Jump to content

Doremi: Show über TCP oder UDP starten(?)


UlliTD
 Share

Recommended Posts

Soweit ich weiß, ist dies nur über die API möglich.

Müsstest du mal bei Doremi fragen, ob die dir den Teil zur Verfügung stellen.

Wird aber schwer werden. Harald Schäfer hat hier vor kurzem etwas dazu geschrieben.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Ich bin grad im Urlaub daher hab ich das Dokument nicht greifbar. Es gibt aber auf dem neuen Doremi Portal ein Dokument um Signale via TCP auf Basis von ASCII Befehlen zu senden. Das steht.meines Wissens nicht unter NDA.

 

Damit das funktioniert muss aber eine Playlist geladen sein die dann auf das Signal reagiert. Ich habe das no h nicht getestet, es sollte aber funktionieren.

 

Gruss Harald

Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

Nein ich habe mich nicht verschrieben. Das Dokument beschreibt das Senden. On Signalen von einem Server zu einem anderen. Da ist Also auch empfangen dabei. Ich hatte die Hoffnung die gesamte API oder zumindest die Kernelemente waeren dabei, es scheint aber so aps ob nur Signale auf ascii Basis unterstuetzt werden.

 

Lesenswert ist es in jedem Fall

 

Gruss Harald

Link to comment
Share on other sites

Auf dem 'allgemeinen' Doremi FTP liegt das verweisende Dokument auch, TB_83_Sending_Messages_From_a_Cinema_Server_002284_v1_0.pdf

 

Darin wird beschrieben, wie man z.B. einen zweiten Server als Slave von einem Masterserver steuern kann. Es wird verwiesen auf ein Dokument, das nicht auf dem Doremi FTP liegt:

 

 

'For more in depth information, please refer to document “DCP-2000 Raw Ethernet Protocol Specification,” which is document number D2K.TD.000247.DRM'

 

Das ist wohl dieses ASCII Protokoll, auf das Harald sich bezieht.

 

Wie man diese Kommandos schickt, wird in der TB schon beschrieben, nur braucht man halt noch ne Doku über die Kommandos, die die Server verstehen.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Nur hat TCP nichts mit der seriellen Schnittstelle zu tun.

TCP ist zudem kein Port, sondern ein Protokoll.

 

 

Da hast Du natürlich recht. Die Schnittstelle ist die eth0 oder 1

und TCP ist natürlich ein Protokoll.

 

Man sollte technische Beiträge nicht nachts um 1 verfassen :blush:

 

Die serielle Schnittstelle wird hier auch nur als Beispiel verwendet

es sollte auf die gleiche Art auch über die eth laufen.

 

Weiter unten im Text wird sich auch nochmal mit der Befehlstruktur befasst.

 

Ist zumindest ein Ansatz

 

Gruß

HAPAHE

Link to comment
Share on other sites

Ich habe das Dokument mal bei Doremi angefragt, mal sehen, ob das 'classified' ist oder nicht ;-)

 

 

Aber ja, es macht Sinn, dass zumindest die ASCII Struktur auf der seriellen die gleiche ist wie über TCP/IP.

 

Dass man die Kommandos über TriggerCues auf dem Zielsystem selber definieren kann, ist natürlich schon sinnvoll, aber ich bin mir sicher, dass es da auch einen vordefinierten Mechanismus gibt - diese Funktionalität braucht es ja auch für die Ansprache der Server über das TMS und da glaube ich nicht, dass das über TriggerCues läuft.

 

Allerdings könnte eben diese Info wie bereits vermutet unter NDA fallen.

 

 

Ulli, warum hast Du nicht noch nen zweiten Dolby Server genommen, dann hättest Du das TMS schon drin? IMB/HFR?

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Also dieses “DCP-2000 Raw Ethernet Protocol Specification” liegt auf Doremis Support Portal (nicht FTP Server), habe es mir eben gezogen. Habe auch mal angefragt, ob es unter NDA liegt, mal sehen...

 

Edit: 'No it is not under NDA, if it was it would not be on the Portal'

 

Also, wer es haben will -> PN mit Emailadresse

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Hmm, das Dokument beschreibt zwar sehr genau, wie man Nachrichten empfängt, führt aber auch keinerlei Tabelle der verwendeten Nachrichtenarten auf. Die muss man sich ggfs. wirklich selber aus den für die jeweiligen Devices möglichen Macrobefehlen selber raussuchen. Also im konkreten Fall z.B. eine Playback Action 'Play', oder das Macro selbst.

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Hallo Carsten

 

Danke fuer die Info. Ich wusste nur noch das ich ein Dokument auf dem portal gesehen hatte.

Ist halt bloed wenn man nur mit dem Handy ins Netz kamn. Aber ein paar Tage ohne Computer sind auch mal nett.

In der Api sind noch diverse andere Befehle definiert. Die Struktur ist sehr ähnlich, nur halt binary und nicht ascii. Evtl lassen sich die Befehle irgendwie umsetzen aber das konnte ich trotz nda nicht herausfinden. Was aber wohl eher an der Schwierigkeit liegt den richtigen Ansprechpartner zu finden.

 

Ich denke aber die Infos aus dem Dok vom Portal sollten reichen da etwas zu basteln was den Job tut.

 

Gruss Harald

Link to comment
Share on other sites

ich bin grad dabei das mal auszuprobieren mit dem master und slave-beispiel von dem doremi-pdf. leider kann ich das nur, wenn kein kinobetrieb ist, also dauerts etwas *seufz* ...

 

der sinn is schon eine art "TMS" zumindest was die steuerung des tagesablaufs angeht.

 

Ich kann Licht, Vorhang, Ton, Projektoren alles über ein selbstgeschriebene Software steuern. In Verbindung mit den Möglichkeiten der Server. So kann ich dann von jedem Rechner aus direkt in den Ablauf "eingreifen", starten, beenden, stoppen verändern etc... Daher noch der Zugriff über TCP auf den Doremi. Ich vermeide dabei absichtlich alt hergebrachte Rituale wie die kontaktbasierte Steuerung... die ja auch von Kinotechnikfirmen immer noch so hoch gehalten wird "Mit stolzgeschwelter Brust erklärte man mir: Unser server hat 20 GPOs zur freien Verfügung"....

 

Ich hab aus meinem alten Vorführraum 3km alte Schaltdrähte entsorgt und gegen ein Patchkabel ersetzt^^

 

Und zur Frage, warum ich einen Dolby und einen Doremi habe... Der Doremi ist nur vorübergehend (sollte er mir nich sooo gut gefallen, daß ich unbedingt einen zweiten haben möchte), bis Dolbys neuer fertig ist und zumindest schon mal lauffähigkeit bewiesen hat;) Wobei der Doremi bei mir massive probleme mit dem VNC hat. ich kann mich ständig nich aufschalten, was nervig ist^^ und bei über 75DB lautstärke im Vorführraum macht es auch keinen spaß, da zu arbeiten....

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
  • 2 years later...
  • 1 year later...

Auch wenn das Topic schon uralt ist: wir stehen gerade vor dem gleichen Problem.

Gab es damals eine funktionierende Lösung dazu?

Wir würden gerne von unserem Datasat AP20 aus den Doremi-Server steuern – der AP20 nimmt über seine 20 GPIO-Ports alle Taster vom Saaltableau auf. Formatwechsel gehen direkt im AP20, aber Playlist-Steuerung nur über den Doremi, d.h. der AP20 muss die Befehle über TCP/UDP weiterreichen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.