Jump to content

Gain - Faktor Leinwand


Recommended Posts

Im Open Air brauchst Du Licht, viel viel Licht. Da ist der Leinwand-Gain eher vernachlässigbar. Denn je höher der Gain auch die Reflexion von anderen Streulichtquellen. Wir nutzen eine einfache, mattweiße perforierte Leinwand mit 8m Breite und knallen da mit 3 KW drauf. Anders geht es bei unserer Spielstätte nicht.

 

An einem anderen Ort haben wir gezwungenermaßen mit einem Präsentationsbeamer mit einer 330w UHP-Lampe spielen müssen, da war der Raum aber bis auf Notausgangslichter dunkel und die 11m Bildbreite wurden gerade noch annehmbar ausgeleuchtet. Bei einer TK oder ähnlichem bräuchte man da aber nach den Erfahrungen schon mindestens 2 KW Xenon, wenns ganz schmerzfrei sein soll, dann die 1000w Röhrenlampe im großen Lampenhaus.

Link to post
Share on other sites

Wenn Du mit der TK richtig open-air in Spielfilmlänge und 5m Bildbreite  machen willst dann besorg Dir eine Doppelanlage mit Schaltgerät und großen Lampenhäusern mit neuwertigen Spiegeln und Lüftern, ein kleines Mischpult und eine richtige Endstufe mit zwei dazu passenden Boxen. Bei diesem Einsatzfall ist ein guter, kraftvoller Monoton besser als ein schlechter Stereoton. Die 400W/36V Halogen, wenn schon umgebaut, oder die 1000W/110V (zur Not 750W) Röhrenlampe reicht dafür, wenn alles gut eingestellt ist und auf die Bildwand kein Fremdlicht fällt, evtl. Vollmond beachten, ist auch nicht zu unterschätzen.

Deine 220V Lampenversion und auch der eingebaute Verstärker sind für open-air zu wenig. Dafür war dieser Umbau auch nicht vorgesehen.

Link to post
Share on other sites

Da kann ich Uwe nur zustimmen. Die originalen TK-Leinwände habe ich in 3x2m, sowie 4x3m. Dazu noch eine CS-Wand in 5x3m. Für diese ist allerdings kein Rahmen vorhanden. Es wäre mal interessant ob es den mal gegeben hat. 

Open Air macht übrigens auch mit der originalen Tonanlage Spaß. Der Röhrenverstärker hat schon Kraft und die Schallwand klingt ganz passabel. Den später verwendeten P12-Verstärker habe ich hier zwar noch liegen aber noch nicht getestet. 

Link to post
Share on other sites

Wenn der Röhrenverstärker gut abgeglichen und in Schuß ist, dann geht der nach meiner subjektiven Wahrnehmung besser als der P12. Wobei der ältere mit der EL12 in der Endstufe noch besser klingt als der mit der EL34, oder vielleicht ist das auch nur bei meinen Exemplaren so.

Link to post
Share on other sites

Ich habe beide Exemplare (el12 und EL34). Der EL12 hat sogar noch die alte Gleichrichterröhre (AZ12) und klingt im AB-Vergleich wesentlich besser. Vor einiger Zeit habe ich beide zum Service gegeben. Der RF-Techniker war erst gar nicht so begeistert ("Oh je - Ost-Technik..."). Hinterher war er aber ehrlich begeistert, da er außer einer (!) Röhre nichts tauschen musste. Alle Kondensatoren waren noch im Normbereich. Sein Fazit: "Die Jungs wussten was sie tun."

Link to post
Share on other sites

Im Gegensatz zu Chris mit Mattweiß, nehme ich für DCI-Kino, habe ich mit älteren GAIN 1.7 Leinwänden, sogenannte Perlux, sehr gute Erfahrungen gemacht im Open Air Kino. Streut weniger, un da die meisten Besucher weiter weg und enger nebeneinander sitzen, ist das Bild heller. Im Laufe der Nutzung sieht man jedoch die Falten vom Zusammenlegen. 

Jens

Link to post
Share on other sites

Gain Leinwände reflektieren ja nicht alles Licht besser, sondern nur das, was aus der Hauptachse einfällt, also aus Richtung Projektor IN Richtung Zuschauer, soweit sich beide vor der Leinwand befinden. Daher können Sie bei viel Restlicht eine Verbesserung bringen. Wenn man nun just hinter dem Projektor eine Streulichtquelle hat, ist natürlich doof.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Wir spielen auf einem rechteckigen Platz, jedoch von Breitseite zu Breitseite, die Zuschauer sitzen also nur in gering im idealen Verhältnis zur Leinwand. 

Wie Carsten schon schrieb, bei streulicht geht da "dank" nicht abschsltbarer Straßenbeleuchtung nichts mit Gain, dafür eben mit viel Licht von der Projektion aus. Mit einer Perlux Leinwand haben wirs auch mal versucht, das war leider an diesem Platz nichts. 

Link to post
Share on other sites

Da hab ich das Glück, dass ich plane in einem Hinterhof zu spielen, wo ich das Licht weitestgehend unter Kontrolle habe. Und ja auch eher nur um die 20 bis 30 Menschen rechne...

Link to post
Share on other sites

Eventuell hab ich dann noch ne passende Leinwand für Dich, lass mich da mal im Lager (am Freitag) nachschauen. Ansonsten hätte ich da noch eine Klappleinwand im Jutetransportbeutel, allerdings ohne Gain.

 

bei 30 - 40 Leuten reicht eigentlich ca. 4m Breite aus, das schafft die TK locker

Link to post
Share on other sites

Ja, genau den habe ich verschiedentlich schon genutzt. Nicht lichtdicht, falls man hinter der Leinwand eine Lichtquelle hat, aber das scheint bei Dir ja kein Problem zu sein.

 

Dazu kann man preiswert die Holdon Mini-Clips zur Befestigung nehmen.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Geht auch weißer Molton, Bettlaken usw. Alles, was matt ist. Auch Tapete, weiße Wand, mit Kalkfarbe besprüht wäre Gain 1, soweit mir bekannt. Man kann eben auf alles ein Bild projizieren, das nicht glänzt. Mattschwarz ist blöd, sieht man wenig. Sonst geht wirklich alles. Selbst richtig weiß muß es nicht sein, siehe Silberleinwände für 3D. Und vergilbte Leinwände, (sind ja sehr selten wirklich aus Leinen, die Bildwände) gehen auh, 2 Wochen in die Sonne legen, sind die wieder weiß.

Jens

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.