Jump to content

Pudding

Mitglieder
  • Posts

    1,663
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Everything posted by Pudding

  1. Vielen Dank für die Infos. Das hilft mir schon sehr weiter. Die Schulen jetzt noch einzeln befragen, schaffe ich nicht merh. Sind ja nur noch 2 Wochen bis zum Abgabetermin, und bei ca 30 Schulen wird das eng. Ich denke ich werde ein paar klassiker wie Pünktchen und Anton nehmen, ein paar aktuellere Sachen, und höchstens 1-2 anspruchsvollere Sachen. Das Ganze wird sich dann ünber die Jahre einpendeln, da ja auch jeder Platz ein anderes Lehrervolk hat. Danke nochmal.
  2. Moin zusammen, wir nehmen nächstes Jahr erstmalig teil. Habe nun eine laaaaange Liste mit Filmen bekommen, aus der wir uns welche aussuchen sollen. Da ich keinerlei Erfahrung mit der Schulkinowoche habe, meine Frage in die Runde: Wie sucht ihr jetzt schon die Filme aus, die dann 6 Monate später laufen sollen? Muss mich ja bis Ende Oktober bindend entscheiden. Abwarten, was die Schulen sehen wollen geht ja nicht, Programm wird schon im November festgelegt und nicht verändert, selbst wenn ein Film keine Anmeldungen erzielt. Würde mich über jegliche Tips von erfahrenen SKW-lern freuen.
  3. bei uns Dracula und Gone Girl auf gleichem mittleren Niveau. Who am i und Sex Tape etwas dahinter. Männerhort haben wir nicht.
  4. wie kann man Geschäftsleuten "Engstirnigkeit" vorwerfen, wenn Sie Ihr Geschäftsmodell verteidigen? Ja, liebe Auswertungsfensterverkürzer: Wir finden das super, und sind gerne bereit, gleichzeitig auf allen Medien Filme zu starten. Macht ja nix, wenn ich dann pleite gehe. Was erwarten die den für Reaktionen seitens der Betreiber?
  5. Und dann muss die Kassiererin nur den Betrag eingeben? Wenn dann dieser Betrag automatisch in der Abrechnung abgezogen wird, wäre das ja kein Aufwand. Ist das so? Wenn ja, welches Kassenprogramm nutzt ihr den?
  6. Hab jetzt aktuel Guardians Verleihgutscheine bekommen, die jeder selber herstellen könnte, der sich etwas mit Grafikprogrammen auskennt. Keinerlei Sicherheitsmerkmale. Nur eine Seriennummer drauf. Damit kann dann nur der Verleih eine Fälschung feststellen, nicht aber wir.
  7. ob man sich die Arbeit macht, für ein paar Euros an jeden Verleih eine Rechnung zu schreiben bleibt ja jedem Betreiber selbst überlassen. Was ich aber nicht gut finde, dass wir nicht selber entscheiden dürfen, ob wir die Dinger annehmen wollen oder nicht, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Gutscheine werden ausgegeben, und nun nimm sie gefälligst an, lieber Bertreiber!!! Und derjenige, der sie annehmen muss, braucht ja auch keine Informationen drüber, was so alles an Gutscheinen rumfliegt. Kopfschüttel.
  8. Wir bekommen durch unsere Gäste regelmässig Gutscheine bzw Freikarten von verschiedensten Verleihern und/oder deren Koopertionspartner. Es ist für unser Kassenpersonal nicht einfach, abzuschätzen welche Gutscheine als Freikarten zu tippen sind, welche als Gutscheinrücknahme (mit Erstattung vom Verleih). Dazu kommen noch Gutscheine wie Cadooz und Konsorten, welche wir gar nicht annehmen. Gab auchmal welche von Aral, beim Kauf einer DVD Box und und und, die Liste liese sich laaaaaaange fortsetzten. Vorlagen in einen Ordner an der Kasse zu hinterlegen, scheitert an der Menge und an ständig wechselnden Designs. Theoretisch, könnte man als Kinogänger, wenn man als Grafiker etwas geschickt ist, selber welche "herstellen" und ich wette, dass in vielen Kinos damit ein Eintritt gewährt wird, da keiner da wirklich einen Durchblick hat, was so alles unterwegs ist. Ist mittlerweile eine Wissenschaft für sich, wie man was zu buchen hat. Ebenso lohnt sich der Aufwand kaum, für 2 Gutscheine eine Rechnung an den Verleih zu stellen, so wandern die Dinger oft ins Altpapier. Deswegen meine Überlegung, gar keine derartigen Sachen mehr anzunehmen, zumal die Freikartenquote schon mit eigenen Freikarten (Bonussystem) ja auch mal schnell erreicht ist. Ich muss doch eigentlich selber entscheiden dürfen, ob ich die annehme oder nicht. Es kann ja nicht sein, dass Freikarten ausgegeben werden, auf denen steht, dass die in JEDEM Kino einlösbar sind, ohne die Betreiber zu fragen. Es müsste meiner Meinung nach drauf stehen: Einlösbar in allen teilnehmenden Kinos. So wie zB bei Mc Donalds Aktionen: Da kann jeder Restaurantbetreiber dann selber entscheiden, ob er teilnimmt oder nicht. Ausserdem ist mir bekannt, dass Familienangehörige und Freunde von Disponenten munter mit den Karten versorgt werden. Wie handhabt Ihr das?
  9. Genau, der Knackpunkt muss woanders liegen. Wer hat Interesse, dass nicht jedes Kino ein Film bekommt. Der Verleih? Weil man sonst den Schnitt kaputt macht? Wozu auch immer ein hoher Schnitt gutsein mag. Grosse Betreiberketten, damit sie manche Filme im Umkreis exklusiv auswerten können? Gutes Gegenbeispiel: Monsieur Claude: Ein Arthouse Filme mit fast 600 Kopien, auch schon zeitnah nach Bundesstart, und trotz VPF, in kleine Städte geliefert. Ergebniss: Eine satte Besucheranzahl, da er in der Breite ausgewertet wird. Ist wohl doch lukrativ, viele kleine Kinos zu beliefern. Das würde ich mir öfters wünschen. Nur eines muss klar sein: persönliche Beziehungen zu Disponenten dürfen da keine Rolle spielen, ob und wann eine Kopie zugeteilt wird, dass hätte gelinde gesagt einen faden Beigeschmack. Das dies manchmal trotzdem so läuft, ist ja bekannt.
  10. Ich hatte bei ihm schon immer das Gefühl, dass er der Prototyp des traurigen Clowns ist. Nach aussen immer versucht lustig zu sein, aber hinter der Fassade war ein Mensch zu sehen, der mit dem Leben nicht gut zurecht kommt. Vielen Dank für viele gute Filme. R.I.P.
  11. Meines Erachtens gäbe es eine einfach Lösung für das Problem: MG in Höhe der Kosten für eine Festplatte. Bei bereits existierenden Platten, dann vielleicht noch 50% für Einsatz ab der 2. Woche und 25% ab der 3. Woche. danach keine MG mehr. (ist nur ein Beispiel) zzgl bei VPF LWs in Höhe der VPF Dann kann jeder überlegen, ob es sich lohnt, dieses Produkt zu "kaufen" So ist es bei jeder anderen Ware auch, die man im freien Markt erwirbt. Verleih geht kein finanzielles Risiko ein, im Gegenteil, wenn er eine existierende Platte möglichst schnell nach Start an möglichst viele Kinos ausliefert, kann er sogar damit mehr Geld verdienen, als die Erstellung der Platte gekostet hat. Startkopie bringt dann 100% der Kopienkosten, zur 2. Woche nochmal 2 Kinos damit beliefert, sind nochmal 100%, zur 3. Woche nochmal 2 Kinos, sind es zusammen 250% der Kopienkosten. Ist nurmal eine Idee von mir, eine gerechtere Belieferung zu gewährleisten. Problematik wird sein, dass die grossen Betreiber, (wie Kollege RaxhamRathaus oben ja schon beschrieben hat), das nicht so haben wollen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es da auch aktuell noch Einflussnahmen seitens Grossbetreiber gibt, manche Filme nicht im Umfeld eines ihrer Standorte zu starten. Das ist aber nur eine Annahme von mir persönlich.
  12. Kann man nicht ganz vergleichen: Wenn ich mein Schnitzel beim Restauran txy nicht bekomme, dann gehe ich es woanders essen. Film xy gibts aber nur bei einem Verleih, nirgends anders. Dieser Verleih hat also beim Film xy ein astreines Monopol, und das ist nicht ganz korrekt. Zumal bei den jetzigen Kopienkosten die MG schon fast die Kopienkosten abdeckt. Bei VPF LW kann man es vielleicht noch etwas nachvollziehen, aber es gibt ja auch Verleiher die bei manchen LWs keine VPF zahlen. Diese sollten dann auch dort alles liefern. Meine Meinung. Klagen gab es früher meines Wissens schon, ohne Erfolg. Die Gerichte haben wohl argumentiert, wenn man Film xy nicht bekommt, kann man ja Film yz spielen. Ist aber in unserer Branche nicht praktikabel. Extermbeispiel (fiktiv): kriegste den Hobbit nicht, kannst ja irgendwas andres spielen. Die Film Belieferung der Kinos ist ein kartellrechtlicher Sonderfall.
  13. die waren vor vielen Jahren mal wesentlich entspannter
  14. eigentlich eine gute Idee. Tüten für lau :-) ich frag mal meine Sparkasse
  15. wenn ich mir die Zahlen von Planes anschaue war es goldrichtig Drachenzähmen weiter zu spielen. Den kann man wenigstens so einsetzten wie man möchte, und mit Planes hätte ich nicht soviele Besucher bekommen.
  16. und deshalb erlaube ich mir, manche Filme nicht zu spielen, wenn es kein Erfolg verspricht. Gerade von Verleihern, die in Ihren Vorgaben ertwas übertreiben. Andersrum bin ich gerne bereit, von Verleihern, die etwas flexibler sind, auch mal Ware reinzunehmen, die nicht soviel verspricht. Ich auch....Start abgewartet, bevor ich einen noch ganz gut gehenden Kinderfilm rauschmeisse. Und die Zahlen von Planes sind wohl so, dass ich ihn mir auch sparen werde.
  17. die Filme, in denen Maschinen vermenschlicht werden liefen doch noch nie gut. Cars, Robots, Planes usw
  18. unser kleines Haus (54 plätze) ist ganz gut ausgelastet. Sowohl nachmittags, als auch die Abendschiene. Kleinstadt 20 TSD EW Keine Bombe, aber die Mädels zwischen 10 und 15 stehen drauf.
  19. wir haben einen Schwund von ca 0,5 Promille, soll heissen von 2000 3D Besuchern geht uns eine Brille durch die Lappen, trotz 10.- Pfand. Am Auslass stehen ist aus logistischen Gründen bzw baulichen Gründen sehr schwer. Eine Warensicherungsanlage kostet für uns gebraucht ca 5000.-, da könnten wir ca 400 Brillen kaufen. Villeicht geht das Ganze ohne Einsammeln und Warensicherung, wenn wir das sehr deutich vermitteln können, dass die Brillen NUR im Kino funktionieren. Sorge hätte ich nur bei Stammgästen, die sich dann eine Mitnehmen und immer wieder bringen. Wenn deren Anzahl zu hoch werden würde, haben wir chronischen Mangel zu befürchten. Ein weiteres Problem ist, dass ein Nachbarplex auch 10.- Pfand nimmt, und man könnte also die Brille bei uns kostenlos mitnehmen und dort abgeben, wenn wir keinerlei Sicherung oder Pfand hätten. Würde Heute kein Dolby mehr installieren. Einzgster Vortei des geringene Ghostings, wird durch mehrere Nachteile teuer erkauft.
  20. das mit dem Einsammeln am Einlass funktioniert? was ist, wenn man mal vergisst pünktlich zum Filmende am Ausgang zu stehen? Bei uns sind die Vorführer auch oft in der Spülküche, um Geschirr und Brillen zu spülen, und würden wohl das ein oder andere Mal das Auslass verpassen. Das Prolem: wer läuft hinterher wens piept sehe ich auch, hoffe allerdings, dass die Anwesenheit der Anlage die meisten davon abhält, die Brillen mitzunehmen. Das die Brillen zuhause nicht funktionieren, wissen viele nicht, und ohne Pfand oder Warensicherung bzw Einsammeln am Auslass, wären wohl bald alle Brillen weg. Das mit dem Pfand ist eine sichere Sache, es nervt aber der logistische Aufwand, sowohl Kunden als auch uns.
  21. Nein bisher nur die üblichen Fristen von 1-2 Wochen vorher
  22. Moin Kollegen, wir überlegen, uns eine Warensicherungsanlage anzuschaffen. Wie in einem Kaufhaus, die Dolby Brillen sind ja mit einem "anti theft tag" ausgerüstet. Es wird bei uns die Frage diskutiert, ob das überhaupt wirkungsvoll sein kann. Filmende: 150 Leute strömen aus dem Kino, einer davon hat die Brille in der Tasche. Aus Versehen oder absichtlich spielt ja mal keine Rolle. Auf jeden Fall fängt die Anlage an zu piepsen, und man müsste sofort jemanden am Ausgang haben, der zumindest ungefähr abschätzen kann, welcher Kunde noch eine Brille bei sich hat. Meiner Meinung nach ziemlich unrealistisch. Ausserdem kann man ja nicht alle infrage kommenden Kunden bitten, die Taschen zu entleeren. Rechtlich schon nicht zulässig, aber was schwerer wiegt: so behandelt man keine Kunden. Unser jetziges Diebstahlverhinderungsmittel sind 10.- Pfand, was aber sowohl Kunden, als auch Mitarbeiter nervt. Mich würde interessieren, wer schon Erfahrung mit solchen Anlagen hat. Ist die zahl der Kunden, die die Brille rotzddem auserhaus nehmen überschaubar? Oder laufen viele Leute mit Brille durch den Sensor, und man ist nur noch am Alarmabstellen, und findet die Brillen trotzddem nicht wieder. Unsere momentane Schwundquote liegt bei deutich unter einer Promille. Ich frage mich, wie hoch ist der Schwund bei Warensicherung ohne Pfand. Vielleicht hat da jemand schon Erfahrung. Interessant wäre auch ein Tipp für eine Firma, die sowas schon im Kinobereich installiert hat, oder wartet. Danke für Eure Posts im Voraus
  23. Ich meinte damit, dass es für kleine Betriebe, mit 1-2 Mann, nur möglich ist eine eher geringe Anzahl an Leinwänden, zu versorgen. Ich wollte damit nicht sagen, dass der grosse Integrator, immer qualitativ bessere Arbeit abliefert. Auch die Kleinen haben bestimmt gute Leute.
  24. Es war ja nun leider schon seit vielen Jahren so, dass sich die grossen Integratoren abgesprochen haben, sich gegenseitig keine Kunden abzuwerben. Bei einem Markt, der nur durch 2-3 Firmen dominiert wurde, ist das schon sehr naheliegend. Eine weitere Konzentration ist definitiv eine weitere Verschlechterung für uns Kunden. Die kleinen 1-2 Mann Kinotechnikfirmen, die noch unabhängig am Markt sind, haben bezüglich der EK Preise keine Chance gegen die Grossen anzukommen. Da kommt noch erschwerend dazu, dass es den kleinen Firmen nicht einfach möglich ist sich auf den vielen verschiedenen Projektoren/Server/3D Typen, kontinuierlich auf dem laufenden Stand zu halten, um jedem Betreiber auch ein sauberes Trouble Shooting zu garantieren. Die verbleibende Konkurrenz zu dcinex/ymagis/cp besteht aber aktuell leider nur noch aus Einzelkämpfern. (ich nenne cp bewusst in einem Atemzug, da sich sicherlich Kooperationspartner nicht wirklich gegenseitig Probleme bereiten werden). Allein schon aus Manpower Gründen, können die kleinen Kinotechnikfirmen keine grossen Leinwandanzahlen versorgen. Somit wird die Anzahl der durch unabhängiige Kinotechniker betreuten Kinos überschaubar bleiben. Die grosse Masse wird zwangsläufig beim jetzigen Brachenprimus verbleiben, und genau darin liegt die Gefahr, dass der in der Vergangenheit sowieso schon eingeschränkte Wettbewerb nun völlig abhanden kommt. Ich bin etwas überrascht, wie gelassen viele Betreiber diese Situation annehmen. Jeder, der sich in den letzten Jahren die Mühe gemacht hat, Angebote von führenden Integratoren kritsich zu überprüfen, wird zum gleichen Ergebniss gekommen sein: Wir wurden und werden mächtig zur Kasse gebeten. Ein über viele Jahre abgeschlossener Wartungsvertrag ist gleichzeitig eine Garantie für den betreffenden Integrator, bei Ersatzteillieferungen seine Preise frei bestimmen zu können. Oder welcher Betreiber hat bei einer Black Screen noch die Zeit und Ruhe, mehrere Angebote einzuholen, um einen fairen Preis zu bekommen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.