Jump to content

"Gipsy Camp" aka "King Kong"


Yoda

Recommended Posts

Hi,

 

ich habe gerade ein Fax von der UIP bekommen. "King Kong" wird demzufolge unter dem Codenamen "Gipsy Camp" in zwei getrennten Lieferungen am Montag bzw. Dienstag geliefert. dts ist angekündigt :D .

 

Absolut zum Brüllen sind die "Sicherheitsrichtlinien" der UIP, die ich hier nur auszugsweise zitieren will (das Fax hat vier Seiten!!!):

207.gif

 

Die Tür des Vorführraums ist stets geschlossen zu halten und/oder durch Code- oder Kartenzugang zu sichern.

 

Cool, wir bekommen King Kong also schon deshalb nicht, weil wir nur ein herkömmliches Sicherheitsschloss haben?

 

Das Vorführraumpersonal muss jede Filmkopienbewegung in einem Filmkopienbewegungsprotokoll festhalten, das bedeutet, dass der genaue Aufbewahrungsort einer jeden Filmkopie festgehalten wird, die sich im Besitz des Kinos befindet.

 

Es ist ein Filmzustandsbericht zu erstellen, mit jeweils einer Kopie für das Vorführraumpersonal, den Kinoleiter und das zuständige Filialbüro von UIP.

 

Vorbehaltlich der Brandschutzbestimmungen müssen die Türen zum Vorführraum stets verschlossen bleiben. Es darf nur eine Mindestanzahl an Schlüsselsätzen geben, die sich ausschließlich im Besitz von autorisierten technischen und leitenden Mitarbeitern befinden dürfen.

 

Soweit möglich, sollte der Eingang zum Vorführraum durch ein Einbruchmeldesystem und/oder CCTV-Videokameras überwacht werden.

 

Alle im Innern des Vorführraums installierten Videokameras dürfen weder mit einer Aufnahmefunktion ausgestattet sein noch eine Sicht auf die Kinoleinwand haben.

 

Soll heissen, Flebbe bekommt keinen Affen? Der baut soch so gerne Kameras an die Projektionsfenster, soweit ich informiert bin.

 

Es ist ausschließlich autorisierten Mitarbeiter gestattet, eine Filmkopie physisch von einem Projektor zu einem anderen zu transportieren. Sobald eine Filmkopie verlagert wird, muss das Filmkopiebewegungsprotokoll entsprechend ausgefüllt und unterzeichnet werden.

 

Wie ist das bei Interlock? Sind die Umlenkrollen an der Wand auch autorisiert?

 

Soweit möglich, sollten Tellerverriegelungen bereitgestellt und eingesetzt werden. Am Ende eines jeden Tages sind alle Tellerverriegelungsschlüssel im Büro des Kinoleiters sicher aufzubewahren.

 

032.gif

 

Werden Filmkopien in getrennten Aktdosen geliefert, ...

 

Nein, "King Kong", pardon... "Gipsy Camp" wird bestimmt in einem Stück geliefert...

 

...so sind diese in abschließbaren Schränken aufzubewahren. Dabei soll der erste Akt in einem separaten abschließbaren Schrank an einem anderen Ort als die restlichen Akte aufbewahrt werden (soweit möglich, im Büro des Kinoleiters).

 

Klar, auch Fotos von den Aktkartons werden sonst bald im Internet kursieren.

 

Jeder Besucher, der bei der Aufzeichnung mit Aufnahmegeräten/Camcordern entdeckt wird, ist nach Aufnahme der Personalien aufzufordern, das Kino zu verlassen. Die Kinomitarbeiter sind angehalten zu beobachten, ob der Besucher in ein Auto steigt. Für weitere Untersuchungen sollte in diesem Fall das Autokennzeichen notiert werden.

 

Und so weiter. Sind die eigentlich alle noch zu retten???

 

Viele Grüße

Yoda

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 57
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Hej,

kannst du mal einen (natürlich anonymisierten) Scan von dem Fax machen. Wir spielen KK zwar nicht, haben aber schon ein schönes Sammelsorium an irrwitzigen Verleihmitteilungen, so z.B.

"Die Lesbarleit der Untertitel hängt ausschließlich vom Vorführer ab!"

usw.

Gruß,

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Hej,

kannst du mal einen (natürlich anonymisierten) Scan von dem Fax machen.

 

Eher nicht, da ich dienstliche Dokumente nicht aus dem Haus entfernen darf. Vielleicht findet sich ja ein anderer...

 

Wenn ich die Lektüre nicht überlebt hätte, hätte mich das ganze stark an den Witz erinnert, der so gut ist, dass sich sofort jeder totlacht. Wo war denn das noch? Irgendein Monty Python, oder? Vielleicht "Monty Python's wunderbare Welt der Schwerkraft"?

Link to comment
Share on other sites

- Wie sieht eigentlich eine Tellerverrigelung aus...gibts die bei Kinoton oder bei der UIP ??

 

- Muss ich bei Abspiel mit Pause und versetzten Startzeiten auch Kopienbewegungsprotokolle erstellen ?

 

- Wer autorisiert die autorisierten Vorführer, dürfen unsere Aushilfen keinen KingKong vorführen ?

 

- Was sagt mein TL wenn er -als erster da sein muss um die Kopien rauszurücken -bis zum Schluss bleiben muss um die Kopien einzuschliessen ??

Link to comment
Share on other sites

Naja, bei solchem Mist wie "Krieg der Welten" und nun wohl auch "King Kong" muss der Verleih wohl einfach den Eindruck erwecken, jemand wolle das kopieren. Das wirkt dann so, als sei der Film interessant :mrgreen:.

 

Viele Grüße

Yoda

Link to comment
Share on other sites

Nachdem "KK" wohl der gleiche Flop wird wie "KdW" kann ich das Theater um die Sicherheit schon verstehen! Da muss man schon drauf achten, dass die bösen Filmvorführer keine 400 Raubkopien ins Internet stellen, sonst kommen ja noch fünf Leute weniger!

 

UIP 890.gif Fax

Link to comment
Share on other sites

Na dann kann der Chef ja berhigt sein das wir ihn nicht spielen. Ob Aushilfen den zeigen dürfen wage ich glatt zu bezweifeln. Und außerdem muss der Theaterleiter ja abends den ersten Akt wieder mitnehmen und unter sein Kopfkissen packen... :lol:

Link to comment
Share on other sites

Wie ist das bei Interlock? Sind die Umlenkrollen an der Wand auch autorisiert?

 

Die Umlenkrollen sind natürlich THX-zertifiziert, der Theaterleiter hat außerdem nach Betriebsende die an jeder U-Rolle angebrachten Umdrehungszähler abzulesen und dem Verleih zu melden.

 

Und Deine Interlok läßt Du gefälligst daheim fahren, elektrische Eisenbahn ist im BWR nicht zulässig (Einzige Ausnahme: Es wird die patentierte THX-Frequenzweiche benutzt.)

Link to comment
Share on other sites

Wie ist das bei Interlock? Sind die Umlenkrollen an der Wand auch autorisiert?

 

Die Umlenkrollen sind natürlich THX-zertifiziert, der Theaterleiter hat außerdem nach Betriebsende die an jeder U-Rolle angebrachten Umdrehungszähler abzulesen und dem Verleih zu melden.

 

Und Deine Interlok läßt Du gefälligst daheim fahren, elektrische Eisenbahn ist im BWR nicht zulässig (Einzige Ausnahme: Es wird die patentierte THX-Frequenzweiche benutzt.)

DROOOOOOGEEEEENNNNNN!!! :lol:

 

Aber mal ernsthaft. WIe sieht denn so ne Tellerverriegelung aus?. Fahren da dann so Metallabdeckungen aus dem Boden?oder wickelt an ne eisenkette um den teller samt film drauf?

Gibt es noch was sinnloseres? :roll:

Link to comment
Share on other sites

Wie ist das bei Interlock? Sind die Umlenkrollen an der Wand auch autorisiert?

 

Die Umlenkrollen sind natürlich THX-zertifiziert, der Theaterleiter hat außerdem nach Betriebsende die an jeder U-Rolle angebrachten Umdrehungszähler abzulesen und dem Verleih zu melden.

 

Und Deine Interlok läßt Du gefälligst daheim fahren, elektrische Eisenbahn ist im BWR nicht zulässig (Einzige Ausnahme: Es wird die patentierte THX-Frequenzweiche benutzt.)

 

Jep! Drogen sind gefährlich...

Wir wissen doch alle das Umlenkrollen nix mit THX zu tun haben sondern eine Dolby-lizenz benötigen!

 

Ich kenne das Fax auch...

bis zum gewissen Punkt sinnvoll, aber irgendwann wird auch mit "Kanonen auf Spatzen" geschossen.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich habe gerade ein Fax von der UIP bekommen. "King Kong" wird demzufolge unter dem Codenamen "Gipsy Camp" in zwei getrennten Lieferungen am Montag bzw. Dienstag geliefert.Yoda

 

Hallo,

ich mag mich ja täuschen, aber diese Angaben sind doch sicher alle vertraulich zu behandeln, sprich haben in einem öffentlichem Forum nichts zu suchen. Das die Verleihe den Kinos bzw ihren Mitarbeitern immer weniger Vertrauen entgegenbringen wundert mich bei derartigem Verhalten nicht.

Allgemeine Diskussionen kann man ja führen, aber Details gehören nicht in die Öffentlichkeit. :wink:

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich habe gerade ein Fax von der UIP bekommen. "King Kong" wird demzufolge unter dem Codenamen "Gipsy Camp" in zwei getrennten Lieferungen am Montag bzw. Dienstag geliefert.Yoda

 

Hallo,

ich mag mich ja täuschen, aber diese Angaben sind doch sicher alle vertraulich zu behandeln, sprich haben in einem öffentlichem Forum nichts zu suchen. Das die Verleihe den Kinos bzw ihren Mitarbeitern immer weniger Vertrauen entgegenbringen wundert mich bei derartigem Verhalten nicht.

Allgemeine Diskussionen kann man ja führen, aber Details gehören nicht in die Öffentlichkeit. :wink:

 

Sehe ich exact genauso , hab mich auch drüber geärgert.

Man kann sicher über das Fax diskutieren aber das mit dem Titel geht zu weit.

cu

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich habe gerade ein Fax von der UIP bekommen. "King Kong" wird demzufolge unter dem Codenamen "Gipsy Camp" in zwei getrennten Lieferungen am Montag bzw. Dienstag geliefert.Yoda

 

Hallo,

ich mag mich ja täuschen, aber diese Angaben sind doch sicher alle vertraulich zu behandeln, sprich haben in einem öffentlichem Forum nichts zu suchen. Das die Verleihe den Kinos bzw ihren Mitarbeitern immer weniger Vertrauen entgegenbringen wundert mich bei derartigem Verhalten nicht.

Allgemeine Diskussionen kann man ja führen, aber Details gehören nicht in die Öffentlichkeit. :wink:

 

Sehe ich exact genauso , hab mich auch drüber geärgert.

Man kann sicher über das Fax diskutieren aber das mit dem Titel geht zu weit.

cu

 

Und? Wen interessiert das?

 

Ihr glaubt doch nicht allen Enrstes, dass sich ein Raubkopierer von einem "Fake-Titel" abschrecken läßt!!

 

Da die Filme angeblich ja schon meißt vor Kinostart im Internet liegen, ist die "undichte Stelle" - wie schon oft diskutiert - wo anders. Ergo wissen diese Leute längst, was sich hinter "Gipsy Kings Kongs" versteckt. Ergo: Sinnlose Aktion

 

Hocken die Raubkopierer im Kino selbst, wissen diese auch, was sich hinter "Gipsy tralala" versteckt. Ergo: Sinnlose Aktion

 

Und dass irgendeiner - Privatperson mit 35mm Abspieleinheiten etc. - eine Kopie klaut oder klauen könnte! Ich bitte Euch!!! Ergo: Sinnlose Aktion allez

Link to comment
Share on other sites

@ Jubbs

 

Und? Wen interessiert das?

 

Den Verleih!

Glaube kaum das die es gerne sehen wenn derartiges öffentlich gemacht wird.

 

Ihr glaubt doch nicht allen Enrstes, dass sich ein Raubkopierer von einem "Fake-Titel" abschrecken läßt!!

 

Das ist vollkommen unwichtig. Wichtig ist nur das Maßnahmen die das raubkopieren erschweren/verhindern sollen, ausgerechnet von denen unterlaufen werden die ein Interesse am erschweren/verhindern von Raubkopien haben sollten.

Link to comment
Share on other sites

Alles schön und gut! Aber was hats gebracht bei "Krieg der Welten"?

 

Gar nix! Raubkopien nach wie vor.

 

Ich denke:Durch so eine Aktion verhindern die Verleiher nicht eine einzige Raubkopie, wenns diese "Räuber-Gilde" drauf anlegt.

 

Aber man schiesst sich halt auf den "dummen Vorführer" ein (anders kann ich so ein Handling nicht werten). Ist ja das vermeintl. schwächste Glied der Kette.

 

Wer heute der Überzeugung ist, mit solch lächerlichen Aktionen der Raubkopiererei Einhalt zu gebieten, der läuft meine ich, etwas neben der Realität her. Man sollte vielleicht in den eigenen Reihen (Studio/Verleih), ab Postproduktion, Pressematerialerstellung, Kopienfertigung, Kopienlagerung, DVD-Videofertigung mit "Fake-Titeln" arbeiten :wink:. Viel eher sitzen da die "schwarzen Schafe" und nicht in deutschen BWR´s, zumal D mit den meisten Starts weit hinter anderen Nationen liegt! Jaja, ist ein anderes Thema, ich weiß!

Link to comment
Share on other sites

Aber man schiesst sich halt auf den "dummen Vorführer" ein (anders kann ich so ein Handling nicht werten). Ist ja das vermeintl. schwächste Glied der Kette.

 

Ich denke nicht auf den Vorführer hat man es abgesehen sondern auf die diversen Transportunternehmen.

 

Der Vorführer wird ja schon vorab über den Titel informiert aber UPS und Konsorten müssen ja nicht schon auf den ersten Blick wissen was sie aus Italien herankarren :wink:

 

Gruß

HAPAHE

Link to comment
Share on other sites

Aber man schiesst sich halt auf den "dummen Vorführer" ein (anders kann ich so ein Handling nicht werten). Ist ja das vermeintl. schwächste Glied der Kette.

 

Ich denke nicht auf den Vorführer hat man es abgesehen sondern auf die diversen Transportunternehmen.

 

Der Vorführer wird ja schon vorab über den Titel informiert aber UPS und Konsorten müssen ja nicht schon auf den ersten Blick wissen was sie aus Italien herankarren :wink:

 

Gruß

HAPAHE

 

Die Variante mit den Transportunternehmen lasse ich gelten, ist ein Gesichtspunkt. Jedoch setzt das ja auch wieder voraus, dass ein Mensch der Zugang zu einer 35mm Abspieleinheit hat (i.d.R. Vorführer oder Betreiber), involviert ist. Private 35mm Anlagen zur Erstellung von Raubkopien halte ich für eher unwahrscheinlich.

 

Aber mal was Anderes: Wie soll ich mir erklären, daß ein Mitarbeiter der GVU mir permanent auf Schritt und Tritt folgt, wenn ich eine Premieren- oder Sondervorstellung 2-3 Wochen vor Bundesstart habe?!? Der steht nicht im Saal oder davor, nein, der verfolgt den Vorführer.

 

Darauf angesprochen, ob er denn nach Begutachtung des BWR einen Digitalabtaster, DV-Camera oder der gleichen entdeckt habe, kam in etwa zu Antwort, daß er vorrangig auch das Personal (widerum genauer: Vorführer) im Auge zu behalten habe. :!: :!: :!:

 

Ist das überhaupt rechtens, dass ich an meinem Arbeitsplatz wie ein Verbrecher unter Observation eines Mitarbeiters externer Firma stehe? Muss mal ´nen Anwalt befragen.

 

Sorry, das Thema dieses Freds war ein anderes Sorry3.gif

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.