Jump to content

filmantiques

Mitglieder
  • Posts

    549
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

About filmantiques

  • Birthday 11/16/1965

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.filmantiques.com

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    Berlin
  • Interessen
    Film

Recent Profile Visitors

3,745 profile views
  1. Da ich nirgends die Ankündigung der Veranstalter sehen konnte und ich mich mit zwei super schönen Technicolor Kopien aus meiner Sammlung beteilige: Im Metropolis Theater in Hamburg läuft eine Musical Reihe: https://www.metropoliskino.de/ Am 06.08.2022 werden aus meiner Sammlung die Filme "Die Venus verliebt sich (Duchess of Idaho) - 1950" und die super Rarität "Broadway Melodie 1950 (Ziegfeld Follies) - 1945" gezeigt. Als Highlight tanzen die beiden Größen Fred Astair und Gene Kelly zusammen und das auf dem Höhepunkt ihrer Kariere. Ich bringe auch die original deutschen Filmplakate mit, so dass man auch mal ein Foto fürs Fotoalbum machen kann. Die Vorstellungen kann ich jedem Musical und Technicolor Fan nur wärmstens empfehlen. Hier sind Trailer der Filme: Duchess of Idaho Broadway Melodie 1950 Es sind deutsche Synchron Kopien aber die Gesangsnummern sind original in englisch.
  2. Diese Vermutung hat mit Chemie nichts zutun, ich weiß noch nicht einmal welche Flüssigkeit verwendet wurde und deren Bestandteile sind mir daher auch vollkommen unbekannt. Vielleicht ist es einfach der Prozess, wo noch etwas passiert, was wir nicht wissen. Es ist lediglich eine Detektivarbeit, weil im Vergleich zu Kopien aus Europa, deutlich mehr Kopien in den USA aus dieser Zeitperiode (ca.1957) betroffen sind und das viel häufiger bei Spielfilmen als bei Trailern. Dann dieser direkte Vergleich den ich persönlich in der Hand hatte, also drei gleiche Kopien des Films "Rock Baby Rock it" von 1957 mit später angefügtem Klammerteil, was noch in ordnung war und das bei allen drei Kopien. Das zieht sich weiter, da ich mich sehr für Rock and Roll und Science Fiction Filme aus den späten 50iger Jahren interessiere und das häufiger da vorkommt als viele Technicolor Musical aus den frühen 50iger Jahren, die ja noch älter sind. Beweise habe ich nicht, es sind nur indizien.
  3. Ich weiß dass es Forschung von Wissenschaftlern geben soll, aber mir liegt nichts vor. Ich selbst bin vom Beruf Chemielaborant und habe das Thema mit studierten Chemie Doktoren versucht zu analysieren. Rost oder bestimmte Filmreiniger oder bei Magnetton die Tonspur, können katalytisch wirken und den Prozess auslösen. Theoretisch, können die Essig Dämpfe im gleichen Raum von Nachbar Kopien auch ansteckend wirken. Allerdings hatte ich einen interessanten Fall. Ich hatte von einem Sammler ein Musik Film aus den 50iger Jahren bekommen. Und von dem Film sogar gleich 3 Kopien. Alle hatten Essig Syndrom in den verschiedensten Stadien. Allo Kopien hatten ein zusätzlich später eingefügte Musik Nummer und dieser war in allen Kopien noch intakt. Und die Filmkopien, die neben diesen drei lagerten, hatten auch kein Essig Syndrom. Das wiederlegt, dass es ansteckend sein kann. Da alle drei Kopien aus der selben Quelle stammen und die gleiche Reinigung die damals in den USA üblich war genossen, ist es gesichert, dass dieses Lösemittel die Reaktion ausgelöst hat. Jeder der etwas von Chemie versteht, weiß das niedrige Temperaturen eine Reaktion verlangsamen. Also solche Kopien, wenn sie noch spielbar sind, kühl lagern. Wenn die Kopie atmen kann, also ausdünsten, verfliegt der Essig, aber in einer verschlossenen Dose steigt die Konzentration. Molsiebe werden in Chemischen Betrieben zum Binden von Wasser in Lösungen z.B. verwendet. Also werden die Essig dämpfe wahrscheinlich gebunden. Daraus kann jeder sich seinen Schutz ableiten. Eine Wunderflüssigkeit, die den Chemischen Prozess stoppt, habe ich noch nie gehört und hört sich unrealistisch und eher nach einem Gefühl der Person an. Der Prozess ist so langsam, da lässt auch die Erinnerung nach. Ganz wichtig, der Geruch allein ist kein indiz, weil es gibt Filmgkopien die ähnlich riechen, aber vollkommen in ordnung sind. Ein Messen des pH Werts (pH Stäbchen angefeuchtet mit Wasser oder Spucke in die Dose legen und nach ca. 10-15 Minuten ablesen) zeigt deutlich die Anwesenheit von Essig an.
  4. Kannst Du knicken, wenn es schon einander klebt ist das dem Endstadium nahe, der Akt ist Tot. Wenn Kopien nur nach Essig riechen, legen einige Molsiebe mit in die Dose, aber Molsiebe binden Flüssigkeit und der Film trocknet aus und wird brüchig. Ein US Kollege experimentierte mit Methoden und er legt Watte in Kampfer eingetunkt mit in die Dose und verschließt es fest und das wechselt er alle paar Monate. Du vermutest, dass der Eastman Klammerteil Essig Syndrom hat weil die Farben sich verändert haben, aber das ist ein anderer chemische Prozess was da abläuft und hat nicht mit dem Essigsyndrom zutun und bei Technicolor Kopien mit wunderschönen Farben entsteht leider auch das Essigsyndrom. Farbstabiel ist es aus einem anderen Grund. Acetat ist das Salz der Essigsäure und bei ungünstigen Bedingungen gerät da eine Rückreaktion und Essig bildet sich. Die Ursache ist nach meiner Meinung oft bestimmte Filmreiniger, die besonders in der zweiten hälfte der 50iger Jahre in den USA verwendet wurden. Bei deutschen Kopien ist es seltener, weil es hier (vermutlich) nicht so üblich war filme zu reinigen. Wenn Du eine Filmrolle hast, wo ein Teil Essig hat oder überhaupt eine Kopie in unmitelbarer nähe, dann können die Dämpfe katalytisch wirken und die Reaktion bei anderen Kopien auch lostreten. Daher lieber in die Tonne damit, so schmerzlich das auch sein mag.
  5. Ist nicht meine Idee, sie kam von Thomas Wind, der das Z-inema in der Z-Bar betreibt und er hatte seinerzeit diese Dokumentation gedreht. Natürlich halte ich euch auf dem laufendem, wenn der Termin steht.
  6. Ich habe mal vom Facebook mal das kopiert: Z-inema Berlin Gestern erreichte uns die traurige Nachricht, des Todes von Michael Schneider, langjähriger Analog-Filmsammler und Kino-Enthusiast, aus Berlin. Sein Film-Archiv dürfte eine der umfangreichsten, privaten Sammlungen in Deutschland, vor allem bzgl. Science Fiction und Horrorfilmklassikern sein. Er lebte voll und ganz fürs Kino und "echten" Film, von Super 8 bis 35mm. Wir möchten Michael, mit einem Screening des Dokumentarfilms "Für ein paar Filme mehr" gedenken, in dem es vor allem um die Faszination des Schmalfilms, als Sammelmedium geht und in dem er, als Hauptprotagonist, die ZuschauerInnen mitnimmt auf eine Reise, in seine wunderbare Welt des Analogen Films. In den kommenden Tagen, werden wir einen geeigneten Termin, für das Screening, im August, oder September suchen und rechtzeitig darüber informieren. Der Eintritt zum Screening wird selbstverständlich frei sein.
  7. Heute habe ich mit bedauern erfahren, daß der Filmsammler Michael Schneider aus Berlin, den möglicherweise sehr viele Schmalfilmfreunde auch kennen, verstorben ist. Ein leidenschaftlicher Sammler und ein guter Freund ist von uns gegangen. Möge er in Frieden ruhen.
  8. Für mich war es auch das erstemal in Varnsdorf und Filmempire hat fast alles schön beschrieben. Was mich nach Varnsdorf gelockt hat, war die Tatsache, dass ich die Sensurround Kontrolbox und die zwei Technicolor Kopien Midway und Achterbahn zu verfügung gestellt hatte und endlich mal Sensurround erleben wollte. Aus meiner Sicht hast Du "Filmempire" genau das Highlight verpasst, bzw ein anderes Highlight genossen (Das Essen in der Gegend ist wirklich fantastisch). Bei Erdbeben waren die Sensurround Effekte etwas enttäuschend, da es ein anderes System war, hatten die Kollegen dort selbst etwas gebastelt (ich sah eine Platine mit viel Technick). Ob es nun daran lag, kann ich nicht beurteilen. Schlacht um Midway war tatsächlich eine in mitleidenschaft geratene Kopie und die Effekte waren aber besser als bei Erdbeben. Achterbahn war tatsächlich eine Top Kopie in einem Tadellosen Zustand, allerdings kommt die Farbbrillianz der Technicolor Kopien in Varnsdorf nicht rüber. Entweder liegt es an den verwendeteten Objektiven, oder die Spiegel im Lampengehäuse der Projektoren sind schon tot. Daher wirkt Technicolor wahrscheinlich wie Orwo Color? denn ich glaube nicht, dass die englischsprachige Erdbeben Kopie nicht Technicolor war?? Aber ich hatte die Kopie nicht in der Hand, kann es nicht verifizieren. Bei Achterbahn war entweder die Einstellung der Technik perfekt, oder die Filmmacher haben beim dritten Film alles richtig gemacht??? auf jedenfall war das solch ein Sensurround Erlebniss, wie ich es mir gewünscht hatte. Und das war für mich das abselute Highlight des Festivals.
  9. wurde "EDWARD SWISSORHANDS (1990)" in 70mm aufgenommen oder ist das nur ein Blowup?
  10. Ja, meiner ist f=48mm - 1.89 in. und scheint für kurze Distanzen geeignet zu sein.
  11. Eine Frage, ist das so die beste Option für eine Bluestar Optik mit einem Gold am Ende? Oder gibt es bessere Möglichkeiten?
  12. Hat jemand 35mm Elvis Filme abzugeben? zum Verkaufen oder zum tauschen?
  13. Echte Raritäten sieht man auf den Fotos nicht. Viele würden wahrscheinlich noch nicht mal für ein Euro weggehen, da alles reichlich existiert. Aber alles was mit Zombies zu tun hat, wird von einem größeren Kreis an Sammler gesammelt. Und die Superman Bilder und das bud Spencer quer Plakat könnten deutlich mehr Geld einbringen. Daher wäre auch mein Rat, bei ebay einstellen und der Markt reguliert den preis automatisch. Viel Glück
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.