Jump to content

Tri-X

Mitglieder
  • Posts

    81
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Tri-X

  1. Wenn ich sehe, dass es Super 8 heute immer noch gibt und dass ich damit filmen kann, ist es auf jeden Fall ein Grund zu feiern - damit hätte ich Ende der 80er/Anfang der 90er nicht gerechnet, als bereits geläufige Sorten verramscht wurden und vom Markt verschwanden. Schade, dass der Spielfilm-Markt beinahe gänzlich verschwunden ist.
  2. Tri-X

    Schmalfilmen

    Hallo Friedemann, klar, wird man die nachträglich abgefilmten Aufnahmen als digital ertappen. 28 DAYS LATER wurde damals größtenteils mit VideCams gedreht - auch im Kino konnte die 35mm-Kopie (damals noch Standard) als "Datenträger" daraus kein ursprüngliches Analogfilm-Feeling zaubern... Aber: Das erinnert mich daran, wie ich als Jugendlicher selbsterstellte 15m-Schnittfassungen von neueren (Spielfilm-) Videofilmen erstellte, vom Fernsehr abgefilmt... Wahrscheinlich auch eine Abart der "Raubkopie": Vorher den Masterplan erstellt, was rein sollte, dann abgefilmt und 90 Minuten auf 3,5 (da im 18er Gang) Super 8-Minuten komprimiert. Die Qualität ging sogar (einigermaßen), jetzt mal abgesehen vom Wanderbalken, der sich logischerweise ergab. Den ein und anderen aktuelleren Trailer seinerzeit hatte ich auf diese Weise auch im Programm, nachträglich noch `ne Tonspur optional bei der Entwicklung aufkleben lassen und anschließend beschallt. Coole Zeiten... Hauptsache Schmalfilm.
  3. Ich hatte einst den Luxus, einen alteingesessenen Bauer-Spezialisten in der Nähe zu haben, der regelmäßig meine Alt- und Neugeräte checkte und wartete. Seit der Gute in Rente gegangen ist, ist auch leider der Kontakt abgebrochen. Ich filme (abgesehen von meiner ersten Kamera in meiner Jugendzeit, einer Revue CX 100), stets mit Bauer-Kameras, z.Zt. viel mit Kodak Negativ und SW, Kahl und Wittner - abwertende Bemerkungen habe ich bisher nicht geerntet. Als ich mal mit der A512 im Grünen unterwegs war, getraute sich eine Gruppe von eher älteren Leuten nicht zu fragen, was denn gefilmt würde, doch konnte ich noch hören, dass man sicher sei, dass man das abends wohl im Lokal-Fernsehen sehen würde (ich hatte aber auch `n Kompendium dran und war mit Stativ unterwegs). Mit der C900 war ich dann mal in Industrie-Anlagen unterwegs - nur per Hand gefilmt. Irgendwann stand ein ungefähr ca. zehn Jahre jüngerer Typ neben mir, mit `ner DSLR-Kamera, der immer wieder rüber guckte, wenn ich filmte. Irgendwann musste er mich neugierig ansprechen, ob es tatsächlich noch Super 8-Material gäbe und wo. Und erstaunt fügte er hinzu (original-Zitat): Damit müsse man filmen können... Mein Fazit: Film hat seinen Reiz, laut meiner Erfahrung eher egal, wie wichtig die Kamera aussieht. Und, wenn man so will und wert drauf legt: Das eigentliche Amateur-Format filmt heutzutage digital.
  4. Hallo Ulrich Busse, in dem, was Du schreibst, hast Du doch recht! Aber um Preise an sich ging es mir gar nicht, mag ja sogar sein, dass seine Film evtl. gar so viel kosten müssen (das wissen wir nicht – und ich weiß auch nicht, wie groß die finanzielle Differenz zwischen Produktherstellung und Konfektionierung ist): Ich finde die Kernaussage Wittner‘s, die Preis sukzessive an Kodak-Preisniveau anzugleichen, anmaßend. Er gleicht die Preise nicht seinem Gefüge an, sondern gleich dem des größten Herstellers. Finde ich schon sehr pauschal kalkuliert und deshalb ziemlich unglücklich erklärt. Anders: Hoffentlich geschieht dies demnächst nicht fortlaufend „automatisiert“ zu eventuellen künftigen Kodak-Preiserhöhungen. Was, würde es günstiger als Kodak gehen - ist der Listenpreis dann halt so und andere ziehen nach? Denn das konnten wir alle bisher nicht nachvollziehen (und ist und bleibt offenbar eine Grauzone). Wie dem auch sei, Meinungen sind verschieden – manches vermittelt ab und an jedoch einen nicht wirklich nachvollziehbaren Eindruck, weshalb ich mich aber trotzdem gern eines Besseren belehren lasse, nichts für ungut.
  5. Hallo Volker, bei dem oben geschriebenen bin ich ganz und gar Deiner Meinung, auch, was die Preisvorstellung anbelangt - wenn es um EIGENE Filmproduktion geht - so derzeit z.B. Kodak. Ich habe mir gerade erst die Wittner news zur Preiserhöhung durchgelesen - ohne bashen zu wollen - seine Erklärung empfinde ich sehr unangemessen. Ich hatte bereits vor Monaten ein Statement hierzu veröffentlicht, indem ich es unangemessen empfand, dass Wittner Preise eigener Produkte im Hintergrund immer wieder denen Kodaks anpasste - ohne Stellungnahme. Für Außemstehende konnte der Eindruck entstehen, dies geschähe beinahe so, wie Tankstellen per Beobachtung Preise mitunter anpassen. Auch in meinem damaligen Kommentar hatte ich schon kritisiert, dass Wittner nun mal NICHT Kodak ist; nicht deren Kostenapparat trägt, keine komplett eigene Filmproduktion herzustellen hat (auch wenn Kodak nunmehr selbst extern einzukaufen hat - die Sorte ist und bleibt konstant), nicht deren Angestellte hat und somit auch nicht zu deren Konditionen verkaufen sollte - das ist für mich noch eine andere Liga. Er hat sicherlich recht, wenn er schreibt, man sollte auch für die Zukunft gewappnet, dann aber zu SEINEN Maßstäben - Preisanpassungen kann er ja ruhig immer wieder mal durchführen sobald er feststellt, es sei nötig. Aber DIREKT auf Kodak-Niveau - das finde ich nach wie vor hart! Die Kochprofis raten sicherlich auch keinem einzelunternehmerischen Koch-Begeisterten, er solle seine (nicht abwertend gemeint, aber hinsichtlich einer EIGENEN Filmemulsion als Vergleich evtl. verständlich) Fertigprodukte ruhig auf 3-Sterne-Niveau anbieten: Dazu braucht es eigene, meisterliche Rezepturen von Anfang bis Ende.
  6. K25?? Bitte nicht wieder "nur" `nen Schönwetter-Sonnenschein-Urlaubsfilm, wo man den Leuten wieder 'nen 1000W-Strahler vor's Gesicht halten muss.... Wenn, dann was brauchbares ebenso für Projekt-Filmer, also am liebsten mindestens was mit 100 ASA. Zudem vermisse ich doch sehr `nen Kunstlicht-Film - die Farbverschiebung der letzten Umkehrsorte fand ich ziemlich nervig. Gegenfiltern macht mir die Empfindlichkeit zu gering. Die Qualität eines Ferrania-Produkts bleibt abzuwarten. Wahrscheinlich wird die Rezeptur stetig verbessert, wenn es soweit ist. Wichtig ist, dass was passiert, da nehme ich anfängliche Qualitätsschwankungen gern in Kauf. Geschenkt oder verramscht sollte der Enthusiasmus nicht werden - angemessen belohnt/bezahlt.
  7. Ziemlich steil. Aber, wie kommt es zwischendurch zum "Blendenpumpen" (flackert an einigen Stellen recht heftig) und wieso ist der Film überbelichtet? Hattest Du manuell oder per Automation belichtet?
  8. Seit einiger Zeit bestelle ich sämtliche KODAK-Sorten nur noch bei Andec und bzgl. des Tri-X dachte ich erst, die Preiserhöhung seitens KODAK hätte den noch nicht erwischt, aber als ich mal 'ne größere Stückzahl bestellt hatte, musste Draser den größten Teil bei KODAK als "frisches" Material dazu-ordern - und der Preis blieb! Auch VISION-Material ist im Vergleich recht günstig und ab 10 Stück gibt's Prozente. Vermittelt mir einen sehr korrekten Eindruck.
  9. Professionell betrachtet ist Schmalfilm seit etlichen Jahren ein Nebenprodukt des eigentlichen Kodak-Cine-Business, was anscheinend immer noch was einbringt. Gut, wenn also noch genügend Absatz zustande kommt - aber funktionstüchtige Hardware der Schmalfilmer interessiert da nicht. Und laufen die Verträge mit Produktionsfirmen und Verleihern aus, war's das (von deren Seite). Semi-professionell betrachtet kann man sich dann nur überraschen lassen, wie lange Geräte, Alternativ-Anbieter, Fachkräfte und Preis-Toleranzen erhalten bleiben/funktionstüchtig sind/Käufer finden. Wie viele Schmalfilmer mag es allein in Deutschland ungefähr geben? Würde mich mal interessieren.
  10. Ich denke, man sollte einfach objektiv bleiben. Letztendlich wird viel gemutmaßt, wie z.B. mit dem Rechenbeispiel (gibt es Angestellte und in welchem Verhältnis, was muss als Kapital herhalten und was wird umgesetzt) - ebenso, inwieweit Wittners Konfektionierungen besser abgefüllt sind als Kodaks (die 100D-Klemmer, die unter den Analogfilmern für einiges an Ärgernis sorgten, dürften z.B. prozentual gesehen kaum ins Gewicht fallen). Letztendlich bleibt es ein Geschäft, da bringt Wittner sicherlich gute Qualität und klar, jede Preiserhöhung erzeugt Unmut (da man ja gar nicht abzuschätzen vermag, wo das Ende der Fahnenstange ist). Es hat jetzt aber auch nichts mit Missgunst/nicht-gönnen zu tun wenn ich es gern sehen würde, dass Ferrania-Filme als alternativ-vertriebene Produkte zu erwerben wären - jegliche Erweiterung am Markt kann nur begrüßt werden. Aber, da sind wir schon wieder bei den Vermutungen - und auf Plattformen wie dieser sollte auch mal gemutmaßt werden dürfen, insofern dies als solches erkennbar bleibt und nicht wirklich ins Bashing abdriftet. Foren eignen sich nun mal besonders für informativen Meinungsaustausch und dürfen auch Stimmungen widerspiegeln.
  11. ...super Info und Dank dafür. Dann rudere ich natürlich argumentativ auch gern wieder zurück und lasse meine vorherige Vermutung der unangemessenen Preiserhöhung ins Nirvana versinken. Kostet halt, was es kostet... Hatte heute Rechnungen, die älter als zehn Jahre sind, vernichtet. Da fiel mir glatt eine über den Kauf von K40-Material in die Finger, von 2003, in einem Fotofachgeschäft gekauft: 13,99 je. Aber gut, dass es das Format immer noch gibt.
  12. Die Frage ist, ob sich die Kundschaft tatsächlich so gierig auf Neufertigungen stürzt oder ob der Lagerbestand bewusst gering gehalten wird, um Unkosten und Ausgaben niedrig zu halten (siehe z.B. auch ausverkaufte Kodak-Artikel bei diversen Anbietern). Kodak-Produkte sind preislich ziemlich erhöht worden, so war es ja auch seitens Kodak angekündigt, aber die Preise wurden mancherorts so steil angehoben, dass eigen abgefüllte Material wesentlich günstiger dasteht (so soll es ja eigentlich auch sein, aber nach diesem Prinzip erweckt es eher den Eindruck, als wolle man Teures billiger aussehen lassen in dem man anderes noch teurer macht). Ich lasse mich ja gerne davon überzeugen, dass das so sein muss, aber dann würde mich der EK von Kodak-Sorten interessieren, um so was wie einen Richtwert/Marktwert für Super 8 mal zu erhalten, um daraus eine ungefähre "unverbindliche Preisempfehlung" ableiten zu können.
  13. ...hat aber was, die Autofahrt - könnte mit der richtigen Soundkulisse wiederum an die guten 70er-SciFi-Filme erinnern, Karussell-Fahrt a la LOGAN'S RUN oder ähnliches. Wie ist denn die Digitalisierung entstanden? Bzgl. der Artefakte sieht es evtl. nach Kammstrukturen aus, die bei 'nem Interlace-Problem entstehen. Vom Alter her (wenn die Digitalisierung ebenso alt ist, wie zum Filmschluss angegeben) könnte es noch sein, dass der Film nicht progressiv abgetastet wurde. Aber zurück zu den Filmen: Auch die Filmchen zur Poe-Geschichte USHER (war doch auch von Dir?) hatten mitunter sehr gute Einstellungen und es kommt sogar angemessen Atmosphäre auf. Auch darin super: Der Schatten des Hundes auf der Treppe, very creepy... Zum Smartphone-Scan: Trotz improvisiertem Scan finde ich, dass man einen sehr guten Kontrast der Filmaufnahmen sieht, gerade bei Schnee mit dem 100D, top! Und Wahnsinn, wieviel Charme abrupt verloren geht, sobald die Digitalaufnahmen anfangen.
  14. Super Kontrast, astreiner Filmlook, perfekte Motivwahl und Kadrierung... und ich bin Fan des "Negativstaubs"...
  15. Welche anderen Anbieter meinst Du denn? Solche ruck-zuck-Abverkäufe können aber auch gut nerven. Gott sei Dank macht Kodak weiter!!Für Abtast-Nutzer (und natürlich auch Film-Projizierer) ist das Negativmaterial pro Stück bei andec im Vergleich recht günstig, außerdem und erst recht der Tri-X. Und das bei Preisen von Jan. 2015, nicht schlecht.
  16. 2015 – und immer noch Schmalfilm! Schnell noch ein paar Wünsche loswerden... Kodak möge hoffentlich weiterhin im analogen Filmgeschäft bleiben. Für mich top-Film-Produkte, top-Qualität und stets verfügbar (keine ungewisse Verfügbarkeit - es sei denn, das Produkt wird gestrichen...). Alternativ möge Ferrania hoffentlich erfolgreich sein eigen-produziertes Material an die Kundschaft bringen. Refilltes Material sollte SPÜRBAR günstiger sein als selbst-gegossenes - und zwar ohne, dass eigen-gegossenes irgendwann von allein teurer wird... Ich hoffe auch, dass erkannt wird, dass der Analogfilm ebenso seinen Platz im digitalen Workflow hat - gerade in der Post-Produktion. Es zählt der Filmlook, nicht nur in der analogen Projektion/Verwertung/Auswertung! Weiterhin viele kommende Filme auf dem vimeo-Super 8-Channel – top! Fiel mir jetzt spontan ein – was fehlt noch für 2015?
  17. Die Reaktion zu meinem Kahl-Statement war vorhersehbar - sinnlos sollte mein Beitrag nicht sein, Gedanken hatte ich mir dazu schon gemacht: Es ging mir einfach um den Kosten/Nutzen-Faktor. Kodak hat mit den VISION-Filmen immerhin die modernsten Filme derzeit auf dem Markt - den Wert sollte man weder qualitativ noch produktionsmäßig unterschätzen. Wenn Kodak erwägt, die Preise zu erhöhen, mag das aufgrund sich ändernden Marktsituationen und schwieriger gewordenen Vertriebsstrukturen für einen Betrieb dieser Hausnummer gewissermaßen nachvollziehbar sein. Ohne ständig mit dem Finger auf Anbieter zu zeigen (Wittner ist weder der einzige, noch der teuerste), empfinde ich es bei Preiserhöhungen mitunter so, wie bereits erwähnt, als orientiere man sich an die des Filmherstellers Nr. 1 für professionellen Film. Und das seit Jahren. SW-Material alternativer Anbieter war mal `ne günstige Alternative – mittlerweile ähnliches Preisniveau untereinander wie Kodaks-sw-Material auch. Allgemein sind kaum Preis-Unterschiede festzustellen. Natürlich kommt jetzt der Einwand getätigter Investitionen und dergleichen, Qualitätsunterschieden, und so weiter... Ich verbrauche, je nach Bedarf, unterschiedlichste Materialien. Kahl-Material ist auch dabei. Wenn es zum Projekt passt, mache ich da doch keine Ausnahme. Allerdings arbeite ich mit jeglichem Material digital weiter, und deswegen ist zu diesem Kosten/Nutzen-Faktor auch das Rundum-Paket von Kahl bisher okay. Für Projektions-Perfektionisten mag das anders sein – aber, das ist für mich ein anderes Thema. Kurzum: Es gab kürzlich noch den ein und anderen günstigeren Film, jetzt sind beinahe alle auf Kodak-Preisniveau... ich frage mich ja nur, ob das so sein muss.
  18. Manchmal scheint es, als orientiere man sich am KODAK-Marktwert. Sobald es seitens KODAK eine Preiserhöhung gab, ziehen „Refiller“ auf lang oder kurz mitunter auf KODAK-Preisniveau (!) nach. Ob das so sein muss, dass eingekauftes, vorhandenes (altes) Material genauso preislich einzustufen ist... Unabhängig jeglicher Qualitäts- und Service-Debatten: Kahl beispielsweise refillt günstiger.
  19. Wenn die Erfahrung zeigt, dass es mit einer Sorte nicht problemlos läuft, kann ich Adox' Entscheidung schon nachvollziehen. Super 8-Filme sollten letztendlich in sämtlichen Kameras kompromisslos und reibungslos funktionieren. Sonst bleibt ein ständiges WirrWarr an "mit der Kamera geht's" und "falsche Kerbung - deswegen wie XY belichten". Das kann's nicht sein...
  20. Korrektur: Hatte mich vertan, doch nicht günstiger.
  21. renehaeberlein: Andec verkauft Vision3 noch zum günstigeren Preis. Werde ich wohl der Tage auch mal testen.
  22. Tri-X-Preiserhöhung bei fotoimpex auf 28,16€. Ob KODAK wieder erhöht (hat)?
  23. Vertane Lebenszeit? Glaub' ich nicht, obwohl ich mich mit den Hintergründen noch nicht beschäftigt habe, aber die Entwicklung entstand doch wahrscheinlich zu großen Teilen aus purer Leidenschaft heraus. Kann mir kaum vorstellen, dass sich sonst jemand aktuell darart ambitioniert mit Super 8-Aufnahmetechnik auseinandersetzen würde. Da gäbe es bzgl. Umsätze effizienteres. Mir persönlich ist der Preis momentan zwar auch etwas zu steil, aber wer weiß... Wenn, dann neu, als Gebrauchtgerät wäre mir das mit all den technischen Features zu riskant.
  24. Ein Bekannter von mir hatte letztens mal in Stuttgart angerufen, da er sich dafür interessierte, u.a. als Super 8-Reseller an den Start zu gehen. Er wurde daraufhin mit einer (zuständigen?) Mitarbeiterin verbunden die meinte, dass sei ziemlich aussichtslos da in dieser Richtung seitens KODAK nichts mehr passieren/kommen würde... Vielleicht war die Gute auch ganz einfach nicht sachgemäß mit der Materie vertraut, wer weiß. Aber wenn man nicht mal mehr am Abverkauf des Produkts ansatzweise Interesse zeigt...
  25. Im Grundsatz nicht uninteressant - erschreckend, dass in Deutschland laut diesem Thread lediglich zwei Anbieter als Anbieter für KODAK vorhanden ssein sollen... als "Independent"-Anbieter kämen dann sicherlich noch ADOX und auch KAHL-FIlm hinzu - von daher wäre eine Auflistung aller tatsächlicher Label und Anbieter NOCH interessanter.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.