Jump to content

KINOMUSEUM

Mitglieder
  • Posts

    136
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Everything posted by KINOMUSEUM

  1. Einlagern unter Gefrierpunkt hat den längsten Bestand. Schlecht nur dann wenn man die Filme ständig einsetzen will. weil durch die zu häufigen Umklimatisierungen einer Materialschrumpfung Vorschub geleistet wird. Taurus-Kirch hatte bei Bau seines Lagers um die achtziger Jahre rum von den Minusgraden Abstand genommen. Immer sofort abtastfähig. Aber ewig brauchen sie das Material sowieso nicht.
  2. Total überfrachtet! Und unübersichtlich. GFI spricht mir aus dem Herzen! Warum die viele Werbung? So verbrät man wertvollen Raum für Commercials die gar nicht mit Kino was am Hut haben. Beamer-Verkäufer undsoweiter. Ich hör nicht recht. Der Riesenteil mit den Galeriebildern haut einem beim Herunterscrollen wertvolle Zeit und die letzte Engelsgeduld hinweg. Alle neuen Bilder finden eben so Raum in der Titelleisten und sollten nicht höher als die 8mm sein. Die Grösse genügt vollkommen um neues zu erkennen und zum Reinschauen einzuladen. Wie schön unkompliziert und einfach handhabbar war das alte Forum. Direkt rein in die Themen, ab die Post. Mit einer schmucklosen Frontseite ohne scheussliche Werbebanner. Die viele Werbung hängt einem wie 3-D vor der Nase aber keiner will das und keiner kauft das. Ganz mulmig wird mir bei der "Verhaltensüberwachung". Da wird ganz offen ausgeschildert wie und wann einer in welchen Thread schaute und welche Personalien der Mitglieder er gerade studierte und wie oft er das tut. Das ist indiskret. Beinahe diskrimierend sind die Symphatie-Abstimmungen. zum Beispiel Zuordungen wie ist mein Freund (einer sagt nur nettes), hat 1000 Freunde, ist verwarnt worden (passiert das hier öfter?), hat folgende Hobbies und an diesem Tag Geburtstag, muß verwarnt werden. Wozu das alles? George Orwell lässt grüßen.
  3. Ein bisserl schmaler wär' schon nett. Die Leiste "neueste Bilder in Galerie" ist breit genug. Dort können die Vorschaubilder alle reingesetzt werden bei gut 8 mm Höhe. Reicht doch aus, oder? Man erkennt auch in dieser Große worum es geht. Und das furchtbar lange Rauf und Runter beim Navigieren, det muss nich sein. Macht doch nicht Sinn so riesige Bilder in der Vorschau schon zu verheizen. Dafür gibt es doch eine separierte rubrik, also eine Galerie. Ich stimme also ab: alle Bilder lieber ganz rausnehmen, egal ob Galerie oder Werbung (Abtimmung mit einem Nein). Auf der rechten Seite prankt schon dermassen viel Werbung. Und ich hoffte es steht die Qualität der Diskussion im Vordergrund.
  4. jedes Jahr auch in berlin mit von 1997 an etwa 20 Einsätzen. Kein 70mm-Film nach 1997 lief öfter und fand immer auch junges Publikum. Mal mit englischem Ton, mal mit neuer deutscher Synchronisation, die gelungen ist. DTS macht's möglich (wo früher mal der Warner-Verleih für die "My Fair Lady" gesondert die Abendschiene des DELPHI Kinos mit einer Sonderanfertigung einer Berliner "Einzel-Kopie" beglückte die DM 50.000 kostete, schrieb "Der Abend"). Wann sehen wir von Mr. Harris "Der unsichtbare Dritte" oder "Über den Dächern von Nizza" in 70mm VistaVision? Hat er sich mittlerweile zurückgezogen? Und wann kommt "Alamo" weil er schon im März 2010 laufen sollte?
  5. Im CAPITOL standen amerikanische Maschinen. Eine Zeit lang und weil die Deutsche Cinerama den Lehniner Platz als ihre erste Stätte auserkoren hatte. Zusätzliche Installationen von Favorit70 und DP70 traten in späteren Jahren hinzu. DP70 lösten blöderweise die wunderbaren Favorit70 ab. Das brachte eine rückständige Wiedergabe mit der sich Ausleuchtung und Bildstand verschlechterten. Es passierte als die TOTAL VERRÜCKTE WELT 1964 anlief und die echten Cinerama-Liebhaber vor den Kopf schlug. Heute fehlen uns jede Menge Fotos um die Hausgeschichte ab 1928 aufzuzeichnen. Bis 1977 war es ein tolles Kino und dann in Trümmern, von dem 1980 wie zum Schein und Trug die Hülle neu erstand. Keiner sollte merken dass der Stobbe-Senat 1978 an den Kinos ein Null-Interesse zeigte. Es starben auch viele Bezirkskinos. „Hat man ein Baudenkmal gerettet, indem man es abreißt, weil es ohne die neue Nutzung nicht zu retten war und ohne Abriss nicht zu nutzen?“ schreibt der TAGESSPIEGEL zum CAPITOL. Heisst der Kollege am Projektor "Charlie" Rainer B.? Nett mal wieder von ihm zu hören.
  6. Die amerikanischen Necknamen führte im Capitol Kino, das im damaligen Westberlin lag noch keiner im Munde. Das war 1959. Möchte gerne wissen ob sie ein Kino in Deutschland überhaupt kannte. Von "Dollar-Prinzess" für DP70. von Philips habe ich auch erst viel später gehört. Alles ein bisschen überzogen und mythisiert, denn der Bauer U-2 war für meinen Geschmack immer der überlegene Filmprojektor. Laserhotline: Bradford hin und Bradford her, so kolossal klingt das auch nicht wenn man im Internet darüber liest. Wer einiges erlebt hat zögert ganz klar bei Filmen die man einmal ganz anders gesehen hat. Wer zum ersten male mit dabei ist dem gönne ich selbstverständlich das Erweckungserlebnis gerne. Es sollte auf den Festivals auch ein Nachwuchs herangebildet werden der ja nicht von den Bäumen fällt.
  7. Imax am 1, januar war hoffentlich schön rauschhaft wenn die Korken wenige Stunden vorher knallen! Imax am Neujahrstag ist auch wegen seiner Übergrösse ein erhebender Anfang für jedes neue Jahr. Leider gibt es nicht mehr viele Kinos der Firma in Europa. Martin: deine Fotos würden wir furchtbar gerne mal sehen. Hoffen wir die Forumsgalerie hat genug Space für alle Bilder?? Das engagierte Dokumentieren von Gerhard hat mir was gegeben weil es Zeiten gab in denen kaum ein Sterblicher diese(n) Imax-Räume betreten und abknipsen durfte. Er hat das doch toll erklärt und sogar richtige Formatangaben abgeliefert. Was will man mehr? Den BWR von Bradford kenn ich nicht, kann mir auch nicht vorstellen extra hinzufahren nur Imax wegen. Was soll das mehr bringen als in Berlin? Hinweisen sollte man auch auf die ntv-Doku zum Imax-Film die vor ein/zwei Jahren lief. ein Glückpilz wer sie mitschneiden konnte. Termine? http://www.cinestar-imax.de/de/kino/ber...ny-center/ Man kann sie schnell aus der Website rausfischen, und das ganze gleich mal kommentieren, weil nur bis Mittwoch Termine angegeben sind und sowas ärgerlich ist: SHREK FÜR IMMER 3D So, 04.07. 16:45 19:30 22:00 Mo, 05.07. 14:00 16:45 19:30 Di, 06.07. 14:00 16:45 19:30 23:00 Mi, 07.07. 14:00 16:45 19:30 22:00 SHREK wird gut aussehen weil schon AVATAR gut aussah der mehr Bildraum auf der 70mm-Kopie einkopiert hatte. Die Renderfarm braucht Wochen für das Ausbelichten bei satten 8000 x 6000 Bildpunkten. Bei 35mm-Filmen ist das schon lange gang und gäbe bei 32 Bit Farbtiefe. DMR heisst das Verfahren. Bei Animation läuft es anders und mit vektorieller Rechnung. Freue mich schon auf LEGENDS OF FLIGHT wo das Eingang findet. GRAND CANYON 3D Di, 06.07. 13:00 Allen viel Spass im Imax Berlin!
  8. Brandneu...sensationell...das sind die Jäger der verlorenen Schätze. Sie halten das Andenken an die grosse Zeit des Kinos und der immer gigantischer werdenden Leinwände wach. Unser Vereinsmitglied Gerhard W. fand Zugang zu CineStar Imax im Sonycenter Berlin. Nie zuvor konnte die Öffentlichkeit so tiefe Einblicke in die Projektionstechnik am SONY-Center nehmen und die größten und erfolgreichsten 70mm-Filmformate versammelt bewundern. AVATAR liegt abspielbereit auf mehreren Tellerebenen und jeder wiegt allein 170 kg und noch viel mehr. Mobiles Kino? Das war mein allererster Gedanke beim Betrachten der Bilder. Wer kennt schon die verschiedenen Fachbezeichnungen für die Telleranlagen? QUICK TURN REEL UNIT (QTRU) und MK-II (Mark Two) REEL UNIT, hallo! Ein digitales Audio Kontrollsystem für Sound von SONICS beeindruckt nicht weniger. Sparsamer ist die Lautsprechergruppierung bei Imax. 5 Frontkanäle aus alten 70mm Zeiten gibt es hier nicht mehr. Wer gerade durch Berlins düst hat ganz bestimmt ein paar Gelegenheiten echte 70mm Imax Projektionen rund um die Uhr zu erleben. "Grand Canyon" muß man in 3-D einfach gesehen haben! Flammenneu ist soeben "Für immer Shrek" in Imax 3D angelaufen. Alles über Imax in Berlin auf http://in70mm.com/news/2010/imax_3d/german/index.htm Die zweite noch atemverschlagenere Reportage sind Gerhards Dokumente zur Geschichte von Hifi-Stereo 70 Filmen die er selbst noch in Jugendjahren gesehen hat. Er hat sie alle in Hamburg erlebt wo auch sein Lieblingskino Grindel zur Legende wurde. Hifi-Stereo 70 hat aber nur die Urania in Hamburg geboten. Die Original Verleihbroschüre zu Hifi Stereo 70 ist zum ersten mal im Internet für Jedermann zugänglich. Endlich versteht man die Funktionsweise der Stereo Kinotare. Einige Exemplare haben überlebt. Ganz toll finde ich wenn sich einige Sammler melden würden, die noch 70mm 3-D-Filmrollen bewahrt haben. Es gibt sogar ein Kino in Berlin (Astor Film Lounge) das die "passende" Kombination mit 70mm-Projektor plus Silberleinwand besitzt. Wiedersehen nach 33 Jahren sollte dann auch kräftig gefeiert werden. Lesenswerter Beitrag bei 70mm.com ist hier zu finden: http://in70mm.com/news/2010/hifi70/german/index.htm Hat damals irgend jemand den Hifi70-Film "Operation Taifun" und "Liebe in 3 Dimensionen" als vollständige 70mm Filmkopie vor der Vernichtung retten können? Wir kaufen die Rollen sehr gerne an!!!
  9. Vor 6 Jahren hat das Forum über frankfurt/main sehr deftig diskutiert. Das Schlagwort OVERSCREENING und schlechte Filme machte die Runde http://forum.filmvorfuehrer.de/viewtopi...c&start=30
  10. Einmaliger Charme. Detailreiche Chronik. Danke!
  11. "Alle reden vom Wetter - wir nicht". Schon deswegen muß man nach Köln schauen. Hier schließen Kinos eines nach dem anderen, und das hat nichts mit Fußball oder Wetter zu tun. Lest mal den Filmdienst in der letzten Ausgabe zur Kölner Blamage. Die Krise ist künstlich heraufbeschworen! Und die Magistrate haben Schuld. Die letzten Entscheidungen liegen nämlich dort. Und wer glaubt schon an die Mär daß das Eigentum verpflichtet nur weil es im GG steht?
  12. ? Die Zerlegung der 35mm-Information auf 2 K oder 4 K Linien, die vertikal sind, unterscheiden sich nicht. 1, 37 - 1,66 - 1,85 haben die gleiche Bildbreite (21,3 mm). Die Ausparung der Lichttonspur ist ihnen gemeinsam: Wenn man die Breite von Perforation zu Perforation abtastest (25 mm) dann ist das im Regelfall 2 K oder 4 K. Abzüglich Tonspur sinds nur noch 3656 vertikale Linien. Finde ich nicht so klar, was oben beschrieben steht.
  13. Weites Thema, die Bildbahntypen und Filmbeanspruchung. Zu dem Thema hatte Dr. Frielingshaus für die DEFA eine Promotionsarbeit geschrieben. Wenn mir die Erinnerung keinen Streich spielt, gab es auch Vergleiche zwischen Pyrcon UP 70/0 und Philips DP70. Es wurden auf alle Fälle mehrere Bildwerfer verglichen. Ausserdem Messergebnisse der Kombinationstypen wie Stahl/Film/Stahl . Samt/Film/Stahl - Holz/Film/Stahl und vieles mehr. Hochinteressant, kann ich nur sagen.
  14. Waren tolle Zeiten mit besseren Kopien. Der Tarzan-Film Greystoke war natürlich auch ein Direkt Blowup. Nachdem man sich so was antat wie den Star Trek mit der Suche nach Mister Spock oder das Fliegende Auge , die ungefähr im gleichen Zeitraum eingesetzt waren, folgte das Staunen oder die große Enttäuschung. Wie kannst du genau unterscheiden was Direktkopie ist oder wann ein Dupnegativ im Spiel ist, preston sturges? Kannst du Erkennungsmerkmale nennen?
  15. 70mm-Kopien beim INDIANA JONES, die waren sowohl vom Intermediate wie vom Originalnegativ gezogen. Man kam kaum hinterher. Hängt damit zusammen, daß 1984 die Anzahl der 70mm-Säle in USA explodierte. Die Variety druckt am 25.4. einen Artikel zum Thema. NEW CRAZE FOR 70M EXHIBITION IN U.S. Das schreibe ich einfach mal ab, es ist zu schön: The universe of U.S. theaters equipped with 70m projectors and Dolby stereo sound equipment is expanding rapidly, with Dolby Labs estimating some 600 screens will be in operation by the end of 1984. Another noteworthy change from the release patterns of recent years is that at least six of the expected 18 films to be released this year in wide-gauge format will debut during the Christmas season. Robert Schein, director of Dolby's motion picture division, reports about 470 U.S. theatres are equipped with his firm's sound processing equipment for 70m and that 51 more packages have been sold in the last four months, a combination of new screens and upgrading existing facilities. "We won't be able to satisfy all of current demand for the 70m CP200 unit," he noted, but a current manufacturing pace, he projects at most nine more orders can be handled by the end of May, bringing the 70m theater population up to 520-530 screens in time for the summer releases. Dolby intends to produce on average, 12 units a month for 70m from June through December, whicch translates to about 600 firstrun theaters available by Christmas. The current exhibition boom for 70m approaches the last expansion in the process, when more than 700 theaters had 70m projectors in the late 1960s. That craze died down by 1972, the major studios writing down their inventories at the end of the 1960s and ceasing production of "epic" motion pictures, while Cinerama, for example, released (... es folgt ein Seitenwechsel) its final 70m picture, "Krakatoa, East of Java." in 1969. The prospective 600 screens total for firstrun 70m exhibition does not include specialized 70m theaters, including Imax and Omnimax auditoriums, Douglas Trumbull's Showscan sites and Walt Disney's 70m shows at Epcot. These theatres use Dolby noise reduction equipment, but generally develop their own sound system suited to the special characteristics of the films being shown; the go do not handle feature films. Fueling the wide-gauge exhibition explosion are the perspective films being released in 70m, as both distributors and theater owners report that the "70m SIx-Track Stereo" designation on a marquee is a demonstrable audience draw. Paramount is aiming at having the widest break yet in the progress for its May 23 release of Lucas-film's "Indiana Jones And The Temple Of Doom," targeted for 200 prints in 70m. Sidney Ganis, seniors v.p. at Lucasfilm, reports the actual total for "Indiana" will fall between 175 and 210 screens in 70m. Noch eine Notiz zur englischen Version, wenn ihr die gerade zeigt. Die englischen 70mm-Kopien, das meint die England-Premieren, waren gekürzt. Wenn du dir nicht sicher bist über die Anzahl der Kopien, die Kopierwerke, die Kürzungen und das Negativ, kannst du auch bei Steven nachfragen. Wenn man das näher sbestimmt, wie eine Kopie hergestellt wurde, dann kannst du auch nicht nur das Startband betrachten. Dazu gehört schon ein tiefer Einblick in Prozeduren.
  16. Yep. That's right. Yep. This was definitely an original print. We had a direct Blowup in Berlin in 1984. It's a great pity that other versions started later having a muddy look and preston sturges indicates correctly to Internegative prints. Stunning positive qualities are impossible in conjunction with the internegatives in 1984, unfortunately until with upcoming new Intermediate stocks in 1992. Direct Blowups were made regularly at optical step printers named Oxberry. It was an excellent effort producing the so called double dups for the title sequence. The real number of direct prints I couldn't confirm after 26 years. By the way: We had Mr. Spielberg as advisor in our laboratory in 1993 for processing his original camera negative of SCHINDLERS LIST. And we made the regular theatre prints on several stocks.
  17. Da ist was mißverstanden worden. Man redet viel zusammen und hört dem anderen nicht richtig zu. Ist das hier üblich? Egal ob mechanisch oder digital, heutige Stummfilmvorführungen als authentisch zu bezeichnen ist ein Märchen. Laien empfehle ich dazu gerne das unterhaltsame Buch "Köpfen Sie mal ein Ei in Zeitlupe! - Streifzüge durch die Welt des Stummfilms". Im Übrigen, ich finde die sowieso erfolgte Anpassung an heutige Verhältnisse nicht schlimm, die Sehgewohnheiten haben sich bekanntlich ab dem Tonfilm geändert. Wozu sollte es gut sein, heutiges Publikum mit dem vorführseitigen damaligen teilweise bizarr anmutendem Gezappel oder den vorführseitigen Zeitlupen zu quälen? Das wäre heute eine Lachnummer. Hast du nicht richtig eingeordnet. Mein Satz war Das die geschwindigkeitsschwankung endlich angepasst ist, siehste an der digitalen Metropolis-Aufführung. Denkste!. Denkste. Das heißt ironisch: trotz volldigitaler Restaurierung (überwiegend gut gelungen) hat keiner Geschwindigkeiten an heutige Gewohnheiten angepaßt. Schaut mal auf den Bericht im Forum zu "Metropolis auf der Berlinale"). Der Kollege dort erinnerte an unterdrehte Szenen. Mit 13 Bildern/Sekunde. Und die zappeln bei 24 p mehr denn zur Uraufführung. Soll ich das noch einmal Schritt für Schritt durchgehen? In deiner Vorstellung ist genau die Restaurierung die "Lachnummer". dann solltest du aber nicht lachen über die historische Aufführungsmethode. Die zappelt weniger. Warum ist das so komisch? Museen rekonstruieren halt historische Aufführungsmethoden Herstellertechnologien. Offenkundig ward ihr dort lange nicht mehr gewesen. o.k., es ist keine absolute Authentizität erreichbar. Wissen wir. Und trotz alledem nähern sich viele Museen der Bemühung, weil sie etwas über Geschichte wissen. Wenn das jemand machen möchte und hinbekommt, sage ich "Kompliment"! Andere Ansichten vertrete ich zu wackligen Gestellen, augeschlagenen Umlaufblenden, Optiken mit Kittschäden, dreckigen "Leinwände" und kaputten Maschinen. Auch das kann natülrich jeder, der über die damaligen Wartungsbedingungen Kenntnis hat, gern rekonstruieren. Für die Regelaufführung würde ich lieber Geräte im Optimalzustand damaliger Auslieferung einsetzen. Man kennt die fantastischen Bildstände alter Mitchell-Kameras und Simplex-Projektoren. Die können neuzeitlichen Produkten präzisionmechanisch überlegen sein. Kein Restaurator macht das, was ihr gerade gefordert hattet, eine Anpassung an heutige Sehgewohnheiten. Gilt noch immer als Teufelszeug. Meinen einige im Forum das wirklich ernst, was sie zur Sache preisgeben und ist das hier ein Sport? Was hat die TK35 denn mit dem Film Orlacs Hände gemeinsam @jensg? Der Film ist von 1924. Der Projektor ist von den vierziger Jahren in etwa. Dazwischen liegen ganze 20 Jahre. AEG Triumphator steht dem Anliegen schon näher. Wenn Bildstand top ist und ein gutes Objektiv zur Verfügung steht. Warum darf man das nicht so zeigen? Um auf das Thema sprechen zu kommen. Wenn wir von 3-D-Festivals sprechen, dann hunderte an Produktionen. Immens viele ab 1951. Unser Gespräch über historische Aufführungspraxis und Neukopierung hat sich unzulässig auf Lumière und Skladanowsky verengt. Die sind nur Fußnoten bei einem Festival des 3-D- Films. In den achtziger Jahren gab es ein aufwendiges 3-D-Festival zur Berlinale. So viel Unfug wie heute lag damals noch fern.
  18. Hast du das mal gemacht? du weisst es offenkundig genau. Schaust du hier und staunst du dort: http://www.3dfilmpf.org/3d-film-expo/ Googelst du nach Mr. Hitchcock: http://www.dagbladet.no/uteliv/arrangem...r_id=84216 Zitat: The 10 day festival will not only be highlighting the sold out shows of 2003 (such as "House of Wax", Creature From the Black Lagoon", "Robot Monster", "The Glass Web" and "Dial M For Murder"), but will also be showing EIGHT new "Golden Era" titles, most of which have never been seen in over 50 years in 3-D. In fact, two of the titles have never been shown in 3-D even in the 1950's! The Expo will be having the World 3-D premieres of "Diamond Wizard" (1954) and "Jivaro" (1954). Most of the other six new titles, "Sangaree", "Those Redheads From Seattle", "Taza, Son of Cochise", "Devil's Canyon", "Wings of the Hawk", and "Cease Fire" have not been seen in 3-D since their original release dates. NONE of the films will be shown in the anaglyphic (red/blue) system; like Expo I,, all of the "Golden Age" features and shorts will be shown in 35mm and in "double interlock" Polaroid System, the original method (and still the very best method) for showing these films. http://www.3dphoto.net/forum/index.php?..._next=next Branchenmeldung des International Projectionist aus April, 1953: "World Premiere of Altec-Paramount 4-projector, No Intermission, 3-D Color Showing". Damals überblendeten 4 Projektoren mit 35mm-Filmrolle plus 3 Kanal Magnetstereo. 2006 taten sie das wieder. Da gibt es eine Industrie. Und die kann das reproduzieren. Geschrumpfte Filme, zerschrammte Filme, 35mm-Filme. Filme von 1900 von Film wieder auf Film. Klar doch. Das die geschwindigkeitsschwankung endlich angepasst ist, siehste an der digitalen Metropolis-Aufführung. Denkste! Da geht's durcheinander. Interessiert niemand wie man das vorführt oder anpasst an einen normalen Bewegungsablauf. Was ist schwierig mit den Bildgeschwindigkeiten? Du siehst dir den Film an und stellst dir deinen Frequenzumrichter am Bildwerfer so ein, dass es stimmt. Hat rein garnichts mit der Unmöglichkeit der Filmprojektion zu tun. Und ich ergänze: Filmmuseum München hat die Anlage dafür. Sie haben Magnettonlaufwerke seit vielen Jahren. o.k., der Bildfilm war damals 1952 und bis Frühjahr 1953 noch ohne Magnetspur und der Magnetfilm lief getrennt. Auch Chordbandlaufwerke sollte es bei den Münchnern geben. Ist ein sehr altes Museum. Die haben das. Alles eine Sache des Wollens. Branchenmeldung aus Mäerz, 1953: "Motiograph 3-D Projector interlocks Ready". Ich meine ja nur. Da wird auf stark silberhaltigem Film das herrlichste Schwarzweiß abgebildet und 4 Bildwerfer mit hellstem Xenon- oder KohleLicht aktiviert. In der heutigen Zeit sagen immer alle: es geht nicht. Wir können nicht. Wir wollen nicht. Die anderen wollten nicht. Wir mussten doch. Was kostet das. Das merkt niemand. Das interessiert niemand. Das versteht niemand.
  19. Mit Wonne alle Vorredner überspielen. Sind die alle nicht vom Fach? und weiter läuft das Geschäft. Wo sehen wir endlich die echten 3-D Aufführungen mit 2 Band? Im over/under-Bildformat und side by side die fast jeder kennt. Kann alles erlaubt sein. Interessante Darstellung in München. Für die Schule und Uni kommt die Sache Spitze rüber, die haben Bluray und HD-Beamer überall. Anders gehts bei denen nicht. Wo wollen aber die Filmmuseen mit den immer öfter falschen Formaten und Videokisten mal ankommen, wenn sie nicht museal ausstellen wollen? Das ist was ganz anderes als nur Vorträge halten. Spitze, wenn du deine Digitalmaschine damit füttern kannst. Ich seh lieber die Filmrolle original so laufen wie sie damals fabrizert wurde. Videotheken gibts genug.
  20. Cleopatra als Fernsehkurzfassung hat auch sowas einkopiert. Wackelndes Titelband. Der Andrej Rublow? Wie wärs mit den Osteuropa-Filmen Handschrift von Saragossa und Pharao. Oder mit Die Kreuzritter? Mit Der Opium Krieg aus der VR China? Der König und Ich von 1956? König der Freibeuter? Le Mans? Die schwarze Tulpe? im Schatten des Giganten? Die besten Jahre unseres Lebens? Barabbas? Greed? Cabiria? 40 Wagen westwärts von 1964? Salomon und die Königin von Saba? Land der langen Schatten? Raubzug der Wikinger? Die Verfluchten der Pampas? Kinder des Olymp? Kampf um Troja? Kampf um Rom? Die Nibelungen von 1966? Senso? Alfred der Grosse - Bezwinger der Wikinger? Ludwig der II von 1972? Die Normannen kommen von 1968? Becket? Der Löwe im Winter? Anne, Königin für 1000 Tage? Papillon? Erster Sieg? Giganten?
  21. REDS WATERLOO RAN CROMWELL GHETTYSBURG DIE SINTFLUT PORGY AND BESS IL GATTOPARDO THE WONDERFUL WORLD OF BROTHERS GRIMM QUO VADIS GONE WITH THE WIND SODOM AND GOMORRHA LITTLE BUDDHA BRÜDER KARAMASOV ROTE GLOCKEN ANNA KARENINA STAR! LA BIBBIA WAR AND PEACE Wurde die Pause mal umgesetzt ? Die alte Fassung hatte eine Pause,, dann kam eine Aufblende mit tanzenden Sklaven im blau-nächtlichen Zeltlager. Bei der rekonstruierten Fassung war ich baff, denn an der Stelle kannte ich sie nicht. THE LONGEST DAY hat die Pause. Aber keine Ouvertüre. BEN HUR immer mit der Aufblende in der Villa des Messala, wenn gewettet wird.
  22. Generell gefragt: gibt es irgendeinen 2 k Bildwerfer von Barco-Christie-NEC der vergangenen sechs Jahre, denn man nicht mehr betreiben darf? Genügt nicht das Erkennen des DCI-geeichten Server-Signals für die Spielerlaubnis? Kann das sein daß der Kunde seine Ängste nicht auf einen Digitalbeamer von 2009 sondern auf einen Bildwerfer der ersten Stunde von 1999 bezieht? Diese Typen mit 1,4 k Auflösung hatte man wie alle wissen aufs Altenteil geschickt. Umrüstbar war die Light Engine damals nicht, was heute geht.
  23. Naja. Den STOSSTRUPP-Kommentar haben wir schon auf Seite http://forum.filmvorfuehrer.de/viewtopi...start=1410 . Ein Doppelpost? Ist ein Beispiel für eine sehr scharfe Blowup-Kopierung. ZIGEUNERL. war der größte Erfolg der Siebziger Jahre in Osteuropa ganz generell. Warum ist die Kopie von ZIGEUNERL. eigentlich jetzt verstreift? Die Progress-Kopie lief 1991 im Sonntagsfestival mit David Leans 70mm-Filmen als Programmpaket im Kino International. Brandneu, so sah sie aus. Seit dem hat so gut wie keiner mehr gespielt. Was meint Kollege cinerama? 120 Bilder? Bestätigt oder vermutet? kann Du das verifizieren? Meine Info, die von unserem Mitglied kommt: Es ist eine Modell 70 KCK-“Cine-Camera für „High-Speed-Photography”. Sie erlaubt Hochgeschwindigkeitsaufnahmen von bis zu 96 B/s. Trotzdem sie eine Bildstandsstabilität von 0.01 mm garantiert, geltend selbst bei geschrumpftem Negativ-Material bis zu 0.2 % Verlust des Nominalwertes der Film-Schnittbreite (das wäre ein auf 68.6 mm Breite geschrumpfter 70-mm-Breitfilm, Anm. d. Verf.). Allerdings kann bei Einsatz zweier Filme gleichzeitig oder auch im Rückwärtslauf nur die maximale Bildwechsel-Frequenz von 24 B/s empfohlen werden. Die Umlaufblende ist wiederum automatisch und manuell einstellbar, ihr Dunkelsektor liegt bei 0 – 160 º. Das Magazin faßt 300 Meter Filmmaterial, bei Zweifach-Filmrollen bei Trickaufnahmen bis zu je 150 Meter. Auch für die 70 KCK wird die Objektiv-Standard-Palette in 5 Brennweiten angeboten. Dimensionen der Kamera betragen auch hier immerhin noch 700 x 480 x 543 mm, das Netto-Gewicht liegt bereits bei maximal 43 kg. Daß für High-Speed-Anwendungen extra eine weitere Kamera gebaut, zumal im Westen konventionelle Kameras dazu ebenso in der Lage waren, läßt kostruktive Probleme erahnen. Ergänzungen und Fehlerkorrektur der Beschreibung wären nett. In Kürze schreibt unser Kollege einen grossen Report zum 70mm und 3D-Film. Der erscheint bei 70mm.com. Und hat viele unbekannte Abbildungen zu HIFI STEREO 70. Imax-Film hat er gleich mit verhandelt. Auf exklusive Fotos nämlich von AVATAR auf dem 70mm-Teller darf man sich wirklich freuen. So bald das online ist, kommt auch der Link.
  24. KINOMUSEUM

    BFCC

    Prima Reisebericht! So leben die BigReels auf ewig! Vielen Dank dafür. Liefen dort Naturalvisionen in Doppelprojektion? (DIAL M FOR MURDER und so weiter) Warum ist das denn das letzte Treffen der besonderen Art? Gehen die in Rente?
  25. Eine kleine Anmerkung auch aus meiner Sicht. Jeder kann und soll hier posten was in 70mm läuft und schon gezeigt wurde. Einige Spitzen von preston sturges machen aber den Umgang für cinerama, der seit 20 Jahren nicht untätig ist in öffentlichen 70mm-Veranstaltungen, nicht leicht. Immer wieder sublime Seitenhiebe seitens eines Theaterleiters aus Karlsruhe mit persönlicher Verniedlichung fördern solche Klimaschäden noch. Inzwischen sind die fachlich und filmtechnisch brauchbaren Behandlungen des Themas ganz aus dem Blickfeld geraten. Sehr vieles was in den letzten Jahren geschrieben wurde, kann man nicht ernst nehmen. Dazu gehören meine ich Filmrestaurierung und Erinnerungen an das frühere 70mm-Erbe. Wenn cinerama Fragen nach der Quellenlage stellt hört man keine befriedigenden Antworten. Alles kommt aus dem Schatzkästchen. Beim Lesen einiger Festivalbroschüren aus Karlsruhe sollte man sich fragen wer dort für 70mm-Filmkopierung zuständig ist? Ganz besonders Erläuterungen zum Film "Playtime" verwirren die Zusammenhänge in einem Maße wie sie dem Niveau einer Boulevardzeitung zu eigen sind. Filmkopierung in der beschrieben Weise kann nur dazu führen, daß wir am Ende sicher nicht das sehen, was im Sinne des Erfinders oder Produzenten ist. preston sturges: bitte verkaufe dich nicht als den fast einzigen Promoter des 70mm-Filmspiels und der Aktivisten in Krnov, das ist wirklich billig. Auf der Partnerseite des Festjvals liest man halt das: http://www.krrr.cz/en/2010/about-fest/partners/ Vielleicht solltest du auch sagen, dass sich jeder die Filme ZIGEUNERLAGER und BELA vom Progress-Filmverleih GmbH (eben falls aus einer anderen Stadt) leihen kann. Progress-Verleih und nicht Schauburg-Verleih. Kooperationen gibt es sehr viele. Bei uns traf im Februar die Anfrage aus Krnov an, auf die wir gar nicht mehr zeit- und fristengerecht reagieren konnten. Vielleicht im nächsten Jahr. Der Hauptpart der Filme in Krnov kommt in Jahr 2010 so wie so aus England. der beitrag wurde editiert, bitte halte dich an die forumsregeln! fragwürdige anschuldigungen und persönliche angriffe sind nicht erlaubt. falls es meinungsverschiedenheiten gibt, nutze bitte die PN funktion. manfred/mod
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.