Jump to content

moviola_de

Mitglieder
  • Content Count

    73
  • Joined

  • Last visited

About moviola_de

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. moviola_de

    41. Filmbörse /CINEMATOGRAPHICA Termin für 2019

    Hallo Peter, vielen Dank für Deine Nachricht. Wir werden auch dabei sein und noch einen Filmfreund aus unserer Gegend mitbringen. Ich habe eben im Turmstübl angerufen und noch drei Personen zu Deiner Reservierung "hinzugebucht". Grüße, Eberhard
  2. moviola_de

    Super 8 Filmprojektor mit opt Ton?

    Hallo Peter, eine 120m Color-Lichttonkopie kostete 1978 bei Piccolo 129 DM - war also 20 DM billiger als eine entsprechende Magnetton-Fassung. 120m SW-Lichtton lagen bei 67,50 DM - statt 83,50 DM für eine Magnettonkopie. Gruß, Eberhard
  3. Bin begeistert von der Programmauswahl! Und ich hoffe für den Veranstalter, dass die Veranstaltung wesentlich besser besucht wird als im vergangenen Jahr! An alle Unentschlossenen: Rafft Euch auf! Dreieinhalb Tage unter Gleichgesinnten und mit tollen Filmklassikern in leuchtenden Farben sind richtig Kurzurlaub!! Ich freue mich sehr darauf!!!
  4. moviola_de

    Neue Kodak Super8 Kamera soll 2500-3000$ kosten

    Tja, wenn Privatanwender für Kodak uninteressant wären, sollte man sich die Frage stellen, wieso die Kamera dann ausgerechnet auf der CES (= Consumer Electronics Show) präsentiert wird... Das neue, ebenfalls dort präsentierte Super-8-Umkehrmaterial ist jedenfalls ganz sicher in erster Linie für Amateure konzipiert, die halt ihre Filme analog projizieren wollen. Denn die gewerblichen Anwender nutzen wohl vorrangig Kodaks Farbnegativ - das ja auch durchgehend lieferbar war -, weil es sich besser für die Abtastung eignet. Ich glaube, Kodak möchte mit dieser Kamera in beiden Lagern fischen - in dem der Amateure und bei den Profis. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass im professionellen Bereich gar nicht so hohe Stückzahlen zu erwarten sind, weil dort vieles über Verleih läuft: Ein Produzent, der für wenige Drehtage, des Looks wegen, eine Super-8-Kamera braucht, kauft nicht unbedingt eine, sondern mietet sie vom Technik-Verleih. Der Verleiher sorgt dafür, dass die Kamera stets frisch gewartet ist und bietet bei Bedarf auch technischen Support. In Deutschland kommt noch hinzu, dass die vielen Produktionen, die Filmförderung bekommen, damit die Rechnung des Filmgeräte-Verleihs bezahlen dürfen, nicht aber den Kauf einer neuen Kamera. Wie viele (bzw. wenige) der Logmars gingen damals in den Technik-Verleih von Pro-8mm und wie viele an Privatpersonen?!
  5. Im Moment werden ein paar wahrhaft "historische" Ausgaben dieser Zeitschriften in zwei eBay-Auktionen angeboten: http://www.ebay.de/itm/Der-Filmsammler-Die-Leinwand-5-St-Magazine-fur-Schmalfilmfreunde-/112467187204?hash=item1a2f911604:g:L5UAAOSwlndZED~1 http://www.ebay.de/itm/Lumiere-Film-Club-6-fruhe-Ausgaben-Charlie-Chaplin-zum-100-Geburtstag-/112467187169?hash=item1a2f9115e1:g:njkAAOSwcB5ZEEdJ Und wer das noch existierende Magazin mit einem Abo unterstützen möchte, guckt hier: http://www.celluloidfilm.de/24a6bc97e30fff60a/index.html http://www.celluloidfilm.de/ueberuns/mitgliedwerden/index.html http://www.celluloidfilm.de/download/flyer.pdf
  6. 1983-1987 Die Leinwand. Red. Michael Teubig [A4, SW] 1988 Der Filmsammler. Red. Christoph von Schönburg, Günter Rönnpag [A4, SW; Cover zweifarbig] 1988-1989 Lumière Filmclub Club-Info. Redaktion: Manfred J. Simon [A5, SW, fotokopiert] 1989-1991 Lumière Filmclub, Club-Magazin. Redaktion: Harald Nentwich [A4, SW, fotokopiert] 1992- 1997 Movie. Redaktion: Harald Nentwich. Hrsg. Lumière Filmclub [A4, SW, fotokopiert; Cover zweifarbig] 1998-2003 Movie. Redaktion: Jürgen Weisser. Hrsg. Lumière Filmclub [A4, SW-Offsetdruck; seit Ende 1998 auf Glanzpapier] 2004-2006 Movie. Redaktion: Uwe Brengel. Hrsg. Lumière Filmclub [A4, SW-Offsetdruck auf Glanzpapier; gelegentlich Farbausgaben] seit 2007 Cine 8-16. Redaktion: Uwe Brengel. Hrsg. AiG Celluloidfilm [A4, Farb-Offsetdruck auf Glanzpapier].
  7. D.h. es gibt eine klare Einteilung zwischen "Klassiker" und "alte Filme" - was in welche Schublade gehört, definierst Du?! Und was Deiner Meinung nach ein "Klassiker" ist, gehört ergo nicht zu den "alten Filmen" - auch wenn es 1962 oder 1964 gedreht ist??? In Deinem Eröffnungs-Posting hattest Du doch nach einem Festival gefragt, bei dem man "Klassiker/ältere Filme" sehen kann. Ist der Unterschied zwischen "ältere Filme" und "alte Filme" denn SEHR groß? Ich meine, weil man mit "alten" Filmen niemand mehr locken kann, mit "älteren" dagegen offenbar schon?! P.S.: Was soll denn ein "Lichttonjunkie" sein? Kenne den Begriff nicht. Muß damit zusamenhängen, dass ich schon über zwanzig bin... P.S. 2: Habe hier mehrere Regale voller - Du würdest wohl sagen: "alter" - Filmliteratur. Also nicht digital, sondern so richtig Bücher mit Seiten aus Papier und einem Einband und so. In vielen davon geht es um Filme, die älter als 20 Jahre sind. Muß ich die jetzt wegschmeißen, weil die heutige "Filmfans" eh' nicht mehr interessieren, muß man die umbenennen in "Reclams alte-Filme-Führer", "Buchers Enzyklopädie des alten Films", "Toeplitz' Geschichte des alten Films" und "Alfred Hitchcock und seine alten Filme", oder darf alles so bleiben, wie es ist?
  8. Aha, seit wann sind z.B. "Crimson Pirate" und "High Society" denn keine "wirklichen Klassiker" mehr??!!
  9. Schade, dass die Reklame für das Festival so untergegangen ist. Wir hätten auch gerne in "Cine 8-16" darauf hingewiesen, aber irgendwie hatte seit Monaten niemand von uns mehr in diesen vermeintlich "alten" Thread reingeguckt. Hoffen wir, dass trotzdem möglichst viele kommen. Das Programm ist ja schon mal sehr attraktiv. Da ich selbst leider nicht während der ganzen Veranstaltung in Karlsruhe sein kann: Hat jemand, der an allen drei Tage vor Ort ist, Lust und Muße, einen kleinen Artikel über das Festival für "Cine 8-16" zu schreiben?
  10. diesmal u.a. mit folgenden Themen: Cineworld: 7 Seiten News aus der Kino- & Schmalfilmszene Ein Treffen mit dem „Film-Professor“: Tony Hill hat Filme in allen Formaten realisiert, von Super 8 bis 35mm Schmalfilmtage Dresden 2017: Ein subjektiver Bericht von Klaus Schreier Das Ende der Leichenfledderei? Jörg Polzfuß freut sich auf die neuen Farbumkehrfilme Vom Schicksal der guten Töne im Kino berichtet Jörg Maske Endzeitstimmung auf Super 8: Drei junge Filmemacher mit einer Hommage an die SciFi-Filme der UdSSR Entwicklung in nachgebauter Chemie: Sandro Proske über die ORWO C 9165-Filmentwicklung Amateurfilm-Atelier in der Schweiz: Bei Rolf Leuenberger trifft sich Jung & Alt und staunt über eine atemberaubende Techniksammlung - die auch noch aktiv genutzt wird... Belichtungsanpassung: Hans W. Löh weiß, wie man die Empfindlichkeit bei den kleinen Nizos für 100-ASA-Filmkassetten neu justiert Stummfilmkonzerte mit 16mm: Der studierte Musikwissenschaftler Richard Siedhoff über seine Filmsammelleidenschaft und die Arbeit als Stummfilmpianist Akku-Alternative: Dr. L. Schmidt hat eine externe Stromversorgung für die Super 8- und 16mm-Beaulieu-Kameras der Serien 4008, 5008, 6008, 7008 & R16 ertüftelt Handgemachte Blenden für Szenenübergänge: Der Praxistipp von Klaus Schreier zeigt, wie sich mit wenig Aufwand gelungene Szenenüberblendungen herstellen lassen. Der Reiz einen (Doppel 8-) Film zu belichten: Jürgen Kalsberger hat zwei alte Kameras wiederbelebt - mit überraschend positiven Ergebnissen Kinopalast im Nirgendwo: Roman Avianus über die „Highland Cinemas“ in Kanada Technik-Tipps: Dr. Arne Bernd über "Einsparpotential Tonkopf bei der BAUER-Studioklasse" und die "Richtige Lautsprecher-Polung im Heimkino" Filmreport: Andreas Chmielewski über den „Atlas-Kinderzirkus“ Mit der „Rache des Vampirs“ (1962) hat Uwe Brengel sich befasst Uwe M. Klein verrät Ihnen bei „Blackhawk oder Atlas?“ die Unterschiede der beiden „Metropolis“-Fassungen auf Super 8 Laurel & Hardy im Doppelpack: Eberhard Nuffer, Michael Götz und U. Brengel über die unterschiedlichen Fassungen von „Our Relations“ (1936) auf Super 8 und 16mm Kostenloses Kleinanzeigenforum, Veranstaltungstermine, u. a. Noch nicht unter den Beziehern? Lust auf ein Abo? Kostet gar nicht so viel! Hier gibt's den Abovordruck zum Downloaden: http://www.celluloidfilm.de/download/flyer.pdf Inhaltsverzeichnis der letzten Hefte: http://www.celluloidfilm.de/24a6bc97e30fff60a/index.html „Cine 8-16“ ist trotz professioneller Aufmachung (DIN A4, farbiger Offset-Druck, Hochglanzpapier) keine kommerzielle Publikation, sondern erscheint als Informationszeitschrift der Arbeits- und Interessengemeinschaft Celluloidfilm und wird zum Selbstkostenpreis abgegeben. Alle Mitwirkenden und Autoren arbeiten unentgeltlich im Dienste des Hobbys um den perforierten Film. Kontaktadressen finden Sie auf unserer Webseite www.celluloidfilm.de
  11. ...und kommt u.a. mit folgenden Themen zu Ihnen nach Hause: - Cineworld: Umkehrmaterial, Filmtechnik, Veranstaltungen und mehr - sieben Seiten News aus der Kino- & Schmalfilmszene - Filmreinigungsgerät im Eigenbau: "Die Filmretter" haben es entwickelt, jeder darf es nachbauen. Die Pläne gibt's gratis! - Wiederhergestellt oder umgelagert?: Dr. Dirk Alt mit einem Bericht vom "Film: ReStored Symposium" Berlin - Flimmernde Erinnerungen: Hans P. Schmitz über eine Super 8 - Veranstaltungsreihe in Norddeutschland - Von wegen digital - Hans L. Wisskirchen ist in eine Kino-Wiederbelebung involviert, die auch auf 35mm-Projektion setzt - Kino lernen: Eberhard Nuffer veranstaltete Trickfilmzeichnen beim Kinderkino - Film kann man anfassen! Eine Mädchengruppe auf den Spuren der Filmgeschichte im "Metropoli" von Heinz Schulte - Die magische Sieben: Der 7. CineDay erfreute diesmal vor allem den harten Kern - Zweimal Agfacolor: Gert Koshofer, DGPh, über "Ein Kapitel Filmgeschichte der Nachkriegszeit" - Videotronic, ein Super 8 - Projektor: Im 2. Teil befassen sich M. Hell, A. Bernd und U. Brengel mit Bedienung und Hintergrund - Timbromanie auf Zelluloid: Margret Baumann über Briefmarken in 16mm-Filmen der Deutschen Post - Wie Frankenstein zum Fujiyama kam - Japans Frankenstein: Thorsten Rosemann auf Spurensuche in der Film- & S8-Welt - Import-News: U. Brengel über Neues auf S8 & 16mm, sowie "Killer Clowns From Space" und die "True-Lies"-Ergänzungsrolle - Film-Report: In der S8-Spielfilm-Retro geht es diesmal um "Onkel Remus' Wunderland" (USA 1946), "First Men in the Moon" (GB 1961, CS) und um "Fliegende Untertassen" (1956) - 16mm-Spielfilm-Retro: Uwe M. Klein über "Dracula" (1931) mit Bela Lugosi, der auf Super 8 und auch auf 16mm zu haben ist - Kostenloses Kleinanzeigenforum für Abonnenten Das CINE 8-16 - Team wünscht allen Filmfreunden eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Film-Jahr 2017! Ihre Arbeits- & Interessengemeinschaft Celluloidfilm Redaktion "Cine 8-16" im Internet: http://www.celluloidfilm.de oder http://www.cine816.de
  12. ...und kommt u.a. mit folgenden Themen zu Ihnen nach Hause Cine World: Acht Seiten News aus der Kino- & Schmalfilmszene Die Stunde der Digitalisten: Vergangenheit braucht Zukunft! Dr. Dirk Alt war auf dem Symposium Filmerbe-Konferenz des Deutschen Kulturrats in Berlin Mit Super 8 fing alles an: Uwe Brengel und Eberhard Nuffer haben das 40. Filmfest Weiterstadt besucht und trafen auf analogen Film von 8 bis 35mm Open-Air-Kino mit Flüchtlingen: Ein internationaler Abend mit einem Film ohne Sprache auf 16mm ADOX - Qualität aus Bad Saarow: Im Gespräch mit Mirko Böddecker über Vergangenheit und Zukunft des analogen Films Brachialer Bursche: Dr. Carl H. Hoefer über den „einarmigen Banditen“, den 16mm-Projektor Hokushin SC-10 M Erfolg haben ist Pflicht! Michael Stabenow hat ein ehrgeiziges Filmprojekt auf 16mm realisiert Von 360 über 600 auf 880: Thomas Knappstein hat den ELMO-ST-1200-Super 8-Projektor auf 880m-Spulen und Synchronsteuerung umgerüstet Kinogeschichten: Der dritte und letzte Teil von Gert Koshofers Rückblick auf glückliche Kinojahre Der „Videotronic“ - ein Super 8-Projektor! Michael Hell entdeckte einen seltenen S8-Kassetten-Projektor und hat ihn wieder in Gang gebracht 35mm: Von Männern und Maschinen: Tim Vinnbruch hat den letzten Einsatz eines 35mm-Projektors des Typs "BAUER B8A" begleitet 16mm-Retro spezial: Roman Avianus hat "Die Filme des Otto Schulz-Kampfhenkel" entdeckt Abschied vom liebenswerten "Dampfhammer": Thorsten Rosemann über Bud Spencer und seine Filme auf Super 8 Spielfilm-Retro S8/16: "Winchester '73“ (USA 1950, R: Anthony Mann) mit James Stewart Abendfüllendes zu Halloween: Vorschläge für S8-Spielfilm-Programme am 31. Oktober Laurel & Hardy-Retro "Sons of the Desert": "County Hospital" (USA 1932): Achim Fiechtner & Eberhard Nuffer über „L&H im Krankenhaus“ auf S8 & 16mm Kostenloses Kleinanzeigenforum, Termine, u. a.
  13. ...und das sind die aktuellen Themen: - CineWorld: Neun Seiten News aus der Kino- & Schmalfilmszene - Rückspulen exklusiv: Olaf Carls stellt die „Super 8 non rewind reel“ vor - „Meine spanische Fujicia P2“ - Jörg Polzfuß' Single-8-Kamera wurde in Spanien fachgerecht modifiziert - Lüfter-Tuning für Flüster-Modus: Herbert Schmelzer mit einem Umbau-Tipp für Bolex-Filmprojektoren - CineMagica-Rubrik: "Die Unverzagten von Adlershof:" Dieter Osbahr verrät, was ein Sporttaucher-Museum mit Schmalfilm zu tun hat - Neue Kinogeschichten von Gert Koshofer: Im 2. Teil stellt der Autor u. a. den ehemaligen Europa-Palast vor - „Der Mann mit der Kamera“: Manfred Romboy über den Filmchronisten von Coburg und dessen Heimkino - 35mm-Rubrik: Technik-Tipp: Dr. Arne Bernd empfiehlt "Mehr Phasen für den Filmprojektor" - Technicolor: Auf Entdeckungsreise in der Welt des Farbfilms: 7. und letzter Teil der exklusiven Reihe von Klaus-Martin Boese - Format-Betrug: Jörg Maske blickt zurück in selige Super-8-Schmalfilmzeiten und stellt fest, was von CinemaScope übrig blieb - „Nur wer filmt, kann das Gras wachsen sehen:“ Bernd Walter empfiehlt, den Hausgarten einmal mit filmischen Augen zu betrachten - Fast wie im Kino: Eine Filmenthusiastin schwärmt für Schmalfilmprojektionen in einer Einrichtung - Sammler-Ecke: Eine neue Super-8-Kurzfassung in CinemaScope ist da - 16mm-Trailer-News - S8-Spielfilm-Retro: Uwe Brengel über "Excalibur" (1980), "Inspektor Clouseau: Ein Schuss im Dunkeln" (1964) und "Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten" (1984, Scope) u.v.m. ... Hinweis: "Cine 8-16" ist trotz professioneller Aufmachung (DIN A4, farbiger Offset-Druck, Hochglanzpapier) keine kommerzielle Publikation, sondern erscheint als Informationszeitschrift der Arbeitsgemeinschaft Amateurfilm & Kino sowie der Arbeits- und Interessengemeinschaft Celluloidfilm und wird zum Selbstkostenpreis abgegeben. Alle Mitwirkenden und Autoren arbeiten unentgeltlich im Dienste des Hobbys um den perforierten Film. Kontaktadressen finden Sie auf unserer Webseite www.celluloidfilm.de oder www.cine816.de.
  14. ...und kommt in Kürze u.a. mit folgenden Themen zu Ihnen nach Hause: Cineworld: Neuigkeiten rund um Filmangebote, Technik und Szene FILM Ferrania: Aktuelles zur Film- & Fotoproduktion in Italien (Stand: 20. Februar 2016) Ein etwas anderer Urlaubsfilm: Rudolf Goertz drehte auf der Insel Föhr einen Super 8-Kurzspielfilm in Iscorama Erfrischende Initiative: Im Rahmen einer Kulturwoche zeigte Olaf Carls in seiner Gemeinde 16mm mit Spezialeffekten Bolex SM 8: Herbert Schmelzer verrät, warum die Schweizer Präzision von Paillard noch immer aktuell ist Ist das zu fassen? R. Siemensmeyer über 700m-Spulenkapazität per 3D-Drucker für BAUER-Studioklasse-Projektoren Am falschen Ende gespart: Ignacio Benedeti Corzo über Merkwürdigkeiten hinsichtlich der Erkennung von Filmempfindlichkeiten bei Fujis ZX-500-Single-8-Filmkamaras Technicolor VI: Im 6. Teil berichtet K. M. Boese über die Beweggründe zur Einstellung des Druckprozesses Kinogeschichten: Gert Koshofer erinnert sich an Erlebnisse und Beobachtungen während der Hoch-Zeit des Kinos Baby-Cine-Camera: Dr. M. Buchmann über die erste 9,5mm-Filmkamera von Pathé Die Kinder von Golzow: Dieter Osbahr über eine Kindergeschichte auf 35mm und Filmtechnik aus dem vorigen Jahrhundert Schmalfilm verbindet: Wenn zwei Filmclubs über Grenzen hinweg Filmaustausch praktizieren Film-Report S8/16: "Intermission Filler" * Dolby-Spots auf Super 8 & 16mm (2. Teil) Retro S8/16: "Django & die Bande der Gehenkten" in Spielfilmlänge auf Super 8 * ein 16mm-Kurzfilm nach Astrid Lindgren u.v.m... Hinweis: "Cine 8-16" ist trotz professioneller Aufmachung (DIN A4, farbiger Offset-Druck, Hochglanzpapier) keine kommerzielle Publikation, sondern erscheint als Informationszeitschrift der Arbeitsgemeinschaft Amateurfilm & Kino sowie der Arbeits- und Interessengemeinschaft Celluloidfilm und wird zum Selbstkostenpreis abgegeben. Alle Mitwirkenden und Autoren arbeiten unentgeltlich im Dienste des Hobbys um den perforierten Film. Kontaktadressen finden Sie auf unserer Webseite www.celluloidfilm.de oder www.cine816.de.
  15. moviola_de

    Na was wird denn das?

    ...30 Jahre "Super-8 ist tot" war ja schließlich auch lang genug. Hab' gerade mit meiner Frau eine Flasche Schampus aufgemacht!
×