Jump to content

mibere

Mitglieder
  • Content Count

    902
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

About mibere

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    Hamburg

Recent Profile Visitors

2044 profile views
  1. Nur mal so aus Interesse. Was ist dabei herausgekommen? Google-Werbung läuft ja weiterhin.
  2. Wenn ich das richtig verfolgt habe, wäre das Kino ohnehin Ende 2020 geschlossen worden. Die Corona-Pandemie halte ich nur für einen Aufhänger, dies vorab tun zu können.
  3. Da drücke ich euch ganz fest die Daumen, Carsten!
  4. Reichen euch die aktuellen Zuschauerzahlen, um die Kosten zu decken?
  5. Waren das zum gleichen Zeitpunkt im letzten Jahr mehr Zuschauer?
  6. Gibt es hier einen Zusammenhang zwischen medienwirksamer Schließung angeblich ob der Corona-Pandemie des Ufa-Stuttgarts und diesem Neubau durch dieselbe Betreiberin? Sieht für mich fast so aus, als ob die eigene Konkurrenz weggeräumt wird.
  7. Zu oft vielleicht Rocky Horror Show im Netz gesehen?
  8. Wunderbare Bilder und sehr informativer Bericht. Danke.
  9. Für die allermeisten Kinder stellt Covid-19 kaum eine Gefahr dar, wenn ich mir die Zahlen des Robert-Koch-Instituts anschaue. Vielmehr sind es deren Großeltern, an die gedacht werden sollte. Besonders für die Menschen über 70 Jahre.
  10. Hast du mal einen Link zur Quelle dieser Aussage? Nach meinem Kenntnisstand wurde das Verkaufsverbot um 2014 nach Antrag auf unbestimmte Zeit verschoben. Demnach sind quecksilberhaltige UHP-Lampen durch die ROHS-Ausnaheregelung 4 (f) noch für Jahre von allen EU-Verboten geschützt. http://www.vdma.org/documents/266687/344832/VDMA_RoHS_UV_Quecksilber_April_2016.pdf/073bc8ba-6bdb-4ab2-a716-b8d4a007ad45
  11. Unangenehm wird es vielmehr für die Kinobetreiber, wenn die Filmstudios feststellen, dass Video on Demand von aktuellen Titeln überaus lukrativ ist. Schon jetzt sind aktuelle Filme via Stream erhältlich. 16 Euro wird vielerseits akzeptiert, da Kino zu Zweit auch nicht billiger ist.
  12. Am Dienstag verstarb der Kinobetreiber Hans-Peter Hüster. Damit verliert nicht nur die Essener Programmkino-Szene einen großartigen Menschen und Visionär, sondern ganz Deutschland einen wahren Kino-Enthusiasten, der sein Leben voll und ganz dem Kino widmete. Die Wurzeln der Essener Filmkunsttheater reichen bis in die 1970er Jahre zurück. Damals gehörte Hans-Peter Hüster zu den Pionieren der Programmkino-Szene in Essen. Zusammen mit Marianne Menze betrieb er bis zuletzt die Essener-Filmkunsttheater Filmstudio Glückauf, Eulenspiegel, Astra-Theater & Luna sowie Galerie Cinema. Hinzu kamen die Lichtburg Essen und das Rio in Mühlheim. In tiefer Trauer: Ruhe in Frieden Hans-Peter (Hansi) Hüster.
  13. Leider ist das größtenteils auch meine Erfahrung. Dabei spielt das Alter der Störer keine Rolle. In jedem Alter sind mal Zuschauer dabei, die denken offensichtlich, dass sie allein zu Hause vor der Glotze sitzen, und sich dann ebenso verhalten. Denen kommt überhaupt nicht in den Sinn, dass ihr Gesabbel und Smartphone-Nutzung andere beim Filmerlebnis stört.
  14. Liebe Kinobesucher, aufgrund der Belegausgabepflicht bitten wir Sie, sämtliche Belege zu sammeln. Also auch die Bons vom Bäcker, Kiosk und Imbiss. Während eines nächtlichen Sparziergangs schauen Sie mit Ihren gesammelten Werken doch mal beim örtlichen Finanzamt vorbei. Stecken Sie Ihre Belege in den Briefkasten neben der Eingangstür. Da ist genug Platz vorhanden. Sollen sich doch bitte diejenigen um die Entsorgung des ganzen unnötigen Mülls kümmern, die diesen auch zu verantworten haben. Ihr freundlicher Kinobetreiber aus der Nachbarschaft.
×
×
  • Create New...