Jump to content

Savoy Hamburg in den 70er und 80er Jahren...?


Recommended Posts

Annonce KRIEG DER STERNE von Mitte der 80er Jahre. Obwohl jenes Haus in Bln seit Anfang der 80er seine 70mm-Einsätze in "Dolby Stereo" bewarb, geschieht dies bei diesem Altfilm nicht. Man wich aus auf "Super Sound", weil es keine dolbysierte Kopie war?

 

591d8a922193c_KriegderSterneWAca_1985_mod.jpg.7a3c4b2b08e889b44d37eb907f21c23b.jpg.999658ca5c5947bea8e11fc02036f038.jpg

Link to post
Share on other sites
On 7/20/2019 at 2:56 AM, Christian_Mueller said:

 

Ich habe schon viel zu oft von einer dolbysierten 70mm Fassung des Krieg der Sterne gehört, sodaß diese tatsächlich als Real angesehen werden muß.

 

Auch von Fliegenden Untertassen, dem Yeti, Reptilienmenschen, Dänikens Göttern aus dem All und dem Ungeheuer von Loch Ness habe ich viel und oft gehört. Sollte ich diese Phänomene deshalb "als real ansehen"?

 

Wenn man wirklich wissen will, ob die deutschen KRIEG DER STERNE-Kopien auf 70mm dolbysiert waren, ist es sicher herauszufinden. Schließlich haben Menschen diesen Film synchronisiert, abgemischt und vertrieben; auch die Firmen Dolby und Fox, welche eine deutsche Lizenzgebühr bezahlt haben muß, existieren noch. Mich interessiert es selbst nicht, aber Argumentationen wie o.a. sollten wir vermeiden, sonst landen wir diskussionsmäßig noch beim NuOptix-Modul Reloaded.  ?

Edited by magentacine (see edit history)
Link to post
Share on other sites

 

vor 57 Minuten schrieb cinerama:

Kopien in 70mm sind derart teuer, dass man keine neuen zieht, wenn die alten bis mind. Mitte der 80er eben noch intakt waren, wie ich sie gesehen habe. Aber es könnte sein, dass eine neue 70mm-US-Kopie, nach kurzem Einsatz in USA, deutsch überspielt und in den deutschsprachigen Raum verschickt wurde - mal wild fantasiert.

 

Doch schon, "70mm 6-Kanal Dolby Stereo" annonciert: die Annonce hatte ich doch mal eingestellt? Nur war das 1984 ein brandneuer Film. Während Fox ihre Altkopien in 70mm noch bis mind. Mitte der 90er oder länger aufbewahrte. (Das ist jetzt Insider-Information)

 

Es interessiert mich wirklich, wo die dolbysierten STAR WARS-Kopien liefen. In London lief ab Dez. 1977 mindestens eine, diese könnte @laserhotline erlebt haben. - Allerdings war im SAVOY Hamburg der Ton bei HAMLET im späten SAVOY um 1996 derart mittelmässig, dass diese Unterscheidung dort kaum viel gebracht hätte. Dergleichen Royal Palast Berlin mit nicht für Magnetton angepassten "neuen" JBL-Systemen. Dass also das SAVOY 1985/86 eine dolbysierte 70mm-Kopie KRIEG DER STERNE spielte, kam ich mir nicht vorstellen, dumm wie ich bin.

 

Das ist der Unterschied zwischen uns. Ich kann mir das sehr wohl vorstellen, da das SAVOY und GRINDEL den Film über die Jahre wohl immer wieder in 70mm gespielt haben sollen. Genauso wie das Mathäser in München. Schade, daß aus Frankfurt bis dato keinerlei Informationen zur Kinohistorie hier eingetroffen sind.

 

Wär vielleicht nicht schlecht, wenn Du die Annonce von "INDIANA JONES UND DER TEMPEL DES TODES" mit Dolby 70mm Hinweis bitte nochmal hier posten könntest. Dann auch bitte gleich KRULL mit 70mm und Dolby Hinweis sowie DAS SCHWARZE LOCH usw.. Alles Filme die in 70mm und Dolby gelaufen sind.

 

mfG

Chris

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb magentacine:

 

Auch von Fliegenden Untertassen, dem Yeti, Reptilienmenschen, Dänikens Göttern aus dem All und dem Ungeheuer von Loch Ness habe ich viel und oft gehört. Sollte ich diese Phänomene deshalb "als real ansehen"?

 

Wenn man wirklich wissen will, ob die deutschen KRIEG DER STERNE-Kopien auf 70mm dolbysiert waren, ist es sicher herauszufinden. Schließlich haben Menschen diesen Film synchronisiert, abgemischt und vertrieben; auch die Firmen Dolby und Fox, welche eine deutsche Lizenzgebühr bezahlt haben muß, existieren noch. Mich interessiert es selbst nicht, aber Argumentationen wie o.a. sollten wir vermeiden, sonst landen wir diskussionsmäßig noch beim NuOptix-Modul Reloaded.  ?

 

Zeitzeugen, darunter auch ein Vorführer, haben mir diese Version in zwei unterschiedlichen Städten (München und Hamburg) bestätigt. Natürlich können sich auch diese beiden geirrt haben. Dann noch die hartnäckigen Gerüchte um die Gartenbau Vorstellungen.

Es geht nur darum,. daß man weder die 70mm Dolby Version noch Fliegende Untertassen usw. von vornherein ausschließen sollte, nur weil man sie nicht selbst gesehen hat. ?

 

mfG

Chris

Link to post
Share on other sites

Das ist auch hochinteressant, und ich hake deswegen nach in der Hoffnung, dass diesbezüglich nach so langer Zeit noch Meldungen und Infos erscheinen. Offenbar in diesem Fall komplizierter als bei 60er Jahre-Themen.

Immerhin würden mir ein paar Annoncen ausreichen, um selber bei Verantwortlichen, heute jenseits der 80, nachzuhaken.

 

*

 

(Das Nuoptix-Thema wurde leider leider nur von meiner Seite aus stetig ergänzt. Die Repliken zeigten bis auf einen  Beitrag nur spekulative Anfechtungen aus der Perspektive von Produktionsbeteiligten nach 1989 oder Modulbeschreibungen und bestenfalls Katalogseiten, die leider nichts mit dem Gerät und der Praxis des Berliner Kopierwerks zu tun hatten. Und es wurde verdreht oder letztlich beleidigend unterstellt. Eine Schande für ein Fachforum).

Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb cinerama:

Das ist auch hochinteressant, und ich hake deswegen nach in der Hoffnung, dass diesbezüglich nach so langer Zeit noch Meldungen und Infos erscheinen. Offenbar in diesem Fall komplizierter als bei 60er Jahre-Themen.

Immerhin würden mir ein paar Annoncen ausreichen, um selber bei Verantwortlichen, heute jenseits der 80, nachzuhaken.

 

Wozu braucht man Annoncen um bei Verantwortlichen nachzufragen? Frag die doch mal ohne ein paar Annoncen.

 

vor 6 Minuten schrieb cinerama:

(Das Nuoptix-Thema wurde leider leider nur von meiner Seite aus stetig ergänzt. Die Repliken zeigten bis auf einen  Beitrag nur spekulative Anfechtungen aus der Perspektive von Produktionsbeteiligten nach 1989 oder Modulbeschreibungen und bestenfalls Katalogseiten, die leider nichts mit dem Gerät und der Praxis des Berliner Kopierwerks zu tun hatten. Und es wurde verdreht oder letztlich beleidigend unterstellt. Eine Schande für ein Fachforum).

 

Da muß ich Dir völlig zustimmen. Der Ton macht die Musik. Was damals hier abgegangen ist hatte schon Ansätze von Mobbing.

 

mfG

Chris

 

p.s.: Bitte die oben beschriebenen Annoncen nicht vergessen. UNHEIMLICHE BEGEGNUNG war auch so ein Fall...

Link to post
Share on other sites

Manches reiche ich nach, könnten aber auch andere sich die Zeit nehmen.

UNHEIMLICHE BEGEGNUNG scheint ein identischer Fall zu sein, Annonce müsste ich gepostet haben?

Dass es möglich wäre, ist völlig klar.

 

In Bezug auf GARTENBAUKINO beschäftigt mich eine nicht minder interessante Frage: ein sehr geistesgegenwärtiger, kinoerfahrener Stammkunde des 70mm Filmfestivals im Centrum Panorama Varnsdorf berichtete davon, dass zur Premiere von UNTERGANG DES RÖMISCHEN REICHES extra die untere Kaschierung hochgefahren wurde und der Film in Ultra Panavision 70 gelaufen sei.

Ja: das wäre kopierwerkstechnisch kein Problem gewesen! Und dennoch warte ich schon viele Jahre nach einem weiteren Hinweis.

 

Wann spielte SAVOY in Ultra Panavision? Nur BEN HUR?

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb cinerama:

(Das Nuoptix-Thema wurde leider leider nur von meiner Seite aus stetig ergänzt. Die Repliken zeigten bis auf einen  Beitrag nur spekulative Anfechtungen aus der Perspektive von Produktionsbeteiligten nach 1989 oder Modulbeschreibungen und bestenfalls Katalogseiten, die leider nichts mit dem Gerät und der Praxis des Berliner Kopierwerks zu tun hatten. Und es wurde verdreht oder letztlich beleidigend unterstellt. Eine Schande für ein Fachforum).

 

Du hast nicht einen Beweis geliefert, daß es das NuOptix-Modul mit Dolby-Matrix-Encoder jemals gegeben hat, noch bist Du sachlich auf die Argumente eingegangen, die dargelegt haben, warum eine Matrix-Codierung in der Lichttonkamera sinnfrei ist.

Wenn etwas eine Schande für ein Fachforum ist, dann Deine damalige Argumentation zu diesem Thema.

 

Sollte es etwas Neues zu diesem Thema geben, oder Du jetzt ein ernsthaftes Interesse an den technischen Zusammenhängen haben, können wir das gerne nochmal diskutieren. Gern auch per PN,  per Telefon oder persönlich.

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

Link to post
Share on other sites

In den 80er Jahren hatte das SAVOY 5 Säle, ähnlich dem MARMORHAUS Berlin (4 bis 6 Säle), und als Kino-Center wird es eine gute Auslastung gehabt haben, eventuell besser als heute, ungeachtet der ästhetischen und baurechtlichen Fragen.

 

Foto von Wegavision aus dem Kinowiki http://filmtheater.square7.ch/wiki/index.php?title=Hamburg_Savoy

 

 

 

 

Hamburg_Savoy.jpg

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...
On 7/21/2019 at 5:05 PM, cinerama said:

 

In Bezug auf GARTENBAUKINO beschäftigt mich eine nicht minder interessante Frage: ein sehr geistesgegenwärtiger, kinoerfahrener Stammkunde des 70mm Filmfestivals im Centrum Panorama Varnsdorf berichtete davon, dass zur Premiere von UNTERGANG DES RÖMISCHEN REICHES extra die untere Kaschierung hochgefahren wurde und der Film in Ultra Panavision 70 gelaufen sei.

Ja: das wäre kopierwerkstechnisch kein Problem gewesen! Und dennoch warte ich schon viele Jahre nach einem weiteren Hinweis.

 

Also meines Wissens liefen im Gartenbaukino nie Ultra Panavision, es sei denn, die Filme wurden auf die Cinerama-Leinwand projiziert, die wohl auch nach Ende der Cinerama-Zeit eine Weile hängen blieb. Ultra Panavision wurde wenn, dann im TABOR aufgeführt.

Dennoch interessant: FALL OF THE ROMAN EMPIRE dürfte der letzte Film gewesen sein, wo das Kino als "Cinerama Gartenbau" beworben wurde.

Ein weiteres, wackliges Indiz dafür, dass wohl nicht in UP gespielt wurde: die Mechanik der Bühnenkaschierung lässt gar nicht zu, dass der Horizontal-Kasch so weit zugefahren wird; wir mussten uns bei H8 mit zusätzlichen Kaschierungen oben/unten behelfen. Wacklig ist dieses Indiz deshalb, weil wir nicht sichergehen können, dass die gesamte Kasch/Vorhang-Konstruktion neu gebaut wurde, zB im Zuge des Vorhangwechsels 1992. Wobei: warum einen Horizontalkasch berücksichtigen, wenn 70mm kein ernstzunehmendes Thema mehr ist?
Fazit: ich glaube, dass die Erinnerung des Stammkunden trügt...

Link to post
Share on other sites

Mir als Rätsel wäre dies  zu schwierig: zunehmend mit der Zeit zu viele Varianten und Widersprüche, Überschneidungen, Erinnerungen.  Die Nachlassverwalter von Technicolor London könnte ja ggf. über alte Listen verfügen.

 

Vielleicht hätte man Herrn Reimann in Wien dazu befragen müssen.

 

Man kann nur hoffen, dass ein Zeitzeuge nichts verwechselt und weitere Hinweise beisteuert, in welche man einhaken könnte. M.W. liest er im Forum manchmal mit - hoffentlich eines Tages eine Rückmeldung! (Er blieb hart dabei: es wurde im Gartenbau die Kaschierung hochgefahren [oder hochgesetzt]). So nehme ich zumindest an, dass dies bereits schon einmal vor HATEFUL 8 mit einem anderen Film passiert ist. In dieser Zeit sind ja auch noch gelegentlich CinemaScope-Kopien mit 4-Kanal Magnetton ausgeliefert worden: im Seitenverhältnis 2.55 : 1. Oder sie hätten wie von Dir erinnert auf die vorhandene, ohnehin überbreite Cinerama-Bildwand geworfen werden können: dafür aber bedürfte es keiner Sonderkaschierung für die Bildhöhe, welche zu Cinerama-Zeiten ohnehin etwas niedriger gewesen sein müßte als heute in der wieder ursprünglichen Todd-AO-Herrichtung für SPARTACUS.

 

FALL OF THE ROMAN EMPIRE ist anders als CIRCUS WORLD m. W. nie "in Cinerama" angekündigt worden, sollte aber als  Eröffnungsfilm für das im Frühjahr 1965 brandneue sog. "70mm Cinerama"-Haus Royal Palast im Europacenter in Berlin gezeigt werden. Und wanderte wegen zeitlicher Verzögerung in den benachbarten Zoo Palast.

Dort war 5 Jahre zuvor der Bildwandrahmen gegen einen grösseren Bildwandrahmen von 19.8 x 10 m ausgetauscht worden, nur minimal gekrümmt (aber bereits für Todd-AO zugelassen, wo man von den Auflagen von Curved Screen etc. bereits abgekehrt war).

 

In Erinnerung  der Zeitzeugen blieb die Zeremonie des Hauses während der (superkurzen) Ouvertüre mit inszenierten Scheinwerfern, Wolkenstore und den bei der zweiten Fanfare symmetrisch das Haus verlassenden Platzanweiserinnen. Was dann folgte, war eine unsagbar schöne Filmkopie, wie wir sie nie wieder sehen werden (heute gefadet. Korrekte Nachkopierung nicht mehr zu erwarten). Der damalige Normalzuschauer war verblüfft, als hätte man die Bühne des Zoo Palast betreten wollen, um dann auf dem Forum Romanum zu stehen. Aus damaliger Sicht könnte es wie "3D ohne Brillen" gewirkt haben. Dennoch war - wie wohl ausnahmslos weltweit - eine flache, seitlich um 25% beschnittene 70mm-Fassung im Einsatz, der weder der Ultra Panavision-Dreh noch die anschliessende Bildbeschneidung anzumerken war. (Selber habe ich ihn erst 1972 gesehen: neben LAWRENCE VON ARABIEN oder BEN HUR evtl. mein erster Film in diesem Format.)

 

(Wikipedia vermerkte auf https://en.wikipedia.org/wiki/The_Fall_of_the_Roman_Empire_(film)#Filming , er sei in Super Technirama 70 gedreht worden - das habe ich gerade versucht zu korrigieren, meine erste Korrektur auf Wikipedia ) 

 

Römisches Reich.jpg

FotRE, 70mm-clip, small.jpg

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites
Am 21.7.2019 um 15:52 schrieb Christian_Mueller:

(...)

 

Wär vielleicht nicht schlecht, wenn Du die Annonce von "INDIANA JONES UND DER TEMPEL DES TODES" mit Dolby 70mm Hinweis bitte nochmal hier posten könntest. Dann auch bitte gleich KRULL mit 70mm und Dolby Hinweis sowie DAS SCHWARZE LOCH usw.. Alles Filme die in 70mm und Dolby gelaufen sind.

 

mfG

Chris

 

 

 

 

 

Nur dies, leider! Mit Dolby-Hinweis finde ich einfach nichts mehr. Komisch.

Aber fast passend zum real erwarteten BLADE RUNNER-Geschehen (20. November 2019) dessen Annonce. ?

 

Indiana Jones und der Tempel des Todes, EA 3.8.84, B.Z. 2.8.84, web.jpg

Indiana Jones und der Tempel des Todes, 8. W.,ROYAL, B.Z.-Annonce vom 20.9.84, S. 31, small.jpg

Blade Runner, 14. Oktober 1982, small.jpg

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites
Am 21.7.2019 um 23:16 schrieb cinerama:

In den 80er Jahren hatte das SAVOY 5 Säle, ähnlich dem MARMORHAUS Berlin (4 bis 6 Säle), und als Kino-Center wird es eine gute Auslastung gehabt haben, eventuell besser als heute, ungeachtet der ästhetischen und baurechtlichen Fragen.

 

 

Hast du etwa einen Clown gefrühstückt?

 

Ich habe 1983 in der Barke, Hamburg meine Prüfung für das Fachkundezeugnis für Filmvorführer abgelegt und mit der Nummer 149/83 bestanden. Anschließend hatte ich einige Filmtheater in Hamburg besichtigt, darunter auch das Savoy, damals mit 5 Säle ausgestattet. Mit Sicherheit hätte ich mir damals keinen FIlm in eines der 5 Kinosäle im Savoy angesehen. In einem der Säle lief jede Woche ein anderer James Bond Film.  Nicht ohne Grund wurde das Savoy wieder "zurückgebaut". Wer zum Beispiel würde in einen Kinosaal gehen, der breiter ist als lang.

 

Gruß

Maximum

 

Link to post
Share on other sites

Aber eine Zeitlang funktionierte das bei Abschlüssen mit den Filmverleihern mit den Schachtelkinos sehr gut, deswegen wurden sie errichtet. Bald gerieten sie auch in Verrufenheit. Heute gibt es im CinemaxX Potsdamer Platz 10 Studiokinos, die diesem Modell gleichen. Damit ist die Auslastung eines Films in der Prolongation noch immer ein Thema. 

Selber besuche ich solche Saele nicht öfter als einmal in meinem Leben, haben mit Kultur nicht das Geringste zu tun.

 

Es gab auch im Berliner Kudamm Eck das Schachtelkino Oscar bzw Camera, die abwechselnd über Jahre hinweg 007 Filme parallel zu noch großen traditionellen Filmpalaesten in den Bezirken spielten. Aber stets fabrikneue Kopien erhielten, während die Bezirkspaläste mit zerranzten Stühlen und Filmkopien vorlieb nehmen mussten und alsbald im großen Kinosterben Ende der 70er Jahre von der Bildfläche verschwanden.

Edited by cinerama (see edit history)
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 21.11.2019 um 22:51 schrieb batesman:

 

Also meines Wissens liefen im Gartenbaukino nie Ultra Panavision, es sei denn, die Filme wurden auf die Cinerama-Leinwand projiziert, die wohl auch nach Ende der Cinerama-Zeit eine Weile hängen blieb. Ultra Panavision wurde wenn, dann im TABOR aufgeführt.

Dennoch interessant: FALL OF THE ROMAN EMPIRE dürfte der letzte Film gewesen sein, wo das Kino als "Cinerama Gartenbau" beworben wurde.

 

 

Nicht ganz. Das "Cinerama Gartenbau" gab es bis Ende August 1970.

 

mfG

Chris

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.