Jump to content

Silas Leachman

Mitglieder
  • Content Count

    1,506
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    11

Everything posted by Silas Leachman

  1. Hallo Michael, herzlich willkommen zurück in der Filmgemeinde. Schöne Seite.
  2. Mh, ich glaube, Tausch von Röhrensockeln und Kondensatoren übersteigt meine (nur rudimentären) techn. Möglilchkeiten. Wenn mal wieder Zeit ist, versuche ich erst einmal die Reinigungsaktion.
  3. Hallo Leute, vielen Dank für eure Ideen. Ich habe heute ein paar weitere Testreihen durchgeführt mit folgenden Ergebnissen: Projektor auf einen anderen (baugleichen) Verstärker gesetzt, sowohl beim Licht- als auch beim Magnetton keine Störgeräusche. 🙂 Das gleiche andersherum, also anderen Projektor (zwar kein Zweiband, aber auch mit L- und M-Ton) auf den Ursprungsverstärker gesetzt, bei beiden Tonarten Störgeräusche, sowohl im 220 V als auch 110 V Betrieb. Was mir noch aufgefallen ist, klopft man auf das Projektor- bzw. Verstärkergehäuse im
  4. Hallo Leute, unser Wochenende ist ja leider ausgefallen. Habt ihr statt dessen etwas schönes gemacht? Wir haben die zusätzliche Ziet genutzt, um unser Schalfzimmer neu zu streichen, hatte zwar nix mit Film zu tun, neue Farbe an den Wänden ist aber auch schön. 🙂 Gestern abend gab es dann noch ein kleines Lagerfeuer bei schönstem Novemberwetter.
  5. Hallo Leute, ich habe die letzten Tage mal genutzt, und bei mir etwas aufgeräumt. Dabei sind folgende Bücher und Filme "ans Licht gekommen", für die ich gern einen neuen Liebhaber finden möchte. Bücher: Alle Bücher sind in gebrauchten, akzeptablen Zustand. Praxis der Schmalfilmvertonung, Peter Stüber, 1963, 51 Seiten, 5,-- € Die Projektion von 16mm Filmen mit Bauer P6 Projektoren, Herbert Werler, 1. Auflage 1976, 306 Seiten, ehem. Büchereiexemplar, 5,-- € Wie ein Tonfilm entsteht, Dr. K. Jungk, 1.-5. Tausend, 1952, 84 Seit
  6. Hallo Leute, ich habe vor ein paar Wochen einen sehr schön erhaltenen Siemens 2000 mit Zweibandlaufwerk bekommen. Die Maschine läuft recht gut und leise, allerdings habe ich beim Ton (bei laufender Maschine) ein lautes Knacken/Knistern, sowohl bei Licht- als auch bei Magnetton. Ist der Projektor in Ruhestellung bei eingeschaltetem Verstärker, höre ich lediglich das bekannte "Verstärkerbrummen", Drehen des Lautstärkereglers ist auch unkritisch (kein Knistern durch oxidierte Kontakte oider so). Sobald der Projektor läuft (ob mit oder ohne Film), kn
  7. Also für mich sind Frühjahr und Sommer aus den schon genannten Gründen auch keine Option. Herbst - gern auch Frühherbst - finde ich ideal.
  8. Ich schließe mich Patrick an, bei uns in Bochum sind wir heute über dem "magischen" Wert von 50 Ansteckungen, die Prognosen weisen leider nach oben. So schwer es fallen mag, wir müssen momentan auf bessere Zeiten hoffen.
  9. Hallo Joachim, ich fürchte, bei der derzeitigen Corona-Entwicklung wird sich die Frage stellen, ob das Treffen überhaupt stattfinden kann. Momentan ist ja ein ziemliches Durcheinander, was das innerdeutsche Reisen (und Rückreisen) angeht, teilweise gibt es Beherbergungsverbote, etc. Ich denke, wir (von auswärts) können das nur kurzfristig sagen. Hofffen wir das beste, Thomas
  10. Hallo Filmsammler, biete heute ein paar Cartoons aus meiner Sammlung an: Pickled Puss Columbia Color Rhapsody, 1948 Kodachrome (1946 oder 1966) Land of the midnight fun Warner, 1939 LPP 1983 Zustand der Filme ist generell gut, evtl. leichte Gebrauchsspuren, komplett, gute Farben (die Fujis evtl. etwas warm), vorführfertig auf guten Rollen in Dosen. Preis: 50,-- € pro Film (VB) Viele Grüße Silas
  11. Hallo Filmsammler, habe o.g. Film der Firma Volkswagen abzugeben. 16mm mit dt. Lichtton, Farbe (Eastman 1977, dafür noch recht gut - warm mit Restfarben) , guter Zustand, Laufzeit ca. 14 Minuten, auf Bobby. 10,-- € zzgl. Versand
  12. Hi Schorsch, gerade nachgesehen, tatsächlich fängt meine "Cine"-Kollektion bei Nr. 24 an, tut mir leid, hätte gern geholfen. Grüße aus der Nachbarstadt,
  13. Meines Wissens gab es bis in die 50er/60er Jahre in Deutschland versch. Strom- bzw. Spannungssysteme (von 110 - 220 Volt), sowohl Gleichspannung als auch Wechselspannung. In den 60er Jahren wurde die Netzspannng auf 220 Volt Wechselstrom verienheitlicht. Die Siemens 2000 Projektoren als "Kind" der 50er sind daher ideal für ihre Zeit ausgestattet: Man kann die Spannung von 110 Volt bis 230 Volt einstellen und es gibt für die Lampen eine Fülle von versch. Widerständen, um in möglichst vielen Stromnetzen betrieben zu werden.
  14. Aber klar doch, und ich denke, bei Ausfall teilen wir die Grundmiete.
  15. ...oder mal die Suchfunktion bemühen, z. B. mit dem Wort "Farbstabilität"....
  16. Das sieht ja schon sehr gut aus, ich denke, damit ist das WE 13.-15.11. gesetzt. Joachim, danke fürs Kümmern für Freitag abend.
  17. Hallo Thorsten, prima Idee, bin natürlich dabei 👍
  18. Hallo Filmsammler, biete heute ein paar Cartoons aus meiner Sammlung an (muss leider etwas verkleinern): The bird came COD Warner, 1942 LPP 1983 Fresh fish Warner, 1939 Fuji 1980 From hand to mouse Warner, 1944 Fuji, 1980, 1-2 Klebestellen bemerkt The gay anties Warner, 1947 LPP 1983 Land of the midnight fun Warner, 1939 LPP 1983 Zustand der Filme ist generell gut, evtl. leichte Gebrauchsspuren, komplett, gute Farben (die Fujis evtl. etwas warm), vorführfertig a
  19. Du hast den Siemens mit 12 Watt Transistorverstärker, sollte so Mitte der 60er Jahre gebaut worden sein. Vorwiderstände werden immer wieder mal auf ebay angeboten, übllich ist der 500 Watt Widerstand (für 500 Watt Lampen) das war der damalige Standard, 750 Watt ist seltener. Man kann den Siemens recht angenehm auf 110 Volt betreiben, dazu braucht man noch einen Trafo, statt des Widerstandes kommt ein sog. "Brücke" in den Steckplatz. Vorteil ist, dass man damit alle Lampentypen bereiben kann.
  20. Bei mir teils Originalkoffer, Staubschutzhüllen oder einfach unter einem Tuch.
  21. Ich reinige generell vor jeder Vorführung den Projektor. Ist beim Siemens 2000 allerdings auch recht einfach, da man an alle filmführenden Teile gut rankommt. Man wundert sich, was sich schon nach einem Durchlauf (1 Spielfilm o.ä.) an Schmutz so ansammelt.
  22. @Helge Ich weiß, deshalb habe ich ein kleines Meßgerät zur Feuchtigkeitsmessung installiert, Warmluftzufuhr im Sommer wird verhindert und ein Luftentfeuchter ist auch vorhanden 😀.
  23. Hier gibt es Informationen von Fachleuten: https://s3.cad.rit.edu/ipi-assets/publications/acetate_guide.pdf Ich lagere meine Filme (S8 & 16) auf Spulen in Dosen, Metall und Kunststoff, auch gebrauchte. Ich achte bei Metall, dass sie rostfrei sind. Ansonsten habe ich die Sachen im trockenen und kühlen Keller, um Temperaturschwankungen zu vermeiden.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.