Jump to content

Maximum

Mitglieder
  • Posts

    415
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

About Maximum

  • Birthday 02/25/1956

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.reginafilmtheater.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Delmenhorst
  • Interessen
    Populäre Musik der letzten 70 Jahre, HiFi-Stereo, 70mm-Filmprojektion, 15/70mm IMAX-3D, Super 8, Radio machen, www.lexikadio.de ... etc.

Recent Profile Visitors

3,858 profile views
  1. Nö, da bist du auf dem Irrweg. Es ist keine Wiener Strassenbahn. Aber Bim könnte das Ostergeschäft ankurbeln.😀
  2. Eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit sowie erholsame Feiertage wünsche ich euch auch. Außerdem schöne Musik zum Genießen. Bei mir gibt es einige neue Schallplatten, die durchgehört werden wollen. Maximum
  3. Es geht in diesem Thread um das Thema "Anekdoten/Erlebnisse von Filmvorführern". Aber es artet wieder aus in gegenseitigen Beleidigungen, engstirrnige Besserwisserei etc..... Geht einen Glühwein trinken, oder auch zwei oder drei.🍷🍷🍷 Frohe Weihnachten Maximum
  4. Maximum

    R.I.P.

    Elmar Wepper hat in "Die Brücke" nicht mitgespielt. Das war sein älterer Bruder Fritz Wepper.
  5. Vielen Dank für die Antwort. Ich bin gespannt......
  6. Ab wann dürfen wir auf die Ankündigung der Filme für das 70mm-Filmfestival vom 6. - 8.10.2023 rechnen? Die Übernachtungen im Hotel habe ich vorsorglich schon gebucht. Mit besten Grüßen Maximum (Heiko)
  7. Projektorkopf austauschen und fertig. Das kann ja nun wirklich nicht so schwer sein. Ich habe soetwas in den 1990er Jahren auch schon mal gemacht. Gruß Maximum
  8. Hersteller und Verkauf der blauen Filmspulen aus Kunststoff war die Firma: Helmut Knorr, Mechanische Werkstätte aus Künzelsau-Gaisbach. Die Preise für eine 35mm-Filmspule in der zweiten Hälfte der 80er Jahre sahen so aus: 600 Meter = 38 cm Durchmesser ............ 58,- DM 900 Meter = 45 cm Durchmesser ............ 78,- DM 1300 Meter = 52 cm Durchmesser ............ 102,- DM 1500 Meter = 55 cm Durchmesser ............ 145,- DM 1800 Meter = 60 cm Durchmesser ............ 165,- DM 2000 Meter = 62 cm Durchmesser ............ 178,- DM Aufpreis für ein Spule mit beweglichen Seitenteilen 28,- DM Sonderausführungen für Spulenachsen 12,7mm und 70mm-Filmspulen aus Kunststoff wurden ebenfalls hergestellt. Diese Filmspulen waren auch von anderen Kinofachhändler erhältlich, die Preise für eine Filmspule war bei diesen Firmen um 15 bis 40 DM höher. Beispiel Kinofachhandel Mönkemeyer: 600 Meter = 76,- DM und 1800 Meter = 208,- DM (Angebot vom 1.4.1990) Gruß Maximum
  9. Wenn ich richtig informiert bin, gibt es bei 70mm DATASAT DIGITAL SOUND auch keine Reservetonspur, aber das weiss @Preston Sturges sicher besser. Ich kann mich daran erinnern, dass bei der Vorpremiere von "DIe Maske" mit Jim Carey aus dem Jahr 1994 eine Filmkopie mit englischer Lichtonspur vorlag. Der DTS-Ton war in deutscher Sprache. Wäre der DTS-Ton ausgefallen, dann hätte man es gehört. Dem war aber nicht so. Dieses so genannte "Zweibandverfahren" war in der 15/70mm IMAX-Projektion sogar die Regel. Was mir allerdings in Bezug zu Super 35 einfällt, wäre meine Behauptung, dass eine 70mm-Filmkopie eine etwas bessere Bildschärfe hätte als eine normale 35mm-Filmkopie. Vorausgesetzt: die Filmaufnahmen wurden mit einer Super 35-Filmkamera gedreht. Das Bildformat wäre bei voller Höhenausnutzung 1:1,66. Das hatte @Klaus Peter Weber auf der vorherigen Seite bereits bildlich dargestellt. Gruß Maximum
  10. Flying Clipper - Traumreise unter weißen Segeln war der erste deutsche abendfüllende Spielfilm, der im 70mm-Format gedreht wurde. Warum also soll dieser Film im 35mm-Format gezeigt werden? Deine Logik scheint einen Knick zu haben.
  11. Was soll diese unüberlegte Aussage und warum? Wenn @brotsuppe die Trommeln abmontiert, dann verhunzt er das optische Aussehen der Ernemann VIIIb. Die Führungsrollen in den Trommeln sichern eine zuverlässige Filmführung des 35mm-Films, damit dieser sicher und zentriert über die Zahnrollen läuft. Ich habe auch Jahrzente lang mit insgesamt sieben Ernemann VIIIb-Projektoren in verschiedenen Häusern gearbeitet. Und zugegeben, die korrekte Einstellung der unteren Friktion erfordert Fingerspitzengefühl. Bei Arbeiten mit einer Matrix-Automatik im Überblendbetrieb von zwei Projektoren mit 1800m-Filmspulen sollte man für die untere Aufwickelfriktion Filmspulen mit beweglichen Seitenteilen verwenden, um beim Anstarten des Films ein Filmriss zu verhindern. Der Drehmoment der Aufwickelfriktion bei der Ernemann VIIIb ist zu groß und bis so eine große 1800m-Spule mit festen Seitenteilen vom Stillstand in Schwung kommt, entsteht eine große Schleife zwischen der Nachwickelrolle und der unteren Spulentrommel.Es kommt zum Filmriss. Deshalb sollte man beim Start des Projektors mit der Hand der unteren Filmspule etwas Schwung geben. Trommeln abbauen und ähnliche unnötige Bastelideen - Das alles trifft aber für @brotsuppe nicht zu. Er betreibt seinen 35mm-Filmprojektor nur zu Hobbyzwecken. Ihm bleibt es überlassen, ob er die Akte einzeln mit 600-Filmrollen oder zwei bzw. drei Akte mit 1800m-Filmspulen verwendet. Wahrscheinlich wird sein Projektor nur etwa 50 Betriebsstunden pro Jahr haben, im aktiven Kinobetrieb hatten solche Projektoren 1.000 oder mehr Betriebsstunden pro Jahr. Da wird mit größter Wahrscheinlichkeit sein Projektorwerk in den nächsten 20 Jahren nicht ein weiteres Mal streiken. Bleibt auf dem Teppich und beste Grüße Maximum
  12. Seit mehreren Jahrzehnten besitze ich ein Buch mit dem Titel " FOUR ASPECTS OF THE FILM" von James L. Limbacher, erschienen 1978 im Arno Press Verlag. Darin steht: "In the middle of the 1920`s the Germans introducted a 42mm film which gave a widescreen image ans named it Tri-Ergon. They previewed the system in America at the Cameo Theatre in New York City and featured an outdoor feature film. The TRI-Ergon film, however, aroused no more enthusiansm than Widescope or the curved screen had prevously aroused ant it, too, soon disappeared." Übersetzt: "Mitte der 1920er Jahre führten die Deutschen einen 42-mm-Film ein, der ein breites Bild lieferte, und nannten ihn Tri-Ergon. Sie zeigten das System in Amerika im Cameo Theatre in New York City und zeigten einen Outdoor-Spielfilm. Der TRI-Ergon-Film erregte jedoch nicht mehr Begeisterung als zuvor Widescope oder die gekrümmte Leinwand, und auch er verschwand bald." Gruß Maximum
  13. Das siehst du völlig falsch. Richtig müsste es vielmehr heißen: "Hilfe, dieser C... C... ist ein absoluter Feind von über 50 Prozent der Filmvorführerforumsteilnehmer" 😆
  14. Das ist ein Irrtum, Herr "Cinerama". Die Filme im Residenz Köln wurden vom Filmteller gespielt, die Aufwickelfriktion der Bauer U2 spielt dabei keine Rolle. Und wenn meine Erinnerung mir keinen Streich spielt, dann war es doch ein von "H. Riech" geführtes Filmtheater. In diesen Häusern war die Wartung der Filmprojektoren und filmtechnischen Einrichtungen, solange alles noch lief, fast gegen null. Und ich kenne die U2 so gut wie meine Westentasche....
  15. 🖕 TOP - vielen Dank für´s Einstellen, @Der rosarote Panther. Das Video kannte ich nicht. ONE MORE LONELY NIGHTS ist von 1984.
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.