eben zerkratzt sind - und alle Fans davon jubeln. Vielleicht ist das ja sogar Absicht, mit so einem Beispielsbild zu werben, immerhin kam es ja von Dave Bias selbst (siehe Copyright am Bild)? "Wow, schwarz-weiß UND zerkratzt, ist das irre retro" oder so? Ich versteh's nicht, ich will Qualität...
  4. Ferrania P30 Ergebnisse

    Ferrania sagt im Photrio Forum, dass der Film in Europa über Maco verkauft wird. Maco hat ihn schon gelistet, aber es gibt ihn noch nicht zu kaufen: https://www.macodirect.de/film/schwarzweissfilm/ferrania-p30-alpha-135-36?c=17 Maximal 20 Stück pro Person, 8,5€ pro Stück. Übrigens, täusch ich mich, oder hat das erste Beispielbild dort ganz viele Kratzer überall?!? Das wär ja super Werbung für den Film...
  5. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Für alle andren Funktionen die ich bisher beschrieben habe muss das Modul ja die Kamera steuern, nicht umgekehrt. Aber ja, falls z.B. gewisse Benutzer nur die Audio-Sync haben wollen und nichts anderes könnte ich mir alle andren Komponenten sparen. Kein Display, keine Schalter, alles viel kleiner und das Modul macht nur eines, dem Handy über Bluetooth sagen, wann die Aufnahme starten und stoppen soll. Das kann ich ja als "mini" Version im Hinterkopf bewahren, falls an dem denn (mehr) Interesse bestünde.
  6. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Nur 5 Wochen nach meinen ersten Plänen gibt es seit gestern nun mein erstes verlötetes "Cine Assist" Filmkamera Steuermodul: Im ersten Bild seht ihr das Modul selbst, selbstklebender Klettverschluss am Modul und an meiner Nizo Integral 10 Kamera die andere Seite davon. So kann man das Modul montieren und auch wieder entfernen. Es passt auf den Kassettendeckel und der Deckel lässt sich auch problemlos mit montierten Modul schwenken und öffnen. Auf der Platine sieht man noch im Hintergrund den Schaltplan, den ich während des Lötens verwenden habe, um zu wissen, wo welches Bauteil hinkommt. Im zweiten Bild seht ihr das Modul auf meiner Nizo Integral 10 Kamera fixiert, es steurert sie gerade an: Unterstützte Funktionen von Cine Assist 1.0: Drei Schnittstellen um die Kamera anzusteuern: Schalter am Modul, Bluetooth und kabelgebunden über USB Der vordere Schalter startet die Kamera beim ersten drücken und stoppt sie beim zweiten Der OLED Display oben zeigt auf 0.1 Sekunden genau die Menge des verschossenen Films an Der hintere Schalter wählt die Spezialmodi "in" und "for", mittels "in" kann man einstellen, dass die Kamera erst in x Sekunden nach drücken des Schalters starten soll, mit "for" wählt man, wie lange sie laufen soll, bevor sie sich automatisch abschaltet. So kann man zeitverzögert starten (wenn man z.B. weiter weggehen will) oder sicherstellen, keine zu langen Szenen zu schießen. Beide Funktionen werden am Display angezeigt, es zählt auch runter und rauf. Links oben sieht man den Hauptschalter, das Modul läuft mittels zweier CR123 Batterien, wie z.B. in Nikon F80 Kameras zu finden. Meine dazu erstellte Android App CineAssist kann das Modul über Bluetooth fernsteuern. In der App kann man alle Funktionen wie Start/Stop/In/For auswählen, man bekommt aber auch stets Statusrückmeldungen. So läuft am Smartphone dann die selbe Zeitanzeige wie am Modul, man kann also auch ohne Blickkontakt und aus größerer Entfernung sehen, wann die Kamera startet, wieviel Film schon verschossen wurde, kann sie starten/stoppen, ... Die dritte Schnittstelle mittels USB erlaubt Firmware-Updates bei neuen Funktionen aber auch die Kommunikation mittels meiner CineAssist PC Applikation. Diese kann z.B. ein digitales Video am PC Monitor Bild für Bild anzeigen und die Nizo Bild für Bild weiterschalten. So kann man digitale Bilder vollautomatisch ausbelichten. Ich werde bald weitere Fotos und Videos vom Modul auf meiner Website veröffentlichen, ihr seid die ersten, die im Netz Bilder hier zu sehen bekommen. Bernhard
  7. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Der Ton wird auf beliebigen externen Geräten aufgenommen, die mit meinem Modul kommunizieren können, im simpelsten Fall direkt am Smartphone. Wird die Kamera gestartet, so erfährt das das Handy auch (über Bluetooth) und startet vollautomatisch die Tonaufzeichnung, klappt wirklich gut und die Qualität ist auch in Ordnung. Stattdessen können aber auch bessere Geräte verwendet werden, die über Bluetooth spechen können. Extremfall wäre z.B. ein Laptop mit toller soundcard und Spitzenmikrofonen dran. Der riesen Vorteil des Handy ist, dass es zwei Dinge auf einmal erledigen kann, Fernsteuerung der Kamera aber auch externes Mikrofon. Außerdem haben die Meisten es sowieso schon bei sich, es muss nicht mehr gekauft werden, es ist klein und portabel, kann unauffällig im Bild liegen, oder außerhalb wie ein Mikro mit Galgen oder Stativ montiert werden. Deine Idee klingt interessant, aber mehr dafür, wenn ich wissen will, wann jemand die Kamera über den mechanischen Schalter gestartet hat. Mit meinem Modul wird sie aber nicht auf diese Weise mehr angesteuert, das Modul startet sie, in dem der Kontakt elektrisch geschlossen wird.
  8. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Bezüglich bestimmer Kameras: Das interessiert mich auch sehr! Bestimmt wissen einige im Forum hier, was es da noch so an Modellen gibt oder wieviele Kameras solche oder ähnliche Buchsen besitzen, würde mich sehr interessieren, wo da der Prozentsatz liegt. Ich arbeite bereits (aber mit "low prio") an weiteren Lösungen für Kameras, die nur Drahtauslöserbuchsen haben, aber das wird noch dauern und Machbarkeit vs. Nutzen ist noch unklar. Bezüglich hübsch und unaffällig: Haha, klar hast du da recht, sieht nicht sexy aus und ist nicht winzing klein :) Aber ist ja erst 1.0, noch nicht die geäzte Variante (die hoffentlich viel kleiner werden wird), zumindest ist es kein Breadboard mehr, es ist stabil verlötet und alle besprochenen Funktionen klappen bereits wunderbar. Verkleinern, verbessern und verpacken sind die nächsten drei Schritte, die nun für die kommenden Wochen anstehen, das Projekt ist ja nicht vorbei, das fängt erst gerade so richtig an!
  9. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Es geht auch, wenn sie über das Smartphone gestartet werden, da beide ja miteinander verbunden sind, nur nicht, wenn du manuell am mechanischen Schalter der Kamera rumdrückst. Aber das ist ja der grundlegenste Grundgedanke der Platine, dass diese an der Kamera fix dranhängt und du mittels DEREN Schalter (oder über Smartphone oder USB usw) die Kamera steuerst. Der Taster dafür ist neben dem originalen mechanischen Schalter der Kamera. Es ist also wirklich kein Aufwand, einfach mal zwei Zentimeter weiter links runter zu drücken als bisher. ;) Mit Klappe ist das nicht zu vergleichen, vor allem wenn es schnell gehen soll oder du alleine drehst, keine Klappe mitschleppen willst usw. Ich selbst drehe seit Jahren mit Klappen (auch bei digital, einfach wegen des externen Tons usw) und mir wäre es lieber, die nicht brauchen zu müssen. Das Modul bringt tatsächlich Erleichterungen und ist keine erzwungene oder umständliche Spielerei - das, so hoffe ich, können die Videos davon dann besser zeigen, als ich es hier mit Worten beschreiben könnte.
  10. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Nicht nur "Start", sondern auch "Stop" (und damit "Dauer"). Tonaufzeichnung wird auf (zur Kamera separaten) Geräten exakt mit Start des Films gestartet und ebenso wieder mit der Kamera synchron gestoppt. Damit hat man dann eine Tonaufzeichnung, deren Dauer genau so lang ist wie die Filmaufnahme - am Ende des Films hat man dann eine (oder mehrere) Tondateien die zusammengenommen der Länge des ganzen Films entsprechen. Wie das danach vorgeführt wird ist eine andere Geschichte (Negativscan und Ton in Post hinzufügen, Bespuren lassen, ...), hier geht es primär erst einmal um die Aufzeichnung, und diese so einfach für Benutzer wie nur möglich zu gestalten.
  11. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Ich habe in den letzten Tagen diverse neue Funktionen dazugebaut und das Modul vor Ort mehrmals live vorgeführt. Es gab von allen Anwesenden (keine Forumsmitglieder) begeistertes Feedback. In den nächsten Tagen werden dann schrittweise Videos auf filmcurl.com veröffentlicht, um folgende Themen zu demonstrieren: - Video 1: Steuerungen am Modul - Video 2: Bluetooth Schnittstelle und Smartphone App - Video 3: USB Verbindung und PC Interaktion - Video 4: Synchrontonaufzeichnung!
  12. Suche Kodak VR100 35mm

    Hallo! Bin für ein Projekt auf der Suche nach Kodak VR100 35mm / 135 Negativfilm. Mfg
  13. Ferrania P30 Ergebnisse

    Sind alte Versionen von Kinofilmen, Fuji hat ja Kinofilme zur Aufzeichnung vor vielen Jahren total aufgegeben, dazu findet man noch abgelaufene Reste auf Ebay und co, ist Negativmaterial, billig und noch immer gut. Genauso Kodak EXR, Vorgänger vor den Vision, Vision2 und Vision3 Filmen. Angeblich soll er 8-9 Dollar kosten, ist also nicht so schlimm. Nein, ausser Rodinal hab ich noch nichts probiert, da ich Rodinal bereits daheim hatte und nicht andre Chemie kaufen wollte.
  14. Ferrania P30 Ergebnisse

    Danke für die Tipps, ich suche aber nach einem Vergrößerer für zuhause, will das auch selber machen, mit Fotopapier und co, ohne Fremdfirma. Kein Problem, ist schön, wenn man begeistert ist :) Ich habe einen Canoscan 9000F Mark II Flachbett Scanner mit Filmscanfunktion. Nicht schlecht das Gerät, kostet aktuell 205€ bei Amazon. Vorher hatte ich für kurze Zeit einen Epson Perfection V370, weil der 55€ billiger war, blöder Fehler, gab nur Probleme (Streifen in Scan und Abstürze), dann umgetauscht, zweites Modell von Amazon, wieder Probleme mit Streifen, Scantransport steckte, usw dann 55€ mehr investiert und seitdem recht zufrieden, natürlich gibt's bessere, aber die sind alle viel, viel teurer dann. Ja, der Kodak Gold hat was, macht irgendwie nostalgisch. Auch hübsch sind alte Fuji Eterna und Kodak EXR Kinofilme, aber dann doch bitte in echter ECN-2 Chemie, die haben auch einen feinen Stil, anders als unsre aktuellen Vision 3. Vom Cinestill halt ich dagegen nicht viel, das Überstrahlen/Halos wegen des fehlenden Remjets/Antihalo störte mich oft recht in Fotos und in C-41 Chemie bekamen diese Filme oft die bekannten Probleme mit hohem Kontrast, Magentastich, usw, da half auch RA-4 Alternativchemie nicht so viel. Aber nun zurück zum Thema, der P30 ist ein "mühsamer" Film, um meine Erfahrungen damit auszudrücken. Ich hatte noch nie zuvor so wenige erfolgreiche Fotos auf einer Rolle wie mit diesem Film, Ferrania selbst und andere Forenmitglieder in anderen Foren geben hauptsächlich meinem Rodinal die Schuld (meine Standard S/W Chemie) aber ich weiß nicht so recht. Man muss sich scheinbar sehr gut mit S/W und zickigen Filmen auskennen um den zu bändigen, mir ist das aber fast schon zu blöd, im Endeffekt kommen erst nur schwarzweiße Fotos dabei raus, wie bei "einfacheren" Filmen auch. Er hat halt etwas Lithfilm-mäßiges, aber da gibt's auch andere...
  15. Ferrania P30 Ergebnisse

    Cool! Musst mal Ergebnisse herzeigen. Danke! Ich entwickle alle meine Foto-Filme immer selbst zuhause, ein paar Bewegtfilme habe ich Andec geschickt, die meisten aber auch selbst entwickelt. Abzüge mache ich (noch) keine, da mir die Gerätschaften dafür noch zu teuer waren, bin aber aktiv auf der Suche nach Farbvergrößerern, wenn du wo was Gutes gesehen hast, lass es mich bitte wissen! Danach schneide und scanne ich die Negative und muss dann am PC ein bisschen nachschärfen, da die Negative nicht perfekt im Fokus des Scanners aufliegen - aber nur soviel, dass die Schärfe dessen entspricht, was auch im Negativ vorhanden ist - nie übertrieben oder unecht. Das Foto ist wohl scharf weil ich im Wald ein Stativ verwendet habe, einen Zeitauslöser und weit weg gegangen bin, als ausgelöst wurde, während viele andere Fotos aus der Hand heraus entstehen... oder es liegt am Film oder am Kontrast oder am Motiv?? Wer weiß :)
  16. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Treibt die Zelle genug? Ursprünglich wollte ich zwei 3V Knopfbatterien mit dem Nano verwenden, wäre deutlich kleiner so, aber da knickt mir das Bluetoothmodul ein. Arduino und OLED waren gar nicht das Problem, aber das normale Bluetoothmodul zieht zuviel Strom, da hilft mir auch der Pro Mini nichts. Und der OLED braucht mindestens die 3V6, also sind die 3V7 doch am unteren Ende. Mit low energy Bluetoohmodulen klappte es auch mit den Knopfbatterien (hab zwei Modelle probiert), dafür aber weigerte sich Android auch nur irgendwie damit zu kommunizieren und es gab noch weitere Probleme damit. Die CR123 waren deswegen praktisch, da sie mit 1600mAh sehr kräftig sind. Später mal geht es dann in Richtung geäzte Platine, dann wird alles nocheinmal kleiner.
  17. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Keine Sorge, ist schon klar Aber du könntest dir ja eine interessante Funktion wünschen, die du brauchen kannst, vielleicht bau ich sowas dann auch ein.
  18. Ferrania P30 Ergebnisse

    Ferrania hat jüngst den Shop wieder eröffnet (zumindest für den US Markt, soweit ich das verstanden habe). Farbe liegt aber immer noch weit in der Zukunft... Die zwei Ersatzfilme, die ich bekam (für die eigentlich DREI zerkratzten, aber whatever ) habe ich noch nicht verwendet, war viel mit Farbe beschäftigt. Ein paar Fotos mit P30 sind mir aber zufriedenstellend gelungen, schau dir z.B. den Pilz auf filmcurl.com an, da musste ich nur wenig Kratzstellen entfernen. Dort hab ich mit ISO 20 statt 80 und Stativ Zufriedenstellendes rausholen können.
  19. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Die Probleme, die ich bei meinem letzten Dreh ohne Modul hatte löst mir das Modul nun für den nächsten Dreh ;) Allein dafür hat sich's definitiv bereits ausgezahlt. Und noch ist's ja nicht Schluß damit, da kommen noch weitere Funktionen und Verbesserungen dazu, das ist jetzt erst der Anfang der Geschichte, daher auch 1.0
  20. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Manche Dinge kannst du manuell erreichen, klar, aber nicht so einfach. Andere Dinge kannst du bestimmt gar nicht erreichen - die Anzeige sekundengenau gibt es auf keiner meiner Kameras (wir sprechen nicht von Profikameras...) Fernsteuerung inklusiver Rückmeldung des Kamerastatus auf Handy oder PC gibt es wohl auch nicht?! Beliebig lange Intervalle zwischen dem Auslösen oder Speedramps, hätte ich auch noch nicht gehört davon... Die Titel sind nicht als Standtitel gedacht, ich kann da beliebige bewegte Sequenzen bildgenau ausspielen. Oder auch irgendetwas anderes, spontan im Film einen anderen Film (der gescannt wurde) oder Video ausbelichten, für etwaige künstlerische Zwecke...
  21. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Nanu? Hat denn niemand außer Friedemann irgend ein Interesse an dem Modul? Hier noch ein paar Anwendungsfälle, wie ich es verwenden werde: Dritte Hand für Leute, die alleine die Kamera bedienen Kamera aufs Stativ, "in" auf 10 Sekunden gestellt, Start gedrückt, nun kann ich gemütlich vor die Kamera gehen und mich filmen lassen "in" und "for" eingestellt auf z.B. 5 und 15 Sekunden, nun kann ich sogar z.B. von der Kamera davon laufen, sie schaltet nach 15 Sekunden selbst ab Man kann so in der Kamera bereits den Film schneiden, ohne dass jemand sie berühren muss Exakte Filmlaufzeit wird immer angezeigt Kein Umrechnen von 15m, 9m, 6m, 3m auf Sekunden, es steht immer exakt am Display Filmsparen mit "for" Funktion Man stellt z.B. 15 Sekunden ein, kann jederzeit manuell auch früher stoppen, die Kamera wird aber nach 15 Sekunden gestoppt um Film zu sparen Fernsteueren über Bluetooth ohne Blickkontakt und vit voller Rückmeldung Das Bluetooth-Modul reicht locker 10 Meter und geht auch durch mehrere meiner Wohnungswände Ich kann die Kamera von einem Zimmer aus bequem über das Smartphone anstarten Zusätzlich sehe ich auch alles, was man vor Ort am Moduldisplay sieht, kann also den Status der Kamera, die Laufzeit usw am Smartphone ebenso sehen Das kann man sogar als Kontrollmonitor verwenden, wenn man wie ich Filme mit Handlung drehen möchte, z.B.: Kameramann bedient die Kamera und filmt einen Schauspieler, der Regiseur betrachtet den Schauspieler und am Smartphone die Filmanzeige Sobald der Regiseur genug hat kann er den Film über das Smartphone selbst stoppen, obwohl er nicht die Kamera bedient Automatisches Ausbelichten Im Schnittprogramm zwei Titel erstellen, z.B. meinen Namen - päsentiert und dann einen hübschen Titel dessen, was ich danach filmen werde Kamera auf Monitor ausrichten und mit den PC verbinden, Video laden, im CineAssist Programm start drücken, fertig Es wird ohne ein Bild zu vergeuden der animierte Titel am Beginn des Films vollautomatisch ausbelichtet Nun kann ich die Kamera packen und am nächsten Tag den eigentlichen Film danach schießen und habe einen tollen Vorspann davor Zeitraffer / Einzelbild Spezialfunktionen Einzelbilder können nach viel längeren Zeitpunkten ausgelöst als dies die Kamera selbst könnte - extremer Zeitraffer Die Zeitpunkte können aber auch variable sein -> Zeitraffer mit Speedramp/Geschwindigkeitsänderungen All das kann das Modul schon alleine, oder in Verbindung mit den anderen Schnittstellen, mit denen es kommuniziert.
  22. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Klar! Die Überlegung war hier eher, dass der Benutzer wohl lieber am Handy die Optionen auswählen wird, da komplexere Eingaben zu Echtzeit/Filmzeit usw mit nur einem freien Taster (der zweite soll nur für Start/Stop da sein) bald zu umständlich sein werden. Und wenn ich eh schon am Handy alles eingeben muss, dann rechne und zeige ich dort gleich das Ergebnis auch an und schicke dem Arduino am Ende über Bluetooth den Befehl, was er tun soll. Aber du hast Recht, der Arduino kann das natürlich ebenso berechnen, oder ich könnte noch einen Schalter links für mehr Optionen der Eingabe anbringen, Platz wäre da. Das mit Timern zu lösen ist elegant, mit millis und co wird das teils doch umständlich in der Handhabung im Code. Ich werde es wohl auch auf ähnliche Art umsetzen, will es aber trotzdem mal selber implementieren, ohne deinen Code vorher nochmal genau anzusehen und erst danach meine Lösung mit deiner vergleichen, find ich irgendwie spannender, Ingenieur halt... ;)
  23. Cine Assist 1.0 ist da!!!

    Ja kann sie, du musst nur einen Schalter auf der anderen Seite der Kamera umstellen. So funktioniert ja auch das Ausbelichten mit meiner PC Applikation, ein Einzelbild weiter am PC Monitor - nächstes Bild auslösen auf der Kamera. Und direkt ins Modul werd ich das auch einbauen, steht schon auf meiner Wunschliste, also die Option z.B. wählen zu können, alle wieviele Sekunden ein Bild gemacht werden soll, ohne am PC hängen zu müssen. Oder übers Smartphone wählen zu können Filmzeit vs. echte Zeit, also könnte man sagen, man will 10 Sekunden Film verschießen und diese 10 Sekunden sollen x Minuten oder Stunden echte Zeit abdecken. Die App rechnet das für 18 Bilder/s um und das Modul macht dann eigenständig alle x Sekunden/Minuten/... ein Einzelbild. Das Modul ist übrigens nicht nur auf Nizos oder Super 8 beschränkt, ich hab auch schon andere Kameras mit dieser Buchse gesehen, außerdem will ich auch noch eine Version mit Drahtauslöser bauen (über Solenoid), dann geht das auch für Kransogorsks und co.
  24. Eine schöne Mini-Doku über Andec

    Na dann bin ich aber richtig gespannt, habe ja Anfang des Monats einen 50D hingeschickt! Abgetastet kenn ich den 50D schon recht gut, aber von Andec kopiert noch nicht, aber nach euren stets positiven Meldungen musste ich das nun endlich mal ausprobieren. Der Eumig Projektor steht bereit und wartet schon :)
  25. Eine schöne Mini-Doku über Andec

    Wow, super, danke Friedemann! Du findest immer die besten Videos überall! Einer meiner Super 8 Kodak Vision 3 Filme ist gerade bei Andec zur Kopierung aufs Positiv, kommt wohl nächste Woche an, bin schon sooo gespannt!
×