Jump to content

Digitalisierung


haifin
 Share

Recommended Posts

Würde gerne eure Meinung zu der bevorstehenden Digitalisierung

der Multiplexe erfahren.

Es gibt ja schon welche, werden wir damit überflüssig?

Zumindest hat unsere arbeit dann nichts mehr von der jetzigen, wenn

alles vom rechner aus gemacht wird.

keine filmrollen mehr, keine projektoren mehr, nur noch jemand

der vorm Rechner sitzt und unzählige filme gleichzeitig laufen lässt.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 55
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

War jemand bei der Roadshow digitales Kino vom HDF?

 

Was ich da so mitbekommen hab, tz.

 

Also, ich denke umgehen werden, können wir das ganze irgendwie nicht, weil das Publikum das digitale Kino (zumindest der Otto-Norma Kinogänger) einfach mal will, egal ob das Bild nun komisch aussieht oder nicht, das Wort digital reicht ja alleine schon, damit die Leute ausflippen.....ich finds zwar auch doof, aber was willste machen.

 

Wir streben an, zumindest schonmal 2 unserer 5 Säle bis Harry Potter nächsten Sommer im Hybridbetrieb zu haben, also 35mm und Digital...so wird das hoffe ich erstmal klappen......aber bis dann alles voll digital ist, na ich glaube das dauert noch ein wenig...

 

Und zumindest solange der Hybridbetrieb läuft, sind wir noch lange nicht überflüssig.

 

Witzig ist nur, zu was die digitale Projektion eigentlich zuzuordnen ist? der Projektion, weil es macht ja Bilder und steht im Vorführraum, oder der EDV, weils ja ein großer Kasten Computer ist?

 

Aber ich denke auch nach der vollständigen Digitalisierung (aua) braucht man uns noch, wir können schließlich auch auf Knöpfe drücken, und ein bisschen sauber halten, etc. muss man das ja auch ---- man man, keine schöne Vorstellung nur noch der Staubputzer vom Dienst zu werden....

Link to comment
Share on other sites

Roll-Out läuft bereits in den USA lieber Cinerama. Österreich ist ja auch schon weiter als im guten alten Germany.

Sorry auch wenn es Dir weh tut, der analoge 35mm Film und schon lange der 70mm Film ist im Kino in der Zukunft TOD.

 

Einen Filmvorführer wird es mit Sicherheit geben, nur dieser wird bedeutend höherqulifiziert sein als heute. Das Berufsbild wird sich wandeln, was aber nichts damit zu tun hat, das jetzt alle arbeitslos werden.

 

Wo seid ihr denn ansässig loskurtos?

Link to comment
Share on other sites

Muss jeder Kinobetreiber wissen, in welche Fallen er da tappt. Das Wort "digital", das zum Ausflippen animiert, hat sich alsbald abgeschliffen. Erhalten bleiben alte und neue Strukturprobleme und das böse Erwachen, dass man im Kreislauf der Hardware-Erneuerung und ungeahnter neuer Abhängigkeiten (knebelnder Service, Programmbevormundung) ersticken wird.

 

Film ist nicht "tot", wie einige emotional angestachelte Agitatoren lächelnd verbreiten, sondern die Filmverkäufe etwa von Kodak sind weltweit von 2001 biw 200 um 13,9% gestiegen, insbesondere in China und Rußland. Selbst im HDTV-freundlichen Europa liegen die Zuwächse bei 3,5%.

Brancheninsider, kürzlich auf der CINEC in München, bekunden, damit sei der Trend zur totalen Digitalisierung gestoppt - was auch mich erstaunte.

Nach der ersten Roll-out-Welle in USA in USA zeichnet sich nach meiner Info jetzt ab, dass allenfalls in Zukunft nur noch etwa 200 Filmtheater pro Jahr hinzustossen werden: das deutet auf Zweigleisigkeit hin. Und ist offenbar auch ein Grund, dass Digital-Befürworter wie die Gruppe @oceanic seit längerem keine Börsenmeldungen in diesem Forum posten...

 

Nachdem bei etlichen Filmproduzenten und Postproduktionsfirmen ein "Datendebakel" stattfand, sichert man jetzt wieder auf Film-Separationen. Erst kürzlich hatte eine weltberühmte süddeutsche Firma 8 Jahre alte Cineon-Files im Zuge einer Nachbearbeitung infolge von Hardwarefehlern ihrer Laufwerke nicht mehr lesen können. Einzig aus London konnte noch ein funktionierendes Laufwerk aufgetrieben werden, aber auch mit diesem konnten die Daten nicht mehr einwandfrei ausgelesen werden.

Es gibt im weiteren einen hochaktuellen Report, "The Digital Dilemma" der Society of Motion Picture and Television Engineers von 2008, den ich hier in Kürze gerne diskutieren würde. Hierin werden noch meine schwärzesten Annahmen eindrucksvoll durch Fakten untermauert.

 

 

@loskurtos: Wenn Du bei Deinen Chefs ein Ohr findest, ist es hilfreich, sie auch auf Diskussionen dieses (immerhin unabhängigen) Forums zu verweisen. Weder einigen "Vorreitern" des HDF in ihrem typischen "Amts-Aktionismus" ist hier blindlinks zu folgen noch dem geflügelten Wort "digital", welches im Kinobetrieb traditionell eine sehr untergeordnete Rolle bestitzt und in diversen Fällen noch immer Anlass zu Beschwerden gibt (und erst vor wenigen Tagen wurde uns "kotzübel" angesichts des neuen "Contents" in einem digital ausgerüsteten Kino in Westdeutschland, als plötzlich Beta-Digtal-Beiträge, DVDs oder selbst 2k DCI-Projektionen die Server aussteigen lassen, zu ganz neuen Bild-Artefakten führen und allein schon die Startvorgänge solcher Vorstellungen auf "Beamer-" und nicht "Kino"-Projektion hindeuten.)

 

Aktuell versicherte auch der Digital-Befürworter Mychael Berg von 20th-Century Fox, dass man auch diejenigen Kinos, die aus irgendwelchen Gründen weiterhin analog zu spielen wünschten, weiterhin mit 35mm-Kopien beliefern werde. Das sollten sich einige leicht in Panik geratene Kinoleute im aktuellen FILMECHO einmal durchlesen (und man kann es nicht verübeln, dass viele befürchten, sie würden angeblich den "Anschluss" verpassen - defakto destabilisiert die Digitalisierung die Kinobranche in ungeahntem Ausmaß ohne erwähnenswerten Zusatznutzen, der sie vom TV-Betrieb signifikant unterscheidet.)

Link to comment
Share on other sites

Roll-Out läuft bereits in den USA lieber Cinerama. Österreich ist ja auch schon weiter als im guten alten Germany.

Sorry auch wenn es Dir weh tut, der analoge 35mm Film und schon lange der 70mm Film ist im Kino in der Zukunft TOD.

 

Einen Filmvorführer wird es mit Sicherheit geben, nur dieser wird bedeutend höherqulifiziert sein als heute. Das Berufsbild wird sich wandeln, was aber nichts damit zu tun hat, das jetzt alle arbeitslos werden.

 

Wo seid ihr denn ansässig loskurtos?

 

Wie jetzt höher qualifizert? Das glaubst du doch selber nicht. Ich hab schon gastweise in einem Plex digtial vorgeführt und ich hab 10 min gebraucht, um mich einzuarbeiten. Bein unseren Meo4 lerne ich nach zwei Jahren immer noch was neues.

Link to comment
Share on other sites

@ eastwood: Warburg / Westfalen

 

@ cinerama: du hast sicher recht, wir sind ja auch in der Cineplex-Gruppe, und die stellt sich ja bisher noch entschieden gegen digital, was einerseits sicher vernünftig ist.

Der Vorführer bei der Roadshow hat auch so getan, als sei Digital bei ihm alles perfekt, was er hintenrum aber wieder verworfen hat....es ist alles meiner Ansicht nach alles noch nicht ausgereift.

 

Das dumme ist einfach nur, das die Leute beim Wort digital sausende Ohren kriegen und sich verrückt machen danach, ohne vernünftig bewerten zu können, ob das nun wirklich besser ist.

 

Wenns nach mir ginge, gäbe es auch kein Digitalkino in naher Zukunft, aber anscheinend müssen wir mal den Hybridbetrieb probieren, meinen Chef weise ich in diesem Zusammenhang gerne auf die Diskussionen hin.

 

Hab mich heute erst wieder mit einem netten Herrn von FTT der bei uns war unterhalten, selbst der kann digital "inoffiziell" noch nichts abgewinnen....

 

Ein Problem ist ja auch die Behebung von Problemen, wenn bei unseren guten alten Bauer Projektoren was kaputt gehen sollte, meinetwegen auch während des Betriebs, weiß ich auf Anhieb wass es sein kann, und kann Probleme beheben, aber bei den Digitalkisten darfst du ja nicht selber ran, da muss man immer erst FTT o.a. bestellen, und was das an Dauer und Ausfall bedeutet, pft....da ist noch wass im Argen.

 

Wir haben ja auch mal bei dieser 1080 Geschichte mitgemacht, und selbst das war damals schon ne Katastrophe...naja, we will see...

 

@ Iggi: Mit Österreich muss ich dir recht geben, alleine 200 Kinos von 2 großen Gruppen stellen momentan/in naher Zukunft auf Digital um....dann können wir mal wohin fahren und uns das live angucken, hat ja auch was für sich....hehe

Link to comment
Share on other sites

Na was lernst Du denn bei den Meo's, wie man bestimmte Schrauben nachzieht, oder das Ölkänchen hält? Sorry aber ein Digitalprojektor ist wesentlich komplexer als eine Nähmaschine. Es geht doch wohl nicht um die Bedienung? Was ich meinte ist das ganze drum herum, Service etc.- Eine Meo kann auch jeder anwerfen, der einen Digitalprojektor bedienen kann.

 

Und wenn Du glaubst du könntest als Informatiker beim Abakus mehr lernen als bei einem aktuellen PC, da kann ich nur gute Nacht wünschen...

Link to comment
Share on other sites

Erklär mir mal bitte, was an der Bedienung von einem Beamer mit eingebautem Mediacenter komplex sein soll, Informatikstudium hin oder her! Aber wenn sogar Verleihinfos rausgegeben werden, die darauf hinweisen, dass man alte Filme auch mal wieder löschen sollte, wundern mich solche Aussagen andereseits auch nicht. :wink:

Link to comment
Share on other sites

Lies doch mal bitte was ich geschrieben habe...oder ist das so schwierig???

 

Ich habe mich nicht darum gekümmert was die Bedienung angeht. Das ist genauso kinderleicht, wie eine Meo zu bedienen.

 

Es ging hier darum, wie man sich als Vorführer qualifizieren kann. Da ist ein Serversystem und ein Digitalprojektor mit den entsprechenden Schnittstellen zur Kinoautomation bedeutend komplexer, als ein analoges Gerät.

 

Aber wer immer noch von Beamern spricht, der bewegt sich auf Heimkinoniveau und hat mit der digitalen Welt im großen Kino nichts zu tun. sorry.

Link to comment
Share on other sites

- ja, man braucht auch zukünftig "vorführer" als verantwortliche für die vorführung

 

- 35mm kann man auch zentral steuern und nur zum reinen einlegen müßte theoretisch jemand daneben stehen. wer "vorführer" aber an "filmeinleger" festmacht, hat mit sicherheit generell verloren, egal ob digital oder 35mm

 

-die grundlagen für die digitale vorstellung gehen vielleicht in zehn minuten, aber ausgelernt hat man da noch lange nicht.

 

- digitales bild wandert definitv nicht "von allein" auf die leinwand.

 

- wissen zu bild, ton, saaltechnik wird weiterhin gebraucht. auch die kontrolle VOR ORT bleibt notwenig

 

- auch gibt es zukünftig bestimmt das eine oder andere problemchen mit dem man sich rumschlagen muß. dagegen wird der ärger über die schrottkopie des vorgängers definitiv wegfallen.

Link to comment
Share on other sites

Klar, der digtiale Kontent kann prinzipiell auch über Standleitung oder Satellit zum Kino kommen. Somit fällt das Film vorbereiten weg (Das kann nervig sein, ist aber ein Argument für meinen Standpunkt, da wir grad darüber diskutieren, was anspruchsvoller ist :wink: ).

Die Punkte Bild und Klang kann man fast 1:1 auf digital und analog übertragen.

Was genau ist dann also gemeint? Dass der Vorführer Betatester für nicht ausgereifte Software ist? Das wäre dann in der Tat anspruchsvoll, dass muss ich zugeben.

Link to comment
Share on other sites

- ja, man braucht auch zukünftig "vorführer" als verantwortliche für die vorführung

 

Ich frage mich nur ob das Dein Chef genau so sieht...

 

- 35mm kann man auch zentral steuern und nur zum reinen einlegen müßte theoretisch jemand daneben stehen. wer "vorführer" aber an "filmeinleger" festmacht, hat mit sicherheit generell verloren, egal ob digital oder 35mm

NIcht nur theoretisch, auch praktisch. Von selbst wird sich der Film ja wohl kaum einlegen.

Das während der VOrstellung Bild, Ton Klimastichproben gemacht werden müssen ist unbestritten, aber das kann eben auch die Eis/ - Einlassaushilfe, und die kann auch die notwendigen Korrekturen erledigen.

Reperaturen darfst Du als Vorführer sowieso nicht erledigen, weil meines Wissens ja z.B. Server nicht geöffnet werden kann / darf.

Bevor jetzt sich wieder jemand aufregt: Nein ich bin kein Digital-Hasser (aber gegen 35mm ist auch nichts einzuwenden), ich habe nix gegen Weiterbildung und ich kann mit Computern durchaus auch noch was anderes Anfang als im WWW zu surfen...

Ich finde nur das sich hier einige die am Anfang vom Thread aufgeworfene Job - Frage gewaltig schön reden.

Link to comment
Share on other sites

das denke ich auch...

mittelfristig wird es für vorführer einfach nichts mehr zu tun geben!

rechner werden über kurz oder lang zentral gesteuert und mit kontent beliefert werden können, so dass die filmplanung/programmierung von der theaterleitung oder gleich in der zentrale erledigt werden kann!

 

wenn was am projektor ist, kann/darf man in den meisten fällen vermutlich eh nicht mehr hand anlegen, saubermachen können die putzen und wartung macht ne fremdfirma ftt oder kinoton...

 

wo bleiben da unsere aufgaben?

kurzfristig, die nächsten jahre wird es uns noch geben, aber danach sehe ich schwarz oder glaubt ihr etwa, dass euer lohn bei den investitionskosten nicht auch gespart werden will...

 

wenn denn langfristig vielleicht auch nicht alle vorführer wegrationalisiert werden, so werden es doch die meisten sein (deutlich über 50%!).

 

ein problem in der kurzlebigkeit der hardware sehe ich allerdings auch!

warum will man 2k technik flächendeckend einführen, obwohl sie nicht besser ist als 35mm und technisch auch schon nicht mehr state of the art?

 

kein mensch würde auf die idee kommen sein kino/kassen mit 486er rechnern zu bestücken...

Link to comment
Share on other sites

...tja, es gibt immer die Leute die damals schon gewartet haben. Das sind diejenigen, die heutzutage noch mit Ihrem Abakus rechnen, weil sie immer sagen: ach '486' da kommt doch demnächst noch was besseres, dann warte ich mal, und die warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten...

 

Bis plötzlich kein Film mehr geliefert wird und die Besucher wegbleiben.

 

Aber dann können diese Leute, die nie einen Rechner kaufen, auch weiter zuhause warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten,warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten, warten...

Link to comment
Share on other sites

... kein mensch würde auf die idee kommen sein kino/kassen mit 486er rechnern zu bestücken...

 

Oh doch! Erst vor ein paar Monaten gesehen. Rechner bei Ebay ersteigert.

 

Und dann hat man sich gewundert, dass das Kassensystem dauernd abgestürzt ist.

Link to comment
Share on other sites

@ eastwood: deine argumente werden immer überzeugender

 

Irgendwann wird es im Haus nur noch einen Systemadmin geben, der zur Not auch mal das Netzwerkkabel reinstecken kann, wenn es beim Putzen rausgezogen wurde.

Vergleiche Abakus und Nähmaschinen - ich frag mich, an was für Maschinen du normalerweise vorführst.

Die Leute aus unserem lokalen Plex haben zum 10. Geburtstag eine Vorführung mit Umschaltbetrieb gemacht. Allerdings im Foyer und mit einem Gastvorführer.

Zu deiner Aussage weiter vorne, ich ich finde einen Abakus in der Tat spannend, da ich nie gelernt habe, einen zu benutzen, während ich meine PCs selber zusammenschraube und die mir alles von alleine ausrechnen können. Mein alter Infolehrer saß auch immer staunend vor seinem Rechner und konnte nicht fassen, dass er 200 Millionen Aufgaben pro Sekunde rechnen kann. Ich glaube die Fasnzination nimmt mit dem alter zu. :wink:

Link to comment
Share on other sites

Kann Dir nur beipflichten, die Faszination auch zum 35mm ist ebenfalls bei mir da. Und ich kann sowohl mit Abakus, Rechenschieber, also auch mit Servern umgehen. Aber ich werde auch nicht verlernen wie es an der B5 oder B11 geht. Auch im Überblendbetrieb, was sicherlich auch zu seiner Zeit eine Herausforderung war. Da war in der Tat ein richtig guter Vorführer gefragt.

 

Aber mal zum Core zurück.

 

Was macht denn heutzutage noch ein Vorführer. Die Urgesteine sind meist eh wegrationalisiert. LEIDER!!!!!! Oder wer hat noch "Vorführer" gelernt und ist da noch im Job, wenn es nicht ein Familienbetrieb ist.

 

Bei der Bundesagentur für Arbeit wird folgendes geschrieben zum Beruf Filmvorführer:

 

"Zugang: Um als Filmvorfuhrer/in tatig zu sein, ist keine Ausbildung erforderlich."

 

Das heißt zu gut deutsch, du kannst jeden Ungelernten an die Maschine stellen. Ich weiß zwar nicht, wie der dann mit den Xenonkolben umgeht, aber es ist schon erschreckend. Bei denen scheint der "Filmvorführer" ein Hilfsarbeiterjob zu sein. sieh Dir das mal bitte an.-

 

Und da muß ich Dir Recht geben, klar wird es einen technischen Spezialisten geben. Aber dann wäre mir als Filmvorführer ehr der Job als technischer Spezialist wichtiger und interessanter, als eventuell von Studenten wegrationalisiert zu werden, weil mein Chef denkt er kann ja jeden an die Maschine stellen (siehe BFA).

 

Also diese Panikmache in Sachen Jobverlust finde ich nur für den begründet, welcher sich nicht weiterbilden will. Derjenige welcher top ausgebildet ist und sich weiterbildet, der findet dann auch einen gutbezahlten Job und muß nicht den Studentenjob machen.

 

Und wenn du ein großes Haus hast, dann gibt es IMMER eine Menge zu tun. Ich kenne KEIN großes Haus in Europa das nicht über einen Cheftechniker verfügt.

 

Übrigens, da Du ja ebenfalls auf einer Hochschule warst, weißt Du ja auch, das es nicht immer reicht, einfach das Netzwerkkabel wieder reinzustecken, falls es mal draußen war. Also diese Methodik, wie von dir beschrieben hinkt nach meiner Ansicht.

Link to comment
Share on other sites

Wenn es nach mir geht, existieren beide Techniken noch lange parallel, denn dann braucht man wirklich unversell befähigte Experten.

An einen Server kann man auch eine studentische Hilfskraft setzen. Wenn wirklich mal was kaputt geht, schickt der Vertragspartner einen Techniker. Die großen IT-Firmen hier in DD leben auch von ihren studentischen Mitarbeitern.

Link to comment
Share on other sites

Ich bleibe bei meiner Ansicht das man in jedem Fall einen Experten im Haus haben muß, egal ob analog oder digital, wer glaubt man könnte das ganze ohne Personal machen, der irrt gewaltig.

 

Das ist eben so, wie der Spruch vom papierlosen Büro. GUTE Mitarbeiter braucht jeder Kinobetreiber!

 

Shade nur,das die BFA den Beruf des Filmvorführers förmlich gleich setzt wie mit einem Hilfsarbeiterjob. Auch da hab ich eine unterschiedliche Meinung. Ein echter "Filmvorführer" hat bedeutend mehr auf dem Kasten als nur mal eben eine Rolle auf den Riemen legen und los gehts...

Link to comment
Share on other sites

...tja, es gibt immer die Leute die damals schon gewartet haben. Das sind diejenigen, die heutzutage noch mit Ihrem Abakus rechnen, weil sie immer sagen: ach '486' da kommt doch demnächst noch was besseres, dann warte ich mal, und die warten, [...]...

 

Bis plötzlich kein Film mehr geliefert wird und die Besucher wegbleiben.

Da würde ich die entgegengesetzte These vorstellen wollen:

Besucher kommen wegen des attraktiven Films, und wenn dieser für das Kino angemessene Schutzfristen erfährt.

Ein Abwarten, bis Digitalbeamer entgeldlos, ohne VPF und Nötigungspotentiale zur Verfügung stehen, ist klug entschieden: und zwar in der Sekunde, wo wirklich kein Filmband mehr ausgeliefert würde.

Erst diese Woche hat Fox bekräftigt, weiterhin an die Marktteilnehmer zu liefern, die aus den verschiedensten (und auch ernstzunehmenden) Gründen weiterhin auf 35mm spielen möchten - auch dass für digitale Massenstarts derzeit gar keine Infrastruktur bereit steht und ein AVATAR erst Ende 2009 die Zeitenwende einleiten soll (oder auch nicht).

Die ständigen Behauptungen, es würde bald kein Filmband mehr geliefert werden, sind gar nicht substantiiert, sondern weltfremd.

 

- Es lohnt keine Umrüstung

- Es zerstört die Arbeitsplätze

- Es löst die nationalen Kino- und Verleihbeziehungen auf

- Es unterliegt einem horrenden Kreislauf der Hardware-Erneuerung

- Es häufen sich Server-Abstürze

- Es schmiedet eine Allianz mit VoD, Blu ray, Live-Fernsehen, Video-Substandards ein (point of no return)

- Es besitzt einen unzureichenden Farbraum und Kontrastumfang

- Es ist kein arteigenes Kinoformat mehr, was auch die Erforderlichkeit orstfester Filmtheater infragestellt, sobakd die Exklusivität zerbrochen ist

Link to comment
Share on other sites

Liebe Kollege, du schreibst...

 

Es lohnt keine Umrüstung

- Es zerstört die Arbeitsplätze

 

unfug! Es schafft neue hochwertige Arbeitsplätze!

 

- Es löst die nationalen Kino- und Verleihbeziehungen auf

unfug! da die nationalen Verleiher leider eh nur Ausführungsorgane ihrer Majors sind

 

- Es unterliegt einem horrenden Kreislauf der Hardware-Erneuerung unfug, da Du die Sachen eh abschreibst, es sei denn Du führst mit einem Schrott 35mm Projektor vor der nie gewartet oder modernisiert wurde

 

- Es häufen sich Server-Abstürze

unfug, weil stabile Systeme und bewährt

 

- Es schmiedet eine Allianz mit VoD, Blu ray, Live-Fernsehen, Video-Substandards ein (point of no return) Ja, Lieber eine Allianz wo der Kinobetreiber sehr gut leben kann (Mehrumsätze durch alternativen content, 3D etc.), als sich anfeinden und sterben

- Es besitzt einen unzureichenden Farbraum und Kontrastumfang

unfug, da hast Du noch nie hochwertige Projektoren gesehen, na ja Du hast sicher nur "Beamer" zuhause...

 

 

- Es ist kein arteigenes Kinoformat mehr, was auch die Erforderlichkeit orstfester Filmtheater infragestellt, sobakd die Exklusivität zerbrochen ist

 

unfug, da es im analgoen Spielbetrieb auch Openairs gibt, und open airs bringen zusätzliche Einnahmequellen

 

Sorry aber mit Deinen Anfeindungen ggü. dem Digitalen Kino stellst Du dich eigentlich nur in die Ecke der Verlierer.

 

Das analoge Kinoformat ist zukünftig TOD!! Und wenn Du es nicht verstehst, dann tust Du mir Leid. Da wirst Du dann wohl oder übel und früher oder später ein Fall für die BFA werden, so leid mir das tut!

Link to comment
Share on other sites

@eastwood

 

- Es unterliegt einem horrenden Kreislauf der Hardware-Erneuerung unfug, da Du die Sachen eh abschreibst, es sei denn Du führst mit einem Schrott 35mm Projektor vor der nie gewartet oder modernisiert wurde

 

Dazu will ich dir sagen: Ich habe bei einem der größten IT Häuser Deutschlands gearbeitet und wir wurden zu einem der größten europäischen Rechenzentren gerufen wegen eines dringenden Notfalls. (liegt allerdings schon einige Tage zurück) Da wurden sündhaft teure und normalerweisse auch extrem standfeste komponenten verbaut und trotzdem ging dort gar nix mehr. Bis wir fertig waren nach einigen Tagen und alles wieder lief durften wir ne Rechnung (Mit material versteht sich) von einigen Mio. € schreiben. Der Ausfall der dadurch entstand kommt noch dazu. Wenn in einem RZ server etc. ausfallen die von höchster Qualität waren, kann ich mir nicht vorstellen das die "Low Cost" Produkte die zu den Digitalen kinosälen geliefert werden nur annäherend so standfest sind. Daraus resultiert für mich: Zumindest dieser Einwand von Cinerama ist durchaus gerechtfertigt

Link to comment
Share on other sites

Also UC-KA, ich weiß ja nciht welches Rechnenzentrum du meinst, aber wenn die als RECHENZENTRUM keine Redundanz haben, dann gute NAcht für denjenigen der geplant hat.

 

Sowas braucht natürlich kein Kinobetreiber. Du gehst ja mit deinem Geld auch nicht zu Fort Knox.

 

Aber mal eine Gegenfrage: Was machst du denn wenn Deine digitalisaierte Kinoautomation, Dein Kassensystem, Dein Digital Tonprozessor, Dein Handy, Dein DVD Player etc. ausfällt?

 

Schreist Du da auch so laut nach einem Zugseil für Deinen Vorhang, Rolleneintrittskarten, mono Ton, einem W800, einem VHS Videorekorder?

 

 

Wenn Du deinen 35mm nicht wartest, dann steht der auch eines Tages still. Und was bedeutet horrende Hardware Erneuerung? Wenn Du deinen Saal wieder voll bekommst, dann zahlst Du einen neuen Server aus der Portokasse.

 

Aber ich sag ja, man sollte sich den Hersteller genau ansehen. Es gibt im Automobilbereich auch guten Marken aus Zuffenhausen und Billige Replika aus anderen Ländern.

 

 

Was ich nur damit sagen will. Es gibt halt Leute die das Thema Digitalisieung hier verteufeln, nur weil sie im analogen Bereich arbeiten und nicht gewillt sind umzudenken und sich weiterzubilden. Die tun mir echt Leid.

 

Man kann sicher nicht sagen das das digitale heilig ist. Da gibt es wie überall auch Fehlerchen. Aber es bringt neue Möglichkeiten den Premienort Kino wieder zu erfrischen und vor dem Untergang zu bewahren. Deswegen ist die Zukunft unumkehrbar. Ob wir das wollen oder nicht. Aber lieber eine digitale Zukunft als ein analoges Ende des Kinos.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.