Jump to content

cinerama

Mitglieder
  • Content Count

    9570
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    31

Everything posted by cinerama

  1. In DER SPIEGEL (Magazin der bürgerlichen Mitte) werden die derzeit zwei eingeschlagenen Varianten der Covid-19 Bekämpfung etwas vereinfacht beschrieben. Die Variante der kontrollierten Ansteckung zur schnellstmöglichen Überwindung der Krise (die erste Strategie in England und die derzeit in Niederlanden vertretene Strategie) und zur Vermeidung von Wirtschaftskrisen https://www.google.com/amp/s/www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-herdenimmunitaet-gegen-shutdown-was-ist-besser-a-2b124ee6-4614-4a4b-96a0-e393f2cfeff9-amp und die Variante der gestreckten Ansteckung bei Halbierung der Todesopfer mit Inkaufnahme einer Rezession (in Deutschland, USA und anderen Ländern). Alle Varianten übrigens, auch die hierzulande eingeschlagene Letztere, gehen von einer Herdenimmunitaet aus, hierzulande die gestreckte Immunität: https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronakrise-epidemiologen-rechnen-mit-monatelangen-einschraenkungen-a-a7743f7f-83e3-44fd-91b0-29f645130207 Gibt es jedoch weitere, nicht kalkulierte Todesopfer durch eine Wirtschaftsrezession oder Depression? Durch Zusammenbruch der Märkte ohnehin schwächerer Länder und Ausbruch von weiteren Hungersnöten? Dann dürfte der herrschende Wirtschaftskreislauf nicht angehalten werden und stattdessen die doppelt so hohe Todesrate der jüngsten Grippewelle Covid-19 gegenüber vorherigen Grippewellen in Kauf genommen werden - die Strategie der kontrollierten Ansteckung. Aus humanistischen Gründen wird dies abgelehnt oder als faschistoid bezeichnet. Akzeptiert! Würde man auf diese zynische Kalkulation somit verzichten, kommt, selbst durch "humanistische" Maßnahmen und Erlasse in der Corona-Krise, am Ende doch nur wieder die Wiederkehr und der Wiederaufbau des bisherigen neoliberalen (erzkapitalistischen) Systems mit jährlich zehn Millionen Todesopfern, und dies ist alles andere als humanistisch: https://www.rubikon.news/artikel/die-menschenopfer-des-systems Ein weiteres Paradoxon ist die erkennbare Erholung der Natur als Folge des Stillstandes in Produktion und Tourismus. Wie gehen wir damit um? Die Debatte hat erst begonnen, sie wird durch die Corona-Krise - gewollt oder ungewollt - beflügelt.
  2. Der Totalveriss der Lebensleistung von Wodarg ist völlig unangemessen, und es ist kein Sonderfall, wenn sich die Mainstream-Presse (je nach Tagesform) auf ihn gestern stürzte, denn nach Drostens Revanche fungiert Wodarg als Störenfried und Zielscheibe einer interessanten Reportage. Dabei sind Wodargs Analysen der sozialpolitischen Verwerfung des Gesundheitssystems, des Lobbyismus der Pharmaindustrie und der Erinnerung an die Ignoranz bisheriger Grippewellen in den Statistiken zur Einordnung des Virus aufklärend. Noch vor einer Woche, mit Sendung von "frontal" im ZDF am 10. März, rieten neben ihm auch andere Mediziner wie die Professoren Jefferson und Jentsch von der Quarantäne ab oder spezifizierten die Erkrankung in die Kategorie der Grippe- und anderen Corona-Erkrankungen. Zu der Zeit lagen bereits seit einem Vierteljahr Erfahrungen aus anderen Ländern vor. In dieser Sendung sieht auch der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung, Dr. Gassen, auf Deutschland keine italienischen Verhältnisse zukommen, obwohl zu dem Zeitpunkt noch keinerlei Maßnahmen beschlossen sind, schon gar nicht Quarantäne. Somit standen Wodarg und (s. o.) Moelling nicht allein mit ihren Einschätzungen. Zur gleichen Zeit riet auch Drosten von einer Schließung der Schulen eindeutig ab, und er revidiert als einziger seinen Standpunkt beständig. Das mag seine Stärke sein, offenbart aber m. E. die Lückenhaftigkeit der Erkenntnisse und gesicherten Strategien. Sein bestes Argument scheint mir zu sein, dass er auf die zehnfach höhere Sterblichkeitsrate des neuen Coronavirus hinweist und zwischen saisonaler und epidemischer Grippe unterscheidet. Inzwischen gibt es einen Streit darüber, ob Virologen (Drosten u. a.) oder besser Epidemiologen die Deutungshoheit übernehmen sollten. Da zum jetzigen Zeitpunkt das niederländische Modell der kontrollierten Ansteckung noch nicht widerlegt ist, gibt es noch keine dauerhafte Bestätigung für Drosten. Die nächste Zielscheibe der Mainstream-Presse ist jetzt Prof Kekulé, welchem eine völlige Fehleinschätzung des (aufgrund von Maßnahmen) auf einmal variabel, also nicht wie ein "Uhrwerk berechenbaren" Virus, wie Kekulé glaubt, vorgeworfen wird: https://www.welt.de/wissenschaft/article206588145/Streit-unter-Virologen-Ich-kann-nur-sagen-Alexander-Kekule-vertritt-eine-Aussenseiterposition.html?__twitter_impression=true&wtrid=kooperation.reco.taboola.free.welt.amp Und hier die ZDF-"frontal"-Sendung vom 10. März, die ich für sehenswert und aufschlussreich halte: https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-10-maerz-2020-100.html Man sollte aber dringend die hierzulande beschlossenen Maßnahmen mitgehen, um zumindest positive Teilergebnisse zu befördern. Seit der gestern verkündeten Ansprache an das Volk allerdings mit Beschleunigung und forcierten Maßnahmen: das heißt: Ausgangssperre ab sofort. (@CarstenK hat meines Wissens in einem anderen Thread aus Gründen der psychologischen Adaption in der Bevölkerung eine stufenweise Verschärfung vorgeschlagen. Ich würde sie jetzt - aus Zeitgründen und aus Mobilisierungsgründen - bevor die Anstrengungen verpuffen und zersplittern - gekoppelt an den Anfang stellen!) Später wird es eine Debatte über den Erfolg dieser Maßnahmen geben, die diese Republik auch positiv verändern könnte. Dann wäre zu fragen, ob nicht durch Verhinderung der Verwerfungen im Gesundheitssystem, im Pflegesystem und des Mangels an Krankenhausbauten eine Situation mit entstanden ist, die plötzlich zu Quarantäne-Maßnahmen zwangen? (private Einschätzungen meinerseits. Problematisch auch die mehrmalige Annahme der Reichsbürger- Zugehörigkeit von Forenten, die dann aber auch in der Schwere des Arguments belegt werden müsste. In diesem Forum sehe ich keine Reichsbürger, und diese Gemeinschaften sind seit heute durch das Bundesinnenministerium auch verboten worden.)
  3. https://www.independentcinemaoffice.org.uk/blog-what-cinemas-can-do-right-now/?fbclid=IwAR0Wvq603Mk0WPWQv1PhmBYE20IL1U72cHNdtJ_afCPj1PD5rrm0xIOFH18
  4. Gute Nachrichten: Delfine und Schwäne in Venedigs Lagune: https://thehill.com/changing-america/sustainability/environment/488286-italys-coronavirus-lockdown-shows-what-nature?fbclid=IwAR2aRAvDA4CeampNQ0rFHhX7OWIQOegZLbWy6aTZstRsx0zhHlqaPP-q77o Schweiz will Netflix abschalten ( ... geht doch): https://t3n.de/news/corona-krise-schweiz-ueberlegt-1263333/amp/
  5. Während das niederländische Modell noch abzuwarten ist, wird man sich an die Auflagen hierzulande halten müssen, um nicht die Bemühungen anderer, um nicht andere Mitmenschen und sich selbst zu gefährden. Die chinesische Methode scheint Ergebnisse zu zeitigen: Aber es gibt auch gute Nachrichten in der Coronakrise: Zum ersten Mal seit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus Anfang Januar hat China landesweit keine lokalen Neuinfektionen mehr gemeldet. Allerdings stieg die Zahl der Infizierten, die aus dem Ausland zurück in die Volksrepublik kamen - was Ängste vor einer möglichen zweiten Ausbreitungswelle schürt. https://m.tagesspiegel.de/wissen/massnahmen-gegen-die-coronavirus-pandemie-soeder-droht-mit-ausgangssperre-fuer-ganz-bayern/25560996.html
  6. Mittlerweile gesehen. Es ist nicht meine Aufgabe, Frau Herrmann wegen der bekannten Tendenzen zu beurteilen, sondern ausschließlich den Gehalt von Argumenten herauszukitzeln, der gegebenenfalls festhaltenswert ist und in Mainstream-Medien unter den Tisch fällt. Auf der formal-journalistischen Ebene und in der aufnahmetechnischen Umsetzung bei Herrmann sperrig zubereitet, dazu wenig professionell. Wodargs Beiträge an sich sind aber lehrreich. Worin er Recht haben könnte und was er eventuell unterschätzt, klingt hier an: https://www.mimikama.at/allgemein/die-ansichten-des-dr-wolfang-wodarg-coronavirus-massnahmen-uebertrieben/ (Ebenfalls nachlässig in der Systematik, Rechtschreibung und Durchdringung zubereitet. Mich stört auch unzureichende Rechtschreibung und Textkorrektur.) Es ist normal, dass kritische Positionen lange Zeit in den Mainstream-Medien keine Beachtung finden. Neuerdings gibt es dafür Sammelbecken im Internet, die sich auch Verschwörungsmedien nennen. Manches ist spekulativ, abenteuerlich und in der Tat verschwörerisch. Umgekehrt werden Positionen gegen einen vorherrschenden Konsens mittlerweile generell als Verschwörung etikettiert. Brauchbares lässt sich dennoch destillieren und dient als Informationsquelle auch für universitäre Forschungen. Vor ein paar Jahrzehnten dominierten noch andere Etikette: "Geh doch nach drüben!", "fünfte Kolonne Moskaus" oder auf der anderen Seite "faschistischer Staat", "Tätergeneration". Kurz darauf wurden "Die Grünen" als verfassungswidrig etikettiert, und im Bundestag wurde willkürlich das Rederecht entzogen. Erst später nahmen sich auch die Mainstream-Medien der Argumente an und stellten sich einer Diskussion, die von der politischen Mitte regulär nachwievor blockiert wird. Defakto gibt es also eine Mainstream-Demokratie und die Hinterfragung des Herrschaftssystems seitens eine Opposition. Demokratie ist also stets eine "Herrschaft der Mehrheit über die Minderheit" (es lässt sich auch in der Politikwissenschaft definieren gegenüber Theoriebildungen zur Abschaffung von Herrschaft etc.). Zur Covid-19 Gefahr positioniert sich eine Mehrheit wie folgt: Die derzeit auf größtem Konsens basierende Position, die auch zu den derzeitigen Maßnahmen führte, findet sich bspw. im Portal des Senders MDR. https://www.mdr.de/wissen/wolfgang-wodark-corona-uebertrieben-faktencheck-100.html Wodargs Website: https://www.wodarg.com Auf heise.de wird Regierungsberater Prof. Drosten als teils uninformierter, seine Positionen fast täglich wechselnder Mediziner beschrieben, der seine seinen Gesinnungswandel stets zu spät zutage förderte. Dr. Wodarg im selben Artikel wird als faktenresistent (hinsichtlich der Besonderheit dieses doch neuartigen Virus) klassifiziert. https://www.heise.de/tp/features/Coronavirus-Warum-Herr-Drosten-jetzt-endlich-schweigen-sollte-4684176.html
  7. Wer hat was wann und wo mit der Hermann verbreitet? Bitte Ross und Reiter und Quelle nennen. Dankesehr.
  8. Vorschlag zur Strategie der kontrollierten Infizierung noch vor zwei Tagen (nach Vorbild der revidierten, ersten britischen Regierungsentscheidung?): rascher Verlauf für die jüngeren und weniger risikobehafteten Gruppen, Quarantäne dann nur für die dominanten Risikogruppen, die älteren Menschen. Behauptung: kein shutdown des öffentlichen Lebens sei erforderlich und die Rettung von weitaus mehr Menschenleben moeglich. Die derzeitige Strategie aber setze den Shutdown unendlich fort. https://www.welt.de/wirtschaft/article206586337/Coronavirus-Kontrollierte-Infizierung-ist-die-beste-Strategie.html?fbclid=IwAR1zPaIQPuRlZTuR46NLjkCvfFaY7ZpTo-rUxIs5xto5zIQ2w97qkm8hVv8 Schärfer noch als Dr. Wodarg argumentierte am Samstag die emeritierte Virologin Frau Prof. Moelling. Mit deckungsgleichen Argumenten. Ausgerottet werden müsse das Virus der Panikmache. Sie relativiert und rechnet die bisherigen Todesfälle bei Grippeepidemien und selbst die Toten auf den Autobahnen auf. (Der Sender rbb, der das Interview mit ihr führte, distanziert sich von dieser Auffassung als zynisch, diese sei eine Einzelmeinung.) https://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/archivierte_sendungen/beitraege/corona-virus-kein-killervirus.html?fbclid=IwAR21vRnOmF4-_1PH0uxybSfAuNHHZpPUn2FEJTWD8Lp5bN0nYRqZbPXLihw Die Professorin wurde auch kürzlich vom Regierenden Bürgermeister Berlins mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet: https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/rathaus-aktuell/2018/meldung.670623.php Studie sieht verstärktes Verlangen nach Kinobesuchen nach Ende der Pandemie: http://beta.blickpunktfilm.de/details/449014?fbclid=IwAR0VAeo0J8llV7ZtNzaqr8B6YLFsJCF2kabb4HgA4K3T3nLR1ZoXY_dGn8E
  9. Zur Stunde läuft der Podcast mit dem Virologen Drosten, der sich zu den Vorhaltungen des Lungenarztes Wodarg auessert. Dabei spricht er davon, dass man die Fall-Anstiegsflanke jetzt stoppen müsse. Stoppen oder verflachen? Ich dachte, es geht um die Streckung und nicht um die Verhinderung der Krankheitsfälle, die noch die nächsten zwei Jahre fortbestehen und automatisch 70% der Bevölkerung traefen? Er fühlt sich aus dem Kontext gerissen und plädiert dafür, die Maßnahmen 5 Monate aufrechtzuerhalten. Jedenfalls geht es um Zeitgewinnung, um neue Maßnahmen oder Impfstoffe entwickeln zu können. Er plädiert dafür, bisherige regulative Hemmnisse zur Freigabe der Impfstoffe zu senken und mit gewissen Risiken den Impfstoff vorzeitig freizugeben mit Blick auf die hohe Gefährdung älterer Menschen. https://www.ardaudiothek.de/coronavirus-update-mit-christian-drosten/72451786 Gegen Wodarg argumentiert vor allem sein SPD-Parteikollege Lauterbach. Auf der folgenden Plattform wird Wodarg auch deswegen in Frage gestellt, weil er für ein "antiwestliches" Magazin ein Interview gegeben habe: https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/03/18/coronavirus-warum-die-aussagen-von-wolfgang-wodarg-wenig-mit-wissenschaft-zu-tun-haben
  10. @rabust schrieb: Du kannst doch einen Wodarg nicht auf die Stufe von Schrang, Jebsen und/oder Wischnewski stellen, nurweil Dir seine Meinung nicht passt. Und Frontal 21 ist nun wirklich über jeden Verdacht erhaben, VT zuverbreiten ! Eine andere Sichtweise auf ein Problem zu haben ist keine Lüge, die man mit Gefängnis bestrafen sollte. Danke für die Klarstellung. Weitere Aktualitaeten: - 1400 Covid-19-Grippeinfizierte in Österreich mit 9 Todesfällen - Tschechien mit Mundschutzverordnung (Kommentar: wonach man das öffentliche Leben eigentlich wieder anfahren könnte? - Einreiseverbot in Norditalien brachte nichts, verhinderte nicht den dortigen verstärkten Ausbruch, sagt ein EU-Kommissar - Schließung der EU-Grenzen wie schon der Einreisestopp in die USA sind ebenfalls fragwürdig. Die "Festung Europa" kann sich nicht auf ewig abschotten. Die Erde ist eine Kugel und kein Ort wasserdichter Parzellen
  11. "Sterben laesst" Man hat Krankenhäuser privatisiert oder geschlossen, auch in D. Jetzt 10 Mia. Wirtschaftshilfe, anstatt rechtzeitig neue Krankenhäuser? Eine fehlgelaufene politische Entwicklung. Da hilft auch der VerfSch erst mal wenig weiter. Zitat Ärzteblatt 2015: In einer großen FS-Dokumentation des NDR konnte man 2014 erfahren, dass in Deutschland jedes Jahr 20 000 Menschen an der Grippe sterben.
  12. 1176 in 2017: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5942/umfrage/sterbefaelle-in-folge-von-grippe-seit-1998/ In Italien bisher ca. 1600 Opfer von Corona, normalerweise 1000 Grippetote pro Jahr: https://www.suedtirolnews.it/italien/coronavirus-zahl-der-toten-in-italien-um-175-auf-1-441-gestiegen
  13. Inzwischen ist auch der Viren-Berater Drosten von der Regierung gecancelt worden. Es ist offengelegt worden, dass es sich immer auch um einige Verschwörungstheorien handelt. Andererseits aber eben um berechtigte Fragen. Die Sterbefälle der normalen Grippe sollen ebenfalls sehr hoch sein, aber es sei darüber kaum berichtet worden, behauptet der obige Mediziner. Ob die Stilllegung der Betriebe eventuell durch Atemmasken und Handschuhe hätte vermieden werden können (eine laienhafte Idee meinerseits), aber ebenfalls im rechtzeitigen Aufbau statt erfolgtem Abbau von Krankenhäusern zu Friedenszeiten haette kompensiert werden können, wäre die andere Frage. Das finde ich in der laufenden Diskussion um Austausch der Betriebs Batterien am IMB- oder LD-Board alternativ erörterungsfaehig. Warum sollte man dem obigen Lungenfacharzt Wodarg den Prozess machen? Wirklich als Frage gemeint: es würden mich die Positionen anderer Fachleute interessieren, die ihn als Hochstapler und Scharlatan entlarven. Oder höflich kritisieren.
  14. Corona hier einmal nicht als verdächtiges Nebenprodukt der militärischen Gen- und Viren-Experimente, sondern ein ganz normales Virus, um dass lediglich "ein Hype" entfacht wurde. Vermutlich würde es im April schon wieder abgeklungen sein. Die Werbung um neue Impfstoffe sei ein Marketing-Trick, schon zur Zeit der vergleichsweise harmlosen Schweinegrippe hätte die Pharmaindustrie damit die Regierungen umgetrieben. Verschwörungstheorien finden einen Platz auf dem Portal KenFm, dem aber auch seriöse journalistische Beiträge zugeordnet werden. Die Marke dieser Plattform sind also generell alle vom Mainstream abweichenden Positionen, egal ob aufklärerisch oder verschwörungstheoretisch. Dort zeigt sich ein (möglicherweise als uninformiert oder debil einzuschätzender?) Lungenfacharzt, ehemals Vorsitzender des EU Gesundheitsausschusses und Bundestagsabgeordneter der SPD, der alle derzeitigen Maßnahmen für kontraproduktiv hält, nachdem bereits die Pharmaindustrie die Regierungen wegen der vergleichsweise harmlosen Schweinegrippe umgetrieben hatte. Viren seien ein natürlicher Bestandteil des Lebens, aber noch nicht in diesem Umfang getestet worden, weshalb jetzt der Hype entstanden sei. Schon im April könnte die Epidemie wieder abgeklungen sein. Erstaunlicherweise finden sich im Netz keine Gegner und Feinde seiner Thesen. Der Wahrheitsgehalt der Annahme wird sich daran messen, ob tatsächlich 70% der Bevölkerung erkranken und ob die Sterberate dramatisch über der anderer Grippen liegt.
  15. Hätte ein Super Kiptar, 55mm. 62,5m Durchmesser.

    1. filmfritzeneu

      filmfritzeneu

      Hallo,

      danke für Dein Angebot!

      In welchem Zustand ist es (sind Gläser sauer, Pilz vorhanden o.ä.?

      Wie ist Deine Preisvorstellung?

      Könntest Du paar Fotos schicken?

      Vielen Dank!

      Markus

    2. filmfritzeneu

      filmfritzeneu

      Hallo Jean-Pierre,

       

      nochmal meine Anfrage wegen Deinen 60er Kipronar Objektiven von ISCO. An denen hätte ich auch Interesse, da diese von der Brennweite bei mir auch passend sind.  Welche Lichstärke haben sie (auch 2.0?), konnte ich leider auf Deinem Foto nicht erkennnen.

      Wie ist der Zustand der Gläser und wieviel würdest Du für 2 haben wollen?

      Danke nochmal!

      Viele Grüße

      Markus

  16. Bekannte von mir schwärmten noch von "Hello, Dolly!" und "Khartoum" im Music Box Theater in Chicago, aber nun wird das Festival abgebrochen, 3000 von 5900 Filmtheatern in USA haben bereits den Betrieb einstweilen eingestellt. Man hofft aber bereits wieder Anfang April den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. https://musicboxtheatre.com/covid-19-update?fbclid=IwAR2oPfwbxXxYYgrevvIgZsHGPc71QC3676ReVutKkDIJVdkzdJj3cDlGlMo
  17. Weitere Forschungsergebnisse: Algorithmen künstlicher Intelligenz erkannten in Tendenzen auch sozialer Netzwerke den Ausbruch des Coronavirus noch vor Verkündung durch die WHO. These: es bedürfe der künstlichen Intelligenz, da Gesundheitsbehörden nicht transparent und proaktiv genug reagierten. https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/medizin/ki-erkannte-coronaviren-frueher-als-die-who/
  18. Voltaire halte ich allerdings für einen hochrangigen Verbündeten. Das Zitat könnte man neben ein nahezu Gleiches von Rosa Luxemburg stellen, und dann wird klar, dass es nicht zur Propagierung der Reichsbürger etc. taugt. Es ist den Verschwörungstheorien entschieden entgegenzutreten, sobald sie notwendigerweise demaskiert sind, und zugleich sind Fragen zu stellen, warum nationale Egoismen die internationale Zusammenarbeit lähmen, warum in der Rhetorik längst überwundener (?) altimperialistischer Konflikte ausgerufen wird: "Wir sind im totalen Krieg, der Feind rückt näher" (Macron) - im Nebeneffekt vielleicht auch geeignet, um jahrzehntelange Missstände und Defizite des Gesundheitssystems zu verschleiern? Nach Auswertung verschiedenster Ansichten und Analysen besteht m. E. jedoch kein Zweifel mehr an der Notwendigkeit von Eindämmung, Quarantäne und der Meidung von Versammlungsstätten: die urspruengliche englische Strategie s. o. beruhte auf einem Irrtum, wo sie glaubte, ein wellenartig wiederkehrendes Virus dadurch verhindern zu können, indem der Massenansteckung oder anschließenden Immunisierung der Vorzug gegeben wird. Folgende Fragen werden uns auch in Zukunft beschäftigen: Warum aber wurde das Gesundheits- und Pflegesystem in den vergangenen Jahren derart drakonisch privatisiert und vermeintliche Überkapazitäten an Krankenhäusern abgebaut? Oder: Hat sich das Staats- und Rechtssystem den Interessen der Pharmaindustrie gebeugt? So wären staatliche Rücklagen oder rechtzeitige Investitionen eben nicht nur in der jetzigen Aufrechterhaltung der Versammlungsstätten als national kulturelles "Aushängeschild" (und Metapher für die Leistungsfähigkeit von Industrienationen in einem ruinösen internationalen Wettbewerb?) geboten gewesen, sondern eben auch Investitionen in neue Krankenhäuser und Anderes. Der jetzt auftretende gemeinsame Feind fungiert - gewollt oder nur zufällig - zugleich auch als Instrument, eine verfehlte Politik der vergangenen Jahrzehnte durch die beschworene Ueberlebenssolidarität in Quarantäne in Vergessenheit geraten zu lassen. Auf der formalen Ebene, so wie Staatssysteme funktionieren, ist das Misstrauen von @rabust in die Institutionen berechtigt, allerdings durch Thesenbildung aller politischen Spektren erst gruendlich auszuleuchten. Es sollte auch diskutiert werden, ob die Thesen eines im April erschienenen medizinischen Fachjournals, in welchem Indizien für die künstliche Herkunft des Coronavirus nicht auszuschließen sind, weiterhin untersucht werden sollen, oder a priori zu belächeln sind? Darauf weiß ich keine Antwort und möchte lediglich einen Link zum Thema vorstellen: B. Coutard et al, Antiviral Research: "The spike glycoprotein of the new coronavirus 2019-nCoV contains a furin-like cleavage site absent in CoV of the same clade" https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0166354220300528
  19. Wegen der Begrifflichkeit "Liquiditätspuffer" muss ich annehmen, dass damit obenstehend eher ein prozentual definierter Liquiditätsgrad gemeint ist? Also Liquidität ersten Grades, besserenfalls noch der erreichte zweite Grad oder sogar ein dritter Grad für Spielräume in den Zahlungsverpflichtungen/Verbindlichkeiten. Der dritte Grad (Warenliquidität) entfällt ab sofort, da derzeit kein Umlaufvermögen aktiv ist (es sei denn, man wandelt die Stätte temporaer zu einem Lebensmittelhandel, zum Friseursalon oder zur Apotheke um - von einem auf den anderen Tag kaum möglich. - Oder ließe sich die Concession weiter betreiben?) Den Begriff Liquiditätspuffer hätte ich daher begrifflich den Aktiva von Bankinstituten und nicht von Betrieben zugeordnet. Er ist die Liquiditätsanforderung (LCR) der EU an die Bankinstitute bei einem geplanten Stress-Szenario.
  20. Volltreffer. Die Gefahr hätte schon vor zehn Jahren erkannt und bekämpft werden müssen. Man war blind oder relativierte. https://www.bild.de/unterhaltung/kino/kino/coronavirus-frust-diese-10-streaming-tipps-sorgen-fuer-ablenkung-65863172.bild.html https://www.tip-berlin.de/corona-die-besten-filme-zum-streamen-netflix-p/ Für Juristen möglicherweise eine Denkaufgabe: Wenn mit der Ausgabe einer Eintrittskarte neben oder anstatt der 3D-Brille auch eine Maske, Handschuhe etc. mit vergeben werden, ist der Sicherheitsstandard deutlich höher als in Supermärkten und im öffentlichen Nahverkehr ohne Maskenverordnung, wo aber geöffnet ist. (Es ist keinesfalls durchzuhalten, das öffentliche Leben bis Mitte Juni auf Eis zu legen.) Falls ein Betrieb gegen den Erlass ein solches Experiment durchführt (notfalls nur der Betreiber selbst) und belangt wird, könnte er daraufhin per Eiliverfahren vor dem Verwaltungsgericht klagen?
  21. Trifft alles zu, was Ihr sagt - habt ihr wirklich gut erkannt! Vermutlich erstmalig im Einsatz für die Auto- und Mercedes-Messe in den Achtzigern - ich glaube Frankfurt am Main? Der Kaufanreiz waren die verbauten Neuteile und die Idee, an einem "nicht ganz so seltenen oder museal wertvollen Gerät" (-> das Gegenteil eines Originals oder Sammlerstücks) sehr viel ausprobieren zu können. Ein erster Versuch war, den Objektivrevolver eines Bauer U4 zu verpflanzen. Dieser verfügt gleich dreimal über die Fassungsaufnahme 101,6mm (4 Zoll). Vorher: 70,6 ("Kinderprojektor"). Sieben für die historische Recherche oder Demonstration wichtige Objektive sollten jetzt mühelos adaptierbar werden. Die Dimension 150-Optik für variable Kompression der Bildränder (dieser Typ erreichte immerhin das Odeon Marble Arch Kino in London, aber offenbar nie ein Filmtheater auf der eurasischen Festplatte), ein T-Kiptagon (gemäß der Projektionsweise in Zoo Palast und Delphi Palast Berlin und vielen anderen westdeutschen Roadshow:Kinos), ein Cinelux Ultra MC70 für curved screen-Vorverzerrung (Schmetterlingseffekt und mit spezieller Brennweite 51,5mm für iWerks 8-70 hergestellt), ein Cinelux Ultra MC Spezial (für kurzbrennweitige 35mm-Projektion 38mm), eine OmniVision 160 Grad Linse (für die Cinema 2000 oder Cinema 180-Rummelplatz Kinos, offenbar aus der Wuhlheide) oder der stattliche 4 Zoll-Anamorphot von Isco aus den 60er Jahren (wie er im Europa Palast Essen und Royal Palast Berlin im Einsatz war). Leider fehlt die schöne schwere rote 70mm Cinerama Linse! (sie hätte aber zum Ausprobieren ein Berliner Kollege in seiner Sammlung.) Wenn jemand zu Besuch kommt, dann kann man immer diese Geschichten und Anekdoten erzählen, das geht dann über zur Formathistorie bis hin zu Kopierwerkfragen, wofür sich, für letzteres, aber die wenigsten interessieren. Zur Kompensation der Filmschrumpfung habe ich einige Umlenkrollen versetzt, work in progress. Ein Kompromiss, aber geschrumpfte Zahnkränze sind erst für 2021 angedacht. Andere Ideen wie Einbau von Planetengetrieben auch nicht mehr in 2020 zu schaffen. (Dreimal das Lampenhaus umgebaut und den Xenon-Block versetzt, verschiedene vorhandene 295mm- oder 300mm-Spiegel probiert, sie passten aber nicht für die hier im Haus extrem kurzen Brennweiten. Erst durch verschiedene Objektivkombinationen ergaben sich Auswege. Es ist nun unauffällig, aber trotzdem bleibt das grosse Warten auf einen besseren Spiegel - oder vielleicht loest auch der Einschub einer Leuchtfeldlinse Bauer U2 oder Bauer U4 alle Herausforderungen? Einfacher der Anbau eines normalen Kindertonlampenhauses - aber die vorhandenen sind von mir alle für DP70 und Bauer U2 verbaut worden, weil dafür die Vereinskollegen mehr Herz haben.) Sehr schön die fabrikneuen 6,5 kW Kolben und der bisher erste elektronische IREM-Gleichrichter. Aber auch zwei IREM-Vorgängermodelle und - jetzt unbenutzt - die beiden tschechischen Konduktorgleichrichter (mit ganz guter Siebung der Restwelligkeit) haben sich versammelt. Gedacht ist das Ganze für eine Open Air Veranstaltung, aber dafür eventuell Interessierte innerhalb Berlins müssten sich bitte melden. Und für diesen Sommer läuft die Zeit davon. Für diese Sondereinsätze stünde auch noch der ST270-Teller zur Verfügung (vor 2 Tagen mit diesem Projektor verkoppelt), so dass auch der eine oder andere 70mm-Titel eingesetzt werden könnte. Die beiden DTS 70-Reader sind in Kürze fertig. Der Projektor heißt jetzt Hasso U 75. 😉 (Und danke für den obigen Besuch! Täglich Besuchsmöglichkeiten, wer möchte. Bitte melden!)
  22. Der Regierungsberater Drosten, Virologe an der Berliner Charité, ist auch kein Hellseher. Seine Meinung veränderte sich erst vor kurzem nach Lektüre einer Studie, woraufhin er die Schließung der Schulen für mindestens vier Wochen empfahl, die er zuvor ablehnte, weil Kinder sich auch in der Freizeit traefen und ansteckten. Wenn schon nach 4 Wochen wieder Schulen eröffnen, dann auf die Kinos? Scheinbar ein situatives Reagieren, aber nach wie vor kein Generalplan. Verlangsamung und Streckung der Ansteckungsraten ist die Strategie, um die Krankenhäuser nicht zu überfordern. Da Drosten andererseits den Höhepunkt der Epidemie im Juli-August annimmt, müsste doch zu diesem Zeitpunkt der Shutdown ebenfalls seinen Höhepunkt einnehmen, oder irrt sich Drorsten? Indirekt widerspricht er einem Ende des shutdowns , indem er auf Wuhan verreist: „Ein Wiederaufleben des öffentlichen Lebens dort wird auch wieder die Infektionsketten wiederbeleben.“ ("Tagesspiegel").
  23. Zu erwarten ist, dass die Rücklagen der Staaten weltweit für die Restitution auch des Kultur- und andererseits des Arbeitslebens eingesetzt werden. Ansonsten käme es zu Unruhen oder gar Zerrüttungen und auch zum Machtverlust der bisherigen jeweiligen Eliten. Ganz ohne Reibungen, Verluste und eventuell auch Ungerechtigkeiten wird es kaum planbar sein, und hier verweisen die Verbände auf existenzielle Brennpunkte oder auf Sprengstoff, die Regierungspolitiker unmöglich erkennen können. Inwiefern auch die Filmtheaterverbände weltweit geschlossen, angeführt auch durch die NATO, sich gegen das Streaming und die Verkürzung der Auswertungsfenster hätten von Anfang an wehren könnten, ist die andere Frage. Da selbst innerhalb der Verbände bisweilen die Illusion vertreten wird, es könnten dort ausgleichend Initiativen + Innovationen der Filmtheater selbst in hinreichendem Umfang diese Gefahr kompensieren, kam es erst gar nicht zu einem geschlossenem Kampf gegen das Streaming. Jetzt droht der Dammbruch über Nacht, der bisher nur perspektivisch befürchtet wurde.
  24. "Vorarbeiten", warum nicht? Und in Organisationsfragen auch politisieren. Ganz kurz: Macron, ein Neoliberaler, verkuendet gerade die Wende, Abkehr vom Primat der Privatisierung des Gesundheitssystems: https://www.freitag.de/autoren/reinhardt-gutsche/macron-geht-an-s-eingemachte-1?fbclid=IwAR1YPt9RHgNBaOFgMzublNhiN0Is4OSri-nTtO6IzHd-1wB4wLvi9E4Uj6s HDF und AG-Kino wiederum hätten sich auf ihrem ureigenen Gebiet rüsten können. In 2 Beiträgen dieses Threads taucht erst die Frage nach nun sofortigem Streaming neuer Filme auf (zeitgleich oder in diesem Falle noch vor dem Kinostart), und wenig später kommt die Verkündung. Der seit langem erwartete Dammbruch. Wenn Sie einleuchtend die Verbände von der Schuld für das Virus freisprechen, dann sind diese für das Streaming natürlich auch nicht verantwortlich. Dennoch: welche Themen sonst sollten an die Verbände herangetragen werden? Als Sprachrohr der Branche ist es deren nationale Pflicht, Exekutive und Legislative vor einer Zerrüttung der Kinolandschaft zu warnen und sie zu veranlassen einzuschreiten, auch wenn dies schon zehn Jahre vorher hätte passieren müssen.
×
×
  • Create New...