Jump to content

Objektivadapter für BAUER 16mm Projektoren


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

die alten Schneider und ISCO Cine Xenon, Cinelux und Ultra Star (HD) Objektive kann man bekanntlich auseinanderschrauben. Sie bestehen aus einem optischen Element und mehreren verschraubten Distanzhülsen. Um das optische Element in 16mm-Projektoren der BAUER P-Serie einsetzen zu können braucht man einen Adapter von 38mm auf 42,5mm. Hat zufällig jemand von Euch so etwas schon mal gemacht? Ich habe mir eine Zeichnung angefertigt. Allerdings habe ich keine Drehmaschine mehr zur Verfügung. Wer könnte mir so einen Adapter anfertigen? Branchenbuch weiß ich selber. Aber vielleicht kann mir ja ein Mitforent helfen? Oder hätte noch jemand Interesse an so einer Distanzhülse?

 

gruß rainer

Link to post
Share on other sites

Schau mal hier:

https://www.ebay.de/itm/1m-Aluminium-Rohr-AlMgSi0-5-Alurohr-Aluprofil-Alu-Rohre-Rundrohr-Modellbau-Pipe/321304642480?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&var=512691589112&_trksid=p2060353.m1438.l2649

Das sind Alurohre in allen nur denkbaren Durchmessern und Wandstärken, v.a 38 mm und 42,4 mm, die für Deinen Zweck ineinandergeschoben und passend gekürzt vielleicht genau das ergeben, was Du brauchst. 0,1 mm beim 42,4 mm Rohr sollte in der Objektivführung nicht "schlottern".

Klar, gedreht wäre perfekt, aber so könnte es klappen.

Da fällt mir gerade ein, dass ich vor einigen Jahren an einem Bajonettring eines alten R-Elmarits ( for R only) in einer Werkzeugmacherei einen Steg habe abdrehen lassen, so dass das Objektiv auch auf eine Leicaflex passte - für 'nen Zehner. Der kann das bestimmt drehen - sofern er gerade arbeitet. Schick mir doch mal Deine Zeichnung per PN. Grüße, T

Edited by jacquestati (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Gut sortierter Altmetallhandel mal stöbern. Oder einfach 35mm Film nehmen und ums Objektiv wickeln und verkleben. Mit Film geht das sehr gut, weil er steif ist und sehr plan. Auch Kunststoffrohre aus dem Baumarkt können da helfen, Elektroinstallation oder Waser/Abwasser. Einen Schlitz hineinsägen, etwas aufspannen, das ist rund genug.

Jens

Link to post
Share on other sites

Ich habe das auch schon überlegt. Diese Objektive sind mit ihrer für 16mm extrem großen Öffnung ja sehr lichtstark, auch in kurzen Brennweiten relativ günstig zu bekommen und technisch auf einem hohen Stand. Gedreht oder gedruckt wäre sinnvoll, idealerweise mit Längsschlitz, damit sie besser klemmen.

Link to post
Share on other sites

Müssen sich nur in der richtigen Entfernung justieren lassen. Ich hab das mal mit dem 24mm Schneider versucht, nur läßt sich das nicht weit genug reinschieben, das wird am Austritt dann zu groß.

Jens

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb filmfool:

Gedreht oder gedruckt wäre sinnvoll, idealerweise mit Längsschlitz, damit sie besser klemmen.


Also wenn eher gedreht.

Die wenigsten verfügen über einen SLM Drucker und selbst wenn würde es sich nicht lohnen, da Material und Lohn für das Drehteil wesentlich preiswerter wären.
Und thermoplastische Druckteile scheiden in der Nähe einer Lichtquelle auf, da erhöhte Temperaturen den Werkstoff etwas erweichen können.

 

Link to post
Share on other sites

Gibt es da nicht ein problem mit dem "back focus", das ist die Entfernung zwischen Filmebene und dem hinteren Objektivende. In 16mm Projektoren ist diese Entfernung oft weniger als 1 cm. In 35mm Projektoren 5 cm oder mehr. Die meisten 16mm Projektoren sind nicht für diese Distanzen gebaut.

Edited by jkmelb (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb TSLB:

Und thermoplastische Druckteile scheiden in der Nähe einer Lichtquelle auf, da erhöhte Temperaturen den Werkstoff etwas erweichen können.

 

Nun ja, zumindest bei den Bauer 16mm Geräten besteht der Objektivhalter ja komplett auf Kunststoff. Wohl kein Thermoplastik, aber wirklich warm wird es da nicht.

 

vor 10 Minuten schrieb jkmelb:

Gibt es da nicht ein problem mit dem "back focus", das ist die Entfernung zwischen Filmebene und dem hinteren Objektivende. In 16mm Projektoren ist diese Entfernung oft weniger als 1 cm. In 35mm Projektoren 5 cm oder mehr. Die meisten 16mm Projektoren sind nicht für diese Distanzen gebaut.

 

Ja, für ganz kurze Brennweiten wird es nicht funktionieren. Hatte @Jensg ja schon angemerkt.

Link to post
Share on other sites

Hat eigentlich schon mal jemand probiert 16mm KAMERA-Objektive für die Projektion zu verwenden? Die müssten doch von der Größe her eigentlich passen. 

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

zuerst einmal vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Aus der Bastel- und Probierphase bin ich mit dem Projekt aber schon heraus. Nun soll eine Lösung her, die dauerhaft ist und nicht bei nächster Gelegenheit auseinanderfällt, bzw. sich verstellt, wenn da jemand anders mal unbedingt "anfassen will".

 

Material habe ich schon. Es ist zwar nicht das Angebot von @jacquestati , ich habe das hier ausgesucht: https://www.ebay.de/itm/Alurohr-aus-AlMgSi0-5-Aluminium-Rohr-Alu-Rohre-Aluprofil-Rundrohr-Modellbau/322014181704?hash=item4af98a7948:m:m1cW1kH-Fp5HK4366He2OXg

 

Natürlich kann man nicht das komplette Objektiv in einen BAUER 16mm Projektor schieben.

 

DSC00520.thumb.JPG.50f5669a5fb8fb5c61eb327963ec42a4.JPG

 

Hier als Beispiel ein ISCO Ultra Star HD mit f=50mm. Es hat, obwohl es nicht draufsteht, eine Blende 2 oder 2,1. Damit ist das Objektiv höher abgeblendet als die üblichen 16mm-Projektionsobjektive. Das Bild wird damit randscharf. In der Regel muss man höchstens noch einmal nachjustieren, wenn der Projektor warm ist. Das ist das schöne an der höheren Schärfentiefe dieser Objektive. Auch die optische Qualität ist deutlich besser. Die waren ja auch deutlich teurer als ein BAUER Vario 16, etc.

 

DSC00521.thumb.JPG.982ffcfd4bebbea78741eeb35cd3d5e9.JPG

 

Hier habe ich das optische Element (links im Bild) herausgeschraubt. Damit mir das ganze nicht vom Tisch kullert habe ich einen Nullring untergelegt. Der rechte Teil ist im Prinzip nur eine Distanzhülse auf 70mm. Das linke Teil hat einen Durchmesser von 38mm. Der Bund in der Mitte hat 41mm.

 

DSC00522.thumb.JPG.1788816b2153622dc4d90419acb4efae.JPG

 

Soweit muss das Objektiv in die Aufnahme des 16mm-Projektors eingeschoben werden, damit das Bild scharf wird. Das Schneider-Kreuznach Xenon f=35mm muss nicht ganz soweit hinein. Die erwähnte "back focus distance" ist bei allen Objektiven unterschiedlich. Andere Brennweiten habe ich noch nicht ausprobiert. Wichtig ist jedenfalls, daß das Rückelement einen Durchmesser von 38 mm hat. Die "langen" Brennweiten (ca. ab 60mm) haben nur einen kurzen Stummel hinten.

 

Hier nun meine Skizze vom Adapterring. Wer mag kann ihn gerne nachfertigen.

 

537296986_ZeichnungBAUER42_5Adapter.thumb.jpg.f308c2ab3eaadf428f489a1d862701c2.jpg

 

Gruß Rainer

 

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.