Jump to content

mibere

Mitglieder
  • Posts

    968
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    Hamburg

Recent Profile Visitors

2,929 profile views
  1. Wie viel Millionen Disney hierzulande mit dem 22-Euro-Stream verdient, ist reine Spekulation und lässt keine Rückschlüsse zu. Allem Anschein nach erleiden Kinos keine Zuschauereinbußen, wenn der Film gleichzeitig kostenpflichtig im Stream erhältlich ist. Das ist doch gar nicht der Fall. Der Stream wird zwar mit 4K/UHD beworben, aber am Ende ist die Datenrate so gering, dass zu Hause nicht mal Full-HD-Auflösung/Abbildungsqualtät erreicht wird. Hier haben Kinos nach wie vor Vorteile, auch wenn es auf dem Papier anders aussehen mag. Die Frage, ob Streaming zum Sargnagel für das Kino wird, kann man leider nicht seriös beantworten. Zumal es wie beim Fußball in den 1990er Jahren auch eintreffen kann, dass mehr Menschen in die Kinos gehen werden, weil bestimmte Filmtitel allgegenwärtiger sind.
  2. Die Luca-App ist bezüglich Datenschutz stark in der Kritik. Zu Recht, wie ich finde. Man sollte das eigentlich nicht unterstützen. Zumal mit der Corona-Warn-App ein probates Tool zur Verfügung steht, dass sich nach jetzigen Erkenntnissen bewährt hat. Durch die Vorhaltungspflicht für Betreiber von Gaststätten und Kinos ist das natürlich ein großes Dilemma. Mittels Corona-Warn-App kann ich nicht nachweisen, wer, wann, wie lange hier gewesen ist. Mit der Luca-App allerdings schon. Wunderbares Eigentor. Denn es hätte so leicht sein können: Einfach von jedem Besucher die Corona-Warn-App zeigen lassen, plus Testergebnis, Impfpass o. ä. - und fertig.
  3. So, so. Fast 1 Milliarde Dollar Gewinn, aber es wird geächzt. Diese Probleme hätten andere auch gern.
  4. Einfach mal "Süßigkeiten ohne Zucker und Kohlenhydrate" googeln oder bei Amazon eingeben. Da gibt es haufenweise Produkte, die infrage kommen.
  5. Sind dann tagesaktuelle Tests nötig? Bei Frisören führte genau das zu einem Problem, da viele Kunden diesen Aufwand scheuen und Termine abgesagt haben.
  6. Rabust, ich kann sehr gut verstehen, dass dir die Löschung nicht gefällt. Henri hat allerdings im Eingangsposting klar kommuniziert, was für Beiträge im Forum bezüglich Corona gestattet sind. Er hat sogar, explizit aufgeführt, was hier nicht mehr geduldet wird. Dein Beitrag, Rabust, beinhaltet all die Dinge, die hierzu nicht erwünscht sind. Von daher geht die Löschung in Ordnung. Im Grunde hast du noch Glück, dass dein Account nicht gesperrt wurde, wie ebenfalls angekündigt bei Verstößen. Wieso ist das so schwer für dich, zu verstehen beziehungsweise zu akzeptieren?
  7. http://www.quotenmeter.de/cms/print.php?id=124402 Ganz so sehr scheint Warner Media demnach also nicht zu leiden...
  8. Demnach hat CineStar 357 Millionen Euro November und Dezemberhilfe beantragt?
  9. Woher weißt du, dass drei Jahre keine Miete bezahlt worden ist?
  10. Zurück zum Thema: Aus unternehmerischer Sichtweise ist der Schritt von Warner nachvollziehbar und (IMO) richtig. Immerhin trägt das Unternehmen Verantwortung für viele Mitarbeiter. Dass sich die meisten Menschen nicht mehr ins Kino begeben, wenn sie erstmal die Streaming-Dienste verinnerlicht haben, glaube ich nicht. Menschen neigen dazu, rauszugehen. Ansonsten würden Theater, Musicals, Konzerte und Sport-Events nicht so gut besucht sein. Auch Bars, Restaurants, Cafés und Clubs sind in den Großstädten bestens frequentiert - gleichwohl man all die Dinge dort zu Hause günstiger konsumieren kann. Ob sich die Kinobesucher in Deutschland (um das mal regional zu begrenzen) dafür erwärmen können, in großer Masse 15 - 30 Euro für einen Stream auszugeben, bezweifle ich irgendwie, wenn der übrige Content vom selben Streaminganbieter neben der monatlichen "Grundgebühr" kostenlos ist. Mulan und Soul zeigen mir, dass man in Deutschland noch nicht bereit für derlei zusätzliche Zahlungen ist zusätzlich zu GEZ und diversen Streaming-Abo-Gebühren. Und nicht jeder ist willens oder imstande ein Heimkino mit Riesen-TV oder Leinwand in Wohnung oder Haus zu implementieren, das dann auch noch tontechnisch auf hohem Niveau ist. Meine Prognose: Sobald die Pandemie abgeklungen ist und wir alle unbeschränkt Theater, Konzerte, Ausstellungen, Restaurants, Cafés, Sport-Events besuchen können, ohne negative gesundheitliche Auswirkungen zu befürchten, werden viele Menschen auch wieder in die Kinos strömen. Denn ein Filmerlebnis auf der großen Leinwand ist doch etwas Besonderes, das viele dem Pantoffelkino und auch gut ausgestatteten (wenigen!) Heimkinos vorziehen werden. Guten Rutsch!
  11. Zu viel Punsch getrunken? Oder ließ man Dich Heiligabend nicht ins Kino rein, obwohl du laut geklopft hast?
  12. Sehr schöne Seite. Wenn ihr wieder öffnen dürft, werde ich bestimmt mal vorbeischauen.
  13. Der Weihnachtsmann hat die Novemberhilfe unter den Baum gelegt... und die Dezemberhilfe. Erholt euch gut und bleibt gesund. So oft wird es Weihnachten nicht frei geben.
  14. Das ist doch Unsinn! Der Verleiher (wenn er denn in Deutschland sitzt) kann ebenfalls 75 % vom Novemberumsatz beantragen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.