Jump to content

"Gipsy Camp" aka "King Kong"


Yoda

Recommended Posts

  • 2 weeks later...
  • Replies 57
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

sneak_

hatte ich letzes jahr mit "walk the line".

da kam der übliche "2,20m-mann mit kopie an der handschelle" und hat mich nicht aus den augen gelassen, außer (meistens,) wenn er in seinem mitgebrachten roman gelesen hat.

wie wärs mit einem halbspiegel im objektivtubus und minikamera? ton natürlich direkt aus dem prozesssor... :lol:

im ernst:

die (raub)kopien werden nicht in kino-bwrs gezogen sondern vorher.

unten im foyer haben sie eine personenschleuse aufgebaut wie auf dem airport.

und überhaupt:

wenn ich an einem kinoeingang die >sie werden hier nach allen möglichen dingen abgetastet< >videopiraterie< und ähnlichen zettel sehe, verlasse ich fluchtartig das etablissement.

ich lasse mich doch nicht filzen, um an einer kulturveranstaltung teilnehmen zu dürfen. :shock:

und solche handschellenpreviews werde ich in zukunft auch ablehnen.

in meinem bwr hat kein fremder was zu suchen. 8)

im übrigen habe ich auch seit erscheinen der "kopierschutzeinrichtungen" auf cds und dvds den kauf derselben eingestellt.

urheberrecht muß sein. definitiv. das kommerzielle schwarzkopieren ist auf jeden fall abzulehnen.

cia-methoden (kann auch kgb, bnd, oder sonstige dienste meinen - ich will da niemanden ausschließen) haben aber im kulturbetrieb keinen platz. auch wenn der film schon immer das beste propaganda-medium aller zeiten ist.

-rene

Link to comment
Share on other sites

Mir war eigentlich so, als wenn aus Sicherheitsgründen betriebsfremde Personen nichts in Technikräumen verloren haben. Dazu gehören auch Bildwerferräume. (Vorführraum bezeichnet eigentlich den Saal in der deutschen Sprache...)

Das ist u.A. ein haftungsrechtliches Problem, sollte der betreffenden Überwachungsperson etwas passieren... ... doch darüber haben die Verleiher wohl nie nachgedacht.

 

Stefan

 

 

 

Heute auf Dolby Digital - morgen im web.

Link to comment
Share on other sites

Unser "Aufpasser" bei der heutigen Sneak ist im Vorführraum, auf dem

Boden sitzen(weil sonst kein Platz war) eingeschlafen.

Unser Vorführer hat ihn am Ende des Films geweckt.

Das Erste was er sagte war "Was soll ich denn in England?"......................

Link to comment
Share on other sites

Dazu gehören auch Bildwerferräume. (Vorführraum bezeichnet eigentlich den Saal in der deutschen Sprache...)

 

Das versuche ich den Leuten seit Jahren einzubleuen... :roll:

Link to comment
Share on other sites

(Vorführraum bezeichnet eigentlich den Saal in der deutschen Sprache...)

 

Und wo wir schonmal dabei sind: man kann Werbefilme nicht zusammenschneiden, höchstens auseinander.

 

Viele Grüße

Yoda

Link to comment
Share on other sites

Im Prinzip ist es natürlich absolut richtig, daß betriebsfremde Personen im BWR nix verloren haben! Bei uns sind allerdings die "Bewacher" sehr oft Techniker eines großen deutschen Projektorenherstellers, die mit Sicherheit wissen wie man sich im BWR zu verhalten hat. Manchmal sind es auch Fahrer eines Filmlagers, die auch die "Benimmregeln" kennen. In seltenen Fällen sind es Mitarbeiter einer Security-Firma. Wenn derjenige zum ersten Mal bei mir ist, erklär ich ihm kurz und freundlich wie`s abläuft und was alles aus Sicherheitsgründen zu beachten ist. Oft entwickeln sich dann während ich die Kopie aufziehe sehr nette Gespräche. Selbstverständlich finde ich die "Bewachungsmaßnahmen" mancher Verleiher auch etwas albern, denn ich denke auch, daß die meisten Raubkopien nicht in BWRs gezogen werden. Obwohl das durchaus vorkommt! Aber wenn die Verleihe das für nötig halten: Bitteschön! Ich habe nichts zu verbergen! Und wenn ich die Geschichten höre, wie sich manche Vorführer/innen den "Bewachern" gegenüber aufführen, kann ich nur mit dem Kopf schütteln! :roll:

Ich kann natürlich nur von meinen eigenen persönlichen Erfahrungen sprechen. Es gibt bestimmt auch "Bewacher", die sich nicht korrekt verhalten... Wenn dann allerdings Metalldetektoren etc. aufgebaut u. Plakate mit Hinweisen à la: "Nachtsichtgerätüberwachung" aufgehangen werden, könnt ich auch kotzen...! Als Kinobesucher würde das auf mich sehr befremdlich wirken...!

By the way: Viele "Bewacher" finden diese Maßnahmen auch eher Fragwürdig, aber wenn sie den Auftrag bekommen, führen sie diesen halt aus. Sie müssen ja schließlich auch ihr Geld verdienen...!

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.