Jump to content

Tri-X

Mitglieder
  • Posts

    81
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Tri-X

  1. Gerade SINIESTRO in sw mit der Ästhetik eines Castle-Films-Releases aufzugreifen, bringt sicherlich pures, stilechtes Super 8-Feeling. Und eine JURASSIC-Schnittfassung, neben der bereits seit langem erhältlichen Komplettfassung um einer neuen Schnittfassung-willen, findet hoffentlich den Weg in einige Sammlungen. Die Frames auf deiner Website sehen in Kontrast und Farbe schon mal äußerst gut aus (wobei die Komplettfassung qualitativ bereits ein Höchstgenuss ist). Noch weitere 6 bis 7 Filmminuten und vorstellbar wäre ein klassischer Zweiteiler je 110m, evtl. inkl. Logo und jeweiligen Akt-Titeln, aber das nur so als dreisten Wunschgedanken. Die Preise sind auch okay. Übrigens ist deine Website äußerst gelungen: Sehr spezielle Infos und Interviews!
  2. Das sind doch super Nachrichten worüber man sich freut: Scheint, als wenn Super 8 seine berechtigte Nische finden wird. Ich schaue mir Schmalfilm-Aufnahmen gerne auch in der digitalen Variante als ordentliche Abtastung an und so lange der Filmcharakter nicht durch allzu viele Filter verfälscht wird, passt das schon. Also weiter so...
  3. ...und entwickeln! @ J. Lossau: Angesichts der Umstände unvermeidbar und hoffen wir allgemein alles Gute... Ich schaue unregelmäßig auf super8.tv vorbei und vermute, dass die Erwartung an Super 8-TV-Abonnenten nicht wirklich erfüllt wurde, was einen gewissen Druck bzgl. Updates wohl erhöht hätte (die letzten Aktivitäten ausgenommen). Jenseits der üblichen Verdächtigen aus diesem Forum: Wie ist es denn, abseits von Corona, um Super 8 allgemein bestimmt: Verkauft sich der 100D zu dem Preis zufriedenstellend - oder wird eher zum Negativmaterial gegriffen (was dann wohl eher dem Semi-Bereich zuzuordnen wäre), gibt es ein erhöhtes Interesse / einen weiteren Rückgang / eine Stagnierung an S8 / einen Trend jenseits derer, die das Format aus semi- bis professionellen Anwendungen nutzen? Auch deswegen: Das für uns wohl wichtigste Labor Andec dürfte es in von Corona geplagten Zeiten extrem schwer haben (wobei Andec zudem extrem gute Preise für Filmmaterial macht, was auch erwähnt werden sollte)... hoffen wir mal, dass Filmen noch irgendwie machbar bleibt!
  4. Ich hoffe nicht, dass man sich heute so Super 8 vorstellt... Das Material wirkt viiiiel zu stark komprimiert, was eigentlich gar nicht sein müsste. Schätze, dass dadurch das Filmkorn Probleme bereitet. Schade, die Abtastung kann auch okay gewesen sein, je nachdem, was derjenige daraus macht, der's danach bearbeitet. Ansonsten sieht der Clip doch recht gut aus und fängt einfach nur Momentaufnahmen ein. Die Hipster und Skateboard-Sprüche halte ich für nicht korrekt - Super 8 hat keine neue Zukunft, wenn das Format nicht "angesagt" wird (da sollte Kodak mehr Marketing betreiben). Und das Ganze kann doch künftig nur parallel mit digitaler Weiterverwertung funktionieren...
  5. Auf kodak.com werden die Angaben zur Kamera zumindest etwas konkreter und das ein und andere Bildmaterial ist neu. Hoffentlich wird's langsam was...
  6. Wer die Eigenschaften des Films nicht mag, der sollte ohnehin digital filmen inklusive derer, die Abtastungen zu sehr digital entstellen, überschärfen und „bildberuhigen“, dass Super 8 schon nicht mehr nach Super 8 aussieht. Alle anderen sollen schön analog damit weiter filmen (vielleicht sogar bald mit neuer Kamera und neuem Umkehrmaterial).
  7. Das hört sich doch sehr gut an und ich schätze, dem wäre auch so. Habe bisher in Service & Qualität bisher bei Andec nur korrekte Erfahrungen sammeln können.
  8. Ziemlich guter Film! Evtl. ab und an zu flau im Kontrast. Gutes Beispiel dafür, wie wichtig mitunter die Vertonung für die Atmosphäre solcher Projekte ist (häufig, teilsweise auch hier, sind Geräusche mitunter zu laut) - ziemlich gut!
  9. Mittlerweile sind wir mitten im April angelangt und die Kamera müsste ja so langsam aus den Startlöchern kommen - den ein und anderen hat man ja bereits mit Prototypen hantieren sehen, z.B. Friedemann. Was mich interessieren würde: Wer aus dem Forum würde/wird sich die Kamera definitiv zulegen (ohne Umschweife wie z.B. "ja, würde ich, wäre sie günstiger/hätte sie die und die Features...")?
  10. Irgendeiner schrieb, der Vision sei ein guter Preis-Standard: Ca. 32 - 35€. Das wäre für mich schon mal ein guter Ansatz. Ich wäre auch bereit für ferrania das gleiche zu zahlen, insofern sie in Verbesserung investieren und sich stetig entwickeln (qualitativ). Dass jemand selbst herstellt, sollte schon entsprechend honoriert werden, sonst gingen wahrscheinlich die Chancen aus. Für aufgekaufte Lagerware zahle ich ungern denselben Preis. Die meisten von uns machen wahrscheinlich seit Jahrzehnten in Super 8, da hat wohl jeder sein Wertigkeitsgefühl entwickelt, weshalb kaum mehr gestritten wird als in Sachen Preistendenzen.
  11. 2017 wird es dann sicherlich in sich haben - für Insider. Filmvielfalt und -versorgung sollten dann, insofern alles angekündigte an den Start ginge, mal wieder großzügig vorhanden sein, inklusive neuer Hardware (das wären dann jetzt schon drei neue Kameras, nehme man die Logmar und die obendrein weitere, in Vorplanung angekündigte Kamera, hinzu). Was letztendlich fehlt, wäre ein ordentliches Marketing, welches auch in der breiteren Masse eventuell Bedarf wecken würde. Mittlerweile gibt es unglaublich viele Filmer unter den Youngsters, welche zwar durch digitale Möglichkeiten zum Filmen geraten sind, aber eventuell den analogen Alternativen gar nicht so abgeneigt wären, würden sie sie entdecken und entsprechend verfügbar testen können - da müsste doch was gehen. Und gerade Super 8 würde z.B. für YouTube & Co. den idealen Look und Zeitrahmen pro Cassette bieten - da passt dann auch das Gesamtpaket Kodak's mit der digitalen Weiterverarbeitung.
  12. Das ist 500T - und 500T darf ruhig nach 500T aussehen, mir gefällt's. Hier ist er bei den Lichtverhältnissen gut eingesetzt und zur Stimmung passt der Look. Filmsorten ruhig nutzen wo sie passen (...inkl. überlagertem Scotch Chrome). Es muss ja nicht immer den Urlaubsfilm-Look mit K40-Körnung haben (insofern die Sorte noch greifbar wäre).
  13. Projekt, Umfang und externer Zwischenhandel je Anbieter spielen dann sicherlich auch noch eine Rolle. Warten wir einfach ab, wie sich der Preis in DE entwickeln wird.
  14. Tri-X kostet im KODAK-eigenen online-Shop 20,50$, Negativmaterial liegt bei ca. 26,-$. Lieber nicht mit dem Inflationsrechner hierzulande vergleichen...
  15. Weiß jemand, ob auch der Akku ohne weiteres unkompliziert getauscht werden kann? Für aufwändigere Drehs wäre das natürlich wichtig, stets `nen aufgeladenen dabei zu haben.
  16. Tut sie auch nicht (wer weiß, ob sie dann nicht auch mehr gekostet hätte...). Ich denke, hätte man sich im Vorfeld mit dem Preis zurückgehalten (zumal ich glaube, dass die unter-1000$-Angabe wohl eher auf das Nachfolgemodell bezogen war), dann wäre in Anbetracht der innovativen Features & der Stückzahl der jetzige Preis vorstellbar gewesen.
  17. Ich denke, wenn die Kamera hält, was versprochen wird, wäre der Preis noch angemessen. Haben nicht seinerzeit bereits Bauer Kameras der Semi-Klasse (512, 709, 715) zwischen 2000,- und 2500,- DM gekostet?
  18. ...am besten bringt ferrania dann 'nen Kunstlichtfilm auf den Markt...
  19. Bin ebenfalls interessiert (kann beim Gehäuse allerdings leider auch nicht helfen...). Bin gespannt!
  20. Ich bin immer skeptisch, wenn ich schier gar kein Filmkorn mehr erahnen kann (bzgl. evtl. Filter). Klar, die Qualität ist augenscheinlich top. Doch je höher die Auflösung der Abtastung, desto angenehmer und echter sollte sich (auch feines) Korn darstellen lassen - für mich gehört das zum Filmlook dazu (gerade für Super 8). Ich hab' jetzt gerade kein Beispiel parat, aber aus persönlicher Erfahrung empfinde ich screenshots 2K-Abtastung ziemlich perfekt: Sehr scharfes Bild und einer Abtastung entsprechend authentischer, analoger Filmlook.
  21. Guest-Rudolf: Vielleicht war das mal so. In den letzten Jahren allerdings wurde auch professionell mit Super 8 gearbeitet, auch in und für diverse Spielfilm-Produktionen. KODAK scheint auch erst jetzt wieder den Amateur-Sektor entdecken zu wollen. Man sollte auch bemerken, dass damals die meisten Amateure einfach nicht ordentlich mit Super 8 filmen konnten. FRENCH CONNECTION: Argh, aber gerade bei diesem Titel bin ich zu sehr an den Look der Super 8-Komplettfassung gewöhnt... Hochgeladene Filmausschnitte und Abtast-Ergebnisse finde ich zudem schwierig zu bewerten, gerade weil sie durch Operator oftmals gefiltert, gecleant und was-sonst-noch-geht digital verfremdet werden. Übrigens: Losgelöst vom Umkehr-Look vergangener Urlaubsfilme hier nochmal ein Beispiel für Aufnahmen mit Stimmung trotz Korn, dafür mit SW-Bonus, auch auf audienceawards: http://theaudienceawards.com/films/mr-man-trailer53682 Hervorragend skurril und atmosphärisch!
  22. Man sollte hier einfach mal den Film gucken und nicht auf den Film gucken: Das soll doch nicht nach 25 ASA Color-Umkehr aussehen... Jeder, der schon mal `nen 50D ordentlich belichtet hat, weiß doch, dass es auch feiner geht. Hier wurde das Gesamtwerk doch bewusst im Look der 70s-B-Movies im unübersehbar analogen Look (ich tippe mal auch auf 200T) gefilmt und schon gibt's Unzufriedenheit über Filmkörnung. Wir schauen hier Super 8!
  23. Super! Zwei Sachen, die mich unwesentlich etwas stören: Die Credits hätten, wenn schon digital eingefügt, etwas entschärft und minimal transparent sein dürfen (der Perfektionist hätte evtl. noch etwas Bildstandschwankungen hinzugegeben). Und es wurde, denke ich, nicht wirklich auf 16:9 oder `nem ähnlichen Format gefilmt - der Kasch scheint auf CS in der Post angelegt zu sein (sowas ist heutzutage leider salonfähig geworden, gerade im digitalen Bereich, wo Wert auf CS gelegt wird, gleichzeitig aber Auflösung verloren geht; die Königsdisziplin sollte doch bleiben, mit `nem Anamorphoten bei voller Auflösung zu arbeiten...). Hier sieht man die machtvolle Nähe zum großen Film, den Super 8, hier wohl mit Negativmaterial, mühelos herbeizaubert, wenn's ordentlich belichtet wird!
  24. Die neue Kamera würde ich mir unbedingt zulegen wollen, für den Preis gerade wegen der Option bzgl. Wechselobjektive. Für bestimmte on-camera-Effekte, die man evtl. lieber analog durchführen möchte (Über- und Ausblendungen, Zeitlupen, etc.), könnte der ambitionierte Schmalfilmer situativ ja immer noch eines seiner älteren Modelle bemühen. Was ich nach wie vor vermisse, wäre ein geeigneter Kunstlichtfilm...
  25. Wer sich das leisten kann und sollte, was letztendlich das Gesamtpaket inkl. Entwicklung und Abtastung kosten wird und warum das Alles überhaupt, das liegt nicht so sehr daran, wie viel man als Hipster verdient oder nicht, sondern ob und wie man Film kennenlernt, entdeckt und ob man letztendlich damit filmen will - hier spielt der künstlich erzeugte Bedarf zunächst die entscheidende Rolle (in einigen Kommentaren wird häufig erwähnt, man könne bsp.weise mit dem Smartphone viel günstiger filmen: Was hat denn das mit der emotionalen Beziehung zum Filmen und zu Filmmaterial überhaupt zu tun, dessen Attraktivität im besonderen Look liegt?). Ich beobachte derzeit junge Leute (Alter 20+), die Analogfilm tatsächlich gerade neu-entdecken, den Look mögen, experimentieren wollen, Youtube-Videos planen oder Musik-"Videos" unbedingt auf Super 8 drehen wollen. Da gibt es Potential, weshalb für mich die Entwicklung Kodaks in die definitiv richtige Richtung (inkl. des neuen Package-Designs des 50D) geht. Ebenso Standard sollten die Möglichkeiten der Kombination aus Schmalfilm und den Vorzügen der digitalen Bildbearbeitung werden - alles andere würde langfristig überhaupt keinen Sinn mehr machen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.