Jump to content

Das iPad ist geklaut


3dcg
 Share

Recommended Posts

Naja, wer sich so einen Kram anstelle eines richtigen Gerätes kauft, ist schon selber schuld :)

 

Wer 2010 für ein Gerät

- ohne Interfaces (wie USB, esata usw)

- ohne sauberen Spreicher (250Gb solltens schon seit heute)

- ohne Flash (naja, schaut man eben keine Seiten von Spielfilmen an, warum auch)

- ohne vernünftige Tastatur

- ohne Multitasking (äh, in 2010?)

- mit minimalster Rechenleistung

- dafür aber mit DRM abgeschlossen bis zum geht nicht mehr

- dafür Akkuwechsel nur im Werk

- dafür geringere Softwreauswahl, die aber immerhin gegen Geld im monnopol-shop

- und ohne Auswahl zwischen Betriebssystemen

- das ganze mit einem gering auflösenden Display

500 Euro zahlen will, nun der soll :)

 

Für wen es gut ist: Computer-Anfänger, also bspw. für Großmuttern, die mit der Technik nicht zurechtkommen. Desto weniger die machen können, desto besser.

 

Verkaufen wird sich das Gerät wohl ganz ok, aber die seit Jahren im Mart stehenden Netbooks, mit wie ohne Touchscreen,

- bieten zigfach mehr Laufzeit, 10 Stunden usw

- bieten zigfach mehr Software, dazu noch die Auswahl ob man Linux, Windows oder eben das volle OSX laufen lassen will. Von professioneller Applikation, über Spiele und zehntausende Open-source Programme

- bieten zigfach mehr Speicher, eine bluray alleine hat ja schon 50GB und überfüllt ein ipad

- bieten zigfach mehr Schnittstellen, USB für Drucker oder Kamera, esata für externe Festplatten, Video i/o, auch für HD-Video usw

- bieten zigfach mehr Rechenleistung, selbst die billigsten Geräte

- bieten zigfach mehr Freiraum für den Benutzer, man kann wählen ob man DRM haben will, wo und ob man kauft usw

- bieten *gute* Medienfunktionalität, sprich HD-Video

und kosten obendrein weniger.

 

 

Wer Geld hat und/oder professionell für die Filmbranche in der Postproduktion oder am Set nutzt, betreibt so oder so subnootes anstelle netbooks oder ipads, weil netbooks (langsam) und ipads (läuft nichtmal) für die dementsprechenden Softwares die schlechtere Wahl darstellen.

 

Aber dennoch werden sicher ne Menge Studenten und Junge Leute auf die Werbung reinfallen - was mir persönlich recht ist, gut für meine Apple-Aktien :)

Link to comment
Share on other sites

Wenn das Ding wie mein Kindle nur mit Farbscreen und Touchbildschirm wäre, dann wäre das eine ziemlich scharfe Sache. Leider empfinde ich alles was nicht E-Ink ist als zu Sonnenlichanfällig für den wirklichen Außeneinsatz.

 

Aber die Grundidee ist schon super. Buch, Videoplayer, Collegeblock(mit Stift und Handschrifterkennung) und nebenbei noch E-Mails abrufen ... das hätte schon was. Ein Gerät, 600 Gramm in der Tasche und alles da was man braucht. Als Student träumt man davon. So schleppt man Kiloweise das Zeug durch die Gegend und hat in den meisten Studienfächern nicht mal eben die Möglichkeit in den Unterlagen von vor 2 Semestern zu blättern um nochmal was nachzugucken. Alleine was man da an Papier sparen könnte.

 

Im Grundsatz werden diese Dinger in dieser Bauform schon die Zukunft sein wobei ich persönlich auf schnelle und farbige E-Ink Displays setze.

 

Ich bleibe aber auch erstmal bei der Kombination aus Kindle und Subnotebook wobei meine beiden Spielzeuge zusammen wohl das Doppelte von dem IPad gekostet haben.

 

Cu Nikon

Link to comment
Share on other sites

Wenn das Ding wie mein Kindle nur mit Farbscreen und Touchbildschirm wäre, dann wäre das eine ziemlich scharfe Sache. Leider empfinde ich alles was nicht E-Ink ist als zu Sonnenlichanfällig für den wirklichen Außeneinsatz.

Yep

 

Aber die Grundidee ist schon super. Buch, Videoplayer, Collegeblock(mit Stift und Handschrifterkennung) und nebenbei noch E-Mails abrufen...das hätte schon was. Ein Gerät, 600 Gramm in der Tasche und alles da was man braucht. Als Student träumt man davon.

Nebenbei noch emails abrufen ist nicht - ipad ist single task. Genausowenig wie Musik im Hintergrund hören, oder im Hintergrund drucken (was ohne USB port ja so oder so schwerer wird) etc.

 

Da sollte man eher die Geräte nehmen, bei denen sich Apple das abgeschaut hat - die wiegen auch nur 700-900 gramm, haben größere SSDs usw., sind ähnlich groß. In B5-Format ist klassisch bspw der hier

 

 

472791-2.jpg

 

472791-3.jpg

 

Kostet n Hauch weniger, kann mehr & besser, ist offen auch für opensource-software usw, hat schnittstellen und wechselbare akkus, läuft länger, und wenn man will kann man auch osx installieren, wohlgemerkt, das volle, nicht die minivariante des ipads.

 

http://www.heise.de/preisvergleich/a472791.html

 

Im Grundsatz werden diese Dinger in dieser Bauform schon die Zukunft sein wobei ich persönlich auf schnelle und farbige E-Ink Displays setze.

Ohne Tastatur? Also für Studenten die nichts schreiben vielleicht ganz ok :)

Ohne USB? Also für Studenten die nichts drucken und keine Photos versenden wollen, keine DVD anschliessen wollen, ok.

Ohne Opensource, dafür mit Apple Appstore? Ok, für studenten die anstelle OpenOffice oder Office iTunes absurfen... :)

 

Ich bleibe aber auch erstmal bei der Kombination aus Kindle und Subnotebook wobei meine beiden Spielzeuge zusammen wohl das Doppelte von dem IPad gekostet haben.

Cu Nikon

Wenn man das doppelte ausgibt, dann gibts richtig feine Geräte. Wir haben bspw. als kleine subnootes hier 2 von den sony x-series, die sind echt klasse.

 

1237476545038.jpg

Sony_VAIO_X-Serie_11.jpg

 

~8-16 Stunden Dauerbtrieb und 650-780 Gramm je nach Akku, Telephon und Daten via UMTS integriert, 14mm hohes Karbonfibergehäuse, WLAN, Kamera, Mikro, USB, Ethernet, VGA-Anschluss, 128GB schnelle SSD, Kartenleser/schreiber, und ein exzellentes 1.366 x 768 LED-Display... das geb ich auch für 5 ipads nich her :)

Link to comment
Share on other sites

Hmm du scheinst ganz andere Informationen wie ich zu haben.

 

Also nach meinen Informationen hat das Ding W-Lan, Bluetooth und per 30pin Adapter auch USB. Wenn man mit UMTS/GPRS den Onlineweg mit einrechnet, stehen also massenhaft Wege offen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Apple da keine Möglichkeit des Multitaskings vorgesehen hat. Mag sein dass das in dem momentanen Spezifikationen noch nicht aufgeführt ist aber so ein Round Robin ist ja keine Schwierigkeit für so ein Device. Da wird das Betriebsystem der reglementierende Faktor sein und da komtm sicher noch was.

 

Mit "Bauform der Zukunft" meinte ich jetzt nicht das IPad sondern die Geräteform im Allgemeinen. Eine Tastatur bräuchte ich nicht wenn eine vernünftige Möglichkeit des normalen Schreibens zur Verfügung stehen würde. So, als würde man auf einem Block schreiben. Gerade an der Uni macht alles andere keinen Sinn. Das, was der Matheprof da an die Tafeln kritzelt, bekommt man nie und nimmer in der selben Geschwindigkeit mit Latex korrekt in den Rechner gezimmert. Diese Indizes Schlachten sind ja von Hand kaum zu gewinnen ;)

 

Alles in Allem traue ich der Bauform viel zu. Nur dem IPad halt nicht. Falsches Display, nicht flexibel genug und viel viel viel zu niedrige Akkulaufzeit. 10h sind nicht genug für so ein Device. Einen 16h Tag muss es mindestens stemmen können.

 

Cu Nikon

Link to comment
Share on other sites

Hmm du scheinst ganz andere Informationen wie ich zu haben.

 

Also nach meinen Informationen hat das Ding W-Lan, Bluetooth

Ja, das soll es haben

 

und per 30pin Adapter auch USB.

Ja, wenn man bspw. das Dock oder "Camera Connection Kit" dazukauft :)

Wobei man dann nicht mehr laden kann, aber muss man halt rumstöpseln :) Lustig wird das wenn man bspw. mal von einer Photokamera auf ne festplatte überspielen will - adapter drauf, kartenleser ran, auf das ipad kopieren, platte anstöpseln, vom ipad auf platte schreiben, und so man heutige 128GB oder 64GB Karten nutzt das ganze eben paarmal in folge. Alternativ könnte man auch an den adapter einen usb-hub anschliessen und von da aus.... harrharr, das wird witzig.

 

Wenn man mit UMTS/GPRS den Onlineweg mit einrechnet, stehen also massenhaft Wege offen.

Das ipad hat kein umts/gprs. Das wird das ipad 3gs haben, das später und teurer erscheint.

 

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Apple da keine Möglichkeit des Multitaskings vorgesehen hat.

Tja, ist aber so.

 

Aus Heise:

Das Betriebssystem basiert auf dem iPhone OS und wurde für den A4 sowie in Bezug auf einige Bedienfunktionen des Touch-Interface modifiziert. Multitasking gehört aber nicht zu den Erweiterungen. Hin-und-Her-Schalten zwischen aktiven und im Hintergrund weiterarbeitenden Anwendungen ist daher ausgeschlossen.

 

Mit "Bauform der Zukunft" meinte ich jetzt nicht das IPad sondern die Geräteform im Allgemeinen. Eine Tastatur bräuchte ich nicht wenn eine vernünftige Möglichkeit des normalen Schreibens zur Verfügung stehen würde. So, als würde man auf einem Block schreiben. Gerade an der Uni macht alles andere keinen Sinn. Das, was der Matheprof da an die Tafeln kritzelt, bekommt man nie und nimmer in der selben Geschwindigkeit mit Latex korrekt in den Rechner gezimmert. Diese Indizes Schlachten sind ja von Hand kaum zu gewinnen ;)

Hmmm.... da sind wir dann geteilter Meinung.

email, Zahlen & Tabellenkalkulation, forenposts, spiele, schreiben, mir fallen einfach zuviele Standardaufgaben ein bei denen ohne ausdreh/klapp/schiebbare Tastatur mir ein solchen Gerät verkrüppelt erscheint. Als Mediaplayer/ebook alleine gehts meinetwegen grade noch, aber wenn man bspw nen Asus oder Sony X-Series hat braucht man ja keine weiteren Gadgets, schlicht weil die das alles können - besser sogar.

 

Allen im allen traue ich der Bauform viel zu. Nur dem IPad halt nicht. Falsches Display, nicht flexibel genug und viel viel viel zu niedrige Akkulaufzeit. 10h sind nicht genug für so ein Device. Einen 16h Tag muss es mindestens stemmen können.

Cu Nikon

Ja, und dennoch wirds einige Käufer finden.

 

Aus Produktionssicht ists klasse, denn die iphone/ipad user sind wunderbare Melkkühe.

 

Marketingseitig waren wir stets skeptisch ob die ganz normal kostenlos im web angebotenen trailerseiten bspw. als App dann für Geld gekauft würden. Und siehe da, man sperrt einfach das iphone (und nun pad) vom HTML-Zugriff serverseitig aus (das ipad ist da ja so oder so klasse, weils kein flash kann) und schon kaufen die brav Apps :) Insofern fein zum Geldverdienen.

Link to comment
Share on other sites

Ich wundere mich jetzt echt warum die "Forenapokalyptiker" jetzt nicht schreiben,

 

dass ein Abakus eigentlich viel besser ist

 

:lol: :lol: :lol:

 

Ansonsten ein feines Teil wobei ich mich auch frage, warum man da nicht ein Netbook nimmt.

 

Aber wem´s gefällt, der soll seinen Spaß daran haben

Link to comment
Share on other sites

mails lesen und musik hören kann ich mit meinem se-handy viel besser. und vor allem parallel.

 

von wegen apokalyptiker, ich hab mal einen 35mm-testfilm mit 1200 dpi eingescannt. 2k ist ein witz dagegen. :P

 

(der topic wurde hiermit offiziell geraidet) :lol: :lol:

Link to comment
Share on other sites

Ich wundere mich jetzt echt warum die "Forenapokalyptiker" jetzt nicht schreiben,

dass ein Abakus eigentlich viel besser ist

:lol: :lol: :lol:

Vielleicht schreiben die ja grade - mit dem Abakus - und es dauert nur länger? :)

 

Ansonsten ein feines Teil wobei ich mich auch frage, warum man da nicht ein Netbook nimmt.

Aber wem´s gefällt, der soll seinen Spaß daran haben

Yep, grade in unserer Branche sollte man die Leute NICHT daran hindern ihr Geld zum Spass zu verpulvern :twisted:

Link to comment
Share on other sites

mails lesen und musik hören kann ich mit meinem se-handy viel besser. und vor allem parallel.

hrrhrr, und vermutlich auch noch länger bis der strom alle ist.

 

von wegen apokalyptiker, ich hab mal einen 35mm-testfilm mit 1200 dpi eingescannt. 2k ist ein witz dagegen. :P

 

(der topic wurde hiermit offiziell geraidet) :lol: :lol:

AAHHH! Deckung! *MÜSSEN*-*WIEDERSTEHEN*-*ZU*-*ANTWORTEN*

 

:)

Link to comment
Share on other sites

Das mit den mit dem Multitasking wird sich aber noch ändern. Da würde ich einiges drauf wetten. Wenn man natürlich hergeht und stopft ein handybetriebsystem auf so ein Teil dann passiert sowas. Die 4er Version des OS wird garantiert Multitasking unterstützen. So dämlich kann Apple nicht sein.

 

Zum wirklichen Schreiben/Arbeiten außerhalb von Mitschriften von Vorlesungen etc ist man eh auf ein richtiges Notebook bzw Subnotebook angewiesen. Das würde ich auch nicht zum Anwendungsprofil von so einem Teil zählen. Wie gesagt, Farb E-Ink mit schneller Reaktionszeit, 16h Akkulaufzeit unter Volllast und Touchscreen mit Stift und einer ordentlichen Handschrifterkennung und das Ding wäre meins :)

Link to comment
Share on other sites

So, jetzt komme ich nochmal,

 

 

also wenn ihr eine vernünftige Tastur haben wollt ist das ja kein Dink. Es gibt das Dock mit der Tastatur, was wiederum nur gut am Tisch zu gebrauchen ist, und dann wäre da noch mein persönlicher Favorit: Die Bluetoth Tastatur.

 

Multitasking ist auf dem Weg ganz sicher, Apple hat es ja schon immer geschafft den Markt zu verändern und außerdem ist Apple wie in der K-Note groß gesagt ein Hersteller für Mobile Produkte und da erscheinen mir euro Notebooks nicht gerade als wirkliche mobile Produkte.

 

Zum Bildschirm. Also gut wem er icht gefällt, dem gefällt er eben nicht, aber es ist ja wieder ein "harter" Touch Bildschirm. Somit kann man da nur mit m Finger drauf schreiben und Zeichen... das dies trotz eines HD Bildschirms nicht gerade gut gelingen wird egal welche App genutzt wird ist ja wohl klar. Diese "harten" Bildschirme haben aber ihre Vorteile: Sie sind widerstandsfähiger und müssen deshalb auch nicht sonderlich in irgendwelche Schutzpackungen gesteckt werden was wiederum bei den zum Zeichnen und Handschreiben benötigten Bildschirmen der fall wäre.

 

Die Akkulaufzeit wurde seitens Apple mit einem kleinen Sternchen markiert:

Getestet bei halber Helligkeit und dauerhafter W-LAN Nutzung.

 

Bei Akkulaufzeit kann man sich deshalb also gerne streiten...

Wem das aber alles zu gering ist wird pünktlich zum Release entsprechende Schutzhüllen anderer Hersteller finden, die ein großes extrem Flaches Akku beinhalten, so wie es sie bereits für das iPhone gibt, auch wenn diese hierbei eher sehr dick ins Gewicht fallen.

 

Aber ich denke auch das Apple wieder viel Features zurück gehalten hat um eben die Leute auch 2 auszubeuten. So hätte das iPhone 3GS garantiert bereits auch den 64GB Flash Speicher haben können.

 

Außerdem bin ich garantiert nicht von dem Gedanken abzubringen, dass das Lesen von Mails auf dem iPad garantiert angenehemer ist als auf irgendeinem Handy, allein von der Textgröße schon... und vor allem durch die hohe Auflösung bedingt auch deutlich angenehmer!

ABer am besten Lesen sie sich immer noch an einem PC, naja eher Mac ^^

 

Zur programierung sei gesagt, dass das Betriebssystem nunmal auf dem iPhone OS aufbaut, aber dabei sind nur die Grundstrukturen genutzt worden, die das Programm klein, schnell und deswegen vor allem flüssig halten. Alle Ebenen darüber sind komplett neugeschrieben und deßhalb absolut nicht mehr mit dem iPhone zu vergleichen.

 

Und bei dieser Prozessor Leistung deren Möglichkeiten sitzen schon bereits Programierer daran einen Browser mit Flash zu entwickeln, nur sollten sie darauf achten nciht von Apple dann aufgrund eines besseren geflasht zu werden ;)

 

So das sollte nochmal Gesprächssstoff sein ;)

Und PS: Bevor der nächste Post kommt, schaut euch dochmal die kostenlose Aplle K-Note an oder zu mindest die entsprechenden Teile um die es sich hier dreht.

Und falls Schreibfehler da sind-> Ich bin seit 4 auf den Beinen, Verzeihung ;)

Link to comment
Share on other sites

auch das iphone konnte/kann nichts was nicht jedes standard-handy besser kann, ausser vielleicht fotos mit 2 fingern auseinander ziehen...

trotzdem gibt es genug deppen auf der welt, die es sich kaufen, weil es ja so schön stylish ist!

das ist auch schon alles was apple kann!

ausserdem nervt dieses apple ist so anders image...

NIEDER MIT APPLE und allem i-scheiß der dazu gehört... :D

Link to comment
Share on other sites

Das IPhone funktioniert so gut, weil das Gesamtkonzept welches dahintersteht super durchdacht ist! Man denke damals an den Commodore C=64, ein Computer der auch Jahre nachdem es deutlich bessere Geräte gab immer noch gut verkauft wurde.

Beim IPhone kommt die Art der Vermarktung hinzu. Der Verkauf gebunden an einen Tarif mit Internetzugang stellt sicher, dass jeder Nutzer auch fast alle Funktionen nutzen kann.

Die Softwareentwicklung wurde Erstklassig auf die Öffentlichkeit ausgelagert, das produziert zwar viel Schwachsinnsanwendungen, aber auch Anwendungen auf die andere Entwckler die dem Erfolgsddruck unterliegen nie in den Sinn gekommen wären. Besser kann Kundenbindung doch fast nicht funktionieren - und spaß macht das IPhon allemal.

Link to comment
Share on other sites

Falls es interessiert: 1% der Besuchr hier sind Mobil unterwegs.

davon ca 80% Iphone / Ipad.

Rest verteilt sich...

 

Das Ipad ist das was ich vor 2Jahren erwartet habe, bin also etwas entäuscht. Ist aber nen nettes nice to have but no need Gadget, und ich werde (erstmals) wiederstehen (oder für meinee Mutter kaufen)...

Link to comment
Share on other sites

Das Ipad ist das was ich vor 2Jahren erwartet habe, bin also etwas entäuscht. Ist aber nen nettes nice to have but no need Gadget, und ich werde (erstmals) wiederstehen (oder für meinee Mutter kaufen)...

 

Dem kann ich mich nur anschließen ( bis auf den Mutterteil ;) ). Eigentlich hinkt das Ding der Technik 2 Jahre hinterher. Aber so wie ich Apple kenne, wird auch das Ding zu einem absolutem Erfolg. Beim IPhone konnte ich den Erfolg ja noch verstehen weil es einfach neue Maßstäbe bei der Usability gesetzt hat. Bei dem Ding ... ich weiss nicht.

 

Cu Nikon

Link to comment
Share on other sites

ich bin mit dem blackberry unterwegs :) das hat sogar multitasking :D

 

Ich bin mit meinem MacBook unterwegs, das via iPhone schweizweit einen Internetzugang bekommt ^^ iPad in Ehren, aber so lange da keine normale OSX App drauf laufen kann, ists für mich nicht kaufbar...

Link to comment
Share on other sites

Müsste in der Schweiz kein Access Point auf dem Matterhorn reichen für landesweiten W-Lan Empfang? :twisted: :lol: :wink:

 

Cu Nikon

 

Nee, das Matterhorn ist so extrem azentrisch ;) man könnte eventuell den alten Landessender Beromünster in Beromünster wieder flott machen. Die Sendeendstufen, insgesamt 2x500kW, sollten dann für schweizweiten WLAN Empfang reichen - ins Internet kommt man zwar ohne entsprechenden Sender an meinem iPhone immer noch nicht, aber man hat überall gratis Mikrowellentrahlung und die Vögel fallen gegrillt vom Himmel ;)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.