Jump to content

jkmelb

Mitglieder
  • Content Count

    57
  • Joined

  • Last visited

About jkmelb

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Adelaide, Australien

Recent Profile Visitors

473 profile views
  1. jkmelb

    Extrem Verlangsamte 16mm Projektion - wie möglich?

    Waere dafuer nicht eine LED als Lichtquelle geeignet, die erwaermt sich kaum, im Vergleich zu konventionellen Halogenlampen.
  2. jkmelb

    Nitro film??

    Ist ne eBay Auktion... https://www.ebay.de/itm/Film-Raritaet-1-Original-Rolle-in-35mm-des-UFA-Films-Heimat-mit-Zarah-Leander/142647544703
  3. jkmelb

    Nitro film??

    Also ich habe mal gehoert, dass 5 oder 6 Punkte neben jedem Bild bedeuten, es sei Nitrofilm. Stimmt das? Siehe zum Beispiel dieses Bild (nicht meines). Der Verkaeufer bietet eine Originalrolle des Zarah Leander Filmes HEIMAT, also hoechstwahrscheinlich Nitrofilm.
  4. jkmelb

    Essiggeruch

    Film hat zwei Hauptbestandteile: Der Schichttraeger, d.h. Nitrocellulose bei Nitrofilm, und Celluloseacetat oder Polyester beim Sicherheitsfilm. Und auf dem Schichttraeger ist die Emulsion aufgegossen, die hauptsaechlich aus organischer Gelatine besteht, in der die Farbtraeger und Silbersalze aufgeloest sind. Bei unsachgemaesser Lagerung (d.h. zu feucht und warm) kann die Gelatine anfangen zu schimmeln. Der Schichttraeger schimmelt nicht. D.h. sowohl Nitrofilme als auch Sicherheitsfilme koennen vom Schimmel befallen sein.
  5. jkmelb

    Essiggeruch

    Hier ein Link zum PDF mit den Kodak Date Codes... https://www.kodak.com/uploadedfiles/motion/Guide_to_Identifying_Year_of_Manufacture.pdf
  6. jkmelb

    Essiggeruch

    (1) Natuerlich gabe es auch im 35mm Format schon in den 30er Jahren Sicherheitsfilme, allerdings haben die sich nicht durchgesetzt. Hier ein Zitat aus dem Wikipedia Artikel, in dem auch die Sicherheitsfilmverordnung abgebildet ist... Ich besitzte z.B. eine originale Kopie von ORIENTEXPRESS (1944), die auf "Perutz Non-Flam" Material gezogen ist. Laut des (jetzt fast 90-jaehrigen) Vorbesitzters wurde sie auf Sicherheitsfilm kopiert, um einfacher im Feldkino gezeigt werden zu koennen. (2) Filme zu datieren ist moeglich, wenn es sich um Kodak, Dupont, Fuji oder ORWO Material handelt. Am Filmrand, zwischen den Perforationsloechern ist ein "Date Code" eingedruckt. Material anderer Firmen, z.B. Agfa, laesst sich nicht datieren. Da muss man sich den Film anschauen und das Alter der Aufnahmen abschaetzen.
  7. jkmelb

    Proyecson 35mm Projektor - Erfahrungen / Meinung

    Scheint eine spanische Firma zu sein. Laut der web-Adresse, die auf dem Projektorschild angegeben ist... http://proyecson.com/ Die Firma ist allerdings jetzt vollkommen digital. Der Projektor selbst schaut etwas aus wie ein Chinesisches Modell, das ich vor einer Weile bei einem Freund sah. Muss aber nicht sein.
  8. jkmelb

    Filmmaterialien: Randmarkierungen

    Hier ist die "offizielle" Liste der edge codes von Kodak... https://www.kodak.com/uploadedfiles/motion/Guide_to_Identifying_Year_of_Manufacture.pdf Hier die unter englischsprachigen Sammlern bekannte SABUCAT Chart, alles auf einer Seite, aber ein paar der codes stimmen nicht mit der neueren Kodakliste ueberein... https://amianet.org/wp-content/uploads/Resources-Film-Data-Code-Chart-Kodak.pdf AGFA kann nicht wirklich datiert werden, ORWO aber schon, wie hier erklaert...
  9. Gab es beim Technicolor Festival dieses Jahr auch ein Programmheft? Und habt Ihr vielleicht noch welche uebrig? Das letzte Heft was sehr informativ.
  10. jkmelb

    Arte Filmtipp

    Die Dokumentation wurde zuerst im Nov. 2016 ausgestrahlt. Wir hatten sie schon mal diskutiert... https://www.filmvorfuehrer.de/topic/25057-doku-wie-das-kino-erwachsen-wurde-meilensteine-der-filmtechnik/
  11. Im englischsprachigen Raum wird nachwievor im Kino mit "imperial measurements" gearbeitet. Eine Rolle Film hat 2000ft (feet), kein Mensch redet hier von 600m. 35mm Film hat 16 frames/foot und laeuft mit 90 feet/min durch den Projektor. Beim 16mm film ist es aehnlich, dort gibt es 40 frames/foot und 36 feet/min, und die Standardgroessen fuer Spulen sind 400ft, 800ft, 1200ft, 1600ft und 2000ft. Australien hat sich in den 60er Jahren auf metrische Masse umgestellt, aber eben nicht in allem. Groessen von Menschen werden weiterhin in feet & inches angegeben, babies in inches und pounds & ounces gemessen. Und ueberall auf der Welt werden in der Schiffahrt und beim Fliegen nautical miles und knots verwendet, und feet fuer die Flughoehe. Solange man weiss worum es geht, die Einheit angegeben ist und nichts verwechselt wird, ist das alles kein Problem...
  12. jkmelb

    Alterbestimmung von 35mm-Filmkopien

    Bei ORWO Material kann man das Datum ungefaehr bestimmen. Siehe diese Diskussion...
  13. jkmelb

    Trafo vom Elmo 16 CL Xenon durchgebrannt!

    Die ELMO Rollen sind bekannt dafuer, dass sich der Gummi nach einigen Jahren zersetzt. Ich hatte auch schon so einen Projektor. Das liegt am Material. Da hilft nur, die original ELMO Gummirollen mit neuen zu ersetzten. Werden z.B. bei URBANSKI angeboten, oder bei WITTER (doch der hat ja gerade geschlossen), oder auch auf EBAY. Doch angeblich ist Urbanski der einzige, der sie nach ELMO (OEM) Spezifikationen herstellt... http://www.urbanskifilm.com/projectors.html --- siehe weiter unten auf der Seite: ELMO 16-CL, AL ROLLER KIT EXCHANGE
  14. Laut dem Vorwort zur letzten Ausgabe, war die Auflage zu Beginn um die 500 Exemplare. Die Zahl der Abbonnenten (und somit die Auflage) hat sich jedoch im Laufe der Jahre auf ca. 200 verringert. Das war nicht mehr rentabel und der Hauptgrund fuer das Ende der Zeitschrift. Viel Glueck beim Suchen. Soweit ich das sehen kann, hat keine der Bibliotheken in Deutschland die komplette Zeitschrift. Den meisten fehlen etliche Ausgaben, der Bayerischen Nationalbibliothek nur 0/83. Die LEINWAND NACHRICHTEN sind in keinem Katalog aufgefuehrt.
  15. Vor einiger Zeit habe ich einen kompletten Satz von DIE LEINWAND erworben. Sehr interessant ueber das Filmesammeln in den 80er Jahren zu lessen, und was in Deutschland erhaeltlich war. Der Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek ist nicht korrekt, die Zeitschrift erschien 6x pro Jahr, nur im letzten Jahr waren es 4x. Es begann 1983 mit einer Testausgabe. Zusaetzlich gabe es im letzten Jahr auch noch die LEINWAND NACHRICHTEN, ein paar photokopierte Seiten, die zwischen den Ausgaben der LEINWAND erschienen. Manchmal enthielt ein Heft auch eingeklebte Farbphotos, Filmstreifen, Werbedias, oder dergleichen. Der Hauptteil der Berichte waren ueber Super-8 und 16mm Filme, aber 35mm kommt auch ab und zu vor. Komplette Liste der Ausgaben... DIE LEINWAND 0/83 Testausgabe 1/84 - 6/84 1/85 - 6/85 1/86 - 6/86 1/87 - 4/87 LEINWAND NACHRICHTEN 1/87 - 3/87 Herausgeber waren Eva-Maria und Michael Teubig (erst herausgegeben in Ebenhausen, spaeter Weilheim). Jetzt wohl in Tutzing... http://www.tutzing24.de/kurtheater/
×