Jump to content

Maximum

Mitglieder
  • Content Count

    350
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

About Maximum

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 02/25/1956

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.reginafilmtheater.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Delmenhorst
  • Interessen
    Populäre Musik der letzten 70 Jahre, HiFi-Stereo, 70mm-Filmprojektion, 15/70mm IMAX-3D, Super 8, Radio machen, www.lexikadio.de ... etc.

Recent Profile Visitors

1278 profile views
  1. für diejenigen, die jedoch mehr wissen wollen: Bei CinemaScope bekommt die Leinwand chinesische Schlitzaugen. Das ist erweiteter Humor. Gruß Maximum
  2. Maximum

    Autokino

    Ich sehe das "Autokino" eher als Alternative zum derzeit eingeschränkten, bzw. untersagten Spielbetrieb der normalen Kinos. Da spielt es eine unterschwellige Rolle, wie eine sinnvolle Größe der Leinwand aussieht. Hier geht es in erster Linie um Verdienst, um die finanziellen Verluste etwas aufzufangen. Deshalb steht in Bremen auch ein zweites Autokino in den Startlöchern, das dann von einem Kinofachmann betrieben wird. Gruß Maximum
  3. Kann mal jemand die beiden Kampfhähne "Christian_Mueller" und "Salvatore di Vita" zur Abkühlung aufs Eis legen? Gruß Maximum
  4. Hallo Thomas Ein Tonband und eine Leerspule kannst du von mir bekommen. Ich sammle gut erhaltene alte LGS-Tonbänder von BASF und habe immer welche auf Vorrat. Gruß Maximum
  5. Die rechte BASF-Tonbandspule stammt aus den späten 60er bzw. 70er Jahren, die sollte gegen so eine wie die linke Spule ausgetauscht werden. Das sieht dann nostaglischer aus. Sehr verbreitet in den 50er Jahren waren auch die grünen BASF-Spulen. Wenn ein originaler Plattenspieler aus der Zeit um 1953 verwendet werden sollte, dann käme ein Dual 1002 oder ein Elac Miracord PW3 infrage. Gruß Maximum
  6. 2001: Odyssee im Weltraum Bist du jetzt zufrieden?
  7. Hast du etwa einen Clown gefrühstückt? Ich habe 1983 in der Barke, Hamburg meine Prüfung für das Fachkundezeugnis für Filmvorführer abgelegt und mit der Nummer 149/83 bestanden. Anschließend hatte ich einige Filmtheater in Hamburg besichtigt, darunter auch das Savoy, damals mit 5 Säle ausgestattet. Mit Sicherheit hätte ich mir damals keinen FIlm in eines der 5 Kinosäle im Savoy angesehen. In einem der Säle lief jede Woche ein anderer James Bond Film. Nicht ohne Grund wurde das Savoy wieder "zurückgebaut". Wer zum Beispiel würde in einen Kinosaal gehen, der breiter ist als lang. Gruß Maximum
  8. Es liest sich so, als kämen LaCinetek und Netflix aus ein und derselben Firma. Einem Bericht zufolge gibt es die Video-On-Demand Plattform LaCinetek seit 2015 in Frankfreich und stellt sich als "gemeinnütziger Trägerverein" vor. Sie haben sich auf Kurzfilme und Klassiker der Filmgeschichte spezialisiert, die nicht auf anderen Streaming-Plattformen angeboten werden. Ganz unten auf der Homepage von LaCinetek wird angezeigt, welche Firmen diesen Trägerverein unterstützen. Ob es wirklich Unfug ist? Gruß Maximum
  9. Hallo lieber Heiko Dubiel,

     

    das Buch ist endlich erschienen, Donnerstag Abend war große

    Presentation im Kino.

     

    Nun brauch ich Ihre Anschrift, um Ihnen ein Exemplar als Dankeschön

    für das Foto zu senden

     

    Beste Grüße

    Klaus Peter Weber InfoFilmrausch_neu.pdf

    1. Show previous comments  3 more
    2. Maximum

      Maximum

      Hallo lieber Klaus Peter Weber,

       

      das Buch ist angekommen und ich habe schon sehr intensiv darin "gestöbert".

      Meine Hochachtung für diese Leistung. Ich bin schwer beeindruckt.

      Tolle Fotos und sehr interessante Geschichten.

      Nochmals vielen Dank.

       

      Wenn ich demnächst mal wieder mit Peter Justen telefoniere, werde ich Ihre Grüße

      übermitteln.

       

      Liebe Grüße

      Heiko Dubiel

    3. Klaus Peter Weber

      Klaus Peter Weber

      Lieber Heiko,

       

      es freut mich, dass Dich unser Werk beeindruckt. Aber es freut mich auch

      besonders, dass Du die Manipulation Deines Fotos nicht beanstandest hast.

      Das einzige Detail, indem sich das Regina/U2 Foto von unserem Gloria/U2 Vorführaum unterscheidet, war die gekachelte Frontwand.

      Also habe ich mich als Bilderfälscher betätigt und diesen kleinen Makel retouschiert. Natürlich bist Du aber als Urheber genannt. 

      Ich hoffe, Du verzeihst mir.

       

      Lieben Gruß

      Klaus

      p.s. Sollte es Dich mal in den Südwesten verschlagen, wäre es mir ein Vergnügen, Dich in meinem Kino als Gast zu haben.

      B14+me.JPG

    4. Maximum

      Maximum

      Als Urheber bin ich in dem Buch nicht genannt, denn dort steht "Thorsten Dubiel". Aber damit kann ich auch gut leben.

      Ich vermute mal, dass auch die Fälschung auf Anhieb kein Leser merkt.

      Frohe Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr und liebe Grüße

      Heiko Dubiel

  10. Maximum

    Klimasünder 007

    Sehr gutes Argument @Filmtechniker. Selbst zum Zusammenhaken des Herbstlaubes gebrauchen heute die Meisten einen Laubbläser. Es geht um die menschliche Bequemlichkeit mit möglichst geringster körperlicher Anstrengung. Dafür laufen ein paar Wahnsinnige in die Muckibude. Wie verrückt ist das eigentlich? Gruß Maximum
  11. Es war ein von Herbert Born großartig zusammengestelltes, abwechslungreiches 70mm-Filmprogramm, das von den beiden Moderatoren Wolfram Hannemann und Udo Heimannsberg mit zusätzlichen Informationen sehr unterhaltend und kurzweilig angekündigt wurde. Diese beiden Moderatoren haben ebenfalls ein dickes Dankeschön verdient. Ansonsten hat filmempire alles Wesentliche auf den Punkt gebracht mit einer Ausnahme: Einige Klebestellen waren in "Stirb langsam" doch vorhanden, die gegen Ende des Nachspanns dann doch zu einigen unüberhörbaren Schmunzlern führte. Gruß Maximum
  12. Gibt es etwa einen Zusammenhang zwischen dem Thema "wo sind denn die 35mm Fans" und "Fridays For Future"? Gruß Maximum
  13. Der "Zoo-Palast" konnte deshalb gebaut werden, weil an gleicher Stelle zuvor der "Ufa-Palast am Zoo" bei einem Luftangriff der Alliierten auf Berlin am 23. November 1943 vollständig zerstört wurde. Der "Cines Palast" wurde 1919 von der Ufa zu einem Kino mit 1740 Plätzen erweitert. Es eröffnete am 18. September 1919 mit der Premiere des Films Madame Dubarry von Ernst Lubitsch. Der "Ufa-Palast am Zoo" war bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg einer der Publikumsmagneten in Berlin. Vielleicht bezieht sich die Aussage "Mit dem Zoo-Palast wurde vor 100 Jahren Berlin zur Film-Stadt" einschließlich des "Ufa-Palast am Zoo". Gruß Maximum
  14. @Angrist: Gehörst Du zu der Zielgruppe, die gerne ermahnt und tadelt? Du kannst meinen, glauben, finden und denken, was immer Du willst. Aber eine kurze, höfliche Anfrage in Bezug der Programmveröffentlichung des 70mm-Filmfestivals an preston sturges hätte auch gereicht. Gruß Maximum P.S.: Mein Hotelzimmer habe ich bereits vor wenigen Wochen gebucht.
  15. Im Filmtheater-Adressbuch 1960/61 wird der "City-Filmpalast im Sonnenhof", München das erste Mal erwähnt. Inhaber: W. Jonigkeit u. M. Bertuch oHG. Plätze: 841, Bestuhlung Schröder und Henzelmann, Hochpolster, App.: 2x DP70 und 1xFP20S, Lichtquelle: BECK u. SPP, Verstärker: Philips.... Einträge des City-Filmpalast im Sonnenhof, München in vorherigen Filmtheater-Adressbüchern sind nicht vorhanden. Es sei denn, dass das City zuvor unter einem anderen Namen existierte. Darüber bin ich mir aber nicht sicher. Im selben Adressbuch sind über das Mathäser in München folgende Angaben zu entnehmen: Inhaber: Filmtheaterbetriebe Georg Reiss, Kassel, Plätze: 1187, Bestuhlung: Kamphöner, Hochpolster, App.: 2x Bauer B12, Verstärker: Klangfilm..... (keine Lichtquellen-Angabe) Desweiteren sind im selben Adressbuch über das "Savoy" in Hamburg folgendes eingetragen: Inhaber: Walter Jonigkeit, Plätze: 900, Bestuhlung: Kamphöner, Hochpolster, App: Philips DP70, Verstärker: Philips.......... (auch hier keine Lichtquellen-Angabe) Gruß Maximum
×
×
  • Create New...