Jump to content

buzzdee

Mitglieder
  • Posts

    170
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by buzzdee

  1. Vielen dank für die Tipps! Ich gehe es heute mal an
  2. Vielen herzlichen Dank an Benedikt! Wir dürfen uns für das Autokino einen IMS2000 leihen, der seit Dienstag bereits erfolgreich im Einsatz ist. Ein Phänomen, das ich vom letzten Jahr schon kenne ist recht anstrengend. Wenn ich aus dem alten DSS200 Content auf eine Festplatte spiele, kann dieser vom IMS2000 nicht eingespielt werden. Der DSS200 verändert beim Ausspielen anscheinend ASSETMAP und pkl, so dass die Checksumme nicht mehr stimmt, weil einzelne Dateien mit der falschen Dateigröße indexiert werden. Gibt es dazu zufällig Erfahrungen oder Empfehlungen?
  3. Stimmt, du hast recht, irgendwie habe ich mich von meinem Telefonsupport verunsichern lassen und jetzt auch nochmal richtig nachlesen können. Ich fürchte, ich habe da zu früh Alarm geschlagen, da waren heute die Nerven etwas blank gelegen...
  4. Hallo zusammen, ich habe gerade eine echten Notfall Wir betreiben seit Freitag das Autokino Pforzheim mit einen NEC 3200S mit CAT 745 und DSS200 aus unserem Partnerkino. Heute System gestartet und Super-GAU: Server Certificate Error. Über den Support und online leider nur die schlechteste denkbare Nachricht bekommen, dass das Teil eingeschickt werden muss. Die wahrscheinlich eh schwache/alte Batterie hat wohl den schnellen Temperaturabfall nicht vertragen, das System steht draußen in einem Seecontainer. Kennt vielleicht jemand einen anderen und schnelleren Weg als den nach San Francisco? Ich habe noch einen IMS3000 in einem Christie 2210, der gerade nicht im Einsatz ist. Aber der wird mit dem NEC nicht kompatibel sein meine ich. Di, 13.5. können wir nochmal BluRay spielen zur Not, so wie heute, aber schon am Mittwoch können wir NIGHTLIFE nur mit gutem Willen des Verleihs spielen. Oder einem Ersatz-IMB. Sollte jemand also einen Ersatz-IMB im weiten weiten Umkreis von Pforzheim kennen bitte melden! Kaufen, mieten, tausend Jahre Dankbarkeit, alles möglich 😉
  5. Liebe Kollieginnen und Kollegen, wir haben bei uns Stühle der Serie "Isabel" von huizenga installiert, die nun Ersatzteile brauchen, den einen oder anderen neuen Bezug oder eine Aufpolsterung. Leider produziert die Firma die Sitze nicht mehr, daher meine Frage: Weiß jemand, wo man dafür noch Ersatzteile beziehen könnte? Vielen Dank für eventuelle Hilfe!
  6. Die Anforderungen, also die hohe Speicherkapazität, die mir vorschwebt, hat hauptsächlich mit dem umfangreichen Angebot für Kinder und Schulen zu tun, das wir bereit stellen und mit den mittlerweile nicht wenigen Sachen, die in Projekten etc. entstehen. Natürlich hat das Archivieren auch mit Bequemlicheit zu tun, diese aber wiederum mit Zeitersparnis und damit Kostenersparnis. Es hängt halt immer alles zusammen.
  7. Vielen Dank schon mal für die Antworten! Dass Gofilex die Leitung bezahlt bedeutet eine "eigene" Leitung von Gofilex oder nutzen Sie den Anschluss, den wir ohnehin haben und beteiligen sich daran? Denn der hat im Moment 16 MBit/s, da dürften es DCPs schwer haben ;), aber das zu ändern steht ohnehin ganz oben auf der Liste und ist auch kein Problem am Standort. Den Sharc-Client nutze ich für Trailer gerne, bisher aber nur sehr wenig für Filme, vieles aus unserem Programm scheint es dort aber auch nicht zu geben. Bei den wenigen Filmen, die ich mit Sharc bisher geladen habe, wurde ich vorab angemailt, ob wir den Client nutzen wollen oder Festplattenversand bevorzugen. Unseren Verleihern muss ich aber aktiv mitteilen, dass wir Sharc (oder zukünftig auch Gofilex) nutzen möchten, wenn es geht? Wir haben schon an recht viel Speicherplatz gedacht, in Summe an maximal 80 TB. Bisher benutzen wir etwa 30 TB für das Filmarchiv und 5 TB für Sonstiges, aber wollen eben erweiterbar sein, was in meinem Laienverständnis neben der Ausfalsicherheit ein großer Vorteil von ZFS ist. Genau das befürchte ich eben, deshalb behalten wir auch jetzt schon vieles im Archiv. Ich versuche einzuschätzen, ob sich Aufwand und Kosten lohnen, bei uns mehr über elektronische Distribution abwickeln zu können.
  8. Liebe KollegInnen, wir planen, bei uns im Kino das Archiv endlich zu modernisieren und die bisherigen lose verteilten Festplatten auf ein neu aufzusetzendes RAID (bzw. zfs, sagt unser Techniker, ich muss nochmal schauen, was der Unterschied ist) zu spielen, das über das Netzwerk per ftp mit dem Server verbunden wird. Hat jemand Erfahrungen mit einem vergleichbaren Aufbau und kann berichten, ob es größere Schwierigkeiten gab oder gibt? Wir haben einen guten IT- Praktiker an der Hand, der uns die Wunschkonfiguration baut, aber mit genau dem Server hat er noch nicht gearbeitet. In späterer Zukunft wollen wir natürlich auch weg vom Content per Festplattenversand. Meine Wunschkonfiguration wäre, dass wir Filme, Trailer und KDMs direkt auf das neue RAID (zfs) geliefert bekommen per schneller Internetanbindung und uns bei Bedarf auf den Server ziehen. Welche Erfahrungen habt ihr mit mit den entsprechenden Content-Distributoren gemacht? Wir zeigen oft Filme, die nicht mehr aktuell sind, manchmal bereits mehrere Monate bis Jahre. Bestehen da realistische Optionen, auch solche Filme ohne Festplattenversand zu bekommen? Ich bin gespannt auf eure Antworten!
  9. Ach ich mag dieses Forum! Vielen Dank, ich werde mich an Herrn Erdmann wenden. Bei uns sind die Schrauben noch nie gebrochen, nur die Platten. Vielleicht wurden die Schrauben früher schon einmal ersetzt. Das Kino ist erst seit 5 Jahren unter neuer Leitung, was davor gemacht wurde ist nur noch selten nachzuvollziehen. Was da alleine schon bei der Digitalisierung letztes Jahr alles ans Tageslicht gekommen ist :D
  10. Was meinst du denn mit unterschiedlichen Federn für rechts und links? Bei unseren Stühlen gibt es nur eine Feder und die sitzt in der Mitte. Oder habe ich einen Denkfehler?
  11. Vielen Dank für die schnelle Antwort! Wenn die Stühle in Ordnung sind mag ich sie auch, nur diese Feder ist irgendwie entweder ein Konstruktionsfehler oder altert dann doch nach einigen Jahren (die Stühle könnten schon ziemlich alt sein, das weiß aber niemand genau). Die Firma wurde wohl kürzlich von einer anderen Firma übernommen, ich habe sie jetzt angeschrieben und bin gespannt auf eine Antwort.
  12. Werte Kollegen! Viele von euch haben ja jahrzehntelange Erfahrung, vielleicht kann mifr jemand weiterhelfen. Angehängt sind ein paar Fotos der Bestuhlung in zwei unserer Säle. Da es sich um insgesamt fast 200 Plätze handelt hadern wir ein bisschen mit der Neubestuhlung. Die sind ja doch sehr sehr teuer. Kann jemand unsere Stühle identifizieren, damit wir mal schauen können, ob man dafür Ersatzteile bekommt? Es gibt leider keine Unterlagen dazu und auf den Stühlen selbst finde ich auch keine weiterführenden Hinweise. Vor allem die "Feder", die auf einem Bild gesondert zu sehen ist, ist der Schwachpunkt dieser Stühle, wenn wir von denen einige Ersatzteile finden könnten ließen sich die Stühle vielleicht ganz gut wieder aufbereiten.
  13. Schon klar, hab nur mal jemanden dabei angetroffen, wie er genau das gemacht hat :roll:
  14. Ich hab noch eine Bauer-Maske mit Loch in der Mitte zum Selberfeilen :D
  15. Ich kenne Line Arrays bisher nur von Live-Veranstaltungen. Bei großen Auditorien oder draußen fand ich korrekt und genau eingestellte Line Arrays immer präziser und konnte auch keine Einbußen in der Dynamik feststellen. Diese Systeme verlangen halt vorab eine genaue Planung und detaillierte Informationen über den zu beschallenden Raum. Dann sind sie m.E. ein großer Vorteil gegenüber herkömmlichen Beschallungskonzepten. Für Kino...keine Ahnung. Ich kann mir gerade nicht so recht vorstellen, wie das Zusammenspiel mit den Surrounds funktionieren soll, wie werden die denn in die Software eingebunden? Bestimmt kommen Line Arrays nur für große Säle in Frage, oder? Weil die Rückwand ja doch ein Problem darstellt, wenn der Schall in einem ziemlich flachen Winkel auf die Wand trifft. Allerdings bin ich ja auch ziemlicher Laie und kenne es wie gesagt nur von Konzerten u.ä. Veranstaltungen. Wir haben einen alten Saal mit Balkon, da habe ich schon mal gedacht, dass ein Line Array-System sinnvoll wäre, um das untere Auditorium klanglich vom oberen zu trennen. Da liegen in der Höhe ja doch 6/7m dazwischen, ich kann mir vorstellen, dass eine präzisere Wiedergabe mit Line Arrays zu erreichen wäre...
  16. Hallo, hat von den geschätzten Herrschaften zufällig jemand Informationen, ob und wann es einen deutschen Kinostart des neuen Films von Alejandro Jodorowsky, "La danza de la realidad", geben wird? Er ist einer meiner absoluten Lieblingsregisseure und seit der Film in München lief (wo ich leider nicht war) bin ich ganz begierig darauf, ihn zu sehen. Am besten im selben Atemzug mit der Doku "Jodorowsky`s Dune". Aber über beide Filme konnte ich nichts herausfinden, außer das sie in Frankreich über Pathé vertrieben werden und schon veröffentlicht sind. Zu seinen älteren Filmen gibt es Angebote als DCP, ich will aber den neuen, so schnell es geht :)
  17. Vielleicht bin ich durch die Ausnahmestellung des Betriebs, in dem ich eine Anstellung gefunden habe, etwas blauäugig geworden, aber ich selbst suche durchaus nach einem Objekt, das ich innerhalb der nächsten Jahre "übernehmen" könnte (übernehmen im positivsten Sinne, also nach meinen Vorstellungen weiterbetreiben und ggfs. verändern könnte). Denn hier hat das erstaunlich gut funktioniert, einen alten Betrieb mit vier Sälen (zum Teil winzig) und einem großen Gebäude mit einem Saal wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Ohne damit reich werden zu können, aber das war noch nie mein Interesse, ich will ja nur von etwas leben können, woran ich Spaß habe. Und das kann eben auch Kino sein, und auch relativ hohe Investitionskosten können gestemmt werden. Insofern finde ich die Idee eines Threads wie von liberty54 vorgeschlagen gar nicht verkehrt.
  18. Gestern die Frage eines Zuschauers: "War das jetzt schon digital vorgeführt?" Meine Antwort: "Ja, seit zwei Wochen spielen wir ausschließlich digital." Darauf er: "Ah ja, ist ja schön. Bis zum nächsten Mal." Ihm ist das völlig wurscht, und 99% unseres Publikums geht es genau so. Sie mögen unseren Service, den Umgang mit ihnen und untereinander, die Begeisterung für das Kino und die Liebe zum Film, mit welcher Technik auch immer er gezeigt wird. Und natürlich die Filmauswahl. Die Pflege des Publikums ist wichtig. Gestern kam ein älterer Mann, der sagte, er warte noch auf seine Frau, die einen Parkplatz sucht. Der Film, den die beiden sehen wollten ("Das Mädchen Wadjda"), lief bereits seit zehn Minuten, als die Frau kam. Ich habe die beiden ein bisschen "überredet", ihre Karten doch umzutauschen, um den Film beim nächsten Mal ganz sehen zu können und Ihnen erklärt, wo ein Parkhaus ist, in dem sie mit ihrer Kinokarte günstig parken können. Die Karten habe ich umgetauscht, so dass sie "Michael Kohlhaas" in voller Länge sehen konnten, und wie ich erwartet hatte, hat ihnen auch dieser Film sehr gut gefallen. Und ich bin mir sicher, sie werden wieder kommen, um sich "Das Mädchen Wadjda" anzusehen. Das sind Momente, bei denen ich froh bin, dass die Digitalisierung mir Zeit verschafft hat, mich um genau solche Sachen zu kümmern, für die den KassiererInnen die Zeit fehlt. Trotzdem trauere ich der alten Technik auch nach. Selbst das digitalste Automatenkino ohne Angestellte (was ich abscheulich finden würde) hätte immer noch einen unabänderlich und immer "analogen" Faktor: das Erlebnis. Ein Kinobesuch ist ein transitorisches Ereignis, d.h. zwei Kinobesuche, selbst des selben digital vorgeführten Films, der keine Abnutzungserscheinungen zeigt, sind niemals gleich. Die Stimmung des Zuschauers ist anders, die Tagesform, ggfs. die Begleitung, der Alltag, aus dem er kommt etc. DAS Merkmal des Kinos ist nicht die Technik, nicht der Film, nicht das Ambiente, nichts was einem einzelnen Kino alleine eigen ist. DAS Merkmal des Kinos ist, dass ich mein Haus verlassen muss, dass ich aus dem Alltag heraustreten muss und so mir selbst ein Ereignis verschaffe, das ich anders nicht haben kann. Ich gebe die Kontrolle ein Stück weit ab, überlege mir, ob ich noch mal aufs Klo muss, weil ich den Film ja nicht anhalten kann, ob ein Bier geht oder zwei, bevor ich einen unangenehmen Harndrang während des Films verspüre. Kino ist vom Film zu trennen, und ich glaube, der Grund, warum viele Menschen auch heute noch ins Kino gehen, ist das Bedürfnis nach echtem (gemeinschaftlichem) Erleben. Das macht gute Filme nicht überflüssig, sie sind für das Kino überlebenswichtig, aber aus den oben genannten Gründen habe ich keine Angst um das Kino, auch wenn es digitalisiert ist.
  19. Laut Eigenangabe hat das Cinecitta in Nürnberg 610/1000m²...
  20. Zum Glück müssen wir uns als arthouse-Kino keine Gedanken darum machen, wann wir das Licht anmachen - das passiert bei uns immer erst wenn der Abspann ganz durchgelaufen ist. Ich finde das ehrlich gesagt viel schöner, zum einen weil dadurch Gelegenheit ist, zu sehen, wie viele Leute an einem Film beteiligt sind, selbst wenn es nur ein kaffeekochender Praktikant ist. Und zum anderen, weil dadurch die enorme Unruhe im Saal vermieden wird, die entsteht, wenn das Licht angeht - denn das ist eine Aufforderung zum Gehen. Und diejenigen, die gerne noch ein bisschen im Saal sitzen bleiben wollen können das ungestört tun. Wir haben auch vier Säle und nur zwei Personen, die das managen, aber da muss man eben die Abläufe und Startzeiten so planen, dass das reibungslos geht. Ich habe auch schon in Blockbuster-Multiplexen gearbeitet, die die Zeiten so planen, dass eigentlich keine Zeit für Flexibilität ist, wenn der Andrang mal größer ist. Und dann gehen die Leute schon mal während des Abspanns in den Saal und fangen an aufzuräumen! Zu gutem Service gehört meiner Meinung nach dazu, dass die Zuschauer wenn sie das wollen auch noch nach dem Abspann 5 Minuten im Saal bleiben können. Das ist einfach Teil einer guten Kinokultur.
  21. Hallo, nach einer Woche Abwesenheit lässt sich feststellen, dass der Thread wieder Richtung Sound gewandert ist, das ist ja schon mal was :-) Wir werden die Woche mal t.amps testen, weil ich in anderen Zusammenhängen (PA) damit schon sehr gute Ergebnisse gehört habe und wir ohnehin dringendst neue Amps in einem Saal benötigen. Preis/Leistung ist bei diesen klobigen Eisenschweinen halt wirklich gut, wenn man bedenkt, dass die um 200 Euronen pro Stück zu haben sind. Aber ich lasse mich auch gerne wieder eines Besseren belehren, der Vorteil ist ja eine 30-tägige Testphase. Mal sehen, ob die sich auch im Kinobetrieb genauso gut machen wie im Musikbetrieb. Ihr dürft aber auch gerne wieder auf mich Unwissenden einreden, dass das die falsche Stelle zum Sparen ist...
  22. Sehr sehr schönes Bild! Das macht doch Mut. Und wenn es nur nach mir ginge käme 2k auf keinen Fall ins Haus. Wir warten doch nicht bis zum quasi letzten Moment mit der Digitalisierung, um dann nicht das beste rauszuholen, schon gar nicht bei den geringen Preisunterschieden. Kennt jemand Kinos im weiten Frankfurter Raum, in dem man sich vielleicht mal 2k und 4k (vielleicht sogar den "kleinen" Sony) ansehen kann? Ich bin leider gar nicht im Bilde, wer was wo verbaut hat, und auch wenn es nicht wirklich vergleichbar ist mir unseren Räumlichkeiten würde ich mich gerne in nächster Zeit mal umsehen, weil ich bisher nur NEC 2k (Modell weiß ich nicht mehr, es sind auf jeden Fall ältere Maschinen) kenne in einem großen Multiplex, in dem ich mal gearbeitet habe, und das hat mich nie sonderlich überzeugt.
  23. Die BWR selbst bieten schon mehr als genug Platz, nur die Zugänge sind halt echt klein. Und für den kleinsten Saal zum Bsp., wo in einer gut besuchten Vorstellung die Leute bis 2m, wenn nicht weniger, an die Bildwand heran rücken (Breite der Bildwand 4m, Projektionsabstand vielleicht so 8m + 2m Höhenunterschied durch Spiegelprojektion), wäre 2k auch nicht die größte Freude. In den nächstgrößeren vermutlich genauso wenig. Aber so ist das halt mit den vollversiegelten Pixelschleudern, flexibel ist man da nicht gerade. Ich meine, die analogen Maschinen konnte man ja ohne Probleme mit wenig Mehraufwand in Einzelteilen in den BWR tragen und dort zusammen setzen. Aber mal sehen, da steht halt viel Vermessungsarbeit ins Haus.
  24. Hallo Stefan, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Trotz der ohnehin schon hohen Investitionssumme weiß ich nicht genau, wie viel meine Chefs zusätzlich in den Ausbau des Sounds auf einmal stecken können oder ob wir da nach und nach aufrüsten müssen. An Endstufen und Lautsprechern werden wir aber teilweise sofort modernisieren müssen, zwei Säle haben im Moment nicht einmal Subwoofer. Allerdings spielen wir halt auch fast nur Filme, bei denen die Anforderungen an Schalldruck etc. nicht so hoch sind wie vielleicht in vielen Blockbuster-Kinos. Die Säle sind auch ziemlich klein und das Publikum mag es gerne etwas leiser, das liegt wohl am Altersdurchschnitt :-) Ebenso wie wir auch drei neue Bildwände brauchen, zwei sind ziemlich neu. Bisher stehen in einem Raum 3 Bauer-Maschinen mit jeweils 1kW und eine FP30 mit 1,5kW, alle recht dicht beieinander. In der Konfiguration erreichen wir im Sommer manchmal bis zu 35 Grad mindestens, gemessen allerdings an der Tür, weiter im Raum kann es auch wärmer sein. Bestimmt kann man aber auch an der Abluftabsaugung noch was optimieren. Eng werden könnte es trotzdem. Der eben beschriebene Raum liegt etwa im vierten Stock, über die Tür auf gar keinen Fall machbar, da gibt es nur eine enge Wendeltreppe. Vielleicht geht es über die Fenster, dann muss man die Kiste aber immer noch in den vierten Stock bringen. Im anderen BWR wird es sogar noch schwieriger sein, die Tür mag vielleicht breit genug sein, aber hinter der Tür beginnt bereits nach höchstens einem Meter die Rückwand, so dass es sehr schwer werden dürfte, um die Ecke zu kommen. Deshalb war ja die Frage, ob man die Projektoren auch vor Ort montieren könnte. Sebastian
  25. Zum Topic: Meine Frage zielt eher auf die Anforderungen an die Endstufen und die Lautsprecher ab. Dass wir höchstens im kleinsten Saal die CP500 behalten ist quasi schon ausgemachte Sache, für die haben wir auch noch eine Cat 685. Zur Off-topic-Frage: Wir werden auch wo es geht die analogen Projektoren behalten, weil wir auch immer wieder Filme zeigen, die noch auf 35mm verfügbar sind. Das wird aber eine Ausnahme werden, wie in allen Kinos. "Beamer" ist in der Kategorie vielleicht ein irreführender Begriff, wir reden hier ja nicht von Heimkino-Plastikgeräten. Wie sieht es eigentlich beim Sony SRX-R515 mit den Temperaturen aus? Online ist nur zu finden, dass der Temperaturbereich 5-35 Grad beträgt. Ist damit die umgebende Raumtemperatur gemeint? Was macht der Sony wenn es zu heiß wird, abschalten? Kann der eigentlich, wie damals die 35mm-Maschinen vor Ort zusammengebaut werden? Weil am Stück dürfte das sehr kompliziert werden bei unseren Räumlichkeiten...
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.