Jump to content

christie startet DCI3D.


oceanic
 Share

Recommended Posts

  • Replies 51
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

 

Da heißt aber nicht das es schon ein digitales Format von IMAX gibt, das heisst es nur das die Firma IMAX DLP Chips von Texas Instruments verbauen wird in das noch zu entwickelnde digitale IMAX Format. Das ist lediglich eine Vorankündigung das IMAX erkannt hat das es an dem Digitalen weg wohl nicht vorbei kommt.

 

 

Diese Aussage ist so nicht korrekt und entspricht auch nicht der Pressemitteilung von IMAX ! IMAX hat keinen Zugriff auf die DLP Cinema Chipsets von Texas instruments, IMAX kann nur einen Projektor unter Verwendung von lizensierten,am Markt befindlichen 2k D-cinema Projektoren bauen, d.h. IMAX wird auf komplette Projektoren von Barco, NEC oder Christie zurückgreifen müssen für das Projektionssystem. Nur diese 3 Firmen haben momentan eine Lizenz für die 2k D-cinema Technologie und Zugriff auf Chipsets !

Link to comment
Share on other sites

Was wir brauchen sind für den Zuschauer Interessante Filme und Kinos die den Ort Kino wieder anständig verkaufen, egal ob Plex oder Einzelhaus.

Die Digitalisierung des Kino hilft nur insoweit das 3D Filme zum bezahlbaren Preis in die Kinos kommen kann, aber das garantiert nicht das die Filminhalte für den Zuschauer Interessant bleiben.

Das ist im Übrigen der Hauptgrund an dem die IMAX Kinos kranken: Es gibt zu wenig Filme - der 7 Fisch - Film wird halt irgendwann langweilig.

Wir arbeiten dran :)

 

Ich Erinnere nur daran das die "alten" 3D Systeme nicht ausgestorben sind weil das nicht funktioniert hat, sondern weil es keine guten Regisseure gab die das umsetzen konnten.

Wusste nicht das Christie schon einen Digitalen Regisseur baut

*piep* bitte drehbuch einsetzen *blink*

naja, bei einigem was heute im TV geboten wird würde das Weglassen des Regisseurs wohl die Qualität steigern *hrrhrr*.

 

Ernsthaft:

Es hat seinen Grund, das soviele der neuen 3D Filme Doku/Konzert/Animation/MoCap sind. 3D ist selbst für alte Regiehasen eine -echte- Herrausforderung, und am besten sollten die Skripte auch drauf ausgerichtet geschrieben werden. Wir haben derzeit 2 3D Kinoprojekte in der Entwicklung (daumen drücken), und von A-Z brauchts eine Ebene mehr Planung.

Link to comment
Share on other sites

 

Diese Aussage ist so nicht korrekt und entspricht auch nicht der Pressemitteilung von IMAX ! IMAX hat keinen Zugriff auf die DLP Cinema Chipsets von Texas instruments, IMAX kann nur einen Projektor unter Verwendung von lizensierten,am Markt befindlichen 2k D-cinema Projektoren bauen, d.h. IMAX wird auf komplette Projektoren von Barco, NEC oder Christie zurückgreifen müssen für das Projektionssystem. Nur diese 3 Firmen haben momentan eine Lizenz für die 2k D-cinema Technologie und Zugriff auf Chipsets !

 

 

mag sein- Müsste jetzt den Artikel in der Filmecho noch mal nachlesen, aber ich glaube da Stand was davon das die Herren wohl einen DLP Chip verbauen wollen, aber ich denke das weiß die Firma Christie wohl besser.

 

Ändert aber wohl aber nichts daran das es das noch nicht gibt, oder täusche ich mich das ebenfalls?

 

 

:?:

Link to comment
Share on other sites

 

mag sein- Müsste jetzt den Artikel in der Filmecho noch mal nachlesen, aber ich glaube da Stand was davon das die Herren wohl einen DLP Chip verbauen wollen, aber ich denke das weiß die Firma Christie wohl besser.

 

Ändert aber wohl aber nichts daran das es das noch nicht gibt, oder täusche ich mich das ebenfalls?

 

 

:?:

 

Also die neuen 3D 12 KW christies sind bereits ausgeliefert und im Einsatz (bspw. Krikorian Premiere Theatres) und es gibt inzwischen einige neue D-ILA, LCOS und DLP Systeme - viele davon in 4K.

 

In 10 Tagen startet die NAB, und (leider darf ich nichts sagen bis die Pressemeldungen draussen sind, *knurr*) es wird ein -Feuerwerk- sowohl an 2K, 4K und 3D Systemen geben. Nachdem der Knoten 2006/7 geplatzt ist, mit DCI sich eine Norm etabliert hat, RED den Aquisebereich durchgeschüttelt hat und Milliardenumsätze mit D-Cinema gemacht werden kommen 2008 zig Systeme aus den Startlöchern die ich nicht vor 2010 erwartet hatte.

Link to comment
Share on other sites

... -Feuerwerk- sowohl an 2K, 4K und 3D Systemen geben. Nachdem der Knoten 2006/7 geplatzt ist...

 

na, dann....kann ja der Systemkrieg beginnen.... Mögen die Bits mit euch sein...8)

 

Nein, mal im Ernst: Es ist nicht gut wenn zu viele verschiedene Sachen auf den Markt kommen. Für das 3D sind ja 3 Systeme schon zu viel. Wir kennen das ja aus der Tontechnik - braucht denn Irgendein Mensch ( Kino ) 3 Digitale Ton Systeme?

Link to comment
Share on other sites

... -Feuerwerk- sowohl an 2K, 4K und 3D Systemen geben. Nachdem der Knoten 2006/7 geplatzt ist...

 

na, dann....kann ja der Systemkrieg beginnen.... Mögen die Bits mit euch sein...8)

 

Nein, mal im Ernst: Es ist nicht gut wenn zu viele verschiedene Sachen auf den Markt kommen. Für das 3D sind ja 3 Systeme schon zu viel. Wir kennen das ja aus der Tontechnik - braucht denn Irgendein Mensch ( Kino ) 3 Digitale Ton Systeme?

 

:)

 

ja. Allerdings haben wir ja Glück - mit DCI ist die gemeinsame Grundlage für alle Systeme gegeben, und für völlig offene Systeme, ohne verdöchtige US-Mayors haben die Projektoren ja immer HD-SDI.

 

Der Formatkrieg ist somit glücklicherdings vorbei, und -welches- 3D System sich die Kinobetreiber stellen ist ja DCI-unabhängig.

 

Was mich an Christie/NEC/Sony/JVC usw noch stört: Die sollten bald -erheblich- mehr Mitbewerb bekommen. Die Margen bei den D-Cinemaprojektoren sind *dick*, und ich hoffe das auch die Kinobetreiber einen wilden Startup wie RED dazubekommen. Was RED im Kameramarkt veranstaltet hat, wäre als Projektor in etwa ein 8KW, 4K, 60P 2D/3D Projektor für ~10-20.000 euro, und hey, das geht. Laut eigenbekunden spielen sie ja mit dem Gedanken (da weiss ich aber noch nichts drüber), wobei Christie und NEC sich den Kuchen *ganz sicher* nicht so einfach wegschnappen lassen würden wie Arri sich den Kameramarkt von denen nehmen liess.

Link to comment
Share on other sites

 

Es hat seinen Grund, das soviele der neuen 3D Filme Doku/Konzert/Animation/MoCap sind. 3D ist selbst für alte Regiehasen eine -echte- Herrausforderung, und am besten sollten die Skripte auch drauf ausgerichtet geschrieben werden. Wir haben derzeit 2 3D Kinoprojekte in der Entwicklung (daumen drücken), und von A-Z brauchts eine Ebene mehr Planung.

 

Wenn Ihr euch mal den 2D Trailer zu Kung Fu Panda anseht seht Ihr das der eindeutig auf 3D ausgelegt ist und es ist wahr das ein guter 2D Regisseur nicht umbedingt weis was & wie er 3D zu drehen hat damit es funktioniert - sah man z.B. bei Beowulf - da wurden einige Fehler gemacht die jemand der in 3D denkt nicht gemacht hätte - dafür gibt es sogar (Lehr)Material aus den 50iger aber sowas wird ja von den "Jungspunden" nicht umbedingt gelesen / gewürdig :D

 

Falls jemand ein Projekt aufsetzen will - ich währe dabei :wink:

 

 

 

.

Link to comment
Share on other sites

98% der Zuschauer fanden digitales IMAX mit DLP im Vergleich klasse, 46% davon sogar besser. [...]

 

IMAX boomt - und zwar digital.[...]

Leica war, wie Thorens, Dual uvm. ein Tophersteller von mechanik, in dem Fall im fotographischen Markt - insolvent und dann aufgekauft weil zu spät auf digital umgeschwenkt. [...]

 

Arri war jahrzehntelang weltmarktführer im 35mm Kamerasegment, und hat sich nahezu kampflos von RED da über 90% marktanteil abziehen lassen. Was hilft es da hilft, noch auf mechanik Marktführer zu sein - siehe leica. Arri wird da keine schwierigkeiten bekommen ala leica. Licht und verleih werden von digitalisierung kaum erfasst, aber das Arri ohne gegenwehr (die D20 hat nicht ansatzweise genug pfiff und preis/leistung und güte und kompaktheit um gegen red zu bestehen) RED -2 Jahre- Zeit lässt um den Markt umzukrempeln ist schon traurig.[...]

Na, auf platz 1 steht derzeit film/red, dann gibts die obligatorische volldigitale animation (horton), ein hdcam-3d (hanna) hat in den USA den überraschungsplatz 1 geholt, von den zahlreichen genesis/viper/d20 starts genausowenig zu reden wie von den HDV-dokus (bspw. der rote elvis) oder dörris aktueller DV(!) Produktion.

Mag IMAX auch in einigen US-Plexen Neueinrichtungen vornehmen, das Minus im operativen Geschäft wird davon nicht getilgt, auch nicht durch Ankündigung einer DLP-Projektion anstelle von 70mm Imax.

 

Es hilft übrigens sehr viel, in Mechanik Weltführer zu sein und zu bleiben, da der Löwenanteil der professionellen und auch semiprofessionellen Produktion (von Arri über Panavision und Moviecam bis hin zur Bolex) und die meisten auf Langzeitwirkung bedachten Filmemacher auch in Zukunft darauf kostengünstig zurückgreifen können. Ein aktuelles Resumee in den deutschen Fachverbänden lautete sinngemäss: teilweise überall "über 70 Jahre alte Industriemechanik im Einsatz". :)

 

Digitalkameras: D20 und Nachfolger haben offenbar sehr wohl Piff und (halbwegs) auch Produktionsreife gegenüber der RED-Bananenversion, wie man sie vielerorts bezeichnet (ich kenne aber keine RED). Auch der CMOS-Sensor der D20 nähert sich der Filmkennlinie weit eher an als Panavision Genesis oder RED. Und trotzdem sieht das Bild der D20 (testweise mal mit aufgenommen) "schlecht" aus in meinen Augen.

 

Nichts gegen das Inhaltliche der Produktion DER ROTE ELVIS oder KIRSCHBLÜTEN, aber diese "Filme" sind für das Auge anstrengende Pixelorgien voller Artefakte und Kompressionen. Ich meine, ein 8mm-Blow up auf 35mm hätte da mehr Atmosphäre, Bildruhe und Authentizität hergegeben.

DigiBeta ist eine Schande für jede - auch noch so kleine - Leinwand. Und auch HDCAM fällt zurück auf ein Kontrastniveau von vor 1895.

 

 

Der Formatkrieg ist somit glücklicherdings vorbei, und -welches- 3D System sich die Kinobetreiber stellen ist ja DCI-unabhängig..

 

Das ist aber sonnig gesagt - wir haben ja auch bald Frühling. :wink:

Das Gegenteil ist im digitalen Zeitalter das ABSOLUT bestimmende: der rasante Produktzyklus und das Auseinanderbrechen von verbindlichen Normungen in der Filmproduktion: hier herrscht seit einigen Jahren das totale Chaos, gelinde gesagt.

 

Und - putzig genug - das überträgt sich dann sicher bald wie ein Virus auf die Filmtheaterbranche, wenn diese sich weiterhin von "Bananenversionen" hinter's Licht führen lässt.

 

Glück auf! :drink:

Link to comment
Share on other sites

Mag IMAX auch in einigen US-Plexen Neueinrichtungen vornehmen, das Minus im operativen Geschäft wird davon nicht getilgt, auch nicht durch Ankündigung einer DLP-Projektion anstelle von 70mm Imax.

IMAX Verluste kommen aus der Filmära. Die "einige" Plexe sind mehr als Verdoppelung der IMAX Kinos.

 

Es hilft übrigens sehr viel, in Mechanik Weltführer zu sein und zu bleiben, da der überragende Anteile der professionellen und auch semiprofessionellen Produktion (von Arri über Panavision und Moviecam bis hin zur Bolex) Filmemacher auch in Zukunft darauf konstengünstig zurückgreifen.

Moviecam gibts nicht mehr (geschluckt von Arri), Bolex entwickelt und fertigt nach dem Konkurs nicht mehr, sondern baut nur noch als Miniauffanggesellschaft die restlichen Lagerbestände zusammen. Panavisions neueste Produkte sind alle digital, und Arri wird wohl laut seiner neuen Geschäftsführung auch 2008 voll auf digital aufschwenken.

 

Ein aktuelles Resumee in den deutschen Fachverbänden lautete sinngemäss: teilweise überall 70 Jahre alte Industriemechanik im Einsatz. :)

"teilweise überall" - ein weiterer Klassiker nach ihrer Kreation der "Zukunftsprognose".

 

Digitalkameras: D20 und Nachfolger haben offenbar sehr wohl Piff und (halbwegs) auch Produktionsreife gegenüber der RED-Bananenversion, wie man sie vielerorts bezeichnet (ich kenne aber keine RED).

Sie kennen sich mit allen Kameras nicht aus. Die D20, am Rande, wird abgelößt. So um die ~20 Stück sinds geworden (wenn ich recht mitzähle), RED hat jetzt >4000 orders. 0.5% Marktanteil für Arri im Kernmarkt der 35mm Kameraverkäufe mit der D20....

 

Auch der CMOS-Sensor der D20 nähert sich der Filmkennlinie weit eher an als Panavision Genesis oder RED.

Wenn Laien fabulieren.

Cinerama, verraten sie uns auch noch: wie eine RAW-basierende Kamera, egal ob red oder D20, eine "Kennlinie" haben kann? Und was das sein soll? Und ob sie sich auf log, lin, 709 oder RGB-Gamma beziehen?

 

Ihnen ist doch nichtmal ansatzweise klar von was sie da reden. Die Einstellung von dem was sie anscheinend meinen (Gammakurven vermute ich mal) ist bei RAW-Kameras abhängig vom -Auswertungssystem-, nicht vom Sensor.

 

Sie haben ja schon öfters in der Vergangenheit eindrucksvoll unterstrichen, das sie Ihre Ahnungslosigkeit nicht allzu sehr stört. Aber das sie allmählich konstant jenseits der Peinlichkeit ihr Unwissen hier postulieren lösst mich allmöhlich wirklich an ihren rationellen Föhigkeiten zweifeln.

 

Und trotzdem sieht das Bild der D20 (testweise mal mit aufgenommen) "schlecht" aus in meinen Augen.

Bei ihnen sind weniger die Augen das Problem. Ich denke das sie eher ihre Gesinnung stört. Wenn wir schon dabei sind - konnten sie denn inzwischen rausfinden welche Teile von Jumper digital sind und welche filmnegativ?

 

Nichts gegen das Inhaltliche der Produktion DER ROTE ELVIS oder KIRSCHBLÜTEN, aber diese "Filme" sind für das Auge anstrengende Pixelorgien voller Artefakte und Kompressionen. Ich meine, ein 8mm-Blow up auf 35mm hätte da mehr Atmosphäre, Bildruhe und Authentizität hergegeben.

Oh ja, 8mm und seine legendäre Bildruhe. Nun, Dörrie oder Janze haben eben nicht ihr Fachwissen und haben sich gegen 8 mm entschieden, die armen Irren... aber sobald Kodak sich wieder besinnt und einen neues 8mm Negativ auf den Markt bringt, werden diese armen regisseure und kameraleute wohl wieder aufwachen und endlich, endlich, Kirschblüten II auf 8mm... mannmann cinerama....

 

DigiBeta ist eine Schande für jede - auch noch so kleine - Leinwand. Und auch HDCAM fällt zurück auf ein Kontrastniveau von vor 1895.

Soso. 1895. HDCAM. Wissen sie, allmöhlich fange ich mir *ernsthaft* an sorgen um ihren Geisteszustand zu machen.

 

Das ist aber sonnig gesagt - wir haben ja auch bald Frühling. :wink:

Das Gegenteil ist im digitalen Zeitalter das ABSOLUT bestimmende: der rasante Produktzyklus und das Auseinanderbrechen von verbindlichen Normungen in der Filmproduktion: hier herrscht seit einigen Jahren das totale Chaos, gelinde gesagt.

Und - putzig genug - das übeträgt sich dann sicher bald wie ein Virus auf die Filmtheaterbranche, wenn diese sich weiterhin von "Bananenversionen" hinter's Licht führen lässt.

Seufz... bei >95% auf einer Norm...

 

cinerama, ich füll mal schnell für sie aus, bisschen Internetfolklore muss sein.

 

Mustermerkbefreiung: (laut Amtsblatt)

====================

 

Die nachstehend eindeutig identifizierte Lebensform

 

Name :cinerama

 

ist hiermit für den Zeitraum von

 

[*] 6 Monaten

[_] 12 Monaten

[_] 24 Monaten

[_] unbefristet

 

davon befreit, etwas zu merken, d.h. wesentliche

Verhaltensänderungen bei der Interaktion mit denkenden Wesen zu

zeigen. Die Einstufung der o.a. Person nach dem amtlichen Index

für Merkbefreiungen liegt bei dem Äquivalent von

 

[_] einem Mensaessen vom Vortag

[_] drei Hartkeksen in löslichem Kaffee

[_] einer Kiste Schwarzbrot in Dosen

[_] einem Quadratmeterstück Torfmoos während einer

sechswöchigen Sommerdürre

[_] einem Container erodiertem Sandstein

(Streusandqualität)

[*] nicht sicher messbar

 

Die ausgesprochene Merkbefreiung erlischt mit dem Ablauf des

 

[*] 1.5.2008

[_] __.__.20__

[_] der vollständigen Erosion der körperlichen

Bestandteile der o.a. Lebensform

 

und gilt, sofern die o.a. Lebensform durch das nachstehende

Kennzeichen als merkbefreit zu identifizieren ist:

 

[_] eine rote Plastiknase

[_] olives Stoffstück mit weißem Rand, auf der Schulter

zu tragen

[*] die Lebensform ist durch den Gesichtsausdruck

zweifelsfrei als unbefristet merkbefreit zu

erkennen.

 

Die o.a. Lebensform ist durch den Erwerb dieses

Merkbefreiungsscheins automatisch für die folgenden Tätigkeiten

qualifiziert:

 

[_] Markierungshütchen bei Abmarkierungsarbeiten auf

Bundesautobahnen

[_] Garderobenständer und Regenschirmständer in

Restaurants bis zu, aber nicht eingeschlossen, 3

Sterne

[_] Regelstab in Schwerwasserreaktoren

[_] Markierungsstab für das Fahrwasser im Nationalpark

Wattenmeer

[_] Landschaftsmerkmal/Orientierungshilfe in der Wüste

Gobi

[*] Polsterschoner im Kinosaal

 

 

Die Merkbefreiung für die o.a. Lebensform wurde in einem

öffentlichen Merkbefreiungsverfahren ausgesprochen und ist nach

Ablauf der Einspruchsfrist von 17 Sekunden rechtskräftig.

 

Datum Unterschrift Dienstsiegel

 

__________________________

Stirnabdruck des Merkbefreiten

Link to comment
Share on other sites

RAI D-Cinema für die EDCF , Vorpremiere von U2 3D. Wurde nur für diese eine Vorführung im D-Cinema der IBC installiert.
Kleine Korrektur:

RealD Verwendet keine Lein- sondern eine Metall- Bildwand.

Das Bild kann höchstens 20 mtr. breit gewesen sein (mehr ist in dem angegebenen Veranstaltungsort nicht möglich.)

Link to comment
Share on other sites

RAI D-Cinema für die EDCF , Vorpremiere von U2 3D. Wurde nur für diese eine Vorführung im D-Cinema der IBC installiert.
Kleine Korrektur:

RealD Verwendet keine Lein- sondern eine Metall- Bildwand.

Das Bild kann höchstens 20 mtr. breit gewesen sein (mehr ist in dem angegebenen Veranstaltungsort nicht möglich.)

 

Diagonale, nicht Breite.

Und tja, dann hat sich die RAI-Messeleitung wohl geirrt, als sie vor den rund 1.700 Leuten im Saal ihre Sprecherin vorschickte und anmerken liess: "and we specially installed for this occasion this screen, 100 foots across", was am rande auch auf der website stand, und im ibc-newletter, und... aber egal.

 

Die 1.500 quadratmeter kommen auf dem Photo auch nur zum teil rüber, aber man sieht ja schon in etw, das der raum sehr eng ist...

http://www.benthemcrouwel.nl/www.benthe....jpg/Image

Link to comment
Share on other sites

RAI D-Cinema für die EDCF , Vorpremiere von U2 3D. Wurde nur für diese eine Vorführung im D-Cinema der IBC installiert.
Kleine Korrektur:

RealD Verwendet keine Lein- sondern eine Metall- Bildwand.

Das Bild kann höchstens 20 mtr. breit gewesen sein (mehr ist in dem angegebenen Veranstaltungsort nicht möglich.)

 

Diagonale, nicht Breite.

 

Aus der Kinopraxis kenne ich Angaben über Bildwandgrössen nur in Breiten (bisweilen auch Höhen) oder in Quadratmetern.

Das jetzt wie im Home Cinema "digagonal" gemessen" wird, zeigt deutlich, welche "Quereinsteiger" das Kino bevölkert haben.

 

IMAX Verluste kommen aus der Filmära. Die "einige" Plexe sind mehr als Verdoppelung der IMAX Kinos.

Interessant, wie man betriebswirtschaftliches Versagen auf die Existenz des photochemischen Film zurückführen kann.

@usergruppe oceanic verdient die Beförderung ins Ministerium für "Volksaufklärung".

Interessant auch die "Verdopplung" der Säle. Solche Erfolge kennt man auch aus der Entstehungsphase der sogenannten Schachtelkinocenter. Beidermassen eine Abkehr vom exponierten Standort eines Film- oder Roadshow-Theaters: ab unter die Haube uniformer Multiplex-Areale, in denen IMAX nur noch eine Attraktion unter 25 anderen Sälen ist und im Zweifelfall auch wieder "rückbaubar" ist.

Moviecam gibts nicht mehr (geschluckt von Arri)

Na, dann passen Sie mal auf, daß Sie und RED ONE nicht von Arri geschluckt werden. (Ich denke ARRI ist am Ende?)

Ein aktuelles Resumee in den deutschen Fachverbänden lautete sinngemäss: teilweise überall 70 Jahre alte Industriemechanik im Einsatz. :)

"teilweise überall" - ein weiterer Klassiker nach ihrer Kreation der "Zukunftsprognose".

Wenn Sie möchten: überall. (Aktuelles "Vorwort" in "Film- und TV-Kameramann" - zumal Sie es nicht ertragen können, daß man Ihrer Prognose dort und überall nicht folgen mag.

Panavisions neueste Produkte sind alle digital,

Deswegen sind es ja auch neue Produkte. Aber kaum jemand dreht mit ihnen Kinofilme. Seit 2001 warscheinlich weniger als 12 Filme!

Solche zum Beispiel:

 

1. 21 (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

2. 4: Rise of the Silver Surfer (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

3. Before the Devil Knows You're Dead (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

4. Lower Learning (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

5. 2001: The Making of a Myth (2001) (TV)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

6. "All My Children" (1970) {(#1.7908)}

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

 

Cinerama, verraten sie uns auch noch: wie eine RAW-basierende Kamera, egal ob red oder D20, eine "Kennlinie" haben kann? Und was das sein soll? Und ob sie sich auf log, lin, 709 oder RGB-Gamma beziehen?

 

Ihnen ist doch nichtmal ansatzweise klar von was sie da reden. Die Einstellung von dem was sie anscheinend meinen (Gammakurven vermute ich mal) ist bei RA

Natürlich abhängig vom Sensor, wovon denn sonst?

 

Hier der schönfärberische Bericht eines Kameramanns:

 

Clark maintains that his lighting for the D-20 did not differ from the lighting style had he shot film. “I wondered if I would have the latitude in the highlight areas that you would normally expect in film, but I absolutely did not light any differently with the D-20. From the shadow detail to the highlights – I would certainly say it was at least a 10-stop range. I may have another couple of stops potentially with film, but latitude although important, is not the only issue,” he says.

 

Na ja, sah trotzdem dürftig aus.

 

Aber RED ONE bringt es ja auf 11 Blenden. Wir werden sehen, ob danach Panavision und Arri ihre Filmkameras "einmotten".

Oh ja, 8mm und seine legendäre Bildruhe. Nun, Dörrie oder Janze haben eben nicht ihr Fachwissen und haben sich gegen 8 mm entschieden, die armen Irren... aber sobald Kodak sich wieder besinnt und einen neues 8mm Negativ auf den Markt bringt, werden diese armen regisseure und kameraleute wohl wieder aufwachen und endlich, endlich, Kirschblüten II auf 8mm... mannmann cinerama....

 

Sie selbst hatten KIRSCHBLÜTEN "heruntergemacht":

 

Zu Kirschblüten - nach die fetten Jahre sind vorbei, deutschland ein sommermärchen mal wieder PAL-DV auf Erfolgskurs. Ich sehe es mit einem lachendem und einem weinenden Auge. Lachend, weil Inhalt funktioniert, weil kleine und günstige Produktion abröumt und mut belohnt wird. Weinend deswegen weil ich es so bedauere, das diese Filme nicht auf was vernünftigem wie 35mm film, sensor, HDCAM usw gedreht wurden, sie wären noch einiges schöner.

.

Ich finds bedauerlich. Wirklich schade.

Unabhängig ob man nun mechanik und film oder sensor und digital bevorzugt - solche bildgüte ist ein kompromiss. das wäre S8 auf film.

 

Aber - ich respektiere die Entscheidung der Regisseurin und der Kamera natürlich. Bloss bessere Bildgüte, bitte sehr, sollte schon sein. Ab April dieses Jahres gibbts auch mit der scarlet und der serien si:2kmini keine gründe mehr, da DV einzusetzen.

 

Ich weiss nicht, welches Mitglied der Gruppe @oceanic dies schrieb, aber offenbar scheinen auch firmeninterne Dissensen vorzuherrschen.

 

Sie schrieben ausserdem:

Panavision & Arri 35 Film, Arri D20, Panavision Genesis, GV Viper und Sony HDCAM stellen die "Norm" dar. -Keines- dieser Formate ist für mich ideal, gut bis sehr gut sind sie allesamt, aber alle sind in meinen Augen ein Kompromiss.

 

So viel zur Merkbefreiung für die Komik-Avantgarde des Internets.

Link to comment
Share on other sites

Na, dann passen Sie mal auf, daß Sie und RED ONE nicht von Arri geschluckt werden.

Das wird eher schwer, wir stehen nicht zum Verkauf, und Jim Jannard hat 1.8 Milliarden Vermögen, da ist Arri eher kleiner.

 

(Ich denke ARRI ist am Ende?)

Das sie leichte Schwierigkeiten mit dem Denkvermögen haben ist ja offensichtlich. Arri hat in einem Segment, 35mm Kameras, die Marktführerschaft leider recht wiederstandlos verloren. Licht, Verleih, Arrilaser/scan und den Linsenvertrieb geht gut - den Linsen dank licht vermutlich sogar uiemlich gut.

 

Aktuelles "Vorwort" in "Film- und TV-Kameramann" - zumal Sie es nicht ertragen können, daß man Ihrer Prognose dort und überall nicht folgen mag.

Ich kann das gut ertragen - und gut dran verdienen :) Die Lücken die uns kleineren und mittleren Anbietern gelassen werden sind wunderbar, und wie gesagt, ich freue mich über jeden Mitanbieter, der jetzt in filmtechnik und nicht digital investiert.

 

Panavisions neueste Produkte sind alle digital,

Deswegen sind es ja auch neue Produkte. Aber kaum jemand dreht mit ihnen Kinofilme. Seit 2001 warscheinlich weniger als 12 Filme!

cinerama, panavisions digitalkamera kam erst 2006 auf den Markt. Und alleine im ersten Halbjahr waren es mehr als ein Dutzend Filme...

 

5. 2001: The Making of a Myth (2001) (TV)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

6. "All My Children" (1970) {(#1.7908)}

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses[/size]

Interessante Angaben cinerama, bloss gab es weder 1970 noch 2001 die Panavision Genesis.

 

Cinerama, verraten sie uns auch noch: wie eine RAW-basierende Kamera, egal ob red oder D20, eine "Kennlinie" haben kann? Und was das sein soll? Und ob sie sich auf log, lin, 709 oder RGB-Gamma beziehen?

Ihnen ist doch nichtmal ansatzweise klar von was sie da reden. Die Einstellung von dem was sie anscheinend meinen (Gammakurven vermute ich mal) ist bei RA

Natürlich abhängig vom Sensor, wovon denn sonst?

Ah! Ach so! In ihrer kleinen Fantasiewelt liefert der Sensor also die Kennlinie, hm...

 

Mal kurz nachdenken, cinerama, wozu sind wohl bei hdcam im paint menu die einstellungen gamma (film 1/2/3/4 709/bbc), wozu in redcine (lin 709yuv, logrgb, asa interpret, kelvin...), wozu in der Viper... ach lassen wir das.

 

Einfach gesagt cinerama, was sie nicht wussten: Ein Sensor sieht *nie* wie das Auge.

 

Die Gammakurven (ihre "Kennlinie") stellt man *selber*, spezifisch für Ausgabeformat und gewünschte Charakteristic ein.

 

Das ist, am Rande, seit den 90ern auch Basiswissen, und für Mastering nach blu-ray (YUV, spezifische Gammas), film (RGB, spezifische Gammas) und DCI (XZY, Gamma fix) auch zwingend nötig -exakt- zu verstehen.

 

Sie selbst hatten KIRSCHBLÜTEN "heruntergemacht":

Njet, ich find es nur schade das DV eingesetzt wurde, und nicht bessere digitale Kameras wie HDCAM, SI:2K mini etc.

Link to comment
Share on other sites

Einfach gesagt cinerama, was sie nicht wussten: Ein Sensor sieht *nie* wie das Auge.

 

Die Gammakurven (ihre "Kennlinie") stellt man *selber*, spezifisch für Ausgabeformat und gewünschte Charakteristic ein. .

Nett gesagt. Denn "so" sieht man wirklich nicht!

 

Eine Digitkamera erreicht daher nicht mal im Traum eine 16bit Farbtiefe im Charakter einer Arriflex 535 auf gängigem Fuji- oder Kodak Stock und deren Weicheit in den Übergängen, sodass im VFX-Sektor ja Standard ist, daß trotz voll-digital produzierten Filmen auch noch die FX-Plates in 35mm aufgenommen werden. Einfach deshalb, weil bei Farbtiefe und Kontrast in der Postproduktion letzlich mehr Spielraum gewonnen wird.

 

Zur REDONE hört man dieses: Die Technik ist eine "Bananenversion", man zahlt rund 100 000 Euro für Komplettausstattung (erzählte mir ein Kamermamann aus München), auserdem traut sich kein Produktionsleiter, auf eine Backup-Version via HD-SDI aus Sicherheitsgründen zu verzichten.

Kein Avid-Schnitt sei möglich und Frame Rates über 25 Bilder die Sek. "nicht machbar".

Alles sehr umständlich demzufolge.

 

Panavision Genesis gilt daher für Großproduktionen als populärer. Und auch diese Digitalkamera ist in der Leihe 50% teuer als 35mm Equipment.

 

Nun zählen Sie doch mal auf, welche Filme bisher auf digitaler Panavision Genesis-Kamera gedreht wurden! Schon SUPERMAN RETURNS war eine Katastrophe.

Möchte ich sehen, die Listen, da Sie anderenorts in "Telefonbuchlänge" die Roll-out-Statistiken von DCI-Beamern nicht müde werden zu "aktualisieren".

 

Führen wir doch in Zukunft einmal die im Einsatz befindlichen Kinoproduktionen hinsichtlich ihrer Dreh- und Kopierformate auf, um die Realitäten zurückzuholen!

Link to comment
Share on other sites

Eine Digitkamera erreicht daher nicht mal im Traum eine 16bit Farbtiefe im Charakter einer Arriflex 535 auf gängigem Fuji- oder Kodak Stock und deren Weicheit in den Übergängen,

cinerama, ich sags ja ungern, aber sie liegen irgendwie konstant falsch. Erstens: Filmaterial hat keine bits. Und nahezu aller film wird heute 10/12 bittig verarbeitet, und schon da sackt man im korn ab. Zweitens: Mal ganz abgesehen davon gibt es seit Jahren natürlich digitale Kameras mit 16 bit (und mehr), bspw. die Origin.

 

sodass im VFX-Sektor ja Standard ist, daß trotz voll-digital produzierten Filmen auch noch die FX-Plates in 35mm aufgenommen werden. Einfach deshalb, weil bei Farbtiefe und Kontrast in der Postproduktion letzlich mehr Spielraum gewonnen wird.

Und wer hätte es gedacht: falsch.

Tatsächlich waren die letzten grossen VFX drehs in Berlin Sony HDCAM (Speedracer, F23), auf Platz 1 befindet sich grade ein Film, bei dem grosse Teile der VFX digital gemacht wurden, obgleich first unit 35mm war (jumper) usw. Und die RED ist für Greenscreen *dramatisch* besser als 35mm, völlig kornfrei, superscharf, da spielt sie ihre Stärken super aus.

 

Zur REDONE hört man dieses: Die Technik ist eine "Bananenversion", man zahlt rund 100 000 Euro für Komplettausstattung (erzählte mir ein Kamermamann aus München),

Was natürlich absoluter Schachsinn ist, die Kamera kostet in einer guten, satten Konfiguration 25-30.000 euro. Lesen sie sich doch einfach mal auf red.com die Preise durch und klicken sie einfach *alles* im Shop an, selbst dann kommen sie nicht mal auf die Hälfte.

 

Für Linsen kann man problemslos noch 50, 100, 150, 200.000 drauflegen.

 

Bzgl. Bananen - die Kamera ist immer noch Beta, was weder Steven Soderbergh abhielt schon 3 volle Spielfilme drauf zu drehen, noch Jumpers second unit stoppte sie auf Platz 1 der Charts zu bringen. Jeder Besteller der warten will bis sie bugfrei ist, kann das und muss auch nicht zahlen bis er sie will. Ende der Beta ist übrigens ca. ein bis zwei Monate hin, und bis dahin sollte man als Anfänger mit der Kamera nicht ohne voriges Training arbeiten. Oder sich einfach vorher selber schulen, einmalig 2,3 Tage reichen da.

 

auserdem traut sich kein Produktionsleiter, auf eine Backup-Version via HD-SDI aus Sicherheitsgründen zu verzichten.

Was für Anfänger :)

Also, der HD-SDI out der Red -kann- garnicht als Backup genutzt werden. Schlicht und ergreifend weil sie da weder 4K noch 120P rausbekommen. Mal abgesehen davon, das der vor der raw dekodierung läuft. Gute Anfänger haben sie da am Start, aber keine Sorge, nach paar Redrehs mehr haben die das auch im Griff.

 

Kein Avid-Schnitt sei möglich

Himmel hilf - natürlich kann man auf Avid schneiden. Die können gerne mal in Berlin eine Schulung buchen - oder besser in reduser.net nachfragen wie das geht, das ist günstiger.

 

und Frame Rates über 25 Bilder die Sek. "nicht machbar".

Tja, komisch, die Kamera macht 120P. Vielleicht hat der Kollege noch nicht so ganz raus wie man das einschaltet, hmmm? Scheint ja ein echter Meister zu sein.

 

Alles sehr umständlich demzufolge.

Naja, so mancher kriegt ja auch seinen Videorekorder nicht programmiert. Aber wenn sich so jemand als Red-Laie an der Kamera versucht, wird er sich ähnlich blutige Nase holen wie jemand der im Labor mal schnell ohne Ausbildung Negative entwickelt...

 

Panavision Genesis gilt daher für Großproduktionen als populärer.

Und schon wieder falsch, cinerama. RED hat sich mit über 30 laufenden Produktionen da schon binnen von paar Monaten an die Spitze gesetzt, lesen sie doch einfach im diesbezüglichen Thread nach.

 

Nun zählen Sie doch mal auf, welche Filme bisher auf digitaler Panavision Genesis-Kamera gedreht wurden! Schon SUPERMAN RETURNS war eine Katastrophe.

Jojo, böses publikum, superman auf platz 1 zu bringen, wo der doch digital gedreht wurde, sowas...

Wie fanden sie eigentlich die Bilder der Genesis in Casino Royal, immerhin müßten die ihnen ja auch bitter aufgestossen sein...

 

so, mal faul nur ne schnelle lückenhafte imdb abfrage (sollten sie doch auch können). Die Panavision Genesis ist jetzt ja schon fast 2 Jahre in geringen Stückzahlen am Markt.

 

# "Scary Movie 4" (2006)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# "Cashmere Mafia" (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# "Cranford" (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# "Middle, The" (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# 21 (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

# 4: Rise of the Silver Surfer (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

# 52 Fights (2006) (TV)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Apocalypto (2006)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Astérix aux jeux olympiques (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Balls of Fury (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Before the Devil Knows You're Dead (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

# Casino Royale (2006)

Camera: Panavision Genesis HD Camera (Miami skyline plates)

# Click (2006/I)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Comebacks, The (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Condemned, The (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Deja Vu (2006)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Edge of Love, The (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Faceless (2006) (TV)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Flyboys (2006)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Get Smart (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Golden Compass, The (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera (aerial shots)

# Grindhouse (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# House Bunny, The (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# I Know Who Killed Me (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# I Now Pronounce You Chuck & Larry (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Kingdom, The (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Lipshitz Saves the World (2007) (TV)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Lookout, The (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Lower Learning (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

# Maison du bonheur, La (2006)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# New York, I Love You (2008)

Camera: Panavision Camera and Lenses (HD Panavision Genesis)

# Next (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Nothing Is Private (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# Other Boleyn Girl, The (2008)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# "Hombres de Paco, Los"

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

# Justice Be Damned (2007)

Camera: Panavision Genesis HD Camera

# "Strutter" (2006)

Camera: Panavision Genesis HD Camera, Primo Lenses

# "Unschuldig" (2007) {Große Fische}

 

Führen wir doch in Zukunft einmal die im Einsatz befindlichen Kinoproduktionen hinsichtlich ihrer Dreh- und Kopierformate auf, um die Realitäten zurückzuholen!

Machen sie das, aber bitte belästigen doch eher das allgemeine Forum damit. Hier dreht es sich um digitale Projektion.

 

Aber eines ist beeindruckend. Welche Unmengen Fehler, Stuss und Hörensagen sie in eine einzige Post bekommen. Gratulation, ich habe neben Ihnen bisher kaum jemanden getroffen, dem es so wenig peinlich ist, völlig daneben zu liegen.

Link to comment
Share on other sites

Weltweit 17 Produktion also mit Panavision Genesis in 2007. Interessanter Schnitt gegenüber 35mm Panavision Platinum/Millenium u.a.

Wieviel A-Produktionen werden es bei RED in 2008 werden? (Bitte keine semiprofessionellen Produktionen aufzählen, die nie im Kino anlaufen).

Bzgl. Bananen - die Kamera ist immer noch Beta, was weder Steven Soderbergh abhielt schon 3 volle Spielfilme drauf zu drehen, noch Jumpers second unit stoppte sie auf Platz 1 der Charts zu bringen.

Und schon wieder falsch, cinerama. RED hat sich mit über 30 laufenden Produktionen da schon binnen von paar Monaten an die Spitze gesetzt, lesen sie doch einfach im diesbezüglichen Thread nach.

An welche Spitze? Die im internationalen Dreh, im europäischen, im amerikanischen oder im Dreh am Prenzlberg?

Tja, komisch, die Kamera macht 120P. Vielleicht hat der Kollege noch nicht so ganz raus wie man das einschaltet, hmmm? Scheint ja ein echter Meister zu sein.

Auch nett. Dass sie in diesem Modus nur noch in 2k aufnimmt, kehren Sie professionell unter den Tisch. 10 Bit bei RGB und 12 Bit bei RAW - dann liegt ja eine Dalsa Origin bei 16 Bit noch meilenweit vorne?

Also mit High Speed-Drehs hätte eine Filmkamera nicht annähernd solche Probleme.

 

Wie fanden sie eigentlich die Bilder der Genesis in Casino Royal, immerhin müßten die ihnen ja auch bitter aufgestossen sein...

Dieser hatte schlimme Shots drin, aber auch sehr, sehr viele gute.

 

“They were all keen on the look of Michael Mann’s Heat for the airport portion of the film. We shot plates of the Miami skyline with a Panavision Genesis and used it for reference in creating our CG elements. Because of differences in color space, we were worried about combining Genesis material and 35mm in the same shot.”

 

http://www.ascmag.com/magazine_dynamic/.../page2.php

 

QUANTUM OF SOLACE (Bond in 2008) setzt daher dem Vernehmen nach 65mm-Kameras ein.

So steigert man sich - einerseits auf Filmbasis, aber auch mit der Dalsa Origin für einen VFX-Shot. :wink:

Link to comment
Share on other sites

Weltweit 17 Produktion also mit Panavision Genesis in 2007. Interessanter Schnitt gegenüber 35mm Panavision Platinum/Millenium u.a.

Herrje, die Liste ist sehr lückenhaft, das ist nicht mal die Hälfte. Die Filmkameras von Panavision sind, auch erheblich billiger als die Genesis.

Die kann oder/und will sich noch lange nicht jeder leisten, daher ist die Genesis auch viel in der Werbung im Einsatz, wo der höhere Mietpreis einer Genesis im Vergleich zu ihren filmbasierenden Vorläufern weniger ins Gewicht fällt. Panavision hat auch nur wenige Genesis insgesamt im Verleih, und die ~200 Sony HDCAMs die Pana betreibt müssen ja auch noch rollen.

 

Weiterhin hat Panavision auch ordentlich Mitbewerb, Sony HDCAM F23/750/790/900R/950, Panasonic 3000/5000, Thomson Viper, Vision Phantom 65, Red one, SI:2K um nur ein paar zu nennen, von den Kollegen die auf DV (Wortmanns Deutschland, ein Sommermärchen, Dörris Kirschblüten, David Lynchs inland empire usw) und HDV/P2 (Der rote Elvis bspw) drehen ganz abgesehen.

 

Bei Digitalen Kameras ist das alte Duopol Arri/Panavision weg - und kommt auch nicht mehr wieder. Arri hat mit der D20 noch weniger Erfolg. Genaugenommen haben Arri und Panavision zusammen im digitalen Bereich nach Jahren nicht mal soviel auf den Boden bekommen wie Red in den ersten 6 Monaten. Die Chance sich den Markt zu sichern haben beide grandios verschlafen. Wenn Red in rund einer Woche die Scarlet vorstellt und die annähernd den Erwartungen entspricht, dann wirds endgültig wild.

 

Wieviel A-Produktionen werden es bei RED in 2008 werden? (Bitte keine semiprofessionellen Produktionen aufzählen, die nie im Kino anlaufen).

Lesen sie doch einfach die Liste hier im Forum.

http://forum.filmvorfuehrer.de/viewtopic.php?t=9374

32 sind derzeit offiziell, weitere runde 30 in Planung. 6 weitere A-Budgets fehlen in der Liste, sind aber auf RED am rollen, bloss noch nicht offiziell.

Was sie da als Amateur dann als professionell oder semiprofessionell einstufen sei ihnen überlassen.

 

Bzgl. Bananen - die Kamera ist immer noch Beta, was weder Steven Soderbergh abhielt schon 3 volle Spielfilme drauf zu drehen, noch Jumpers second unit stoppte sie auf Platz 1 der Charts zu bringen.

Und schon wieder falsch, cinerama. RED hat sich mit über 30 laufenden Produktionen da schon binnen von paar Monaten an die Spitze gesetzt, lesen sie doch einfach im diesbezüglichen Thread nach.

An welche Spitze? Die im internationalen Dreh, im europäischen, im amerikanischen oder im Dreh am Prenzlberg?

Bzgl. Jumper: Die Spitze der Kinocharts. Platz 1 im Boxoffice. Kommerziell erfolgreichster Film derzeit. Den Film den die meisten Leute besuchen.

Bzgl. Drehs: Red hat Arri und Panavision und Sony und SI und Dalsa und Thomson was digitale Drehs betrifft überholt - es sind mit keiner reinrassigen digitalen Kinokamera mehr Produktionen am laufen als auf red, und das witzigerweise, obgleich sie noch Beta ist.

Jetzt verstanden?

 

Tja, komisch, die Kamera macht 120P. Vielleicht hat der Kollege noch nicht so ganz raus wie man das einschaltet, hmmm? Scheint ja ein echter Meister zu sein.

Auch nett. Dass sie in diesem Modus nur noch in 2k aufnimmt, kehren Sie professionell unter den Tisch.

4K 30P, 3K 60P, 2K 120P. Und >95% aller Produktionen heute sind 2K.

 

10 Bit bei RGB und 12 Bt bei RAW - dann liegt ja eine Dalsa Origin noch meilenweit vorne? Auch warum dreht damit niemand?

Nun, "niemand" dreht damit nicht, bei kommenden Bond macht die Origin bspw. VFX Szenen. Aber, so nett 16 bit sind, 10 sind schon fein, und in 12 bit log-raw sind herausragend. Jemandem wie Ihnen, der denkt eine Kamera hätte einen "Kontrast" das jetzt zu erklären dauert mir aber zu lang, das lernen sie die nächsten Jahre sowieso alles peu a peu.

 

Für Dalsa ist die Origin ein Nebenprodukt - Dalsa hat schon seit Jahren bspw. 110 Megapixel sensoren (zum Vergleich, Arri D20 6.6 Megapixel) die weit besser sind als alles was man im Kino einsetzt.

 

Höchste Ansprüche an Bewegtbildaufzeichnung (also bspw. Astronomie, Materialprüfung, Militär, Aufklärung (Spionagesateliten), Medizin) sind nicht der Zielmarkt fürs Kino - sonst wäre schon längst alles digital, oder glauben sie ernsthaft das Hubble mit Film schiesst?

Die Origin ist klasse, super Blendenumfang, uncompressed, 16bit, 4K, aber auch schwer, nicht käuflich erhältlich, sehr gross usw. Sobald IMAX seine neuen ~170 digitalen Kinos ausgeliefert hat, wird die sicher einiges mehr an Nachfrage finden.

 

Also mit High Speed-Drehs hätte eine Filmkamera nicht annähernd solche Probleme.

Sie sind ulkig. High-Speed Film ist teuer, langsam im Handling, und unergonomisch.

 

Zeigen sie mir eine -einzige- Filmkamera, mit der sie stunden -am stück- 120P highspeed drehen, ohne magazinwechsel, Ton mitlaufen lassend, die um die 5 kilogramm wiegt, kein Labor braucht, vollaufgelöste Dailies direkt am set hat, keine Materialkosten verursacht und auch noch einen Videoassist mitbringt.

Gibt es nicht? Richtig.

 

Wenn sie übrigens ein paar tausend fps haben wollen, wären sie mit der Phantom 65 noch besser dran als mit der RED.

Link to comment
Share on other sites

Was mich an Christie/NEC/Sony/JVC usw noch stört: Die sollten bald -erheblich- mehr Mitbewerb bekommen..

 

Das stimmt - aber eigentlich geht es da um Texax Instruments. Egal wieviel Projetorenhersteller es geben wird, brauchen die alle die Lizenz von Texas Instruments, oder wie es im Moment ist, zumindest eine Lightengine von den Projetorenherstellern die eine DLP Chip Lizenz besitzen.

 

Also braut eher Texas Instruments konkurrenz, nicht die Eigentlichen Projetorenhersteller, nur wenn es eine brauchbare Konkurenz zu den DLP Chips gibt, können da die Lizenkosten fallen.

Link to comment
Share on other sites

Was mich an Christie/NEC/Sony/JVC usw noch stört: Die sollten bald -erheblich- mehr Mitbewerb bekommen..

 

Das stimmt - aber eigentlich geht es da um Texax Instruments. Egal wieviel Projetorenhersteller es geben wird, brauchen die alle die Lizenz von Texas Instruments, oder wie es im Moment ist, zumindest eine Lightengine von den Projetorenherstellern die eine DLP Chip Lizenz besitzen.

 

Also braut eher Texas Instruments konkurrenz, nicht die Eigentlichen Projetorenhersteller, nur wenn es eine brauchbare Konkurenz zu den DLP Chips gibt, können da die Lizenkosten fallen.

 

Das LCOS und D-ILA Camp (Sony und JVC) wird wohl dieses Jahr losbeissen, anscheinend schon nächstes Wochenende auf der NAB.

Link to comment
Share on other sites

Seufz... bei >95% auf einer Norm...

 

cinerama, ich füll mal schnell für sie aus, bisschen Internetfolklore muss sein.

 

Mustermerkbefreiung: (laut Amtsblatt)

====================

 

Die nachstehend eindeutig identifizierte Lebensform

 

Name :cinerama

 

ist hiermit für den Zeitraum von

 

[*] 6 Monaten

[_] 12 Monaten

[_] 24 Monaten

[_] unbefristet

 

davon befreit, etwas zu merken, d.h. wesentliche

Verhaltensänderungen bei der Interaktion mit denkenden Wesen zu

zeigen. Die Einstufung der o.a. Person nach dem amtlichen Index..

Wenn Du noch ein Jahr übst, hast Du gute Chancen, ein zweiter Stefan Raab oder Oliver Pocher zu werden...

Sind schon vielversprechende Ansätze...

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du noch ein Jahr übst, hast Du gute Chancen, ein zweiter Stefan Raab oder Oliver Pocher zu werden...

Sind schon vielversprechende Ansätze...

 

Merkbefreiungen sind (leider) nicht von mir, sondern schon 1995 in dunklen USENET zeiten entstanden...

http://de.wikipedia.org/wiki/Merkbefreiung

 

ich zitiere:

Eine Merkbefreiung ist ein fiktives Dokument, das den Empfänger von der sonst unterstellten Pflicht befreit, etwas zu bemerken oder sich an frühere Teile der Diskussion zu erinnern. Der Begriff ist inzwischen Teil der Netzkultur und wurde – angeblich – ursprünglich angeregt durch den Begriff der Sport- und Außendienstbefreiung bei der deutschen Bundeswehr.

 

Durch das Veröffentlichen einer Merkbefreiung im Usenet will der Aussteller zum Ausdruck bringen, dass sich der Empfänger nicht an die geltenden sozialen Konventionen (die Netiquette) gehalten hat bzw. Beiträge veröffentlicht, die darauf schließen lassen, dass der Nutzer das Thema nicht versteht oder dissozial und ignorant agiert. Häufig soll damit auch der Empfänger der Lächerlichkeit preisgegeben werden.

 

Im Usenet kursieren mehrere Versionen des Merkbefreiungs-Formulars, das – im Stil des Behördendeutsch abgefasst – amtliche Formulare parodieren soll.

 

Als Mittel der sozialen Kontrolle wird die Merkbefreiung üblicherweise nur dann eingesetzt, wenn ein Benutzer wiederholt auffälliges dissoziales Verhalten zeigt. Die Merkbefreiung stellt somit das Analogon zur gelb-roten Karte beim Fußballspiel dar.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.