Jump to content

Raupe Gustl

Mitglieder
  • Posts

    201
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Raupe Gustl

  1. ...wer Tiere mag, schaut ihn sich bestimmt mal an. Der Evan ist meiner Meinung nach schlecht besetzt. Dies war beim Bruce schon besser, aber wie der so insgesamt ankam, weiss ich auch nicht mehr. Ich lass mich mal überaschen, wie er bei uns ankommt nächste Woche.
  2. Ja danke, jetzt habe ich das Chefproblem begriffen :) zum Thema, Du wusstest, dass es daran liegt, weil du ne Frau bist: ...falsch, denn ich berichte lediglich davon, wie es oft ist oder sein kann, nicht wie Du bist oder wirst. Von mir aus könntest Du auch Bernd heissen, dann würde ich dasselbe schreiben. Ich habe niemals was dazu geschrieben wie Du bist, was Du kannst oder was Du weisst bzw nicht weisst. Dich habe ich niemals persönlich angegriffen, falls Du richtig gelesen hast oder steht da irgendwo "Heike kann das nicht und wird's nie können"?? Nein, sowas steht nirgends. Nochmal: ich habe lediglich Geschichten aus dem Einarbeitungsleben vom Stapel gelassen. Und dass Du das nicht "Just for fun" machst, (obwohl, die Arbeit soll doch Spass machen, macht sie mir jedenfalls) habe ich schon beim ersten Mal gelesen und zur Kenntnis genommen. Wiederholungen sind oft lanwgeilig :wink:
  3. Von mir auch ein herzliches Willkommen im Forum. :) Hier darf jeder alles fragen, aber manche meinen, es darf nicht jeder jedem alles sagen, wenn Du verstehst :wink:
  4. ...wenn beides Kinoton-Teller sind, ist das eine die neuere Variante. Ähm und der Betriebsleiter ist nicht Dein Chef?? Seltsame Personalstruktur... Weil Du die Frauenfrage ansprichst :D : Ja, es gibt sehr, sehr, sehr wenige gute weibliche Vorführer. Die meisten rennen bei jedem noch so kleinen Problemchen zu ihren männlichen Kollegen, heulen rum, sobald eine Kopie mehr als 2kg wiegt oder Filme in der obersten Etage des mehrstöckigen Multiplexes einzulegen sind. Dann zählt die Emanzipation nicht mehr, dann dürfen wieder die Männer ran. Das Weibchen hat dann ja auch mehr Zeit zum Rauchen, telefonieren oder smsen... So ich hoffe ich habe damit neues Öl in Dein Feuer gegen mich geschüttet :wink:
  5. ... :) keine Angst, ich habe nicht nur schlechte Erfahrungen gemacht und ich kann Dir auch Fälle nennen, bei denen die Einarbeitung schnell und gut von Statten ging. Die Auswahl der "Lehrlinge" bestimmt immer der Theaterleiter, nur selten hat der Teamleiter da ein Mitspracherecht und nur daran liegts. Mein jüngster Einarbeitungsfall hat es bewiesen. Der Mann hatte vorher eine handwerkliche Ausbildung, weiss sich immer zu helfen, hat keine 2 linken Hände und hat in kürzester Zeit begriffen und umgesetzt was wichtig ist. Wer bei der Einarbeitung natürlich nicht zuhört und denkt "so schwer ist das alles nicht, das bekomm ich auf jeden Fall hin", tja, der scheitert bzw. versaut das Kino. Um meine Einarbeitungsmethoden beurteilen zu können, müsstest Du Dich schon von mir einarbeiten lassen...Und ob der Koch ein guter Einarbeiter ist, wird sich erst zeigen, wenn Du Deine erste Störung, bei vollem Saal, alleine bewerkstelligt hast :wink:
  6. Nein Brillo, darüber brauche ich nicht nachdenken, denn da stehst Du völllig falsch da! Denn nicht ich habe irgendetwas zu verantworten, was andere tuen. Wenn ein Theaterleiter einen Vorführer, der keine elektrotechnische Ausbildung hat, mit ebensolchen Aufgaben konfrontiert, dann ist er der Verantwortliche und niemand sonst! Der Vorführer, dem ein technisches Problem auffällt und sich nicht zu helfen weiss, sollte zuerst bei einem erfahrenen Kollegen und dem Theaterleiter nachfragen, was zu tun ist. Dieser muss dann entscheiden, ob es vom Vorführer oder einem Techniker erledigt wird. Jedem sollte klarsein, dass er an elektrischen Geräten nichts zu fummeln hat, wenn er sich der Gefahren nicht bewusst ist und die lauern in der Projektion des Öfteren! Das Forum hier ist zum Fragen und Antworten. Ich sortiere nicht aus, wem ich Antworten gebe. Nochmal: Jeder ist für sich selbst verantwortlich und dafür was er mit dem Gelesenen macht. Machst Du auch Internetseiten, auf denen das Autofahren erklärt wird, dafür verantwortlich, dass soviele Menschen ohne Fahrererlaubnis auf unseren Strassen unterwegs sind?? Unfassbar! :roll: Und überhaupt, wieso furzt Du nur mich dämlich von der Seite an und siehst nicht, dass @Peter2 genau dasselbe sagt wie ich, nämlich dass man den Gleichrichter nur unter Spannung ordentlich entbrummen kann! Die Frage war ob und wie man einen Gleichrichter entbrummen kann und nicht "kann ich da Aua bekommen, ich hab' keine Ahnung von Strom und so..." :roll:
  7. Danke @showmanship Genauso isses :) Hab auch niemanden als blöd hingestellt, sondern lediglich hervorgehoben, was einem beim Einarbeiten von neuen "Kräften" so über den Weg bzw. die Füsse läuft. Wenn sich @Heike trotz anderem Lehrberuf (weitab vom technischen Bereich) super anstellt und alles schnell lernt und begreift was in der Projektion wichtig ist, dann ist es ja für alle Beteiligten gut und eine der wenigen Ausnahmen. Ich hab da leider nie gute Erfahrung mit gemacht. Da kann man alles 100 mal erklären, aufmalen, vormachen...es gibt Typen, die können auch nach 3 Jahren nicht richtig einlegen, machen immer wieder Fehler, immer wieder dieselben und manchmal sogar sehr Extreme, wie Objektive während der Vorstellung aus dem Revolver fallen lassen oder wenn eine Umlenkrolle fehlt, trotzdem den Film einlegen, als wäre alles in Ordnung und, und, und... Man muss sich nicht wundern, wenn man Kopien jenseits von gut und böse von einem Vorspieler übernimmt :roll: :roll:
  8. ... zufällig bin ich Elektrofachkraft und weiss sehr wohl wo ich mit meinem Werkzeug arbeiten kann und wo nicht. Stellt Euch mal vor: Es gibt in der Elektrobranche viele Arbeiten, die nur UNTER SPANNUNG durchgeführt werden können. Dafür gibt es extra Sicherheitsbestimmungen und Spezialwerkzeug und -Arbeitsmittel. Selbstverständlich sollten diese Arbeiten nur von Elektrofachkräften gemacht werden. Davon gehe ich nunmal aus, wenn jemand fragt, wie er seinen Gleichrichter leiser bekommt, denn ein Gleichrichter ist ein elektrisches Gerät. :!: :idea: :!: Man kommt mit keinerlei elektrischen Kontakten in Berührung, wenn man das richtig macht, sonst könnte ich auch nicht mehr schreiben :wink: Über die dummen Bemerkungen von wegen Lebensmüde oder Wassereimer kann ich nur lachen. :lol: Techniker rufen ist immer gut, der freut sich über Aufträge dieser Art.
  9. @Heike: Nein keine Angst, ich wechsel die Drehrichtung meiner Augen ständig, also keine Schäden. Und ich wollte auch keineswegs Dich persönlich irgendwie angreifen. Aber es ist sehr wohl wichtig, dass man in einem technischen Bereich die Dinge richtig benennt. Hättest Du eine "Lehre" in der Bäckerei gemacht, würde sich auch keiner drüber freuen, wenn Du Brötchen als Mehlstücke bezeichnest. Auch wenn die Projektion nicht so wichtig ist wie beispielsweise ein Krankenhaus oder eine Fertigungshalle für technisches Gerät, gerade um Verwechslungen zu vermeiden, die den Ablauf stören (und damit den zahlenden Kunden verärgern) ist es wichtig die richtigen Begriffe zu verwenden. Wenn Dein Kollege zu Dir sagt: "Hol mir mal eine Spule" und Du kommst dann mit einem Ring daher, dann freut er sich bestimmt sehr. Und hier nochmal ein paar rolls :roll: :roll: :roll: :roll: :lol:
  10. Raupe Gustl

    Die Simpsons

    ..sorry, das ging dann wohl an mir vorbei, wer schaut schon ZDF :wink: Ich verbinde eben die Simpsons nur mit Pro7 und das ist auch gut so :D
  11. ...schön wäre es, wenn die "Lehrlinge" sich die "Fachbegriffe" der Projektion merken würden. Soviele sind es nicht, wenn's am Anfang zuviel für einen ist, dann doch bitte Notizen machen. Im Zeitalter von Fotohandys einfach mal alles knipsen und die Bilder beschriften oder betiteln. Was ich schon alles für merkwürdige Bezeichnungen für irgendwelche Projektionsdinge gehört hab... :roll: Ein Ring ist keine Rolle, eine Rolle ist kein Drehdings, ein Teller ist keine Drehscheibe, eine Klebepresse ist keine Klebemaschine mit Hebel, eine Spule ist kein Rad... Und immer wieder, bei jedem Lehrling: "Nein, wir kleben den Film nicht mit Tesafilm zusammen!" Im selben Atemzug: "Nein, das Filmklebeband ist nicht zum Plakate ankleben gedacht!" :roll: :roll: :roll: Meiner Meinung nach gehört niemand in diese wichtige Abteilung namens Projektion, der vorher nichts mit Technik, Mechanik und/oder Elektrik zu tun hatte, 2 linke Hände hat, über kein räumliches Vorstellungsvermögen verfügt und in Physik zwischen 4 und 5 steht oder stand... Sorry, :roll:
  12. Schlimm ist das eigentlich nicht. Die Vibrationen entstehen durch das Schwingen der Trafowicklungen. Wenn man Glück hat, kann man das Vibrieren mittels Einstellen der Stellschrauben innen verschwinden lassen. Ist nur so theoretisch schlecht zu erklären. Ich versuchs mal: Man schraubt die ca 100 Schrauben :roll: der Frontplatte ab und sieht die Trafowicklungen. Dort erkennt man dann obendrauf die Verschraubung. Man braucht einen Schraubenschlüssel dafür. Grösse weiss ich nicht mehr, hab das lange nicht mehr gemacht. Man muss erst die Sicherungsverschraubung lösen und dann lassen sich die Einstellschrauben bearbeiten. Um zu merken ob das Schrauben Erfolg hat, sollte der Gleichrichter laufen. Dies hat aber zur Folge, dass es Dir gerne den Schraubenschlüssel aus der Hand haut, weil dort grosse magnetische Kräfte wirken. Wie gesagt, es ist schon länger her, dass ich das mal machen musste, hatte aber immer Erfolg. Vielleicht kanns einer noch besser erklären oder mal ein Bild der Schraubenlage posten. :idea: :wink:
  13. ..aber Du weisst wer es war?? :P Also irgendwie merke ich das sofort, weil es einfach ganz anders aussieht als sonst. Man ist zwar erst etwas verwundert, schaut dann nochmal richtig hin und sieht: "AHA, na toll... " Gut dass diese Allongen nicht sehr lang sind, und so kann man sie schnell korrigieren, wenn mal wieder einer was verbockt hat :D
  14. ...sowas hatte ich auch schon, da stand der Raubkopiererschriftug nicht auf dem Kopf, dafür war's seitenverkehrt, weil falsch davorgeklebt (Tonspurdreher). Solange es noch solche Stümper gibt, die sowas fabrizieren und dann die Kopie rausschicken, haben die Raubkopierer doch keinen Respekt. Die freuen sich doch über solche Sachen: "Wenn man's nicht lesen kann, gilt's auch nicht." :roll:
  15. ...ja da weiss ich eben anderes aus guter Quelle. Die meisten Vorstellungen dort (wie auch in anderen Multiplexen) ist ihr Eintrittsgeld nich wert. Vielleicht hattest Du auch einfach Glück, dass das Bild scharf war. Vielleicht lag das an einer kompetenten Aushilfe die dort noch arbeitet. Es ist schön, dass Du einer der wenigen Kunden bist, die dort noch hingehen. Auch nach dem Wechsel der Betreiber bzw. Theaterleiter. Du bleibst dem Kino treu, egal was dort abläuft. Das Lichtproblem von Kino 6 wäre einfach zu lösen. Man(n) muss nur die richtige Leistung der Halogenstäbe verbauen und das ganze korrekt dimmen, dann ist es ertragbar, ich gebe Dir recht, dass die Wandleuchten der anderen Säle angenehmer fürs Auge sind. Mich wunderts ehrlich gesagt, dass Du bei besagter Vorstellung überhaupt Licht im Saal hattest und dass Du nicht der einzige Gast warst. :wink:
  16. ..in der heutigen schnelllebigen Zeit ist alles alt, sobald was neues auf den Markt kommt :wink:
  17. ...das wag ich sehr zu bestreiten. Da gibt es schon lange keine einwandfreien Vorführungen mehr. Deshalb sinken dort auch weiterhin die Besucherzahlen. Ist die Bildwand in der 6 immer noch defekt? Vor einiger Zeit war die noch billig mit Tesafilm geflickt. Wer sich an Tarantinos Produktionen stört, sollte sie auch nicht ansehen. Meine Meinung. Apropos: In dem Laden wird bei fast jeder Vorstellung telefoniert oder SMSt, gelabert und Dreck gemacht. Man kann froh sein, wenn man keinen Cola-Becher oder Popcornkrümel im Haar hat, wenn man den Saal verlässt. Das liegt aber nicht an den Filmen, sondern an den Gästen. Normalos gehen da schon lange nicht mehr hin, aus gutem Grund. Man trifft dort gerne nicht integrationswillige Mitglieder der Griesheimer Multikultis und andere sozialschwache Schichten... :roll:
  18. ..sehr schön :D braucht aber etwas Übung, geht nur zu Zweit (was in den meisten Multiplexen nicht machbar ist, weil dort der Vorführer meistens alleine ist, bzw der Kollege weit weg ist und selber genug zu tun hat) und eine falsche Bewegung oder Verwurschtelung und alles steht. Bei Interlock mit 5 Sälen beispielsweise wäre das fatal. Vorausgesetzt die Säle sind voll. Ich kenne ein Kino das spielt Interlock, nur weil die Dispo das so will und in allen Sälen hocken dann zusammen 10 peoples. Unfassbar... :roll:
  19. Steht die DP70? War das nicht sonst ne 75? seit dem festival 2006 steht 1 x DP70 (vorprogramm, 70mm) und 1 x DP75 (35mm und UP70), anfang dieses jahres gesellte sich noch ein DCP-30 (digitale jobs und specials) dazu ... Ich frag mich wo denn nur? Wo habt ihr denn den Platz dafür hergenommen? :D
  20. Ja, aber abschrecken muss man es, denn sonst geht's dann weiter. Erst "ich hab mal ein Foto im Kino mit meinem Handy gemacht" dann "ich hab mal ein bissl abgefilmt" dann "ich hab mal nen ganzen Film mitgefilmt, hat keiner gemerkt, cool, alle meine Freunde haben jetzt den Film komplett sehen können ohne was zu zahlen" Einmal vor Gericht (obwohl die eigentlich genug zu tun haben) schreckt hoffentlich genug ab, auch ohne Strafe.
  21. ...was hat das denn mit nem Stellenangebot zu tun? Was macht ihr denn eigentlich so am Notausgang vom Saal 3?? :oops:
  22. ..ja dann wird's aber bestimmt der letzte Rambo-Film sein. Ob das so ankommt wie die 80er-Streifen ist fraglich.
  23. ..gabs bei uns nie. Ich finde das muss auch nicht sein. Mittwochs ist schon genug Stress. Wir haben dann meistens die Werbung getrennt gespielt und einzeln abgekoppelt, also auch in jedem Saal die richtige Werbung gespielt, wenn die Werbung rausgefahren werden sollte. Danach dann erst den Hauptfilm intergelockt, während der Eispause also eingelegt. Bei normalen Vorstellungen kann man die Kopie mitsamt der Werbung nach dem Interlocken dahinbringen wo man sie braucht, dort auf den oberen Teller legen und die Werbung herausdrücken. Mit etwas Übung geht das super.
  24. ...wenn ich weiss, dass es eine Premiere ist, eine wichtige Eröffnung mit 600 Gästen, das Fernsehen dabei ist, ja dann überprüf ich doch alles 10 mal bevor ich was einlege und mich sonst bis auf die Knochen blamiere. Und wenn's dann doch passiert ist, ja dann breche ich doch sofort ab und lass den Scheiss nicht einfach weiterlaufen und raufe mir dafür lieber die Haare. Nein, da gibts mind. 2 Varianten die mir sofort einfallen, wie ich die Sache in wenigen Minuten wieder gerade biege. Und wenn ich vorher nie mit Tellerbetrieb zu tun hatte (was ich aber bei dem Theaterleiter nicht denke, dafür hat er es ja gut erklären können), dann informier ich mich doch sobald ich weiss, dass ich eine Telleranlage bekomme. Dann spionier ich eben mal im ansässigen Multiplex, frag mal einfach nach, ob ich mir die Projektion anschauen darf, meistens klappt das ja. Und dort kann man sich dann auch schlaumachen... :roll:
  25. ...aaaargh, hab den 2. Teil erst jetzt komplett gesehen und kann diese Panne zu Beginn der Vorstellung trotz dem ganzen Stress nicht nachvollziehen. Wenn es schon so schwierig war den 10-Minuten-Film richtigrum auf den Ring zu bekommen, wieso weiss sich der so erfahrene (seit frühster Kindheit mit Kino beschäftigt) Theaterleiter nicht zu helfen wie man innerhalb kürzester Zeit dieses Problem hätte lösen können. Tellerbetrieb ist doch nun wirklich keine Hexerei... :roll:
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.