Jump to content

Was ist Rot - Was ist Grün


Fairchild Cinephonic
 Share

Recommended Posts

vor 1 Minute schrieb F. Wachsmuth:

Dir Perfo des 35mm Films sieht nicht nach MP-Perfo aus. Kann es sein, dass da das falsche Material in der Dose war?

Kann sein. War nur handbeschriftet. Ich habe noch "echter" wirkendes Material. Probiere ich mal aus.

Link to comment
Share on other sites

Ob das eine Rolle spielen könnte?

 

"The antihalation dyes used in VISION Color Print Film
are decolorized and removed during processing. Although
most of the dye is removed in the developer, complete
removal is also dependent on the “tail end” solutions, such
as the bleach." (Kodak datasheet)

Link to comment
Share on other sites

Ich habe jetzt den 3383er von Andec genommen (der ist garantiert echt), ein paar cm belichtet und in meiner ECP-Brühe entwickelt. Das Ergebnis unterscheidet sich in den orangenen Farben nicht extrem stark von meinem neulich in ECN (Cinestill) entwickeltem Film.

 

Mir sieht es eher danach aus, dass das Filmmaterial bei Tageslicht keine korrekten Farben wiedergibt. Kodak gibt im Datenblatt an, wie der Belichtungskopf einzustellen ist. Da ich keinen Farbbelichtungskopf besitze, kann ich nicht sagen, welche Farbe sich bei den entsprechenden Einstellungen ergeben. Daher habe ich bei meinen Versuchen ja mit Filtern gearbeitet.

 

Trotzdem stört mich der nicht ganz klare Träger. Ich setze morgen nochmal an und sehe weiter. (P.S. für alle die jetzt schimpfen: Ja, ich weiß schon, dass dieser Film nicht für's Filmen gemacht wurde...)

 

P1090347.JPG

Bild1.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb MFB42:

dass das Filmmaterial bei Tageslicht keine korrekten Farben wiedergibt

Natürlich nicht. Zum Testen mach doch mal ne Klatschkopie von einem ECN-2 Negativ, dessen Maske ist nämlich sogar nochmal stärker als Die eines C-41 Filmes. 

Ich schätze mal ganz grob so 2700K für ein grau, aber bedenke, dass die Maske eine Maske ist, keine Base-Färbung. 

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb MFB42:

Ich habe jetzt den 3383er von Andec genommen (der ist garantiert echt), ein paar cm belichtet und in meiner ECP-Brühe entwickelt. Das Ergebnis unterscheidet sich in den orangenen Farben nicht extrem stark von meinem neulich in ECN (Cinestill) entwickeltem Film.

 

Mir sieht es eher danach aus, dass das Filmmaterial bei Tageslicht keine korrekten Farben wiedergibt. Kodak gibt im Datenblatt an, wie der Belichtungskopf einzustellen ist. Da ich keinen Farbbelichtungskopf besitze, kann ich nicht sagen, welche Farbe sich bei den entsprechenden Einstellungen ergeben. Daher habe ich bei meinen Versuchen ja mit Filtern gearbeitet.

 

Trotzdem stört mich der nicht ganz klare Träger. Ich setze morgen nochmal an und sehe weiter. (P.S. für alle die jetzt schimpfen: Ja, ich weiß schon, dass dieser Film nicht für's Filmen gemacht wurde...)

 

P1090347.JPG

Bild1.jpg

 

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte einfach diesen extrem unempfindliche Film nutzbar machen. Ein ISO-Wert von ca. 1.6 schreit ja förmlich nach Mehrfach-Belichtung. Und das ist ja mein Ding. Reine Spielerei für Experimentalfilme.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Wenn man dein Ergebnis invertiert und die Maske abzieht sieht man durchaus Farben. Natürlich sind das hier jetzt nicht die richtigen, die gab das jpg nicht her 🙂

 

Versuchs doch noch mal durch ein oder zwei unbelichtete Negativstreifen hindurch zu belichten. 3255625B-D68F-42B4-AA07-EF8F30643DDD.jpeg.59084df0166e0a174c5951dd642e8f29.jpeg

Edited by F. Wachsmuth (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Richtig. Zu diesen Ergebnissen komme ich auch. Aber leider sieht es eben "besser" aus, wenn ich den Film nach ECN entwickle und nicht im korrekten ECP-Verfahren. Ich belasse es erstmal dabei.

 

Das mit der schnellen Kontaktkopie ist eine gute Idee, probiere ich mal aus.

 

Einen unbelichtetes ECP-Negativ als Filter probiere ich auch aus. Ich habe es mit einem normalen C-41-Negativ ausprobiert, das war nicht so erfolgreich und wirkte weniger gut als mit einem herkömmlichen 85b-Filter.

 

Außerdem werde ich noch ein wenig am pH-Wert rumspielen.

 

Danke erstmal für Tipps und Kritik...

Edited by MFB42 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

ECN sieht vermutlich besser aus als ECP, weil der auf geringeres Gamma (weniger Kontrast) entwickelt. Bedenke wie weich ein Negativ im Vergleich zu einem direkt belichteten Motiv ist. Neben pH würde ich auch noch mal mit der Entwicklungsdauer experimentieren. 

Link to comment
Share on other sites

Hey, danke für's Weiterleiten. Besser geht es vorerst nicht. Ich bin mit meinem Latein etwas am Ende. Weder pH-Wert, moch Entwicklungszeit haben deutliche Unterschiede gebracht. Das Negativ ist und bleibt völlig orange, egal ob in ECN oder ECP-Chemie entwickelt. Es liegt dann wohl am Licht. Ich gehe davon aus, dass Herr Suvatlar mir tatsächlich CD2 verkauft hat. Dass keine relevanten Unterschiede zur Entwicklung in ECN-Chemie (CD3) zu erkennen sind, bin ich etwas besorgt. Allerdings weiß ich nicht so genau, welchen Enfluss die im CD3 vorhande zusätzliche Sulfonamid-Gruppe hat. Ein Handbuch der Fotochemie für fortgeschritte Anfänger wäre nützlich.

 

Ich habe jetzt mein Experiment in Farbe abgeschlossen. Morgen teste ich den 3383er nochmal in schwarzweiß. Niedrigempfindliche Filme brauchen Mehrfachbelichter wie ich immer mal. Außerdem wackelt das Bild in meiner Fujica Z-2 zusehens. Die muss ich wohl auch mal auseinandernehmen und reinigen/fetten/ölen.

 

Mal sehen, was ich mit den restlichen Metern mache. Kostet ja glücklicherweise nicht viel. Mit E-100 sind solche Experimente kostspieliger....

 

Dann mache ich aber erstmal Urlaub und nehme nur die Bolex B8 mit. Kein neumodischer Kram...

Link to comment
Share on other sites

Ja, es liegt sicher an der Lichtfarbe. Das steht da oben irgendwo auch schon. 🙂

CD3 und CD2 sind ähnlich genug für ähnliche Ergebnisse. Die Haltbarkeit der entstandenen Farben könnte sich aber unterscheiden. 
Hast du jetzt mal ein Farbnegativ mit Kunstlicht Klatschkopiert?

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich habe eine schnelle Kontaktkopie von einem nach ECN entwickelten Kodak Vision 3 250-Negativ angefertigt. Alles also fast schon überkorrekt. Nur das Licht war halt eine herkömmliche Lampe. Das Ergebnis war nach ECP-Entwicklung genauso orange-braun wie alle anderen Bilder und Filme. Ein Foto kann ich die Tage mal schicken. Habe übrigens auf dem 35mm-Film tatsächlich die korrekte Kodak-Codierung entdeckt.

 

Wenn ich den Film nach ECN entwickle, wird der Träger übrigens (fast) farblos klar. Wie gesagt. Ich bin überfragt und kapituliere. War trotzdem toll, dass ihr mir alle geholfen habt und zumindest die Ultra-Low-ISO-Facebook-Gruppe mag meinen Film.

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb MFB42:

Ich habe jetzt mein Experiment in Farbe abgeschlossen. Morgen teste ich den 3383er nochmal in schwarzweiß. Niedrigempfindliche Filme brauchen Mehrfachbelichter wie ich immer mal.  

 

Schwarzweiß-Experimente finde ich prima, bin schon gespannt!

Link to comment
Share on other sites

Zum Abschluss Teil 1:

 

Anbei ein Beispielbild meiner Kontaktkopie. Links das Original (Vision 3 250, 25mm), rechts die Kopie. Mit meinem selbstgemixten Entwickler, 3 min, 37°C.

Nein, ich besitze leider keinen Farbmischkopf. Papierabzüge habe ich bisher nicht gemacht und ob Kontaktkopien auf Super 8 in der Kassette funktionieren, bezweifle ich sehr. In Schwarzweiß geht das auf Normal 8 mit der Ekran gut.

 

Teil 2:

Ich habe nach ISO 1.6 belichtet und 8 min bei 20°C ebtwickelt. Links D-96, rechts Umkehrentwicklunf nach Friedemann.

Braucht also noch etwas mehr Zeit.

 

Ich mache das Kapitel 3383 erstmal zu. Mal sehen.

P1090392.JPG

P1090393_2.JPG

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.