Jump to content

totalvision

Mitglieder
  • Content Count

    162
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by totalvision

  1. Im Kino Arsenal Berlin am 20.11. und am 23.11. jeweils 19:30 Uhr: Meuterei auf der Bounty - 1962, 35mm Magnettonkopie, OV mit schwedischen Untertiteln
  2. Kann man das Frühstück im Kino auch separat buchen oder ist das nur mit einem Tagespass möglich? Ich muß (leider) am Samstag Mittag, nach Vera Cruz schon wieder abreisen, würde aber anstatt im Hotel doch lieber in der Schauburg frühstücken.
  3. wohl nur im Osten sehr bekannt: Morten Grunwald Horst Schulze
  4. Für alle Nostalgiker, welche die Filme von Bud Spencer und Terence Hill lieben: Die Filmkomponisten Guido und Maurizio de Angeles traten in den letzten Jahrzehnten kaum noch in der Öffentlichkeit auf. Doch waren sie einst als "Oliver Onions" berühmt. Endlich geben sie einige wenige Konzerte mit großer Besetzung. Der einzige Auftritt in Deutschland ist das Konzert am 5. Oktober in der Columbia Halle Berlin. Sehr begrenzte Ticketzahl (auch mit Aftershow Party buchbar):https://tickets.spencerhill-event.de/Oliver-Onions---5102018-Berlin Konzert Trailer:
  5. Derzeit gibt es einige Höhepunkte für Spencer/Hill Fans. Am Montag kommt Terence Hill nach Dresden zu den Filmnächten am Elbufer um seinen neuen Film "Mein Name ist Somebody" vorzustellen. Am 21. ist er dann im Zoopalast Berlin. Auch in Karlsruhe soll er wohl persönlich auftauchen. Trailer: Ende August ist dann ein großes Spencer/Hill Festival in seinem Heimatort Lommatzsch bei Meissen. Sehr lohnenswert, denn hier spielen die Dune Buggy Band und die Spencer/Hill Magicband die Filmmusiken. Auch Stuntman Riccardo Pazzutti, bekannt aus vielen Spencer/Hill Filmen hat sich angesagt. https://www.spencerhill-festival.de/Start Am 5. Oktober geben dann Guido und Maurizio de Angeles nach Jahren der Öffentlichkeitsabstinenz ein exklusives Konzert in Berlin. Trailer:
  6. Also für 3-Streifen Cinerama sind die besten Plätze vorn, am besten in der ersten Reihe, mittig.
  7. Warum steht auf dem Plakat das Panavision Logo und Eastmancolor?
  8. Bedeutet das, Windjammer wurde nie in 3-Streifen aufgeführt? Was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen Cinemiracle und Cinerama?
  9. Naja, die Komponisten haben gern eine etwas abgeänderte Fassung, speziell für den Konzertsaal geschrieben, das muß nicht unbedingt schlechter klingen, wie bei Morricone. Leider ist Rozsa`s Konzertfassung (Prelude) des Maintitels von Ben Hur nicht ganz so exakt wie im Film und wird von den Dirigenten immer unterschiedlich interpretiert, von Rozsa selbst allerdings noch am besten. Bei alten Filmmusiken, welche bisher nur in mono vorlagen machen Neueinspielungen Sinn und sind manchmal sehr gelungen - siehe "Weites Land". Aber wozu, wenn die originalen Soundtracks in Mehrkanalton auf Magnetbändern existieren? Hier kann man die Originalmusik in optimaler Qualität auf CD herausbringen, so wie bei Ben Hur, Alamo oder HTWWW geschehen. Nic Raine schreibt zumeist für seine Neueinspielungen neue Arrangements, womit die Originalität dahin ist. Habe ihn zweimal live mit seinem Prager Orchester erlebt - hat mich nicht wirklich überzeugt.
  10. "Softe Projektionsobjektive aber sind seit diesem Jahr aus Varnsdorf bei Todesstrafe verbannt. Alles topscharf und kontrastreich" OK - nach gestern Abend bleibt dann wohl nur noch die Wahl zwischen Spritze und elektrischem Stuhl.
  11. Allein wegen dem Film habe ich bereits das Hotelzimmer gebucht. Dabei mußte ich bemerken, daß für dieses Wochenende die günstigsten Zimmer bereits ausgebucht sind. Also besser schon jetzt reservieren! Letztens bin ich auf den Trailer eines Films gestoßen, von dem es wohl auch Technicolor Kopien mit Magnetton gegeben haben soll? "Born Free" - Königin der Wildnis.
  12. Ich denke, daß bei diesem Motto für Jeden genug sehenswerte Filme dabei sein werden, ohne vorher die genaue Filmauswahl zu kennen. Könnte mir gut vorstellen, daß das Paradebeispiel für Technicolor "Die Zehn Gebote" zu ehen sein wird. Das wär auch eine gute Gelegenheit die farbig sehr schönen Technirama Filme "Die Uhr ist abgelaufen" und "Weites Land", von denen es keine 70mm Kopien gibt, einmal vorzuführen.
  13. Ich habe noch zwei Fragen. Kann man schon sagen, ob und welcher Film am Vorabend des Festivals gespielt wird, wär hilfreich jetzt zu erfahren, wegen der Anreiseplanung/Hotelreservierung. (Ich hoffe ja immer noch, einmal HTWWW in 4k auf Cinerama Bildwand zu erleben) Es wurde mal von künftigen Sitzplatzreservierungen gesprochen. Ist das so oder bleibt es bei freier Platzwahl?
  14. Wenn separat zugespielt, dann perfekt gemacht - es war nicht zu bemerken. In der Schauburg war der Saal bei diesem Donnerstags-"WarmUp" ziemlich voll, vielleicht die Vorstellung mit der bisher höchsten Besucherzahl im Westen, denn damals soll er ja außerhalb des Ostblocks gefloppt sein. Interesse ist also da und vielleicht bekommt jemand mal alle Akte zusammen um ihn in 70mm spielen zu können. Die überwiegenden Farbtöne in diesem Film verschwinden als letztes, die Sandsteinfelsen sind eh rot.
  15. Mackennas Gold im TV. Englischer Vor- und Abspann mit deutschem Song. Gewohnter Weise erscheint ja Gus Bachus im Text, es singt jedoch entweder Niemand oder Jose Feliciano. Diesmal erschien Jose Feliciano im Text, es sang jedoch Gus Bachus. In der jüngsten Karlsruher Vorführung erschien Gus Bachus im Text und sang dann auch korrekt, wie angekündigt. Dieses Thema verwirrt mich nach wie vor. Deshalb muß ich gleich nochmal nachhaken, war in Karlsruhe der deutsche Song auf der Kopie oder kam er von CD, wie gemunkelt wird? Ich habe nichts bemerkt. Wenn man keinen allzugroßen Bildschirm hat, dann war es durchaus beeindruckend in HD Die 65mm Grundlage war im TV für mich persönlich mehr zu erkennen, als bei der 35mm Kopie, welche ja auch sehr sehr gut erhalten war. Im letzten Jahr hatte ich die Gelegenheit noch eine weitere 35mm Kopie zu sehen, im selben guten Zustand. Mir fällt auf, daß die Farben der Canon Landschaften bei den 35mm Technicolor Kopien und auch beim 35mm Trailer ziemlich blass sind. Im Fernsehen waren sie wesentlich kräftiger, so wie in dem von Preston im "70mm Vorführtermine" - Thema vom letzten September eingestellten Scan einer 70mm Kopie.
  16. Kann man denn Tickets und Verpflegung vor Ort auch in Euro oder per Kreditkarte zahlen, oder muß ich vorher noch Geld tauschen?
  17. Schönes Programm, ich komme bestimmt. Wie rotstichig sind denn Ben Hur und Meuterei auf der Bounty? Gibt es noch Restfarben?
  18. "Englisch Seeleute liebten Haitianischen Frauen und die lokale Natur, dass sie in der Karibik bleiben wollen." Trotzdem trieben sie es lieber mit den Tahitianischen Frauen und entschieden sich für die mehr als 9000 Km entfernten Pitcairn Inseln. ;-)
  19. Die in der Astor Filmlounge gespielte 70mm Kopie war weitestgehend farblos.
  20. Ich habe mir am letzten Sonntag mal die digitale Version von Ben Hur in der Astor Filmlounge Berlin angesehen, weil ich mal schauen wollte wie es im großen Kino wirkt. Der Vorredner stellte den "im prachtvollen Cinemascope gedrehten Film" als die größte Herausforderung für das Kino, im Rahmen der diesjährigen Klassikreihe vor. Das war es dann auch. Wo es früher den Filmriss gab gibt es heute den Filmstopp. Das geschah, als der Ton in Englisch begann. Beim zweiten Stop entschuldigte man sich und erklärte, daß der Anfang vermutlich nie synchronisiert wurde, es aber definitiv die deutsche Fassung wäre. Der Film lief weiter, die Stimmung nach perfekt vorgeführter Overtüre leider dahin. Als man bemerkte, daß es auch nach dem Vorspann in Englisch weiterging wurde nochmal unterbrochen. Dann ging es endlich in Deutsch weiter und der Saal applaudierte. Der Film war hier nicht so scharf, wie Zuhause am Beamer, aber immerhin besser als UP70mm H8 im Zoopalast. Die Farben waren meist etwas blasser und die dunkleren Momente - alles "Schwarze" im Bild waren katastrophal. In der zweiten Hälfte konnte man zumindest die Knackigkeit eines 70mm Films erahnen. Der Ton war OK mit gelegentlich etwas klirren in den Höhen. UP70 Effekt war natürlich keiner vorhanden, wegen schwarzer (bzw. grauer) Balken oben und unten. Der Kasch hätte von unten her auch nicht funktioniert, weil dann wohl, um die hier vorhandene starke Krümmung des unteren Bildrandes auszugleichen, ziemlich viel vom schmaleren Bild hätte weggenommen werden müssen. Wer den Vergleich zu 70 und 35mm nicht kennt, wie mein Begleiter, fand die Bildqualität ziemlich gut. Für mich hat es sich nicht gelohnt, da ich Zuhause am Beamer die Farben und Schärfe noch etwas besser optimieren kann.
  21. Habe verstanden, so waren die Ouvertürenprojektionen bei "West Side Story" und "Porgy & Bess" die Ausnahme und "H8" nur als Option für Kinos ohne Vorhang. So perfekt wie von Filmempire beschrieben habe ich das bisher nur in der Schauburg und der Astor Filmlounge Berlin erlebt. Früher wußte ich nicht, daß es so etwas mal gab, hatte mich immer gewundert daß auf manchen Filmmusik-Cds ein Musikstück namens "Ouvertüre" drauf war, welches im Film überhaupt nicht vorkam. Als ich dann erstmals Ben Hur im Kino bei der Berlinale sah, kam mir die Erleuchtung. Dann perfekt erlebt in Bradford bei "How The West Was Won", mit beeindruckender Soundqualität. Am besten wirkt es beim Festival in Karlsruhe, wo es auch vom Publikum durch still sein gewürdigt wird.
  22. Das mit der Ouvertüre ist mir immer noch nicht ganz klar. Vielleicht kann mir das ja mal jemand erklären. So wie ich das kenne wird zuerst das Licht gedimmt, dann setzt die Ouvertüre ein während der Vorhang geschlossen ist - kein Bild ist zu sehen. Zum Ende der Ouvertüre wird das Licht dann ganz ins Dunkel gedimmt und mit dem ersten Ton des Films öffnet sich der Vorhang. Als einzige Ausnahme weiß ich, daß bei West Side Story bereits während der Ouvertüre ein Bild projiziert wird. Von den DVD und BluRay Auswertungen weiß man, daß während der Ouvertüre ein Standbild mit dem Schriftzug Ouverture zu sehen ist. Wie ist das nun bei Hateful 8 ? Auch hier wurde im Zoopalast ein Standbild mit Schriftzug Ouverture projiziert (allerdings auf den geschlossenen Vorhang). Die Frage ist nun, ist auch hier beabsichtigt dieses Standbild während der Ouvertüre dem Zuschauer zu zeigen oder ist es nur auf dem Filmband, um dem Vorführer klarzumachen "Guck mal das ist jetzt die Ouvertüre, bitte die Klappe noch geschlossen halten". War das bei Filmen wie Ben Hur auch so, daß auf dem Filmband ein Standbild mit dem Schriftzug Overture lief, so wie bei der DVD / BluRay??? Oder ist das nur jetzt so, um dem jüngeren Zuschauer zu zeigen "Guck mal, das ist jetzt die Ouvertüre, aber noch nicht der Film"
  23. Hat denn Tarantino im Anschluss irgendeinen Kommentar abgegeben? Bin gestern abend zum regulären Filmstart nach Berlin gedüst und habe mir die Vorstellung um 20:15 im Zoopalast angesehen. Es ist tatsächlich so, daß kein einziger Hinweis auf 70mm erkennbar war. Bei "Interstellar" stand das zumindest an den elektronischen Infotafeln. Große Werbung für die Fernsehserie „Tatort“ und nur ein H8 Plaket in einem der Schaukästen vor dem Kino. Über den Film hatte ich im Vorfeld viele unterschiedliche Kritiken gelesen und muß nun feststellen, daß die Mehrzahl der Schreiberlinge nicht viel von Film verstehen, einfach nur zusammentragen oder voneinander abschreiben. In der Öffentlichkeit wird Hateful 8 unterschätzt. Für mich ist das einer der besten Filme der letzten Jahre. Der Saal im Zoopalast war voll und es gab sogar Zwischenapplaus und Beifall am Ende für diesen Film. Die Vorführung begann mit Produktwerbung, Filmwerbung und Eigenwerbung, wobei bereits die Werbung, "Tatort" Trailer etc. in Ultra Panavision-Breite erfolgte und somit die Roadshow Präsentation keine vergleichbare Vergrößerung erfuhr. Wenn der Vorhang geschlossen ist, denkt man zunächst „Wow, riesige gewölbte Bildwand“ Dann gibt es drei Vorhänge und das Bild erscheint flach und ziemlich tief im Hintergrund, so daß sich meine Befürchtungen in der 5. Reihe zu weit vorne zu sein, sich nicht bewahrheiteten. Schon witzig die pompöse Eigenwerbung: „Das Kino kehrt zurück“. Es war etwas verwirrend, denn kaum auszumachen, wann diese Eigenwerbung endete und die Overtüre begann. Doch dann an der Projektion auf den Wolkenvorhang doch zu erkennen. Im letzten Drittel fuhr der Vorhang hoch, so daß der kreiselnde Schriftzug und das Flimmern in den hellen Bildbereichen (welches man schon von „Interstellar“ her kannte) nun gut erkennbar war. Der Sound ist mir weder negativ noch positiv aufgefallen – genial düstere Musik von Morricone, Ton hat nur einmal kurz wärend der Overtüre ausgesetzt. Die Bildschärfe war einigermaßen "OK", habe aber selbst 35mm Vorführungen erlebt, die schärfer waren. Immerhin besser als bei „Interstellar“, und im Vergleich zum anderen (überschätzten) Schneewestern „The Revenant“, der auf Video produziert wurde, um Welten besser. Ich denke, 70mm im Zoopalast lohnt sich nicht wirklich. Wer die Möglichkeit hat ihn in 4k zu sehen, hat vermutlich mehr davon.
  24. Ja, das war schon ein toller Abend und wirklich ein seltenes Erlebnis mit einem tollen Orchester. Allein King of Kings kam ein wenig zu kurz. Bei aller Begeisterung sollte man aber doch erwähnen, daß nicht alle Stücke Originalpartituren waren. Nic Raine schreibt für seine Neueinspielungen die Noten neu, teilweise etwas abgespeckte und gekürzte Fassungen. So gab es bei Instrumentierung und Tempo warnehmbare Änderungen und Ben Hur war daher für mich nicht so ganz wie vom Meister gewollt.
  25. Nochmal zu Mackennas Gold. Ich frage mich, wie es zu den unterschiedlichen deutschen Fassungen kommen kann. Kennt hier noch jemand eine andere Version? Als ich den Film vor ewig langer Zeit im TV sah, sang im Vorspann und Abspann Gus Backus. "Filmempire" kennt eine Version, wo im Abspann nur die Instrumentalfassung zu hören war. Ich weiß von einer Kopie, in der der Vorspann nur instrumental ist und im Abspann das Lied in Englisch gesungen wird, obwohl Gus Backus als Sänger im Vor- und Abspann erwähnt wird. Diese Kopie ist mit Overtüre und Ausmarschmusik, aber ohne Pause. Lieber "Preston Sturges", habt ihr nicht Lust im Anschluss an die Vorführung am Donnerstag mal den ersten Akt der 70mm Kopie anzuspielen, von der du den wünderschönen Scan eingestellt hast? Dann hätte man mal einen direkten Vergleich 35mm/70mm. Ich hoffe, daß ich dann nach langer Zeit mal wieder die abgefahrene deutsche Songversion hören kann, wenn es dann heißt: "...Gold, Gold, Gold - bis alle der Teufel hollt"
×
×
  • Create New...