Jump to content

Wie weiter mit Kodak?


Recommended Posts

Wahrscheinlich steckt ein großer Teil der Wahrheit in diesem kleinen unscheinbaren Satz: "Every new board came up with a different strategy." Wenn es denn überhaupt Strategie war. Und: Ist nicht Antonio Perez schon seit 2003 CEO von Kodak? Auch das gibt zu denken. Ob jemals wirklich einer über die Frage nachgedacht hat, wie man Kodak in Ehren zurückfahren und an den veränderten analogen Bedarf im professionellen Sektor anpassen könnte (wissend, dass Consumer-Märkte stets volatil sind und ganz andere Reaktionsgeschwindigkeiten produzentenseitig verlangen)? Den Satz, die Beschichtung von Filmen sei letztlich nichts anderes als eine besonders aufwendige Form des Druckens, habe ich lange Zeit nur für ein Missverständnis gehalten. Offenbar aber eines, das Kodak jetzt Kopf und Kragen kosten kann.

Link to post
Share on other sites

Auf jeden Fall geht's weiter mit dem Negativfilm. Die Printwelt ist verloren an DCI etc. Aber die Regisseure und DOPs weltweit lassen

sich die künstlerische Entscheidung Ihres Looks nicht von der Wegwerfindustrie wegnehmen. Wenn nicht echtes S3D gedreht wird,

geht in USA sogar ein leichter Trend zurück zum flexibleren Film. Man hat ein viel kleineres, preiswerteres Equipment, weniger Personal und Zeitverlust am Set und das alles ohne jegliche Kompressionseinbussen.

Und noch eins : Produzenten von Multimillionen Projekten haben mittlerweile ein mulmiges Gefühl, wenn am Ende ihr Original in Form von xxx-Terabytes irgendwo in einer Cloud ausgelagert wird. Sie wollen wieder " das Negativ im Keller haben !" Und was die Digitale Wegwerfindustrie sich auch in Zukunft an Post- und Distributionsfeatures einfallen lassen wird, wobei die Halbzeitwerte immer kürzer werden, das alte Negativ im Keller - und die neubelichteten auch - wird immer up to date sein und bleiben ohne Kompressionen und codec-Chaos voll auswertbar !

 

Hier mal ein kleiner Überblick von Filmoriginalen 2011. Sogar US TV Produktionen sind immer noch vertreten.

Wohlgemerkt, dies ist nur der Kodak-Anteil :

 

A Selection of Productions on Kodak Motion Picture Film

global_images_mul_motion_classic_productHeader.jpg Title

Title

 

Director

 

DP

 

The Artist

 

Michel Hazanavicius

 

Guillaume Schiffman

 

The Descendants

 

Alexander Payne

 

Phedon Papamichael, ASC

 

War Horse

 

Steven Spielberg

 

Janusz Kaminski

 

Midnight in Paris

 

Woody Allen

 

Dariusz Khondji, ASC, AFC

 

Moneyball

 

Bennett Miller

 

Wally Pfister, ASC, AMC

 

The Dark Knight Rises

 

Christopher Nolan

 

Wally Pfister, ASC, BSC

 

My Week with Marilyn

 

Simon Curtis

 

Ben Smithard

 

Pariah

 

Dee Rees

 

Bradford Young

 

The Tree of Life

 

Terrence Malick

 

Emmanuel Lubezki, ASC, AMC

 

The Help

 

Tate Taylor

 

Stephen Goldblatt, ASC, BSC

 

The Iron Lady

 

Phyllida Lloyd

 

Elliot Davis

 

Mission: Impossible - Ghost Protocol

 

Brad Bird

 

Robert Elswit, ASC

 

Savages

 

Oliver Stone

 

Dan Mindel, BSC, ASC

 

Anna Karenina

 

Joe Wright

 

Seamus McGarvey, ASC, BSC

 

We Bought a Zoo

 

Cameron Crowe

 

Rodrigo Prieto, ASC, AMC

 

Lincoln

 

Steven Spielberg

 

Janusz Kaminski

 

Martha Marcy May Marlene

 

Sean Durkin

 

Jody Lee Lipes

 

Men in Black III

 

Barry Sonnenfeld

 

Bill Pope, ASC

 

Boardwalk Empire (HBO)

 

 

Jonathan Freeman, ASC and David Franco

 

John Carter

 

Andrew Stanton

 

Dan Mindel, BSC, ASC

 

Big Miracle

 

Ken Kwapis

 

John Bailey, ASC

 

Glee (FOX)

 

 

Christopher Baffa, ASC

 

Snow White and the Huntsman

 

Rupert Sanders

 

Greig Fraser

 

Bridesmaids

 

Paul Feig

 

Robert D. Yeoman

 

Carnage

 

Roman Polanski

 

Pawel Edelman, PSC

 

American Horror Story (FX)

 

 

Michael Goi, ASC

 

Safe

 

Boaz Yakin

 

Stefan Czapsky, ASC

 

Breaking Bad (AMC)

 

 

Michael Slovis, ASC

 

Take Shelter

 

Jeff Nichols

 

Adam Stone

 

Salmon Fishing in the Yemen

 

Lasse Hallstrom

 

Terry Stacey

 

The Twilight Saga: Breaking Dawn - Part 2

 

Bill Condon

 

Guillermo Navarro, ASC

 

Meek's Cutoff

 

Kelly Reichardt

 

Chris Blauvelt

 

Dark Shadows

 

Tim Burton

 

Bruno Debonnel, AFC, ASC

 

30 Rock (NBC)

 

 

Michael Slovis, ASC

 

The Three Stooges

 

Farrelly bros

 

Matthew Leonetti

 

Sherlock Holmes: A Game of Shadows

 

Guy Ritchie

 

Philippe Rousselot, ASC, AFC

 

 

Great Expectations

 

Mike Newell

 

John Mathieson, BSC

 

Quartet

 

Dustin Hoffman

 

John De Borman, BSC

 

Untitled Star Trek sequel

 

JJ Abrams

 

Dan Mindel, ASC, BSC

 

The Paperboy

 

Lee Daniels

 

Roberto Schaefer, ASC, AIC

 

One for the Money

 

Julie Anne Robinson

 

Jim Whitaker

 

True Blood (HBO)

 

 

David Klein, ASC and Romeo Tirone

 

Wanderlust

 

David Wain

 

Michael Bonvillain, ASC

 

Straw Dogs

 

Rod Lurie

 

Alik Sakharov, ASC

 

Nero Fiddled

 

Woody Allen

 

Dariusz Khondji, ASC, AFC

 

The Words

 

Brian Klugman and Lee Sternthal

 

Antonio Calvache, ASC, SEC

 

The Killing (AMC)

 

 

Peter Wunstorf, ASC

 

Dream House

 

Jim Sheridan

 

Caleb Deschanel, ASC

 

The Walking Dead (AMC)

 

 

David Boyd, ASC

 

Super 8

 

JJ Abrams

 

Larry Fong

 

Fast Five

 

Justin Lin

 

Stephen F. Windon, ACS

 

Footloose

 

Craig Brewer

 

Flavio Martínez Labiano

 

The Mentalist (CBS)

 

 

Geary McLeod, ASC and Frank Perl

 

Friends with Benefits

 

Will Gluck

 

Michael Grady

 

Green Lantern

 

Martin Campbell

 

Dion Beebe, ASC, ACS

 

The Middle (ABC)

 

 

Blake Evans

 

A Dangerous Method

 

David Cronenberg

 

Peter Suschitzky, ASC, BSC

 

Hanna

 

Joe Wright

 

Alwin H. Kuchler, BSC

 

Two and A Half Men (CBS)

 

 

Steven V. Silver, ASC

 

Harry Potter: Part 2

 

David Yates

 

Eduardo Serra, AFC, ASC

 

I am Number Four

 

DJ Caruso

 

Guillermo Navarro, ASC

 

Circumstance

 

Maryam Keshavarz

 

Brian Rigney Hubbard

 

Johnny English Reborn

 

Oliver Parker

 

Danny Cohen, BSC

 

Enlightened (HBO)

 

 

Xavier Perez Grobet, ASC, AMC

 

Larry Crowne

 

Tom Hanks

 

Philippe Rousselot, AFC, ASC

 

Castle (ABC)

 

 

Bill Roe, ASC and Daryn Okada, ASC

 

Limitless

 

Neil Burger

 

Jo Willems

 

Treme (HBO)

 

 

Ivan Strasburg, BSC

 

Chuck (NBC)

 

 

Buzz Feitshans IV and Robert Reed Altman

 

Machine Gun Preacher

 

Marc Forster

 

Roberto Schaefer, ASC AIC

 

Madea's Big Happy Family

 

Tyler Perry

 

Toyomichi Kurita

 

Rise of the Planet of the Apes

 

Rupert Wyatt

 

Andrew Lesnie, ASC, ACS

 

No Strings Attached

 

Ivan Reitman

 

Rogier Stoffers, ASC, NSC

 

C.S.I. (CBS)

 

 

Christian Sebaldt, ASC

 

One Day

 

Lone Scherfig

 

Benoit Delhomme, AFC

 

Paul

 

Greg Mottola

 

Larry Sher

 

The Sitter

 

David Gordon Green

 

Tim Orr

 

Red Riding Hood

 

Catherine Hardwicke

 

Mandy Walker, ASC, ACS

 

Great Expectations

 

Mike Newell

 

John Mathieson, BSC

 

Quartet

 

Dustin Hoffman

 

John De Borman, BSC

 

Untitled Star Trek sequel

 

JJ Abrams

 

Dan Mindel, ASC, BSC

 

The Paperboy

 

Lee Daniels

 

Roberto Schaefer, ASC, AIC

 

One for the Money

 

Julie Anne Robinson

 

Jim Whitaker

 

True Blood (HBO)

 

 

David Klein, ASC and Romeo Tirone

 

Wanderlust

 

David Wain

 

Michael Bonvillain, ASC

 

Straw Dogs

 

Rod Lurie

 

Alik Sakharov, ASC

 

Nero Fiddled

 

Woody Allen

 

Dariusz Khondji, ASC, AFC

 

The Words

 

Brian Klugman and Lee Sternthal

 

Antonio Calvache, ASC, SEC

 

The Killing (AMC)

 

 

Peter Wunstorf, ASC

 

Dream House

 

Jim Sheridan

 

Caleb Deschanel, ASC

 

The Walking Dead (AMC)

 

 

David Boyd, ASC

 

Super 8

 

JJ Abrams

 

Larry Fong

 

Fast Five

 

Justin Lin

 

Stephen F. Windon, ACS

 

Footloose

 

Craig Brewer

 

Flavio Martínez Labiano

 

The Mentalist (CBS)

 

 

Geary McLeod, ASC and Frank Perl

 

Friends with Benefits

 

Will Gluck

 

Michael Grady

 

Green Lantern

 

Martin Campbell

 

Dion Beebe, ASC, ACS

 

The Middle (ABC)

 

 

Blake Evans

 

A Dangerous Method

 

David Cronenberg

 

Peter Suschitzky, ASC, BSC

 

Hanna

 

Joe Wright

 

Alwin H. Kuchler, BSC

 

Two and A Half Men (CBS)

 

 

Steven V. Silver, ASC

 

Harry Potter: Part 2

 

David Yates

 

Eduardo Serra, AFC, ASC

 

I am Number Four

 

DJ Caruso

 

Guillermo Navarro, ASC

 

Circumstance

 

Maryam Keshavarz

 

Brian Rigney Hubbard

 

Johnny English Reborn

 

Oliver Parker

 

Danny Cohen, BSC

 

Enlightened (HBO)

 

 

Xavier Perez Grobet, ASC, AMC

 

Larry Crowne

 

Tom Hanks

 

Philippe Rousselot, AFC, ASC

 

Castle (ABC)

 

 

Bill Roe, ASC and Daryn Okada, ASC

 

Limitless

 

Neil Burger

 

Jo Willems

 

Treme (HBO)

 

 

Ivan Strasburg, BSC

 

Chuck (NBC)

 

 

Buzz Feitshans IV and Robert Reed Altman

 

Machine Gun Preacher

 

Marc Forster

 

Roberto Schaefer, ASC AIC

 

Madea's Big Happy Family

 

Tyler Perry

 

Toyomichi Kurita

 

Rise of the Planet of the Apes

 

Rupert Wyatt

 

Andrew Lesnie, ASC, ACS

 

No Strings Attached

 

Ivan Reitman

 

Rogier Stoffers, ASC, NSC

 

C.S.I. (CBS)

 

 

Christian Sebaldt, ASC

 

One Day

 

Lone Scherfig

 

Benoit Delhomme, AFC

 

Paul

 

Greg Mottola

 

Larry Sher

 

The Sitter

 

David Gordon Green

 

Tim Orr

 

Red Riding Hood

 

Catherine Hardwicke

 

Mandy Walker, ASC, ACS

 

The Eagle

 

Kevin Macdonald

 

Anthony Dod Mantle, BSC, ASC

 

Conan the Barbarian

 

Marcus Nispel

 

Thomas Kloss

 

The Rum Diary

 

Bruce Robinson

 

Dariusz Wolski, ASC

 

There Be Dragons

 

Roland Joffé

 

Gabriel Beristain, ASC, BSC

 

Diary of a Wimpy Kid: Rodrick Rules

 

Thor Freudenthal

 

Jack Green, ASC

 

W.E.

 

Madonna

 

Hagen Bogdanski

 

The Adjustment Bureau

 

George Nolfi

 

John Toll, ASC

 

Tower Heist

 

Brett Ratner

 

Dante Spinotti, ASC, ACI

 

Sucker Punch

 

Zack Snyder

 

Larry Fong

 

The Art of Getting By

 

Gavin Wiesen

 

Ben Kutchins

 

The Beaver

 

Jodie Foster

 

Hagen Bogdanski, BVK

 

Soul Surfer

 

Sean Mcnamera

 

John R. Leonetti, ASC

 

The Change Up

 

David Dobkin

 

Eric Alan Edwards

 

Something Borrowed

 

Luke Greenfield

 

Charles Minsky, ASC

 

The Conspirator

 

Robert Redford

 

Newton Thomas Sigel, ASC

 

The Double

 

Michael Brandt

 

Jeff Kimball, ASC

 

Dirty Girl

 

Abe Sylvia

 

Steve Gainer, ASC

 

The Guard

 

John Michael McDonagh

 

Larry Smith

 

Thor

 

Kenneth Branagh

 

Haris Zambarloukos, BSC

 

The Hangover Part II

 

Todd Philips

 

Larry Sher

 

Source Code

 

Duncan Jones

 

Don Burgess, ASC

 

The Rite

 

Mikael Håfström

 

Ben Davis, BSC

 

Win Win

 

Thomas McCarthy

 

Oliver Bokelberg, BVK

 

X-Men: First Class

 

Matthew Vaughn

 

John Mathieson, BSC

 

The Thing

 

Matthijs van Heijningen Jr

 

Michel Abramowicz, AFC

 

The Way Back

 

Peter Weir

 

Russell Boyd, ACS, ASC

 

Unknown

 

Jaume Collet-Serra

 

Flavio Martínez Labiano

 

Transformers: Dark of Moon

 

Michael Bay

 

Amir Mokri

 

Water for Elephants

 

Francis Lawrence

 

Rodrigo Prieto, ASC, AMC

 

Your Highness

 

David Gordon Green

 

Tim Orr

 

Arthur

 

Jason Winer

 

Uta Briesewitz

 

The Company You Keep

 

Robert Redford

 

Adriano Goldman

 

Man of Steel

 

Zack Snyder

 

Amir Mokri

 

The Grey

 

Joe Carnahan

 

Masanobu Takayanagi

 

Als Mitglied der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE sichte ich gerade 80 Filme zur Stimmabgabe für

die LOLA 2012. Die Entwickelung stellt sich hier ähnlich dar. Natürlich gibt es immer wieder mal

Sujet geben, wo ein elektronisches Bild die dramaturgisch richtige Wahl ist.

Aber als DOPs, Regisseure und sicherlich auch etwas später die Produzenten, lassen wir uns nicht

die Entscheidung abnehmen, welchen Pinsel wir fürs nächste Werk wählen. Und als "Konsumenten"

werden wir durch eben diese Wahl die Macht haben.

 

Klaus Peter Weber DOP

Edited by preston sturges
edit by Preston: Umbruch lesbarer gestaltet (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Hallo Preston,

 

erstmal stelle ich gerade fest, dass ich da mit meinem letzten Post ein Formatierungschaos erzeugt habe !

Vielleicht kannst Du mir einen Tip geben, es ist ein .doc file, das ich da reinkopieren wollte.

 

Also, AGFA hat die Produktion von Cine-Negativfilm schon ca. 1996/97 eingestellt. Jedenfalls habe ich

1998 einen Lowbudget Film gemacht und habe als AGFA Afficionado das gesamte Negativmaterial als

Restlagerbestand in Mortsel geschenkt bekommen. Im Abspann der Filmes : " In memoriam AGFACOLOR XT320"

 

Bei Fuji schätze ich mal, wohlgemerkt bezogen auf Negativfilm, so um die 30% welteit.

 

Klaus

Link to post
Share on other sites

Wenn man der IMDB glauben darf, hat Robert Richardson bei seinem ersten Oscar für "Aviator" Kodak-Material genutzt. Und wo wird der Oscar verteilt? Im Kodak-Theatre (zumindest von 2001 bis 2011... )

 

Mein Lieblingsspruch aus "Schöner Fotografieren"

Gute Bilder werden von guten Fotografen gemacht. Gute Fotografen können dies auch mit schlechten Kameras.

Schlechte Bilder werden von schlechten Fotografen gemacht, diese können das auch mit guten Kameras.

Link to post
Share on other sites

 

 

Und ist AGFA eigentlich in Bezug auf 35mm Cinefilm Negativ ernsthaft am Markt?

Das schlechteste westliche Material seinerzeit am Markt überhaupt. Verfälschende Hauttöne und ins grünlich kippendes Weiss so wie schlechter Bildstand sind ein Charakteristikum.

 

"Berühmtestes" Beispiel: OUT OF AFRICA.

(Peinlich für eine A-Produktion Hollywoods).

 

Auf jeden Fall geht's weiter mit dem Negativfilm. Die Printwelt ist verloren an DCI etc.

Verfrühte Todesanzeige.

Sind doch grob 50% der Filmtheater weltweit mit Film im Betrieb. Und die Archive brauchen auch in späteren Dezennien Material.

Link to post
Share on other sites

Wie zu befürchten war, geht es bei Kodak unter Chapter11 jetzt Schlag auf Schlag.

 

Nachdem Kodachrome bereits untergegangen ist, kommt jetzt Ektachrome unter die Räder des Fortschritts:

 

"KODAK PROFESSIONAL Farbumkehrfilme

— EINSTELLUNG DES VERTRIEBS —

1. MÄRZ 2012

Aufgrund der konstanten Abnahme der Verkaufszahlen und Kundennachfrage sowie der sehr komplexen Produktrezepturen und Herstellungsprozesse stellt Kodak den Vertrieb der folgenden drei EKTACHROME (Farbumkehr-) Filme ein:"

 

 

http://www.kodak.com/global/de/professional/products/colorReversalIndex.jhtml?pq-path=1229

 

und:

 

"Kodak stellt offensichtlich die Produktion aller verbliebenen Diafilmmaterialien ein."

 

http://www.photoscala.de/Artikel/Das-Aus-fuer-Kodak-Diafilme

 

 

Siehe dazu auch den "Faden" bei den Schmalfilmern hier im Forum.

 

***

 

 

Fuji hat den Umkehrbereich bereits auch wesentlich ausgedünnt.

 

Die spannende Frage dürfte die werden, ob die Nischenanbieter wie ORWO, MACO, FOMA zur Herstellung von Farbmaterialien fähig sein werden und ob sich dafür eine noch lohnende und tragende Nischenproduktionsmenge einstellen wird. Spannend auch, ob der Negativ- und sw-Bereich von Kodak sich wohin noch Ausgründen wird können. Ansonsten sieht es danach aus, als es wohl spätestens 2014 kein frisches Kinematerial aus dem Hause mehr geben dürfte.

 

 

+++

Link to post
Share on other sites

Ansonsten sieht es danach aus, als es wohl spätestens 2014 kein frisches Kinematerial aus dem Hause mehr geben dürfte.

Aber hoppla - höre ich da etwa die apokalyptischen Reiter trapsen? Ich würde ja zu gerne mal nicht nur eine Konzernbilanz von Kodak sehen, sondern auch, was die einzelnen Geschäftsbereiche in der jüngsten Vergangenheit an Deckungsbeiträgen zum Konzernergebnis beigetragen haben. Da uns dieser Einblick wohl nicht gewährt werden wird, kann man nur mit Arbeitshypothesen arbeiten. Meine wäre: Der professionelle (analoge) Filmbereich war und ist unverändert hochprofitabel, ungeachtet des Absatzrückganges bei Kinefilm. Was Kodak vielmehr das Genick gebrochen hat, ist der (digitale) Consumer-Bereich. Wenn der SPIEGEL recht hat, dann war Kodak noch 2005 der führende Hersteller von Digitalkameras auf dem amerikanischen Markt. Im Grunde konnte man an den Fingern einer Hand abzählen, dass das nicht gut gehen konnte. Und in der Tat: Alles verflossen, nachdem die Smartphones kamen. Da liegt das eigentliche Problem: Consumer-Märkte sind in aller Regel ziemlich volatil, und ein Produzent muss schon hoch flexibel sein, wenn er nicht den Anschluss an die Launen der Konsumenten verlieren will. Nichts für eine behäbige Tante Kodak, die vor allem darauf schielte, groß zu sein und groß zu bleiben. Wenn es jetzt im Rahmen des Chapter-11-Verfahrens gelingt, alle diese unprofitablen und risikoreichen Consumer-Bereiche abzustoßen (und dazu gehören eben auch Diafilmprodukte), dann könnte ein hochprofitabler Kernbereich bleiben - das professionelle Filmgeschäft, das zwar auch weiterhin deutlich schrumpfen wird, aber dennoch hochprofitabel bleibt.

Link to post
Share on other sites

Das große wenn nicht größte Problem ist das neue idelle Image, dass sich Kodak als Company of the Future geben muss, damit die neue Corporate Idendity stimmt.

Selbst wenn der Kinefilm-Bereich noch profitabel läuft, er wird immer mehr zum historischen Ballast, wenn diese Division die Company weiterhin mit der Technik des 20. Jahrhunderts "infiziert", bzw. die Company mit dem alten Produktbereich identifiziert wird.

Das Sinnvollste, was man in solch einer Situation tun kann (vgl. Citybank wird zur Targo-Bank umbenannt), ist i.d.R. Outsourcing, am Besten ein Management-Buyout mit Fremdinvestorenkapital.

Dann bleibt aber das Problem mit der Marke, weil man schlecht Kodak-Kinefilme ohne Kodak-Logo verkaufen wird können, wenn gerade die Kodak Corp nichts mehr mit Film zu tun haben möchte -- aber sich natürlich auch nicht vom Brand trennen möchte, weil der das Allerwertvollste am Ganzen ist und den Nimbus für die Zukunft hergeben soll.

 

Ob die geniale Idee mit den Ink-Jet-Home-Druckern letztlich funktioniert, darf bezweifelt werden, da sich auf diesem Gebiet jede Menge Konkurrenz tummelt, Kodak nicht der Erste war und weithin kein Alleinstellungsmerkmal besitzt; die Idee mit den teuren Druckern und der billigeren Tinte funktioniert mehr schlecht als recht, weil es genug billige Tinte für teure Drucksysteme gibt. D.h. diese Strategie war zu kurz gedacht.

 

Die Industrie-Individualdruck-Division scheint zu funktionieren, wie auch der Medical-Bereich.

Der ganze Mumpitz mit Chapter11 war eigentlich darauf gezielt, das Patent-Paket für den teuerst erzielbaren Preis unter Nachfrager zu bringen, ohne die der Gefahr von Regressansprüchen seitens von Aktionären auszusetzen. Chapter11 ist dafür ein wirklicher Schutz. Ob noch etwas von Kodak substanziell übrig bleiben wird, wenn die Patente verkauft sind, darf bezweifelt werden, jedenfalls ist auch eine 20.000 Mann Company nicht mit so einem windigen Geschäftsmodell im Ink-Jet-Bereich zu retten, zumal wir jetzt von 226 dpi+ Displays ausgehen können, die ubiquitär werden (vgl. iPad3 ab 7.3.12)

 

Ob das Massengeschäft im Kinefilmbereich noch lange so profitabel bleiben und daher lohnend auch bleiben wird, wenn in den USA und anderen Major Markets der 35-mm-Printbereich mehr oder weniger ab 2013 zunehmend wegfällt, ist die nächste Frage. Und ob man für Archive den sw-Bereich und einige Nostalgiker bei den DOPs den Farbnegativbereich aufrecht erhalten können wird, darf dann die Outsource-Devision, auf die es wohl hinausläuft, solange Kinefilm noch profitabel ist, selbst herausfinden.

 

+++

Link to post
Share on other sites
  • 2 years later...

Na ja - mal schauen, ob sich die Studios wirklich committen wollen ...

 

Eine Zahl aus dem WSJ-Artikel haut einen ja um: dass der Filmabsatz seit 2006 um 96 % gefallen ist. Die verbleibenden 4 % sind aber - festhalten bitte! - immer noch 135 Millionen Meter 35mm-Film pro Jahr. Wovon auch Kodak ganz auskömmlich sollte leben können - wenn man nur schnell genug die Kapazitäten anpasst ...

Link to post
Share on other sites

Ein 90 Minuten Film auf Super16 benötigt 14 is 18km Negativ-Film . Bei 35mm waren es knapp doppelt bis viermal so viel. Bei großen Hollywood-Produktion wahrscheinlich knapp das Hunderfache an Material. Da ist man also locker bei 120.000 bis 200.000 Meter Film und so bleiben knapp 600 Produktionen im Jahr?

Für den internationalen Markt könnte das noch hinkommen, aber irgendwie kann ich an diese Zahl nicht ganz so glauben. Wenn jeder Blockbuster 1 Mio. Meter an Negativfilm verbraucht, scheinen 135 Produktionen schon etwas viel.

Am Ende macht das ganze Kleinvieh wie Werbung und Archiv einen großen Teil aus.

@Sam

Beziehen sich deine Zahlen auf den Kinefilm oder auch auf Archiv und 35mm Fotomaterial?

Link to post
Share on other sites

@Sam

Beziehen sich deine Zahlen auf den Kinefilm oder auch auf Archiv und 35mm Fotomaterial?

 

Die Zahl ist nicht von mir, sondern von Kodak selbst - wiedergegeben im Wall Street Journal. Insoweit muss man Kodak selbst fragen, aber die Vermutung läge wohl schon nahe, dass da alles inbegriffen ist. Also nicht nur Negativ, sondern auch Zwipo und Positiv für diejenigen Teile der Welt, die noch analog funktionieren. Nicht zu vergessen die Filmarchive, soweit sie analog sichern (es gibt ja aber inzwischen welche, die behaupten, es gäbe keine Rohfilmhersteller mehr). Und digitale Sicherung auf schwarz-weiß-Auszügen, soweit das einer macht. Außerdem sicher alle Formate - zwischen S8 und 70mm.

 

http://online.wsj.co...ieve-1406674752

 

Wenn jeder Blockbuster 1 Mio. Meter an Negativfilm verbraucht, scheinen 135 Produktionen schon etwas viel.

 

Eine Million Meter Negativ pro Spielfilm? Das erscheint mir doch weit überzogen - entspräche einem Drehverhältnis von 1:333. In diesem Zusammenhang frage ich mich aber: Was könnte denn das angestrebte commitment bringen? Selbst wenn sich jedes Studio auf die Abnahme von Negativfilm für 10 Produktionen im Jahr verpflichtete - es bliebe ein ganz kleiner Tropfen auf den heißen Stein ...

Link to post
Share on other sites

Eine Million Meter Negativ pro Spielfilm? Das erscheint mir doch weit überzogen - entspräche einem Drehverhältnis von 1:333. In diesem Zusammenhang frage ich mich aber: Was könnte denn das angestrebte commitment bringen? Selbst wenn sich jedes Studio auf die Abnahme von Negativfilm für 10 Produktionen im Jahr verpflichtete - es bliebe ein ganz kleiner Tropfen auf den heißen Stein ...

Hmm der Ball ist dann aber bei Kodak. Da müssen sie, wie du selbst schon gesagt hast, einfach ihre Kapazitäten anpassen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.