Jump to content

Recommended Posts

Der nächste Sommer kommt bestimmt. Heute stelle ich allen Forumsteilnehmern eine Kamera für die unbeschwerten Tage vor. Ich bin nicht der Erste, der von ihr berichtet. Es hat mich einfach gereizt, das Produkt genauer kennenzulernen. Die Naida 8 läuft unheimlich leise.

 

Die Naida.pdf

Edited by Film-Mechaniker (see edit history)
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Sei mir bitte nicht gram, wenn es allzu pfarrherrlich herüberkommt, aber die Agfa-Family kann mit der Naida nur schwerlich verglichen werden. Ein Mal ist die Agfa eine Kamera für Super-8-Kassetten, sie hat weiter einen Elektromotor und zum Dritten besitzt sie zwar ein Stativgewinde, wackelt aber mehr, als daß sie steht. Die Naida steht sehr gut auf dem Stativ, den Handgriff kann man abnehmen. Mit diesen Dingen fängt es an und hört es auf, für mich zumindest. Die Naida läuft ohne Strom und wie gesagt sehr ruhig.

 

Falls es zutrifft, daß die Belichtungszeit bei der Agfa-Family 1/30 s ist bei 18 B./s, dann hat sie 216 Grad Offenwinkel im Verschluß oder etwas Äquivalentes. Damit wäre sie bei den lichtstarken Filmkameras. Könnte man noch herausfinden

 

Noch billiger als die Naida war die Muplex 8 von der Firma Mupi, Firenze, eigentlich nur Spielzeug. Aus Hongkong kamen damals auch so Plastedinger.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Simon, ich hab sie mit der Agfa Family verglichen, weil beide ultrabillige Dinger mit genau null Schnickschnack (also nicht mal das Nötigste) waren. Was Material und Filmformat betrifft, sind sie natürlich verschieden - aber es liegen auch fast 30 Jahre dazwischen. Die Family hat immerhin Einzelbildauslösung, aber beide sind halt sehr "basic".

Klar hat die Spanierin mehr Charme, aber hat sie ausser Charme sonst noch was?

 

Übrigens: Ich liebe deine Reports - ich denke, du könntest auch ein Überraschungsei auseinander nehmen und einen seitenlangen Bericht darüber schreiben, den man mit Hingabe verschlingt und nicht weglegen kann, auch wenn einem dadurch das Essen anbrennt;)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb mono:

Klar hat die Spanierin mehr Charme, aber hat sie ausser Charme sonst noch was?

 

Eben, man hört sie kaum laufen. Die Agfa-Movex-Reflex auch von 1963 kostete ja das Zehnfache der Naida und bietet auch mehr. Im Verhältnis zu dem Haufen Geld dann aber nicht so viel mehr. Wenn man eine Kamera nach bestem Preisleistungverhältnis sucht, kommt man früher oder später bei Bauer vorbei, bei Bell & Howell oder bei Bolex, um alphabetisch aufzuzählen. Ihr wißt ja, wie ich meine Sympathien verteilt habe.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb mono:

Agfa Family ... mit genau null Schnickschnack (also nicht mal das Nötigste)

Das trifft auf die Kamera selbst zu - aber im Gesamtpaket (mit Betrachter, Großbildschirm, Einzelbildstop, Sofortbildausdruck, etc.) ist die Agfa Family die vielleicht schnickschnackigste Kamera aller Zeiten. 😆 (das aller nötigste fehlt trotzdem)

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Semi:

Das trifft auf die Kamera selbst zu - aber im Gesamtpaket (mit Betrachter, Großbildschirm, Einzelbildstop, Sofortbildausdruck, etc.) ist die Agfa Family die vielleicht schnickschnackigste Kamera aller Zeiten. 😆 (das aller nötigste fehlt trotzdem)

Da hast du wohl recht. Allerdings - kennt jemand irgendwen, der irgendwen kennt, der dieses Zeugs jemals gekauft oder gar verwendet hätte? 

Mein Vater hatte sich eine solche Kamera gekauft, um sie in ein ferngesteuertes Flugzeug einzubauen,, was aber meines Wissens dann doch niemals passiert ist. 

 

Link to comment
Share on other sites

Auf Ebay gibts schon einige Angebote - also irgendwer muß es wohl gekauft haben. Aber - wie das mit Schnickschnack halt so ist - man probiert´s einmal aus und spielt damit rum und dann is die Neugierde befriedigt und das Ding verbringt die nächsten Jahrzehnte im Schrank. Jedenfalls hab ich sowas noch nie mit starken Benutzungsspuren gesehen 😆

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb mono:

... kennt jemand irgendwen, der irgendwen kennt, der dieses Zeugs jemals gekauft ....

 

Aber ja... das Schätzchen genießt sogar einen gewissen Kultstatus: Durch die Form ein „eyecatcher“ und limitierte Stückzahl.

Historisch ist das Agfa-Family System der -misslungene - Versuch, die unterschiedlichen Welten zu kombinieren: Kein Projektoraufbau (Video), automatische Einzelbildprojektion der im Film markierten Einzelbilder (Dia), Möglichkeit des großen Bilds mittels Projektor (Film).

Das System hatte also irgendwie von allem etwas... Video, Dia &  Film ... aber eben nichts aus diesen Welten auch nur ansatzweise gut, zum Scheitern verurteilt - genau das macht heute Ihren Charme aus. Vergleichbar nur mit dem Polaroid-System.

Link to comment
Share on other sites

Naja,  das Polaroid-System war lange Zeit sehr verbreitet -  und vor allem im Großformat-Bereich haben wir immer Polaroids gemacht, um Licht und Lichtfarbe halbwegs zu überprüfen und da waren wir bei uns an der Schule sicher nicht die einzigen, die das Zeugs dafür verwendet haben.

Es war sicher eher dazu gedacht, den Schmalfilm zu erhalten, weswegen ja auch AGFA, also ein Filmhersteller, damit auf den Markt kam und nicht Bauer oder Eumig (die waren da wahrscheinlich eh schon pleite).

 

Link to comment
Share on other sites

Bin da 100% Deiner Meinung. Natürlich war das ein Versuch, den Film und Filmverkauf für Agfa zu erhalten. Mit Polaroid-System meine ich übrigens in diesem Fall nur das Filmsystem, nicht die Fotokameras.

Link to comment
Share on other sites

Bevor ich’s vergesse: In Spanien hat es vier Rohfilmhersteller gegeben.

 

Industria Fotográfica Nacional, Barcelona, abgekürzt zu Infonal; Gründung 1928 mit Beteiligung von Gevaert

Manufacturas Fotográficas Españolas, Firmensitz Madrid, Mafe; 1960 ? von Perutz übernommen, Fabrik Aranjuez; Gründung 1949

Valca, Bilbao; Gründung 1940

Negra Industrial S. A., Barcelona; Gründung 1960

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb Film-Mechaniker:

Bevor ich’s vergesse: In Spanien hat es vier Rohfilmhersteller gegeben.

 

Industria Fotográfica Nacional, Barcelona, abgekürzt zu Infonal; Gründung 1928 mit Beteiligung von Gevaert

Manufacturas Fotográficas Españolas, Firmensitz Madrid, Mafe; 1960 ? von Perutz übernommen, Fabrik Aranjuez; Gründung 1949

Valca, Bilbao; Gründung 1940

Negra Industrial S. A., Barcelona; Gründung 1960

Die haben ja auch massenhaft Kinofilme dort hergestellt.

Wir in Österreich hatten nur Perutz glaub ich.

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb S8ler:

Das System hatte also irgendwie von allem etwas... Video, Dia &  Film ... aber eben nichts aus diesen Welten auch nur ansatzweise gut, zum Scheitern verurteilt - genau das macht heute Ihren Charme aus. Vergleichbar nur mit dem Polaroid-System.

Die Family war bei Agfa der Sargnagel für das Kamerawerks in München. Das Super8-Polaroid-System hat ziemlich entscheidend zum Ende von Eumig beigetragen. Auch in dieser traurigen Beziehung sind beide Systeme in gewisser Weise vergleichbar.

 

 

Zurück zur Naida: Ich finde die Reklame mit der Familie legt Assoziationen an die Family nahe.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.